Keine Angst vor Vandalismus – EKM wirbt für offene Kirchen

Die Evangelische in Mitteldeutschland, die EKM, möchte gerne viel mehr zuverlässig geöffnete Kirchen zwischen Altmark und Thüringer Wald. Pfarrer Matthias Ansorg vom EKM-Gemeindedienst ist bei Radtouren oft enttäuscht.

Die Orgel des Monats steht in Miesterhorst in der Altmark

Dieses Meisterwerk der Ingenieurskunst steht in nahezu jeder Kirche. Die Rede ist von der Orgel. Die evangelische Stiftung Orgelklang hilft Kirchengemeinden bei der Orgelsanierung und wählt jeden Monat eine Orgel des Monats. Dieses ausgezeichnete Instrument steht im Juni in Miesterhorst. Die Sanierung des Instrumentes aus der Werkstatt des Zörbiger Orgelbauers Rühlmann ist ein typisches Projekt für die Stiftung, sagt Geschäftsführerin Catharina Hasenclever.

Weltflüchtlingstag – so viele Menschen wie nie zuvor auf der Flucht

Die EKM, die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland fordert anlässlich des heutigen Weltflüchtlingstages, die Familienzusammenführung von Flüchtlingen zu erleichtern. Trotz des Rechtsanspruches auf Familiennachzug müssen Menschen oft jahrelang warten, bis sie ihre Kinder oder Eltern wiedersehen, kritisiert Pfarrerin Cordula Haase, Migrationsbeauftragte der EKM:

Offene Kirche: Spagat zwischen Gastfreundschaft und Angst vor Vandalismus

Geöffnet oder Verschlossen? Viele Kirchengemeinden möchten einerseits gastfreundlich sein und ihre Kirchentüren für Besucher öffnen. Andererseits schwingt immer die Angst vor Diebstahl oder Vandalismus mit. Im Kirchenkreis Zerbst der Evangelischen Landeskirche Anhalts haben einige Gemeinden ihre Kirchen schon seit über zehn Jahren geöffnet. In Garitz sogar schon seit 15 Jahren, sagt Gemeindemitglied Sonja Hahn, die sich sehr für die offenen Kirchen engagiert.

Der Fahrradkantor fährt von Orgel zu Orgel durchs Land

Die Einen werden sagen: Was für ein Verrückter! Die Anderen: Das ist ja cool. Kirchenmusiker Martin Schulze fährt mit dem Fahrrad im Sommer rund 15.000 Kilometer von Orgel zu Orgel und gibt Konzerte in Kirchen zwischen Ostsee und Erzgebirge. Schulze ist der Fahrradkantor! Am vergangenen Wochenende hat Kirchenreporter Thorsten Keßler Martin Schulze im altmärkischen Brunau getroffen und erst mal geschaut, auf was für einem Rennrad der Fahrradkantor unterwegs ist:

1000 Tage Kreativprojekt Villa Wertvoll in Magdeburg

Eine Gründerzeitvilla im Magdeburger Norden ist seit 1.000 Tagen die Heimat der Villa Wertvoll. Jedes Kind, jeder Jugendliche hat Talente, ist wertvoll. Diese Fähigkeiten aufzuspüren und auszubauen ist die Idee des Kreativhauses, erklärt Bettina Becker. Die Theaterpädagogin und Theologin gehört zum Gründungsteam:

Radreporter mit #Reporterrad trifft Fahrradkantor

Reporter mit Reporterrad trifft Fahrradkantor: Am letzten Wochenende war Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion in Brunau in der Altmark zum Interview mit Fahrradkantor Martin Schulze verabredet. Wie man Fahrradkantor wird, wie Martin Schulze unterwegs ist und warum der Fahrradkantor am vergangenen Sonntag vor dem Interview einen Schutzengel hatte, das erzählt er jetzt selbst im Interview mit Thorsten Keßler:

Großartig, unartig, immer einzigartig – Mädchenkreis Magdeburg

Mal großartig, mal unartig und immer einzigartig. Das ist das Motto des evangelischen Mädchenkreises in Magdeburg. Der Lieblingsarbeitsbereich von Gemeindepädagogin Bärbel Dometzky

Aufbruchstimmung rund um die Barockkirche Karow

Mit dem goldenen Kirchturm zeichnet die Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland engagierte Kirchbauvereine aus. Der Förderverein für die Barockkirche Karow im Jerichower Land hat jüngst einen Jugendpreis bekommen, für die Verbindung von Förderverein und Kindergarten. Hell ist es in der lichten Barockkirche mit den grauen Kirchenbänken, findet Kirchenälteste Regina Grothe.

