Tägliches Glockenläuten als Hoffnungszeichen in der Krise

Die Kirchen in Sachsen-Anhalt und Thüringen rufen die Gemeinden auf zum täglichen Mittags- oder Abendläuten.

500 Jahre Fertigstellung – der Dom Magdeburg feiert Jubiläum

In diesem Jahr jährt sich die Fertigstellung des Magdeburger Domes zum 500. Mal. Und es soll genau heute vor 500 Jahren gewesen sein, dass der letzte Dombaumeister, der Steinmetz Bastian Binder, einen Stein mit der Jahreszahl 1520 oben über dem Ausgang auf dem Nordturm gesetzt hat. Pfarrer Jörg Uhle-Wettler ist jetzt im vierten Jahr Domprediger in Magdeburg.

Triage: Medizinisches Personal im ethischen Dilemma

Die Corona-Krise bringt ethische Dilemmata mit sich. Medizinisches Personal könnte vor der Entscheidung stehen, welchen Patienten medizinische Versorgung zukommt, wenn nicht genügend Kapazitäten vorhanden sind. Medizinische Fachgesellschaften hatten am Donnerstag ein Papier mit Kriterien und Orientierungspunkten für diese Situation vorgelegt. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion mit Einzelheiten.

Evangelische Sekundarschule Haldensleben unterrichtet online

Ob staatliche Schule oder Schule in freier Trägerschaft: Seit mittlerweile zwei Wochen sind alle Schulen geschlossen. Das bedeutet: Unterricht findet zwar statt, aber eben nicht im Schulgebäude. Die Evangelische Sekundarschule Haldensleben habe rechtzeitig auf die veränderten Lernbedingungen reagiert, sagt Schulleiterin Pia Kampelmann:

Die Elsbeere: Vitamin-C-Spender aus Katharina von Boras Obstgarten

Der Chef im Hause Luther war vor knapp 500 Jahren nicht etwa der Reformator. Luthers Ehefrau, Katharina von Bora, hatte die Hosen an. Während der Reformator auf Reisen war, Schriften verfasste und diskutierte, hat sie das Haus gemanagt. Herr Käthe – so wurde sie von Luther respektvoll genannt – versorgte die Studenten, braute Bier und kannte sich mit Medizin aus. Thorsten Keßler hat einen Blick in Katharinas Apotheke geworfen.

Wir sind für Sie da! Praktische Nächstenliebe in der Corona-Krise

Kein Gottesdienst und kein Seniorenkreis. Kein Konfirmandenunterricht und keine Chorprobe. Kirchliche Angebote fallen bis auf Weiters aus. Dafür haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jetzt andere Aufgaben, sagt Torsten Bau vom evangelischen Kirchenkreis Halle-Saalkreis:

Wegen Corona: Online-Gottesdienst-Premiere in Schönebeck

Noch mindestens bis nach Ostern, also drei Wochen, feiern die Kirchengemeinden keine öffentlichen Gottesdienste. Die Alternative: Gottesdienst-Streaming oder die Predigt als Podcast. Allein bei uns im SAW-Land haben schon mehr als ein Dutzend Gemeinden ihre Gottesdienste live oder zeitversetzt ausgestrahlt. Für Schönebecks Pfarrer Johannes Beyer war Gottesdienst ohne Gemeinde Premiere:

Wir sind für Sie da! Praktische Nächstenliebe in der Corona-Krise

Kein Gottesdienst, kein Seniorenkreis, kein Konfirmandenunterricht, keine Chorprobe. Kirchliche Angebote fallen bis auf Weiters aus. Im evangelischen Kirchenkreis Halle-Saalkreis wollen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen Teil ihrer freien Zeit für andere da sein. Praktische Nächstenliebe unter besonderen Bedingungen, sagt Kirchenkreissprecher Torsten Bau.

