Halle, Hanau, Volkmarsen – Einsatz auch für die Notfallseelsorge

Bei Ereignissen wie letztes Jahr in Halle oder zuletzt in Hanau und Volkmarsen ist neben Rettungskräften und Polizei auch immer die Notfallseelsorge vor Ort. Die Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger arbeiten im Hintergrund. Sie nehmen sich der Angehörigen an oder betreuen andere Beteiligte. Eine wichtige Ergänzung zu den Rettungskräften.

Sieben Wochen ohne Pessimismus – Evangelische Fastenaktion ab Aschermittwoch

Mit Aschermittwoch beginnt heute die 40tägige Fastenzeit. Damit startet auch die evangelische Fastenaktion „Sieben Wochen Ohne“. Bei „Sieben Wochen Ohne“ geht es nicht um Nahrungsverzicht, als vielmehr um Perspektivwechsel. Das Motto: „Zuversicht – Sieben Wochen ohne Pessimismus“. Initiator Arnd Brummer erklärt, was gemeint ist mit Pessimismus-Fasten.

Familienfrieden vor Weltfrieden – Frieden fängt im Kleinen an

Außer in Australien und in der Antarktis gibt es auf allen Kontinenten Krieg oder Konflikte. Ist die Welt also unfriedlicher geworden in den letzten Jahren oder Jahrzehnten? Insgesamt gesehen nicht, findet Jens Lattke, der Friedensbeauftragte der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland.

Jubiläum – Auferstehungskirche Dessau wird 90 Jahre alt

In Dessau wird heute in einem feierlichen Gottesdienst die Einweihung der Auferstehungskirche vor 90 Jahren gefeiert. Um halb zehn, in etwas mehr als einer Stunde, beginnt der Festgottesdienst. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion kennt die Besonderheiten des vergleichsweise jungen Gotteshauses:

Stolpersteinverlegung in Aschersleben

Fast 80.000 Stolpersteine hat Gunter Demnig seit 1992 in ganz Europa verlegt. Jeder einzelne dieser in den Boden eingelassenen Pflastersteine mit Messingplatte erinnert an ein Opfer des Nationalsozialismus. Letzte Woche war Demnig in Aschersleben und dort hat ihn Kirchenreporter Thorsten Keßler getroffen:

Sieben Wochen ohne Pessimismus – Evangelische Fastenaktion startet Aschermittwoch

Noch drei Tage bis Aschermittwoch, danach beginnt die 40tägige Fastenzeit. Dann startet auch wieder die kirchliche Fastenaktion „Sieben Wochen Ohne“. Die Evangelische Fasteninitiative steht in diesem Jahr unter dem Motto: „Zuversicht – Sieben Wochen ohne Pessimismus“. Wie Pessimismus-Fasten zu verstehen ist, erklärt euch Arnd Brummer, der Initiator von „Sieben Wochen ohne.“

Sprachlich abrüsten – (nicht nur) am Tag der Muttersprache

Heute ist internationaler Tag der Muttersprache. Die deutsche Sprache wurde zwar nicht von Martin Luther erfunden, aber doch beeinflusst. Für seine Bibelübersetzung hat er dem Volk aufs Maul geschaut. Er hat Worte geprägt, die immer noch gebräuchlich sind. Das Lästermaul oder der Sündenbock. Demut oder Augenstern. Fast schon poetische Worte. Aber jetzt von der Schönheit der Sprache zur Macht der Worte.

Fluch oder Segen – die zunehmende Digitalisierung der Arbeitswelt

Öfter oder dauerhaft im Home-Office arbeiten. Weniger pendeln, flexiblere Arbeitszeiten. Das wünschen sich viele Beschäftigte. Zumindest in Branchen, in denen Heimarbeit möglich ist. Insgesamt wird sich in den nächsten Jahren das Verhältnis von Arbeits- und Lebenszeit noch mehr ändern. Und genau dazu forscht das Sozialwissenschaftliche Institut der Evangelischen Kirche, sagt Direktor Georg Lämmlin.

