Einheimische und Geflüchtete: Garten der Religionen in Reinhardsbrunn

Aus einem verwilderten Grundstück soll in Reinhardsbrunn ein „Garten der Religionen“ entstehen. Direkt hinter dem Zentrum für spirituellen Tourismus. Geflüchtete und Einheimische haben hier jede Menge wucherndes Unkraut beseitigt. Gert Markert ist einer der Freiwilligen.

Fünf kluge Brautjungfern

Kennst du das? Wenn Erwachsene alles besser wissen? „Sie sollten lernen, mit Kinderaugen zu sehen“, sagt Jesus! Diejenigen, die das aufschieben und anderes vorhaben, werden etwas sehr Wichtiges verpassen. Wie die fünf Frauen, von denen Jesus in einer Geschichte erzählt.

Neuer Chef von Amnesty International

Wenn einem Menschen auf der Welt Leid zugefügt wird, dann wird dieses Leid allen Menschen zugefügt. Das ist die Überzeugung der Menschenrechtsorganisation „Amnesty International“. Am Donnerstag dieser Woche hat ihr neuer Generalsekretär, Kumi Naidoo in Südafrika sein Amt angetreten.

Aufruf – Lutherhaus Eisenach sucht Dokumente über das Entjudungsinstitut

Das Lutherhaus in Eisenach sucht für eine Sonderausstellung über das sogenannte „Entjudungsinstitut“ Fotos, Dokumente, Broschüren und Erinnerungen. Die kirchliche Einrichtung wurde 1939 in Eisenach gegründet. 2019, also nach 80 Jahren, soll eine Sonderausstellung die Geschichte gründlich beleuchten. Das sagt Lutherhausleiter Dr. Jochen Birkenmeier.

Ev. Grundschule Jena ist noch eine Zwergschule

Noch ist sie eine echte Zwergschule: die evangelische Grundschule in Jena. Letztes Jahr neu gegründet, ist sie jetzt auf 17 Schülerinnen und Schüler gewachsen. Dina, Lara, Elias, Noam, Alma, Luca-Toni und Arved heißen die neuen Erstklässler.

Einheimische und Geflüchtete: Garten der Religionen in Reinhardsbrunn

Aus einem verwilderten Grundstück soll in Reinhardsbrunn ein „Garten der Religionen“ entstehen. Direkt hinter dem Zentrum für spirituellen Tourismus. Geflüchtete und Einheimische haben hier jede Menge wucherndes Unkraut beseitigt. Gert Markert ist einer der Freiwilligen.

Zum 12. Mal: Engagierte Jugendliche organisieren Rock around Barock

Am nächsten Freitag ist in Coswig zum zwölften Mal „Rock around Barock.“ Das heißt: Erst Poetry Slam, dann drei Bands in der Coswiger Nikolaikirche vor dem barocken Hochaltar. Jugendliche aus Coswig und Umgebung organisieren das jährliche Konzert. Wer hier in die Junge Gemeinde geht, der ist automatisch dabei, sagt die 18jährige Maria Köhn.

Brückenverantwortung

Das war wirklich grausig mit der Brücke bei Genua diese Woche. Es werden wohl immer noch Menschen vermisst. Die Zahl der Toten liegt weit über 20. Sich das vorstellen – kann man gar nicht. Es haben auch einige den Sturz überlebt, sind mit dem sprichwörtlichen „blauen Auge“ davongekommen.

Paramente: Textile Kirchenkunst in Handarbeit

Altäre in Kirchen sind selten nackt. Meist liegt wenigstens eine einfache Tischdecke drauf. Oft aber auch eine extra für diesen Altar angefertigte Altardecke, ein Parament. Paramente sind textile Kirchenkunst und die Stücke entstehen bei Gudrun Willenbockel. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion hat die Textilwerkstatt besucht.

Sonderausstellung zum „Entjudungsinstitut“: Lutherhaus bittet Bevölkerung um Mithilfe

Das Lutherhaus in Eisenach ruft die Bevölkerung zur Mithilfe auf: Gesucht werden Erinnerungen an das sogenannte „Entjudungsinstitut“. 1939 in Eisenach gegründet. 2019, also nach 80 Jahren, soll eine Sonderausstellung die Geschichte gründlich beleuchten, das sagt Lutherhausleiter Dr. Jochen Birkenmeier.

Sonderausstellung zum „Entjudungsinstitut“: Lutherhaus bittet Bevölkerung um Mithilfe

Das Lutherhaus in Eisenach ruft die Bevölkerung zur Mithilfe auf: Gesucht werden Erinnerungen an das sogenannte „Entjudungsinstitut“. 1939 in Eisenach gegründet. 2019, also nach 80 Jahren, soll eine Sonderausstellung die Geschichte gründlich beleuchten, das sagt Lutherhausleiter Dr. Jochen Birkenmeier.

Klimaschutz im Grundgesetz?

Eigentlich hatte die deutsche Bundesregierung zugesagt, das Klimaschutzziel zu erreichen. Zum Beispiel bei der historischen Klimakonferenz in Paris 2015, als sich alle Staaten der Erde auf das „Übereinkommen von Paris“ geeinigt hatten. Und jetzt die Bundesregierung so: „Mh ja, also das Klimaschutzziel 2020 geben wir jetzt auf, weil … wir schaffen es jetzt wohl eh nicht mehr, das in eineinhalb Jahren zu erreichen“.