Nächstenliebe & Naturschutz: Pfadfinden, mehr als die gute Tat am Tag

Jeden Tag eine gute Tat. Das ist wohl das bekannteste Pfadfindermotto, wobei es durchaus auch mehr als eine gute Tat am Tag sein darf. Ein christliches Motiv, sagt Pfadfinder Florian vom Stamm Drei Gleichen aus Neudietendorf.

Corona vs Kirche – Gottesdienst in der Online-Kirche

Die Kirchen sind mit ihren Angeboten nahe bei den Menschen. Das heißt in der Nachbarschaft in Städten oder Dörfern. Mit Gruppen für Kinder, für Familien oder Senioren. Mit Konzerten und natürlich – sozusagen die Kernaufgabe – mit Gottesdienst und Gebet. Aber was tun, wenn wie jetzt bis auf Weiteres alle religiösen Handlungen wegen der Corona-Krise ausgesetzt sind? Die EKM, die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland, entwickelt schon seit zwei Jahren die Online-Kirche. Ein ganz niedrigschwelliges Angebot nicht nur für Kirchenmitglieder, sagt EKM-Social-Media-Koordinator Karsten Kopjar.

Corona vs Kirche – Online-Kirche feiert virtuelle Gemeinschaft

Die Kirchen wollen nahe bei den Menschen sein und für die Menschen da sein. Mit Angeboten für Kinder, für Familien oder Senioren. Mit Seelsorge, Gottesdienst und Gebet, was ja sozusagen die Kernaufgabe der Kirche ist. Nur, wie machen die Kirchen das zurzeit, wo wegen der Corona-Krise alle kirchlichen Handlungen ausgesetzt sind? Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion: Zunächst mal: Was ist noch erlaubt?

Corona vs Kirche: Mehr Anrufe bei der Telefonseelsorge

Das Corona-Virus ist auch bei der Telefonseelsorge angekommen. Die Telefonseelsorge-Einrichtungen im Land haben in den vergangenen Wochen bis zu 50% mehr Anrufe verzeichnet. Und in jedem zweiten Gespräch geht es um Corona. Nachvollziehbar, findet Andreas Krov-Raak, der Leiter der Telefonseelsorge in Dessau:

Magdeburg – Druck- & Medienzentrum der Reformation

Die Stadt Magdeburg hat sich im 16. Jahrhundert als erste Großstadt Martin Luthers reformatorischen Lehren angeschlossen. 1524, sieben Jahre nach dem legendären Thesenanschlag, hat Luther in Magdeburg eine vielbeachtete Predigt gehalten. Die Menschen in Magdeburg ließen sich begeistern von Luthers Gedanken, sagt Historiker Matthias Puhle, in der Landeshauptstadt zuständig für Kultur, Schule und Sport.

Corona vs. Kirche – Hilfsangebote der Prediger-Gemeinde Erfurt

Im Kampf gegen das Corona-Virus wächst offensichtlich die Solidarität. In Sachsen vermitteln Sozialministerium und Rotes Kreuz über eine Helfer-Website Unterstützung. Auch Kirchengemeinden vermitteln Hilfe wie die Predigergemeinde in Erfurt. Pfarrer Holger Kaffka:

Tag gegen Rassismus am 21. März: Vorurteilsfreies Verhalten lernen

Am 21. März, ist internationaler Tag gegen Rassismus. Normalerweise ist dieser Tag auch eingebettet in die internationalen Wochen gegen Rassismus, aber auch die wurden abgesagt. Anlässlich des morgigen Tages hat sich Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion Gedanken über Rassismus und Vorurteile gemacht und eine Expertin getroffen:

Corona-Notbetrieb bei der Bahnhofsmission Magdeburg

Die Corona-Krise wirkt sich auch aus auf die karitativen Einrichtungen. Bei der Bahnhofsmission in Magdeburg steht eine Schließung aber nicht zur Diskussion, sagt Leiter Florian Sosnowski.