Vorsichtiger Optimismus für das Grenzgängerfestival 2020

Jedes Jahr im Sommer organisiert der Verein Grenzgänger das gleichnamige Kleinkunstfestival in Thüringen und Sachsen-Anhalt. Das Grenzgängerfestival bringt Kunst und Kultur in Kirchen und Pfarrhäuser abseits der größeren Städte, erklärt Andreas Volkmann, evangelischer Pfarrer und Mitglied im Vereinsvorstand.

(Noch) mehr Umweltschutz und Nachhaltigkeit in der Paulusgemeinde

Die evangelische Paulusgemeinde in Halle will nachhaltiger werden. Den Impuls dafür haben auch die Fridays-for-Future-Demonstrationen gegeben, sagt Pfarrer Christoph Eichert.

Luthers Totenmaske – lebensechte Erinnerung oder makabere Reliquie?

Auge in Auge mit Martin Luther, besser gesagt: Auge in Auge mit seiner Totenmaske in der Marktkirche Halle. Am 18. Februar 2020 jährt sich der Todestag des Reformators zum 474. Mal. Direkt nach seinem Tod in Eisleben wurde ein Wachsabdruck seines Gesichtes und seiner Hände gemacht. Und diese Abdrücke landeten eben in Halle. Lebendige Erinnerung oder makabere Reliquie?

Vom Karneval überrollt – Magdeburger Pfarrer in Thüringer Karnevalshochburg

Nächsten Montag ist Rosenmontag. Und obwohl Karneval christliche Wurzeln hat, tun sich Protestanten mit dem närrischen Brauch eher schwer. Auch der aus Magdeburg stammende Stefan Kunze. Jedenfalls so lange, bis er Pfarrer in Thüringen wurde.

Teamwork für die besondere Orgel in der Pauluskirche in Halle

In der Pauluskirche in Halle entsteht eine in Deutschland wahrscheinlich einzigartige Orgel. Zurzeit arbeiten Orgelbauer aus dem thüringischen Friedrichroda in Halle. Die Besonderheiten des neuen Instrumentes hat sich Kirchenreporter Thorsten Keßler vergangen Woche zeigen und von Kirchenmusiker und Orgelbauer erklären lassen:

Strukturen ändern, Ehrenamt stärken: Zukunftsperspektiven für Anhalt

Die Evangelische Landeskirche Anhalts verändert schon seit einigen Jahren ihre Strukturen. Der Hintergrund: Zum einen sind immer weniger Pfarrerinnen und Pfarrer verantwortlich für immer größere Bereiche. Zum anderen steigen auch Kosten. Kirchengemeinden schließen sich deshalb zusammen zu Arbeitsgemeinschaften. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion mit Einzelheiten.

Von der Kinheit zur Jugend: Lebenswendefeiern in und um Halle

Besonders in Halle haben Lebenswendefeiern für Jugendliche in den letzten Jahren einen Boom erfahren. In diesem Jahr nehmen zwischen Ende April und den Sommerferien rund 700 Mädchen und Jungen daran teil. Lebenswende ist vergleichbar mit der evangelischen Konfirmation, der katholischen Firmung oder der Jugendweihe, erklärt Jonas Borgwardt, Jugendbildungsreferent beim Bistum Magdeburg.

Bischofserinnerung oder Erfindung des Blumenhandels? 14.2. ist Valentinstag

Für Floristinnen und Floristen ist heute wohl einer der stressigsten Tage des Jahres. Valentinstag, der Tag der Liebenden. Übrigens keine Erfindung des Blumenhandles, auch wenn Blumenhändlerinnen und Blumenhändler diesen Tag für sich entdeckt haben.

Eine einzigartige Orgel für Halles Pauluskirche

Die Pauluskirche in Halle bekommt eine neue Orgel. Ein in Deutschland wahrscheinlich einzigartiges Instrument. Zurzeit arbeiten die Thüringer Orgelbauer aus Friedrichroda in Halle und deshalb war Kirchenreporter Thorsten Keßler in dieser Woche auch vor Ort, um sich in der Pauluskirche umzuschauen.

Die Stiftung Luthergedenkstätten hat das Reformatoren-Know-How

Wenn es um Martin Luther geht, dann kommt man nicht vorbei an der Stiftung Luthergedenkstätten. Es ist zwar ruhiger geworden um den Reformator seit dem Reformationsgedenken 2017. Die Besucherzahlen in den Luthermuseen in Wittenberg, Eisleben und Mansfeld sind deutlich zurück gegangen. Die authentischen Lutherstätten bleiben aber vor allem für ausländische Touristen ein regelrechter Wallfahrtsort, sagt Stephan Rhein, der Direktor der Stiftung.