Auftakt: Der 41. Quedlinburger Musiksommer bis 11. September

Unter Corona-Auflagen und -Einschränkungen hat am Wochenende der 41 Quedlinburger Musiksommer begonnen. Drei Monate, bis zum 11. September hat Markus Kaufmann jeden Samstag um 20 Uhr ein Konzert geplant. Kaufmann ist Kirchenmusiker in Quedlinburg und organisiert das breite musikalische Programm des Musiksommers.

Auch Pfarrer*innen haben Hobbies

Auch das himmlische Bodenpersonal der Kirche braucht Ausgleich von der Arbeit. Klar, auch Pfarrerinnen und Pfarrer haben ihre Hobbies. Angefangen beim evangelischen Landesbischof Friedrich Kramer. Nach seiner Wahl zum Bischof vor zwei Jahren hat er bei körperlicher Arbeit abgeschaltet:

11.000 Jungfrauen, ein Butterfass und Bier – die Christuskirche Ampfurth

Elftausend Jungfrauen, ein Butterfass und Bier auf dem Gemälde vom letzten Abendmahl Christi. Gleich drei skurrile Geschichten hält die Christuskirche in Ampfurth bereit. Kirchenreporter Thorsten Keßler war in Ampfurth und hat sich von Nachbarin Brunhilde Nehring erst mal erklären lassen, was es mit 11.000 Jungfrauen auf sich hat:

Bittere Corona-Bilanz: Einkommensarme werden abgehängt

Der Digitalisierungsschub in der Corona-Pandemie droht die Probleme armer Menschen zu verschärfen. Sie werden „digital unsichtbar.“ Helga Röller und Michael Stiefel sind beide einkommensarm und haben letzte Woche gemeinsam mit der Diakonie eine bittere Corona-Zwischenbilanz gezogen:

Stop auf dem Flämingradweg an der Dorfkirche Mühlstedt

Der Flämingradweg ist die Verbindung zwischen der Elbe und Bad Belzig in Brandenburg. Von Dessau-Roßlau führt der Weg auch vorbei an vielen Dorfkirchen im evangelischen Kirchenkreis Zerbst. Die erste Dorfkirche auf dem Weg in Richtung Brandenburg steht in Mühlstedt und dort hat Kirchenreporter Thorsten Keßler Pfarrer Markus Rinke getroffen.

Segensfeier an der Evangelischen Sekundarschule Magdeburg

Mit 14 Jahren feiern Jugendliche den Übergang zum Erwachsen werden. Mit religiösen Festen, wie Konfirmation oder Firmung oder mit der Jugendweihe. Die Evangelische Sekundarschule in Magdeburg hat für diesen Übergang die Segensfeier erfunden. Melissa und Noah aus der 8. Klasse erklären:

Evangelischer Film des Monats Mai: Made in Bangladesh

Die Wahrscheinlichkeit, dass die Kleidung, die Ihr gerade tragt, aus Bangladesch kommt, ist ziemlich hoch: Jeder zehnte Textilimport in Europa kommt von dort, Tendenz steigend. Hergestellt werden die Kleidungsstücke vor allem von jungen Frauen. So wie Shimu, die Hauptfigur im Film „Made in Bangladesh“.

Sich Wiedersehen – mit dem Wohnmobil durch den Propstsprengel

Der evangelische Regionalbischof Christoph Hackbeil fährt gerade mit dem Wohnmobil durch den Norden von Sachsen-Anhalt. Letzte Woche unter anderem nach Weferlingen, Wieglitz und Wolmirstedt. In dieser Woche war er schon in Calbe, Barby, Staßfurt, Hötensleben und am Dienstag mal wieder in Schermcke.