Vor 30 Jahren: Am 18.3.1990 war die erste und letzte freie DDR-Wahl

Heute vor 30 Jahren war die erste und gleichzeitig letzte freie Wahl in der DDR. Bei der Wahl zur Volkskammer, also zum DDR-Parlament, haben die Bürgerbewegung und die Initiatoren der friedlichen Revolution nicht mal 3 Prozent der Stimmen bekommen. Kein Wunder, findet Christhard Wagner. Er war damals Landesjugendpfarrer in Thüringen und ist heute Vertreter der evangelischen Kirche bei Landtag und Landesregierung.

Krankenhausseelsorge im Angesicht von Corona

Mit dem Thema Coronavirus ist auch die Krankenhausseelsorge konfrontiert. Harald Richter vom Vorstand der „Konferenz für evangelische Krankenhausseelsorge“ hat sich dieser Tage mit Seelsorgern aus ganz Deutschland im Erfurter Augustinerkloster ausgetauscht.

Corona vs Kirche – Landeskirche Anhalts kämpft gegen Ausbreitung

Das Corona-Virus schränkt auch das religiöse Leben in Sachsen-Anhalt und Thüringen ein. Gottesdienste laufen zwar selten Gefahr, aus allen Nähten zu platzen. Bei Konzerten sieht das schon anders aus. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion, wie gehen denn die Kirchen um mit dieser Situation.

Mahlzeiten für Kinder – Ehrenamtliche kochen im Lutherhaus Bitterfeld

Kochen für Kinder: Jeden Mittwoch treffen sich im Lutherhaus Bitterfeld Freiwillige Frauen in der Suppenküche, um Mittagessen für die Kinder des benachbarten Kinder- und Jugend-Treffs zu kochen. Initiiert und erfunden wurde diese ehrenamtliche Suppenküche vor drei Jahren von Gundula Holz. Kirchenreporter Thorsten Keßler ist nach Bitterfeld gefahren, hat Köchinnen und die Erfinderin getroffen und wollte zuerst wissen, woher der Impuls kam, für die Suppenküche im Lutherhaus:

Pilgern auf dem Jakobsweg auf 400 Kilometern durch Sachsen-Anhalt

Rund 400 Kilometer des bekannten Jakobspilgerweges führen auch durch Sachsen-Anhalt. Durch Altmark, Börde, Harz. Durchs Mansfelder Land und Burgenland nach Thüringen und dann noch viel weiter. Ein europaweites Pilgerwege-Netz. Der katholische Blankenburger Priester Christian Vornewald ist auch im Vorstand der Jakobusgesellschaft von Sachsen-Anhalt. Und er ist begeisterter Pilgerer:

Corona vs Kirche – Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus

Die Ausbreitung des Corona-Virus wirkt sich zunehmend auch aus, auf das kirchliche Leben in Thüringen in Sachsen-Anhalt. Besonders bei Abendmahlsfeiern rufen die Kirchen zu höchster Sensibilität auf. Statt des gemeinsamen Trinkens aus dem Gemeinschaftskelch empfiehlt die Landeskirche Anhalts Einzelkelche oder das Eintauchen des Brotes in den Kelch mit Saft oder Wein.

Mahlzeiten für Kinder: Ehrenamtliche kochen im Lutherhaus Bitterfeld

Kochen für Kinder: Jeden Mittwoch treffen sich im Lutherhaus Bitterfeld Freiwillige Frauen in der Suppenküche, um Mittagessen für die Kinder des benachbarten Kinder- und Jugend-Treffs zu kochen. Initiiert und erfunden wurde diese ehrenamtliche Suppenküche vor drei Jahren von Gundula Holz. Kirchenreporter Thorsten Keßler ist nach Bitterfeld gefahren, hat Köchinnen und die Erfinderin getroffen und wollte zuerst wissen, woher der Impuls kam, für die Suppenküche im Lutherhaus:

Europa investiert in Halle – EFRE-Mittel für die Marktkirche

Die Marktkirche in Halle profitiert von EFRE, einem europäischen Strukturfonds. Unter anderem wird die Kirche barrierefrei, eine Toilettenanlage wird eingebaut, ein Heizungskonzept ist vorgesehen, Licht und Akustik sollen modernisiert werden. Ende des Monats sollen innen Gerüste gestellt werden, sagt Gottfried Koehn, der Vorsitzende vom Gemeindekirchenrat.