Mösthinsdorf – ein kirchlich-kommunales Kulturraum-Konzept

Die Georgskirche in Mösthinsdorf im Saalekreis kann im Kern auf 800 Jahre Geschichte zurückblicken. Um 1200 wurde hier eine Kirche aus Stein und Fachwerk errichtet. Der Beleg für das Alter ist etwas versteckt und noch dazu halb überbaut, sagt Gemeindekirchenratsvorsitzender Ronny Krimm.

Botschaft oder Vandalismus – vielleicht auch eine Frage der Perspektive

Ihr kennt sie bestimmt: Graffiti an Häuserwänden, manchmal auch nur die Tags, also die Unterschriften oder Zeichen der Sprayer. Auch an Kirchenmauern findet ihr sie, übrigens nicht erst seit dem 20. Jahrhundert. In Zahna bei Wittenberg hat Pfarrer Matthias Schollmeyer in der Altarbibel vor einiger Zeit einen seltenen und besonderen Gruß entdeckt.

Links und Fromm – Biographie eines frohgemuten Protestanten

Vor über 10 Jahren haben sich die Kirchenprovinz Sachsen und die Evangelisch-Lutherische Kirche in Thüringen zur Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland zusammengeschlossen. Der letzte Bischof der Kirchenprovinz Sachsen war Axel Noack. Über Noack ist jetzt ein Buch erschienen. Keine von ihm selbst verfassten Memoiren, das passt nicht zum bodenständigen Theologen.

Einsamkeit: Diakonie fordert mehr Engagement von der Bundesregierung

Mit Freunden und Familie in Kontakt bleiben, das ist heute ja eigentlich kein Problem. Selbst dann, wenn sie weiter weg wohnen. Und trotzdem: Viele Menschen fühlen sich einsam. Ein Videoanruf ist eben nicht das gleiche wie das persönliche Treffen, sagt Diakonie-Präsident Ulrich Lilie.

Die Martinskirche Bernburg ist die KiBa-Kirche des Monats Februar

Jeden Monat wählt die evangelische Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler, kurz: Kiba-Stiftung, eine Kirche des Monats. Im Februar geht diese Auszeichnung an die Martinskirche in Bernburg. Dazu gibt es 15.000 Euro für die Kirchensanierung. Kirchenreporter Thorsten Keßler war schon häufiger in Bernburg und weiß: Die Martinskirche ist mehr als ein Gotteshaus:

Fast fertig: Sanierung der Röver-Orgel in der Marktkirche Quedlinburg

Eine hölzerne Wendeltreppe führt auf die Orgelempore der Marktkirche Quedlinburg. Doch noch schweigen die 3310 Pfeifen der Röver-Orgel. Aber ein Ende der Orgelsanierung naht, sagt Kirchenmusiker Markus Kaufmann:

Links und Fromm – Biographie eines frohgemuten Protestanten

Vor über 10 Jahren haben sich die Kirchenprovinz Sachsen und die Evangelisch-Lutherische Kirche in Thüringen zur Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland zusammengeschlossen. Der letzte Bischof der Kirchenprovinz war der Theologe Axel Noack. Über Noack ist jetzt anlässlich seines 70. Geburtstages ein Buch erschienen. Thorsten Keßler mit Einzelheiten.

Noch ein Monat bis zur Aufführung: Fünf Chöre für ein Halleluja

Zwischen Hötensleben und Aken proben zurzeit fünf Chöre für ein Musical über Martin Luther King. In einem Monat, am 7. März wird das Stück in Braunschweig aufgeführt. Mit Profimusikern als Solisten und ganz vielen Hobbychören im Background auf der Bühne. Fünf dieser Chöre betreut Popularmusikerin Anke Groth:

Einsamkeit – Diakonie fordert Bundesregierung zum Handeln auf

Die Diakonie hat die Bundesregierung aufgefordert, mehr gegen gesellschaftliche Vereinsamung zu tun. Im Koalitionsvertrag haben Union und SPD zwar vereinbart, die zunehmende Einsamkeit zu bekämpfen, nur passiert sei nichts, sagt Ulrich Lilie, der Präsident der Diakonie Deutschland. Der Chef des evangelischen Wohlfahrtsverbandes fürchtet, dass unter wachsender Vereinsamung der gesellschaftliche Zusammenhalt leide und fordert von der Bundesregierung eine breite und ressortübergreifende Strategie im Kampf gegen Einsamkeit.