Engagierte Ehrenamtliche am BUGA-Kirchenpavillon

Die Bundesgartenschau in Erfurt nimmt immer mehr Fahrt auf. Es wird wärmer, die Gästezahlen steigen und fürs Außengelände braucht es keinen Corona-Test mehr. Michael Altmann ist einer von gut 70 Ehrenamtlichen, die am luftigen Kirchenpavillon für Gäste da sind. Beim Ratespiel zum Beispiel:

Hoffnungsvolles Signal – Kirchen zum Wahlergebnis der Landtagswahl

Die beiden Evangelischen und die Katholische Kirche in Sachsen-Anhalt haben das Ergebnis der Landtagswahl am Sonntag mit Erleichterung kommentiert und allen Kandidatinnen Kandidaten und den gewählten Abgeordneten gedankt und gratuliert.

Einen Monat Antisemitismus-Meldestelle in Sachsen-Anhalt

Seit einem Monat ist in Sachsen-Anhalt eine Meldestelle für antisemitische Vorfälle eingerichtet. Bei RIAS, der Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus Sachsen-Anhalt, können direkt Betroffene oder Zeugen antisemitische Übergriffe melden.

700 Jahre Geschichte in und um die Fläming-Kirche in Streetz

Der Kirchenkreis Zerbst der Evangelischen Landeskirche Anhalts erstreckt sich zwischen der Elbe im Süden und der Landesgrenze zu Brandenburg im Norden. Zerbst, Roßlau und Coswig sind die drei größeren Städte im Kirchenkreis, es gibt 64 Kirchen, eine der 64 steht in Streetz. Kirchenreporter Thorsten Keßler hat Streetz besucht und dort jemanden getroffen, der sich in Ort und Kirche auskennt, wie wohl sonst niemand.

Stadtradeln in Magdeburg – Kirchenkreis Magdeburg dreht am Rad

Jetzt dreht die Kirche auch noch am Rad. In Magdeburg läuft vom 7. Bis 27. Juni die bundesweite Aktion Stadtradeln. Die Idee: Bürgerinnen und Bürger fahren drei Wochen lang möglichst viele Fahrradkilometer für ihre Kommune und messen sich untereinander in eigenen Teams. Schulen, Vereine, Firmen und Parteien haben Teams gegründet. Es gibt Teams mit tierischen Namen wie „Grüner Hahn“ oder „Alpakafreunde.“ Bärbel Dometzky ist Teamchefin von „Evangelisch Radeln“, dem Team vom Evangelischen Kirchenkreis Magdeburg.

Radverkehr voran bringen: Lastenräder auch in Kirche und Diakonie im Einsatz

Da hat der Magdeburger Dom nicht schlecht gestaunt. 20 Lastenräder sind am gestrigen Weltfahrradtag zu seinen Füßen auf dem Domplatz eingerollt.

Verlässlich geöffnet: Die Kirche in Werben bei Zörbig lädt ein

Der Evangelische Kirchenkreis Wittenberg in Sachsen-Anhalt erstreckt sich vom Fläming im Nordosten über Elbe, Dübener Heide, die Seen rund um Bitterfeld bis fast an den Petersberg im Westen. Der westlichste Ort des Kirchenkreises ist das kleine Dorf Werben, heute ein Ortsteil der Stadt Zörbig. Die Werbener Kirche ist 144 Jahre alt und für Nachbar und Gemeindekirchenrat Volker Neuholz mehr als ein Gebäude:

Kirche dreht am Rad: Teams beim Stadtradeln in Sömmerda & Magdeburg

Die Kirche dreht am Rad. Beim bundesweiten Stadtradeln fahren Bürgerinnen und Bürger drei Wochen lang möglichst viele Fahrradkilometer für ihre Kommune. Die Teams mit den meisten Kilometern in ihren Städten bekommen Preise. Deshalb haben Schulen, Vereine oder eben auch die Kirchen eigene Teams aufgemacht. In Sömmerda fährt Iris Fischer für die Evangelische Regionalgemeinde:

Chorprojekt statt Kirchenchor – Kirchenmusik verändert sich

Seit Corona schweigen die Chöre. Es herrscht Stille in den kirchlichen Proberäumen. Online-Proben können das gemeinsame Singen kaum ersetzen. Die Pandemie sorgt für eine musikalische Fastenzeit. Einer Studie der Universität Eichstätt-Ingolstadt zufolge leidet die Chorlandschaft unter der Corona-Pandemie besorgniserregend. Aber nicht erst mit Corona verändert sich der klassische Kirchenchor, hat Halles Domkantor Gerhard Noetzel beobachtet. Weg von einer festen Gruppe, die einmal pro Woche gemeinsam singt. Hin zum Projektchor. Der Projektchor muss sich zwar auch regelmäßig zur Probe treffen, aber eben über einen überschaubaren Zeitraum. Die Veränderung kommt, glaubt Gerhard Noetzel:

In kleinen Schritten demütig voran bei der Kirchensanierung Schrenz

Ein Turm ohne Spitze, auf dem Kirchendach ein Dachstuhl ohne einen einzigen Dachziegel, an den Mauern rankt Efeu empor, ganz überraschend sind die Fenster noch nicht komplett entglast. Wenn man vor der Kirche von Schreinz, einem Ortsteil von Zörbig steht, überkommt einen eine Mischung aus Traurigkeit und Faszination des Verfalls. In den 1970er Jahren schon wurde die Kirche entwidmet, seit 2013 engagiert sich ein Förderverein für den Erhalt. Afra Dorschner aus Schrenz ist Mitglied im Förderverein:

Bücher in der Fürstenloge: Offene Christophoruskirche am Elberadweg

Rund 50 Radwegekirchen gibt es in Sachsen-Anhalt. Damit eine Kirche zur Radwegekirche wird muss sie, na klar, in der Nähe eines Radweges liegen. So wie die Christophoruskirche in Dornburg am Elberadweg. Von Norden, aus Richtung Magdeburg kommend, fahrt ihr vorbei am Dornburger Schloss und seht dann schon die kleine weiße Dorfkirche. Eine Besonderheit der Kirche fällt nicht auf Anhieb auf. Sie steht sozusagen falsch herum, erklärt Claudia Paluszkiewicz:

Verlässlich geöffnet: Die Kirche in Werben bei Zörbig lädt ein zum Besuch

Der Evangelische Kirchenkreis Wittenberg in Sachsen-Anhalt erstreckt sich vom Fläming im Nordosten über Elbe, Dübener Heide, die Seen rund um Bitterfeld bis fast an den Petersberg im Westen. Der westlichste Ort des Kirchenkreises ist das kleine Dorf Werben, heute ein Ortsteil der Stadt Zörbig. Die Werbener Kirche ist 144 Jahre alt und für Nachbar und Gemeindekirchenrat Volker Neuholz mehr als ein Gebäude:

Stiftskirche St. Cyriakus Gernrode: Einer der ältesten christlichen Orte im Land

Die Stiftskirche St. Cyriakus Gernrode ist nördlich der Alpen bekannt für die älteste erhaltene Nachbildung des Grabes Christi in Jerusalem. Die zwei Kammern des Grabes spielen normalerweise beim mittelalterlichen Osterspiel eine wichtige Rolle. Überhaupt gehört die Stiftskirche zu den ältesten christlichen Orten in Sachsen-Anhalt. Wenn demnächst auch wieder Führungen möglich sein sollten, kann man mit Gernrodes Pfarrer Andreas Müller sozusagen über 1.000 Jahre in die Zeit zurückreisen.

Deutsche Stiftung Denkmalschutz unterstützt Martinikirche Stolberg

Die St. Martinikirche in Stolberg im Harz wird seit über zehn Jahren bei Sanierungen regelmäßig von der DSD, der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, unterstützt. In diesem Jahr mit 21.500 Euro für die Restaurierung der Chorfenster. Die Martinikirche zählt laut DSD zu den Baudenkmälern von nationaler Bedeutung. Sie prägt das Stadtbild, sagt Stolbergs Evangelischer Pfarrer Jörg Thoms:

Ausgezeichnetes Ehrenamt: Der goldene Kirchturm für Kirchbauvereine

Mit dem „Goldenen Kirchturm“ würdigt die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland, die EKM, das ehrenamtliche Engagement von Kirchbauvereinen. In diesen Kirchbauvereinen engagieren sich Menschen für den Erhalt ihrer Ortskirche. Oft ganz egal, ob Kirchenmitglied oder nicht. Auf dem Gebiet der EKM, also in Thüringen, Sachsen-Anhalt und Teilen von Brandenburg und Sachsen, gibt es rund 400 solcher Kirchbauvereine, weiß Regionalbischof Christoph Hackbeil.