Ausgebremst: Corona stoppt Vorbereitung von Pilgerfahrt

Vorerst ausgebremst von Corona wurde in dieser Woche die ökumenische Pilgerreise „Mit Luther zum Papst.“ Ein Vorbereitungsteam aus Magdeburg war am Montag noch in Rom gelandet, bevor ganz Italien zur Sperrzone wurde. Christoph Tekaath vom Bistum Magdeburg mit Eindrücken aus Rom von gestern:

Potenziale schätzen – Kirchen bilden Ehrenamtliche weiter

Ohne Ehrenamtliche läuft in der Gesellschaft nichts. In Sportvereinen engagieren sich die Meisten. Danach kommen aber auch schon die Kirchen. Ehrenamtliche sind ein großer Schatz, weiß Hans-Jürgen Kant, Superintendent im Kirchenkreis Halle-Saalkreis.

Online statt Telefon – wachsende Nachfrage nach Chatseelsorge

Die Telefonseelsorge ist Anlaufstelle für Einsame und Verzweifelte. Alle 26 Sekunden klingelt das Telefon bei einer der über 100 Telefonseelsorge-Stellen in Deutschland. Immer häufiger wird aber auch das Online-Angebot Chat-Seelsorge aufgerufen, berichtet Uta Milosevic von der Telefonseelsorge Erfurt.

Jubiläum – Stiftung KiBa hat in 20 Jahren 1.000 Kirchen unterstützt

Die Kirchen von Solpke in der Altmark, von Bregenstedt in der Börde, von Klieken bei Coswig und Stolzenhain im Burgenland haben etwas gemeinsam: Alle wurden bei ihren Baumaßnahmen unterstützt von der Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler oder kurz: KiBa-Stiftung. Nicht die einzigen Kirchen, weiß Kirchenreporter Thorsten Keßler.

Ohne Kirchenbuch keine Genealogie: dicke Wälzer helfen Ahnenforschern

Für Ahnenforscher sind Kirchenbücher eine wichtige Hilfe bei der Suche nach Vorfahren. In fast jeder Kirchengemeinde werden sie seit der Mitte des 16. Jahrhunderts von den Pfarrern geführt. Etwa 3.500 dieser zumeist dicken, gebundenen Wälzer gibt es in der Evangelischen Landeskirche Anhalts. Was drin steht, erklärt Historiker Jan Brademann aus dem Landeskirchlichen Archiv:

Passionsmusik: Kompositionen über Leiden und Tod Jesu Christi

Die Passionszeit zwischen Aschermittwoch und Karfreitag ist eine Bußzeit und Zeit des Innehaltens. Auch musikalisch, denn in vielen Kirchen steht jetzt Passionsmusik auf dem Konzertprogramm, also Musik über Kreuzigung und Tod Jesu Christi. Grundlage für die Vertonung sind die Texte der Evangelien im Neuen Testament. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion über Passionsmusik:

Die Mini-Orgel für den Hausgebrauch

In Groß Germersleben, einem Ortsteil von Oschersleben ist morgen Tag der offenen Tür im Kompetenzzentrum für Orgel und Harmonium. Orgel kennt jeder, das Harmonium erklärt Werner Jankowski:

Stolpersteinverlegung in Aschersleben

Fast 80.000 Stolpersteine hat Gunter Demnig seit 1992 in ganz Europa verlegt. Jeder einzelne dieser in den Boden eingelassenen Pflastersteine mit Messingplatte erinnert an ein Opfer des Nationalsozialismus. Vor zwei Wochen in Aschersleben hat Kirchenreporter Thorsten Keßler Gunter Demnig beim Verlegen von Stolpersteinen getroffen:

Weltgebetstag – größte ökumenische Bewegung der Welt

Morgen ist Weltgebetstag. Dann feiern Christinnen und Christen rund um den Globus den gleichen Gottesdienst. Lieder und Gebete für diesen Gottesdienst haben Frauen aus dem jeweiligen Weltgebetstagsland ausgesucht. In diesem Jahr kommt diese Liturgie aus Simbabwe, sagt Marion Feuerstein-Tubach. Sie bereitet mit anderen Frauen den Weltgebetstag in Halle vor.