Schandmal oder Mahnmal? OLG Naumburg entscheidet über Wittenberger „Judensau“

Heute entscheidet das Oberlandesgericht Naumburg in einem Berufungsprozess über die als Schmähplastik bekannte „Judensau“ an der Stadtkirche der Lutherstadt Wittenberg. Ein Urteil zur Abnahme des Reliefs ist eher unwahrscheinlich. Das ließ das Gericht bereits in der Verhandlung vor zwei Wochen durchblicken. Trotzdem bleibt die Frage: wie umgehen mit den mittelalterlichen Schmähdarstellungen, insbesondere an Kirchen?

Freiwillige gesucht für Kirche auf der Bundesgartenschau 2021 in Erfurt

Nächstes Jahr ist in Erfurt die Bundesgartenschau oder kurz BuGa. Und klar, bei so einem Großereignis ist auch die Kirche dabei. So wie 2015 bei der BuGa im Havelland. In Erfurt steht der Kirchenpavillon oben auf dem Petersberg. Direkt neben der Kirche des früheren Petersklosters und mit einem phantastischen Blick über Erfurt. Bundesgartenschau und Kirche, das passt gut zusammen, findet Marion Müller, die BuGa-Kirchen-Koordinatorin.

Elsnigk, Pißdorf, Reppichau – Pfarrer an Dorfkirchen im Osternienburger Land

Pfarrerinnen und Pfarrer auf dem Land haben oft fünf, zehn, fünfzehn oder manchmal sogar noch mehr Kirchen in ihrem Pfarrbereich. Kirchenreporter Thorsten Keßler hat in Osternienburg Pfarrer Dankmar Pahlings besucht. Zu seinem Pfarrbereich, zur Parochie Osternienburg, gehören sechs Kirchen mit rund 500 Christinnen und Christen.

Das Anthropozän: Der Mensch als Protagonist des neuen Erdzeitalters

Das Anthropozän ist ein wissenschaftlicher Begriff, der eine neue, Epoche im Erdzeitalter definiert. Wissenschaftler benutzen das Wort im Zusammenhang mit Zukunftsfragen der Menschheit. Von Anthropozän sprechen sie häufig, wenn es um Klimawandel oder Nachhaltigkeit geht. So richtig bekannt ist die Bedeutung aber eigentlich nicht, findet Constanze Latussek. Sie koordiniert an der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt in Wittenberg das ökumenische Netzwerk Umkehr zum Leben

Dorfkirche Pretzien: Musiksommer, ein seltenes Kirchenfest & schnelles Internet

Schnelles und kostenloses WLAN im Romanik-Denkmal. Zum Beispiel in der St. Thomas-Kirche Pretzien. Landesweit rund 60 Bauwerke an der „Straße der Romanik“ bekommen auf Initiative von Sachsen-Anhalts Wirtschaftsministerium drahtloses Highspeed-Internet. Damit sich Besucher künftig über die Geschichte der 900 Jahre alten Kirche informieren können. Kirchenreporter Thorsten Keßler kennt die Geschichte und Geschichten über das Pretziener Gotteshaus:

Umkehr zum Leben: ökumenisches Nachhaltigkeitsnetzwerk in Wittenberg

Ein kirchliches Netzwerk für Nachhaltigkeit hat seinen Sitz in der Lutherstadt Wittenberg. In der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt koordiniert Politikwissenschaftlerin Constanze Latussek die Arbeit von Umkehr zum Leben. Die Fragen, wie wir Menschen auch in Zukunft die Erde lebenswert erhalten können, sind nämlich auch Fragen mit denen sich Kirchen auseinandersetzen.