Kirchturmsanierung der Georgskirche Mösthinsdorf

In Mösthinsdorf im Saalekreis wird der Kirchturm der 800 Jahre alten Georgskirche saniert. In dieser Woche wurde der Turmknopf geöffnet, zum Vorschein kamen alte Münzen, Dokumente und eine Ausgabe der Kirchenzeitung von 1980. Damals wurde offensichtlich zum letzten Mal die Bekrönung geöffnet. Eine kleine Glocke im Turm ist ebenfalls so alt wie die Kirche. Ein Glockenexperte habe das festgestellt, sagt Ronny Krimm:

Pfarrer auf YouTube-(Ab)Wegen: Die Mobile Kanzel im Pfarrbereich Roßla

Coole und witzige Videos aus dem evangelischen Pfarramt. Seit einem Jahr, also seit Beginn der Pandemie, dreht Roßlas Evangelischer Pfarrer Folker Blischke fast jede Woche eine 10minütige Videoandacht. Die Mobile Kanzel ist unterwegs im ganzen Pfarrbereich.

Die Relegation: Einst Bestrafung, heute sportlicher Wettkampf

Ab morgen laufen im Fußball von Bundesliga bis 3. Liga die Relegationsspiele. Es geht um den letzten freien Platz in der höheren Liga, um Verbleib oder um Aufstieg und Abstieg. Eine Relegation existierte aber bereits im 17. Jahrhundert an Universitäten, weiß Stephan Rhein, der Direktor der Stiftung Luthergedenkstätten in Witteberg.

Nicht mehr nur digital: Francke-Jahresausstellung für Besucher geöffnet

Anfang des Monats haben die Franckeschen Stiftungen in Halle ihre Jahresausstellung eröffnet. Unter dem Titel „Heilen an Leib und Seele“ geht es um Medizin und Hygiene im 18. Jahrhundert. Anlass für dieses Thema: Die Eröffnung des ersten Kinderkrankenhauses vor 300 Jahren. Kurator Holger Zaunstöck zeigt ein Holzmodell mit der Ausdehnung der Stiftungen 1721:

Engeistert und begeistert – Pfingsten ist der Geburtstag der Kirche

Happy Birthday Kirche! Das ist in Kurzform Grund und Bedeutung für Pfingsten. Pfingsten erinnern Christen an den Beginn der Verbreitung der christlichen Botschaft oder eben auch an die Gründung der Kirche. In der Bibel ist vom Ausgießen des Heiligen Geistes die Rede. Irgendwie abstrakt, deshalb erklärt Pfarrer Sven Hanson, der Leiter des Mitteldeutschen Bibelwerkes, was gemeint ist:

Ein Monat BUGA Erfurt. Ein Monat Kirche auf der BUGA

Seit einem Monat ist in Erfurt die BUGA, die Bundesgartenschau. Die ersten Wochen waren eher durchwachsen: Ein Wetter wie im April und wegen der hohen Corona-Zahlen keine Veranstaltungen. Auch keine Gottesdienste im Kirchenpavillon, dafür ganz andere Klänge, wie diese hier:

Der Zeit voraus: Sonnenkirche Pülzig versorgt sich selbst mit Strom

Die Jakobuskirche in Pülzig ist aus verschiedenen Gründen bemerkenswert. Die über 115 Jahre alte Kirche in dem kleinen Ort nordwestlich von Wittenberg kurz vor der Landesgrenze zu Brandenburg ist nämlich ihrer Zeit voraus. Warum, weiß Kirchenreporter Thorsten Keßler:

Zwischen Krankenhaus und Kanzel – ehrenamtliche Prädikantin in Zörbig

Ohne Ehrenamtliche läuft so manches nicht. Sie öffnen Gotteshäuser für Besucher, läuten die Glocken zum Gottesdienst oder stellen die Blumen auf den Altar. Manche Ehrenamtliche feiern Gottesdienst und stehen auf der Kanzel, die Prädikantinnen oder Prädikanten, abgeleitet vom lateinischen Wort für Predigen. Brigitte Kipfmüller aus Löberitz hat vor 15 Jahren die Ausbildung in Essen gemacht.