Nachhaltiges Investment: 10 Jahre Fair-World-Fonds

Das evangelische Hilfswerk „Brot für die Welt“ hat ethische Kriterien für Investmentfonds entwickelt. Auslöser: Das Platzen der Immobilienblase vor über 10 Jahren und die darauffolgende, weltweite Finanz- und Bankenkrise.

Reformation 2.0? Katholischer Bischof ruft auf zur Aktualisierung der Lehre

Der Magdeburger katholische Bischof Gerhard Feige hat vor dem Hintergrund des Skandals des sexuellen Missbrauchs den Glaubwürdigkeitsverlust der Kirche beklagt.

Evangelische Kirchengemeinde Bitterfeld verkauft eine Kirche

Die Evangelische Kirchengemeinde in Bitterfeld macht sich fit für die Zukunft. Wie fast überall im Land ist die zukünftige Bevölkerungsentwicklung alles andere als rosig, weiß Pfarrer Johannes Toaspern.

Am ersten Freitag im März ist Weltgebetstag (der Frauen)

Am ersten Freitag im März ist Weltgebetstag. Das heißt: Rund um den Globus feiern Christinnen und Christen den gleichen Gottesdienst. Lieder und Gebete für diesen Gottesdienst haben Frauen aus dem jeweiligen Weltgebetstagsland ausgesucht. In diesem Jahr kommt diese Liturgie aus Simbabwe, sagt Marion Feuerstein-Tubach. Sie bereitet mit anderen Frauen den Weltgebetstag in Halle vor:

Christoph Maier ist seit 1.3. neuer Direktor der Evangelischen Akademie

EEvDie Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt in der Lutherstadt Wittenberg hat seit heute einen neuen Direktor. Der 45jährige Theologe Christoph Maier ist Nachfolger von Friedrich Kramer, der im letzten Jahr als Landesbischof gewählt wurde. Evangelische Akademie, das ist ein Ort zum Meinungsaustausch für alle Menschen, erklärt der neue Akademiedirektor Christoph Maier.

Kirchen mit scharfer Kritik am Sterbehilfe-Urteil

Das Urteil zum Verbot der Sterbehilfe hat jüngst für geteilte Reaktionen gesorgt. Schwerstkranke Menschen, Sterbehilfe-Vereine und Ärzte sehen im bisherigen Recht eine Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts und der Berufsfreiheit. Sie hatten deshalb gegen das Verbot geklagt und vor dem Bundesverfassungsgericht Recht bekommen. Die Kirchen zeigten sich enttäuscht über das Urteil. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion fasst noch einmal zusammen.

Jubiläum – Stiftung KiBa hat in 20 Jahren 1.000 Kirchen unterstützt

Die Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler, kurz: KiBa-Stiftung, hat ein Jubiläum. 1.000 Kirchen hat die Baustiftung seit ihrer Gründung vor über 20 Jahren bei Sanierungen unterstützt. Die KiBa-Stiftung ist für Kirchengemeinden mit Bauvorhaben eine wichtige Anlaufstelle, sagt KiBa-Geschäftsführerin Catharina Hasenclever

Das Anthropozän: Der Mensch als Protagonist des neuen Erdzeitalters

Das Anthropozän ist ein wissenschaftlicher Begriff, der eine neue, Epoche im Erdzeitalter definiert. Schon mal davon gehört? Die Wissenschaft benutzt das Wort im Zusammenhang mit Zukunftsfragen der Menschheit. Wenn es um Klimawandel oder Nachhaltigkeit geht, dann ist oft auch von Anthropozän die Rede. So richtig bekannt ist die Bedeutung aber eigentlich nicht, findet Constanze Latussek. Sie koordiniert an der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt in Wittenberg das ökumenische Netzwerk Umkehr zum Leben