Überglücklich! Erste Glückslehrer in Sachsen-Anhalt beenden Ausbildung

Glück, das lässt sich nicht kaufen und auch nicht erarbeiten. Man kann es beschwören mit vierblättrigen Kleeblättern oder Schornsteinfegern. Ob diese Glücksbringer aber wirklich funktionieren? Zumindest fraglich! Letzte Woche allerdings die ersten Glückslehrerinnen, bzw. Glückslehrer in Sachsen-Anhalt ihre Ausbildung beendet. Als Fortbildung der Evangelischen Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt in Magdeburg. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion hat sich auf Spurensuche nach dem Glück begeben.

Magdeburg interreligiös: Christlich-Muslimisches Gespräch in der Moschee

In Magdeburg treffen sich Christen und Muslime heute zum interreligiösen Gespräch. Ein- bis zweimal im Jahr geht es um Unterschiede und Parallelen der Religionen und auch darum, die andere Religion besser zu verstehen. Die Gespräche sind mal in einer Kirche, mal, wie heute Abend, in der Magdeburger Moschee. Auch Gelegenheit für ganz neue Erkenntnisse.

Mischung aus Action und Spiritualität – Konficastle auf Schloß Mansfeld

Ab Freitag ist auf Schloss Mansfeld wieder das Konficastle vom CVJM, vom Christlichen Verein Junger Menschen. Konficastle, das sind vier Tage Ferienlager für Konfirmandinnen und Konfirmanden. Dort, wo einst die Mansfelder Grafen erleben die Jugendlichen eine Mischung aus Action und Spiritualität.

Luthers kalte Stelle in Unterrissdorf – wo Martin Luther fror

Über Martin Luther kursieren viele Geschichten. Manches historisch belegt, anderes eher Legende. Meine Lieblings-Geschichten ist die von Luthers kalter Stelle in Unterrissdorf, etwas östlich der Lutherstadt Eisleben. Hier soll sich Luther den –pardon – Arsch abgefroren haben. So schreibt es er es jedenfalls an seine Frau Katharina, erzählt Frithjof Grohmann.

Kirche und Politik wünschen mehr Zivilcourage gegen Antisemitismus

Heute jährt sich die Befreiung des Vernichtungs- und Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee zum 75. Mal. Im Jahr 2005 haben die Vereinten Nationen den Tag zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust erklärt. Bereits seit 1996 ist der heutige Tag bundesweiter Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus.

Überglücklich! Sachsen-Anhalts erste Glückslehrer*innen

24 glückliche Menschen hat unser Kollege Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion letzte Woche getroffen. Glücklich, denn die 21 Frauen und 3 Männer sind die ersten Glückslehrerinnen, bzw. Glückslehrer in Sachsen-Anhalt. Eine halbjährige Weiterbildung der Evangelischen Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt.

Erklärungsversuch: Wo sind die Wurzeln des wachsenden Antisemitismus

Am 27. Januar jährt sich zum 75. Mal die Befreiung des Vernichtungs- und Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee. Seit 1996 ist der Tag bundesweiter Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus und seit 2005 internationaler Holocaust-Gedenktag. Heute, 75 Jahre später aber, müssen Jüdinnen und Juden in Deutschland wieder um ihr Leben fürchten. Eine einfache Erklärung für diesen Judenhass gebe es nicht, sagt Joachim Liebig, Kirchenpräsident der Evangelischen Landeskirche Anhalts.

Bewegend – Mitschreiben an den ersten Buchstaben einer Tora-Rolle

Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland und das katholische Bistum Erfurt schenken der Jüdischen Landesgemeinde Thüringen eine Tora-Rolle. Die Tora, die Pergamentrolle mit der hebräischen Bibel, ist das kostbarste Stück einer Synagoge. Eine echte Heilige Schrift, findet der evangelische Landesbischof Friedrich Kramer.

Schandmal oder Mahnmal? Wie weiter mit der Wittenberger Judensau

In dieser Woche wurde vor dem Oberlandesgericht in Naumburg über das Schandmal Judensau an der Stadtkirche in Wittenberg verhandelt. Die Berufungsklage gegen ein Urteil des Landgerichts Dessau wird allerdings wahrscheinlich zurückgewiesen. In der Diskussion über den Umgang mit den mittelalterlichen Schmähdarstellungen insbesondere an Kirchen sieht der evangelische Landesbischof drei Möglichkeiten. Eine wäre Abreißen, so wie in Kelheim kurz nach Ende des 2. Weltkrieges.