Hilfe aus Bollywood: Irre Geschichte um die Kirchensanierung von Rieda

Mit Vokabeln wie Wunder sollte man ja vorsichtig sein, aber was in den letzten sechs Jahren rund um die kleine Dorfkirche in Rieda bei Zörbig passiert ist, kommt einem Wunder schon recht nahe. Unser Kollege Thorsten Keßler hat die Kirche vor zwei Wochen besucht und war beeindruckt:

Begeistert & Entflammt: Pfingsten ist der Geburtstag der Kirche

Happy Birthday, liebe Kirche. Das ist die Kurzform für das Pfingstfest am kommenden Wochenende. Pfingsten ist der Auftakt für die Verbreitung der christlichen Botschaft oder eben auch die Gründung der Kirche. In der Bibel ist vom Ausgießen des Heiligen Geistes die Rede. Irgendwie abstrakt, deshalb erklärt Pfarrer Sven Hanson, der Leiter des Mitteldeutschen Bibelwerkes, was gemeint ist:

Telefonseelsorge Halle startet neue Ausbildung fürs Ehrenamt

Bei der Telefonseelsorge in Halle startet im September die nächste einjährige Ausbildung für den ehrenamtlichen Dienst am Telefon. Bis zu 50-mal am Tag hat in den letzten Monaten das Telefon in Halle geklingelt. Menschen wollten ihre Sorgen loswerden, einsame Menschen suchen Gesprächspartner. Für Anrufende ist die Anonymität wichtig, weiß aus Erfahrung die Leiterin der Telefonseelsorge Halle, Dorothee Herfurth-Rogge.

Sorge über den wachsenden Antisemitismus

Steine auf Synagogen, brennende Israel-Fahnen und übelste antisemitische Beschimpfungen des Zentralrates der Juden in Deutschland. Antisemitismus nimmt zu und zwar nicht erst mit Beginn des jüngsten Konfliktes in Nahost. Larisa Korshevnyuk, die Vorsitzende der liberalen jüdischen Gemeinde in Magdeburg, beobachtet einen wachsenden Hass auf Jüdinnen und Juden:

Digitale Kirche – weder verteufeln noch überbewerten

In Frankfurt war am Wochenende ökumenischer Kirchentag. Kirchentag? Moment mal, da kommen doch normalerweise Hunderttausend Besucherinnen und Besucher zusammen. Natürlich nicht möglich in einer Pandemie. Deshalb wurde das Programm von tausenden Veranstaltungen abgespeckt auf knapp 100 digital im Netz.

Internationaler Museumstag digital im Museum Synagoge Gröbzig

Der internationale Museumstag am 16. Mai ist ein Aktionstag, um auf die Vielfalt in den mehr als 6.500 Museen in Deutschland aufmerksam zu machen. In Sachsen-Anhalt gibt es vom Weltkulturerbe bis zum Heimatmuseum über 230 Museen. Viele öffnen in diesem Jahr ihre Ausstellungen digital oder bieten andere Möglichkeiten an. Auch das Museum Synagoge Gröbzig. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion mit Einzelheiten zu Gröbzig und zum digitalen Programm:

Glauben, Frieden, Klimawandel – Themenvielfalt beim digitalen Kirchentag

In Frankfurt (Main) war am Wochenende der dritte ökumenische Kirchentag. Anders als sonst haben sich nicht hunderttausende Menschen getroffen, sondern den Kirchentag vom eigenen Sofa zu Hause verfolgt. Thorsten Keßler mit Programmeindrücken:

Schaut hin! Ein Motto, wie gemacht für einen digitalen Kirchentag

Mit einem Gottesdienst endet am 16. Mai in Frankfurt (Main) der 3. Ökumenische Kirchentag zu Ende. Normalerweise würden zur Stunde wahrscheinlich schon die ersten Menschen auf dem Weg ins Stadion oder auf einen riesigen Platz sein, um sich dort auf diesen Abschluss einzustimmen. Alles nicht möglich in einer Pandemie. Der ganze Kirchentag war „digital und dezentral.“ Bettina Limperg ist die Präsidentin dieses dritten ökumenischen Kirchentages.

Voller Ideen: Anna-Nicole Heinrich ist neue EKD-Synoden-Präses

Die Evangelische Kirche in Deutschland hat am vergangenen Wochenende die 25-jährige Anna-Nicole Heinrich zur Vorsitzenden des Kirchenparlaments gewählt. Die Philosophie-Studentin will zwar nicht alles auf den Kopf stellen, hat aber Lust, einiges zu verändern.