Halle, Hanau, Volkmarsen – Einsatz auch für die Notfallseelsorge

Bei Ereignissen wie letztes Jahr in Halle oder zuletzt in Hanau und Volkmarsen ist neben Rettungskräften und Polizei auch immer die Notfallseelsorge vor Ort. Die Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger arbeiten im Hintergrund. Sie nehmen sich der Angehörigen an oder betreuen andere Beteiligte. Eine wichtige Ergänzung zu den Rettungskräften.

Sieben Wochen ohne Pessimismus – Evangelische Fastenaktion ab Aschermittwoch

Mit Aschermittwoch beginnt heute die 40tägige Fastenzeit. Damit startet auch die evangelische Fastenaktion „Sieben Wochen Ohne“. Bei „Sieben Wochen Ohne“ geht es nicht um Nahrungsverzicht, als vielmehr um Perspektivwechsel. Das Motto: „Zuversicht – Sieben Wochen ohne Pessimismus“. Initiator Arnd Brummer erklärt, was gemeint ist mit Pessimismus-Fasten.

Familienfrieden vor Weltfrieden – Frieden fängt im Kleinen an

Außer in Australien und in der Antarktis gibt es auf allen Kontinenten Krieg oder Konflikte. Ist die Welt also unfriedlicher geworden in den letzten Jahren oder Jahrzehnten? Insgesamt gesehen nicht, findet Jens Lattke, der Friedensbeauftragte der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland.

Jubiläum – Auferstehungskirche Dessau wird 90 Jahre alt

In Dessau wird heute in einem feierlichen Gottesdienst die Einweihung der Auferstehungskirche vor 90 Jahren gefeiert. Um halb zehn, in etwas mehr als einer Stunde, beginnt der Festgottesdienst. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion kennt die Besonderheiten des vergleichsweise jungen Gotteshauses:

Stolpersteinverlegung in Aschersleben

Fast 80.000 Stolpersteine hat Gunter Demnig seit 1992 in ganz Europa verlegt. Jeder einzelne dieser in den Boden eingelassenen Pflastersteine mit Messingplatte erinnert an ein Opfer des Nationalsozialismus. Letzte Woche war Demnig in Aschersleben und dort hat ihn Kirchenreporter Thorsten Keßler getroffen:

Sieben Wochen ohne Pessimismus – Evangelische Fastenaktion startet Aschermittwoch

Noch drei Tage bis Aschermittwoch, danach beginnt die 40tägige Fastenzeit. Dann startet auch wieder die kirchliche Fastenaktion „Sieben Wochen Ohne“. Die Evangelische Fasteninitiative steht in diesem Jahr unter dem Motto: „Zuversicht – Sieben Wochen ohne Pessimismus“. Wie Pessimismus-Fasten zu verstehen ist, erklärt euch Arnd Brummer, der Initiator von „Sieben Wochen ohne.“

Sprachlich abrüsten – (nicht nur) am Tag der Muttersprache

Heute ist internationaler Tag der Muttersprache. Die deutsche Sprache wurde zwar nicht von Martin Luther erfunden, aber doch beeinflusst. Für seine Bibelübersetzung hat er dem Volk aufs Maul geschaut. Er hat Worte geprägt, die immer noch gebräuchlich sind. Das Lästermaul oder der Sündenbock. Demut oder Augenstern. Fast schon poetische Worte. Aber jetzt von der Schönheit der Sprache zur Macht der Worte.

Fluch oder Segen – die zunehmende Digitalisierung der Arbeitswelt

Öfter oder dauerhaft im Home-Office arbeiten. Weniger pendeln, flexiblere Arbeitszeiten. Das wünschen sich viele Beschäftigte. Zumindest in Branchen, in denen Heimarbeit möglich ist. Insgesamt wird sich in den nächsten Jahren das Verhältnis von Arbeits- und Lebenszeit noch mehr ändern. Und genau dazu forscht das Sozialwissenschaftliche Institut der Evangelischen Kirche, sagt Direktor Georg Lämmlin.