Einfach mal reden – niedrigschwellige evangelische Seelsorge-Angebote

Stress mit Partner oder Partnerin. Trauer um das Haustier. Ärger in Schule oder Job. Jeder kennt sie, die kleinen oder größeren Sorgen und Nöte. Nur wohin damit? Manche rufen die Telefonseelsorge an. Andere reden sich in der Kneipe die Sorgen von der Seele. Wieder andere schütten vielleicht lieber einer Pfarrerin oder einem Pfarrer ihr Herz aus. Bei der Seelsorge am Dom zu Halle zum Beispiel. Jeden Freitag zwischen 14 und 18 Uhr, sagt Pfarrerin Jutta Noetzel.

Neu: Fachstelle hilft geflüchteten Frauen in den Arbeitsmarkt

Mehr geflüchtete Frauen sollen den Sprung in den Arbeitsmarkt schaffen. Das will eine neue Servicestelle der Caritas im Bistum Magdeburg unterstützen. Zurzeit sind unter den in Sachsen-Anhalt sozialversicherungspflichtig arbeitenden Geflüchteten nur zehn Prozent Frauen. Dabei, weiß Sachsen-Anhalts Integrationsbeauftragte Susi Möbbeck:

Wahl zur Kirche des Jahres: Eichholz und Sandau sind dabei

Jeden Monat wählt die Kiba-Stiftung , die evangelische Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler eine Kirche des Monats. Und in einer Publikumswahl wird dann die Kirche des Jahres bestimmt.

Ausgetauscht: Christusglocke ersetzt Nazi-Glocke in Tambach-Dietharz

In thüringischen Tambach-Dietharz wurde letzte Woche die erste von insgesamt acht Nazi-Glocken in den Kirchen der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland ersetzt. Gut so, sagt der Evangelische Pfarrer Lars Reinhardt:

Verkehrs-Ökologe: Klimapaket als Chance für ländliche Regionen

Kohlendioxid-Reduktion gegen Klimawandel, das ist für den Dresdner Professor Udo Becker ein alter Hut. Vor fast 30 Jahren hat der Verkehrs-Ökologe ein erstes Gutachten über die Reduktion der CO2-Emissionen erstellt. 2019 kam dann das Klimapaket:

Begegnungen im Cafe International in Wernigerode

Alle ein bis zwei Monate öffnet in der Evangelischen Kirchengemeinde St. Johannes in Wernigerode das Café International. Das Café im Gemeindehaus schafft Begegnungen zwischen Einheimischen und Geflüchteten, sagt Pfarrerin Heide Liebold:

Ehrenamtspreis: Goldener Kirchturm für engagierte Kirchbauvereine

Mit dem Goldenen Kirchturm würdigt die EKM, die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland, das Engagement von Kirchbauvereinen. Der Ehrenamts-Preis zeichnet kreative Ideen und gelungene Modelle für den Erhalt von Kirchengebäuden aus. Noch bis zum 31. Januar können sich Kirchbauvereine bewerben, sagt Regionalbischof Christoph Hackbeil. Er ist auch der Beauftragte für Kirchbauvereine:

Kurs zur Seniorenbegleitung startet in Dessau

Wir werden alle älter. Die Knochen knacken und die Augen werden schlechter. Und dann brauchen wir irgendwann Hilfe und Unterstützung. Um die besonderen Bedürfnisse von Senioren geht es beim Kurs Seniorenbegleitung der Evangelischen Erwachsenenbildung Anhalt. Die Ausbildung beginnt am 18. Februar. Das Ziel: Ältere Menschen besser verstehen lernen, erklärt Kursleiterin Andrea Liebig:

EKM-Landesbischof Kramer begrüßt Organspende-Entscheidung

Wer nach dem Tod seine Organe spenden will, muss dies auch künftig aktiv bekunden. So hat es gestern der Deutsche Bundestag entschieden. Die Abgeordneten stimmten mit deutlicher Mehrheit für den Entwurf einer Gruppe um Grünen-Chefin Annalena Baerbock. Demnach soll die Zahl der Organspender in Deutschland mit regelmäßigen Abfragen und der Einrichtung eines Online-Registers gesteigert werden.