Endspurt: 3 Kirchen aus Sachsen-Anhalt stehen zur Wahl als Kirche des Jahres

Jeden Monat wählt die Kiba-Stiftung, die evangelische Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler eine Kirche des Monats. Und dann wird in einer Publikumswahl die Kirche des Jahres bestimmt. Diese Abstimmung läuft noch bis zum Samstag und gleich drei Kirchen aus Sachsen-Anhalt stehen zur Wahl. Aus Magdeburg, Bernburg und Frose kommen die drei Kirche-des-Jahres-Kandidaten. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion stellt euch die Kirchen und die Kiba-Stiftung vor:

Biblische Kriminelle: Straftaten aus der Bibel vor Gericht

Der Evangelische Pfarrer Frank Hiddemann aus Gera hat eine Vorliebe für Straftaten. Genauer gesagt „Straftaten der Bibel.“ Zusammen mit Kabarettistin und Rechtsfachwirtin Jana Huster startet er eine neue Serie über solche biblischen Verbrechen. Sie klagt an und er verteidigt Gott und die biblischen Täter. Halb ironisch, halb ernst.

Ostdeutsche Landeskirchen als Vorbild? Aus der Praxis junger Pfarrer*innen

Junge Pfarrerinnen und Pfarrer stehen heute vor neuen und ganz anderen Herausforderungen als früher. Drei Wissenschaftler haben 23 Berichte und Ideen aus der Sicht des Pfarrpersonals im Buch Kirche der Zukunft – Zukunft der Kirche gesammelt. Christoph Wiesinger von der Universität Heidelberg ist einer der drei Herausgeber:

Am Wochenende ist (digitaler) ökumenischer Kirchentag

Ab Himmelfahrt ist in Frankfurt ökumenischer Kirchentag. Allerdings fast ohne Programm vor Ort, denn Kirchentage mit Zehntausenden Besucherinnen und Besuchern sind natürlich undenkbar, sagt Ilka Ißermann vom Kirchentags-Landesausschuss der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland.

Ein Wunder?! Die Kirchensanierung von Rieda bei Zörbig

Mit Vokabeln wie Wunder sollte man ja vorsichtig sein, aber was in den letzten sechs Jahren rund um die kleine Dorfkirche in Rieda bei Zörbig passiert ist, kommt einem Wunder schon recht nahe. Unser Kollege Thorsten Keßler war in dieser Woche rund um Zörbig unterwegs und hat auch Rieda besucht.

Evangelische Landeskirche Anhalts fördert Kirchensanierungen

Die Evangelische Landeskirche Anhalts unterstützt in diesem Jahr 20 Bauvorhaben in ihren Kirchengemeinden mit insgesamt 200.000 Euro. Dank dieser Baubeihilfemittel aus der Landeskirche haben die Kirchengemeinden ausreichend Eigenmittel, um Förderanträge bei Stiftungen und der öffentlichen Hand zu stellen. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion mit Einzelheiten über kirchliche Bauprojekte:

EKM feiert am 9. Mai Tansania-Partnerschaftssonntag

Partnerschaften nach Tansania haben in der EKM, der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, eine lange Tradition. In manchen Gemeinden gibt es schon seit über 30 Jahren diese Verbindung in das ostafrikanische Land. Der heutige Sonntag wird in der EKM diesen Partnerschaften gewidmet. Thorsten Keßler mit Einzelheiten:

750 Jahre Dom zu Halle

Der Dom in Halle wird in diesem Jahr 750 Jahre alt. Die älteste Kirche der halleschen Altstadt war ursprünglich Klosterkirche der Dominikaner. Später wurde sie von Luthers Gegenspieler Erzbischof Albrecht umgebaut und mit prächtigen Kunstwerken ausgestattet. Heute feiert die evangelisch-reformierte Kirchengemeinde ihre Gottesdienste im Dom. Die Kirche ist immer noch prächtig ausgestattet, zum Beispiel mit dem 17 Meter hohen, dem höchsten und größten Altar von Sachsen-Anhalt. Für eine reformierte Kirche ungewöhnlich, aber den Grund dafür kennt Pfarrerin Jutta Noetzel.

Ajax Loader
Mehr laden