(Falsch) abgebogen

Da sitzt Du im Bus, daddelst ein bisschen auf Deinem Handy rum, guckst dann zwischendurch mal aus dem Fenster und denkst so: Hä? Wo fährt der denn hin? Und kurz danach macht der Busfahrer kleinlaut ne Durchsage: „Ähm, sorry, ich hab da eben voll vergessen abzubiegen. Tschuldigung. Ich dreh dann mal um“. Eigentlich kennen Busfahrer ja ihre Strecke in- und auswendig. Aber die Tage war in Hamburg ein Busfahrer irgendwie verpeilt. Musste dann ne ziemlich große Ehrenrunde drehen, weil er auf der Straße nicht wenden konnte.

US-Zeitungskampagne

Es gibt einen Namen, da höre ich mittlerweile am liebsten weg. Ich lass ihn deshalb einfach weg. Die Geschichte um die es geht, hat aber trotzdem mit ihm zu tun. – In den USA haben sich jetzt 350 Zeitungen zusammengetan, kleine Lokalblätter und große überregionale Zeitungen wie die New York Times.

Kirchen im Kirchspiel Wulkow-Wust (5) – Darjeeling-Tee aus Kleinwulkow

Vom Missionar aus Kleinwulkow zum Teekaufmann. Das ist die Geschichte des Johann Andreas Wernicke. Wernicke war Schüler des Pfarrers Ferdinand Hachtmann, erzählt Kirchenführerin Sabine Schönfeld.

Hallesche Kirchennacht am 18.8. – über 50 Gotteshäuser öffnen Abends die Türen

Nachts sind alle Kirchen auf. Zumindest in Halle und Umgebung am Samstag bei der Nacht der Kirchen. Zwischen 18 Uhr und Mitternacht öffnen über 50 Kirchen ihre Türen für Besucher. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion nimmt euch mit auf eine 5minütige Reise durch 5 der 50 Kirchen, aber vorher hat er bei Torsten Bau vom Evangelischen Kirchenkreis nachgefragt, wie es zur Nacht der Kirchen kam. Immerhin wird die älteste und größte Kirchennacht in Mitteldeutschland volljährig. Im Jahr 2001 gab es die Erste.

Kirchen im Kirchspiel Wulkow-Wust (4) – Kattes Heimat und Fontanes Quelle

Die größte der Kirchen im Elb-Havel-Winkel abseits der Bundesstraße 107 steht in Wust. Die Kirche mit dem Fachwerkturm gehört einerseits zur Straße der Romanik. Andererseits ist sie fast schon so etwas wie ein Wallfahrtsort für Leute, die sich für preußische Geschichte interessieren, weiß Kirchenführerin Sabine Schönfeld.

Kirchen im Kirchspiel Wulkow-Wust (3) – die Malereien von Sydow

Bei der Fahrt durch den Elb-Havel-Winkel abseits der Bundesstraße 107 kommt ihr irgendwann auch nach Sydow. Sinnvoll ist es, den Besuch vorher im Pfarramt anzukündigen, dann schließt euch auch jemand das Kirchlein auf. Gleich im Eingang hängen die Seile zum Glocken läuten, erklärt Pfarrerin Friederike Bracht.

Kirchen im Kirchspiel Wulkow-Wust (2) – die Altarplatte von Großwulkow

Der beste Weg von Genthin nach Havelberg führt abseits der Bundesstraße 107. Bei der Fahrt durch den Elb-Havel-Winkel passiert ihr zahlreiche alte Dorfkirchen. Habt ihr Kleinwulkow verlassen, seht ihr von weitem schon das Fachwerktürmchen der Kirche von Wulkow. Drinnen fällt das 800 Jahre alte hölzerne Triumphkreuz sofort ins Auge. Die schmutzige und beschädigte Altarplatte bedarf einer Erklärung von Kirchenführerin Sabine Schönfeld:

Kirchen im Kirchspiel Wulkow-Wust (1) – der Taufengel von Kleinwulkow

Wer von Genthin in Richtung Havelberg fährt, nimmt den schnellen Weg oder den Besten. Der Schnelle führt über die Bundesstraße 107, der Beste durch den Elb-Havel-Winkel und das Kirchspiel Wulkow-Wust. Gleich hinter dem Genthiner Wald biegt man rechts ab und erreicht nach dreieinhalb Kilometern schnurgerader Landstraße Kleinwulkow. Für die kleine romanische Kirche zuständig ist Pfarrerin Friederike Bracht:

Zum 18. Mal – die Nacht der Kirchen in Halle wird volljährig

Am 18. August ist in Halle wieder die Nacht der Kirchen. Zum 18. Mal: Die Älteste und mit über 50 geöffneten Kirchen größte Kirchennacht Mitteldeutschlands wird volljährig. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion hat einen Blick ins Programm geworfen.

Freihandel für Menschenhandel

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) setzt sich im Moment fantastisch für den afrikanischen Kontinent ein. Er fordert von Brüssel: Öffnet die Märkte für alle afrikanische Güter“. Landwirtschaftliche Produkte müssten zoll- und quotenfrei nach Europa eingeführt werden können.

Fürsorge am Lebensende – Ehrenamt im Evangelischen Hospiz Stendal

Im Mittelalter haben Nonnen und Mönche an den großen Pilgerwegen Hospize errichtet: Als Unterkunft für Pilgernde, aber auch für Menschen, die krank wurden oder in Not gerieten. Diesen Gedanken hat die Hospizbewegung aufgegriffen. Die Stendaler Hospizarbeit wird in diesem Jahr 20 Jahre alt und lädt deshalb nächsten Samstag zum Tag der offenen Tür. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion mit Einzelheiten.

Ajax Loader
Mehr laden