Frischer Glanz (längere Version) – Schüler*innen putzen Stolpersteine

Jedes Jahr am 16. Januar wird in Magdeburg an die Bombardierung der Stadt im 2. Weltkrieg erinnert. In diesem Jahr zum 75. Mal. Seit Neonazis und Rechtsradikale vor ein paar Jahren den Tag für einen sogenannten Trauermarsch instrumentalisiert haben, ruft ein breites gesellschaftliches Bündnis rund um den Tag auf zu Gedenkveranstaltungen, zu Mahnwachen für den Frieden und zu Demonstrationen für Toleranz und Mitmenschlichkeit. Dann putzen auch Schülerinnen und Schüler die über 500 Stolpersteine in der Stadt, die an deportierte und ermordete Menschen erinnern. Kirchenreporter Thorsten Keßler war beim Putzen dabei. Wo und mit wem, erzählt er selbst.

Frischer Glanz – Schüler*innen putzen Stolpersteine in Magdeburg

Rund um den 16. Januar, den Jahrestag der Zerstörung der Stadt im 2. Weltkrieg, da putzen Schülerinnen und Schüler die Stolpersteine, die in der Stadt verlegt sind. In der Magdeburger Neustadt sind das Schülerinnen und Schüler der Grundschule am Umfassungsweg und der Ganztagsgrundschule Lindenhof. Und begleitet werden die von Daniela Nitschke und von Jessica Fröse, das sind die Schulsozialarbeiterinnen.

Allianzgebetswoche vom 12. bis 19. Januar – Kirchengemeinden laden ein

Immer im Januar ist die bundesweite Allianzgebetswoche. Die Evangelische Allianz ist ein Zusammenschluss ganz unterschiedlicher Kirchen und Werke. Beten ist für die Allianzgemeinden das wichtigste Element, sagt Pastor Gerd Sobbe, der Vorsitzende der zwölf Magdeburger Allianzgemeinden.

Sturm, Hitze, Borkenkäfer – Kirchenwald leidet unter Klimawandel

Der Wald leidet. Dazu muss man nur in den Harz rund um den Brocken schauen. Ursache für das stellenweise dramatische Waldsterben ist der Klimawandel, betont Susann Biehl. Sie ist Forst-Referentin der EKM, der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland.

Familien gehören zusammen – Diakonie-Hilfe beim Familiennachzug

Letztes Jahr haben weniger Geflüchtete ihre Familien nach Deutschland nachgeholt, als eigentlich möglich. Das Kontingent von 12.000 Plätzen pro Jahr wurde 2019 knapp unterschritten, teilte das Auswärtige Amt dem Evangelischen Pressedienst mit. Seit eineinhalb Jahren dürfen Flüchtlinge mit dem sogenannten subsidiären Schutzstatus ihre engsten Angehörigen zu sich holen. Die Regelung wird vor allem von syrischen Bürgerkriegsflüchtlingen in Anspruch genommen. Die Diakonie Mitteldeutschland unterstützt den Familiennachzug, betont Christoph Stolte, Vorstandsvorsitzender des Evangelischen Wohlfahrtsverbandes:

Finanzierungslücke – anhaltische evangelische Schulen verklagen das Land

Auf das Land Sachsen-Anhalt rollt in diesem Jahr eine Klagewelle zu. Viele Freie Schulen klagen bei den zuständigen Verwaltungsgerichten gegen die Finanzhilfebescheide des Landes. Auch die vier freien Grundschulen der Evangelischen Landeskirche Anhalts in Dessau, Bernburg, Köthen und Zerbst wollen Rechtsmittel einlegen. Bildungsdezernentin Ramona Eva Möbius erklärt:

Burnout – jede(r) 8. Pfarrer*in der EKM war schon einmal betroffen

Jede 8. Pfarrerin oder Pfarrer der EKM, der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland ist, bzw. war schon einmal von einem Burnout betroffen. Das hat eine Umfrage der Landeskirche unter ihren Geistlichen ergeben. Überraschend? Nein, sagt Personaldezernent Michael Lehmann

Ajax Loader
Mehr laden