Vorsichtiger Optimismus für das Grenzgängerfestival 2020

Jedes Jahr im Sommer organisiert der Verein Grenzgänger das gleichnamige Kleinkunstfestival in Thüringen und Sachsen-Anhalt. Das Grenzgängerfestival bringt Kunst und Kultur in Kirchen und Pfarrhäuser abseits der größeren Städte, erklärt Andreas Volkmann, evangelischer Pfarrer und Mitglied im Vereinsvorstand.

(Noch) mehr Umweltschutz und Nachhaltigkeit in der Paulusgemeinde

Die evangelische Paulusgemeinde in Halle will nachhaltiger werden. Den Impuls dafür haben auch die Fridays-for-Future-Demonstrationen gegeben, sagt Pfarrer Christoph Eichert.

Luthers Totenmaske – lebensechte Erinnerung oder makabere Reliquie?

Auge in Auge mit Martin Luther, besser gesagt: Auge in Auge mit seiner Totenmaske in der Marktkirche Halle. Am 18. Februar 2020 jährt sich der Todestag des Reformators zum 474. Mal. Direkt nach seinem Tod in Eisleben wurde ein Wachsabdruck seines Gesichtes und seiner Hände gemacht. Und diese Abdrücke landeten eben in Halle. Lebendige Erinnerung oder makabere Reliquie?

Vom Karneval überrollt – Magdeburger Pfarrer in Thüringer Karnevalshochburg

Nächsten Montag ist Rosenmontag. Und obwohl Karneval christliche Wurzeln hat, tun sich Protestanten mit dem närrischen Brauch eher schwer. Auch der aus Magdeburg stammende Stefan Kunze. Jedenfalls so lange, bis er Pfarrer in Thüringen wurde.

Teamwork für die besondere Orgel in der Pauluskirche in Halle

In der Pauluskirche in Halle entsteht eine in Deutschland wahrscheinlich einzigartige Orgel. Zurzeit arbeiten Orgelbauer aus dem thüringischen Friedrichroda in Halle. Die Besonderheiten des neuen Instrumentes hat sich Kirchenreporter Thorsten Keßler vergangen Woche zeigen und von Kirchenmusiker und Orgelbauer erklären lassen:

Strukturen ändern, Ehrenamt stärken: Zukunftsperspektiven für Anhalt

Die Evangelische Landeskirche Anhalts verändert schon seit einigen Jahren ihre Strukturen. Der Hintergrund: Zum einen sind immer weniger Pfarrerinnen und Pfarrer verantwortlich für immer größere Bereiche. Zum anderen steigen auch Kosten. Kirchengemeinden schließen sich deshalb zusammen zu Arbeitsgemeinschaften. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion mit Einzelheiten.

Von der Kinheit zur Jugend: Lebenswendefeiern in und um Halle

Besonders in Halle haben Lebenswendefeiern für Jugendliche in den letzten Jahren einen Boom erfahren. In diesem Jahr nehmen zwischen Ende April und den Sommerferien rund 700 Mädchen und Jungen daran teil. Lebenswende ist vergleichbar mit der evangelischen Konfirmation, der katholischen Firmung oder der Jugendweihe, erklärt Jonas Borgwardt, Jugendbildungsreferent beim Bistum Magdeburg.

Bischofserinnerung oder Erfindung des Blumenhandels? 14.2. ist Valentinstag

Für Floristinnen und Floristen ist heute wohl einer der stressigsten Tage des Jahres. Valentinstag, der Tag der Liebenden. Übrigens keine Erfindung des Blumenhandles, auch wenn Blumenhändlerinnen und Blumenhändler diesen Tag für sich entdeckt haben.

Ajax Loader
Mehr laden