(Bundestags-) Wahl des Verhandlungspartners

„Das geringste Übel wählen“ – so beschreiben das ja einige. Wenn man heute bei der Bundestagswahl abstimmt, dann wählt man „das geringste Übel“. Das klingt ja schon ziemlich resigniert. @yrlaNor sieht das anders. Sie twittert: „Wenn man das so sieht, ist man eher selbst das Problem, weil man zwischen den Wahlen mit Beschweren zufrieden ist, ohne aktiv beteiligt zu sein“. Wer halt „das geringste Übel wählt“, der reduziere Politik auf eine Wahl alle paar Jahre.

Klimakatastrophe

Super viele Leute waren am Freitag wieder auf der Straße beim weltweiten Klimastreik. Nicht nur junge Leute, sondern auch mittelalte und alte. Trotzdem ist für viele ältere das Thema Klimaschutz bei der Wahl nicht so entscheidend. Wie kann das sein? Die Frage ist: Wieviel Erderwärmung willst Du persönlich noch erleben?

(Bundestags-) Wahl des Verhandlungspartners

„Das geringste Übel wählen“ – so beschreiben das ja einige. Wenn heute bei der Bundestagswahl abstimmen, dann wählen sie „das geringste Übel“. Das klingt ja schon ziemlich resigniert. @yrlaNor sieht das anders. Sie twittert: „Wenn man das so sieht, ist man eher selbst das Problem, weil man zwischen den Wahlen mit Beschweren zufrieden ist, ohne aktiv beteiligt zu sein“. Wer halt „das geringste Übel wählt“, der reduziere Politik auf eine Wahl alle paar Jahre.

Politik mitreißend

Findest Du Politik eigentlich interessant und spannend? Macht Dir das Freude zu verfolgen, welche Konzepte die Parteien haben, wie die Abgeordneten im Bundestag streiten – oder im Wahlkampf? Oder ist das für Dich eher so ödes Zeug, und Du blickst nicht durch, und schläfst bei den Wahlsendungen vorm Fernseher ein?

(Bundestags-) Wahl des Verhandlungspartners

„Das geringste Übel wählen“ – so beschreiben das ja einige. Wenn sie nächste Woche bei der Bundestagswahl abstimmen, dann wählen sie „das geringste Übel“. Das klingt ja schon ziemlich resigniert. Halt so „Naja, die Parteien, die zur Wahl stehen, sind ja im Endeffekt alle nicht so doll“. Ist auch in Ordnung, das so zu machen.

Kontakt trotz Verschwörung

„Merkt Ihr schon was? Wann genau sterben wir denn alle gleichzeitig heute?“ – Also, man kann sich schon mal lustig machen darüber, dass ja angeblich alle Geimpften vorgestern sterben sollten. Das haben ja ernsthaft einige Menschen geglaubt: Leute, die an Verschwörungen rund um Corona glauben. „Um 0 Uhr oder um 23:59? Und welche Zeitzone eigentlich?“ – Macht schon Spaß zu lesen, wie sich viele andere darüber im Netz lustig machen.

Alles Spinner oder was? Über den Umgang mit Verschwörungsgläubigen

Wenn gute Freundinnen oder Freunde oder Verwandte plötzlich an vermeintliche Verschwörungstheorien glauben, dann wird es oft schwierig. Sozialpädagogin Isabella Dichtel von der Beratungsstelle ZEBRA beschreibt in ihrem neuen Buch, wie man den Kontakt halten und im Gespräch bleiben kann.

Tipps zum Umgang mit verschwörungsgläubigen Freunden und Verwandten

Wenn Ihre beste Freundin, Ihr Bruder oder vielleicht Ihre Eltern plötzlich an vermeintliche Verschwörungstheorien glauben, dann wird es oft schwierig. Sozialpädagogin Isabella Dichtel von der Beratungsstelle ZEBRA beschreibt in ihrem neuen Buch, wie man den Kontakt halten und im Gespräch bleiben kann.

Tipps zum Umgang mit verschwörungsgläubigen Freunden und Verwandten

Wenn Ihre beste Freundin, Ihr Bruder oder vielleicht Ihre Eltern plötzlich an vermeintliche Verschwörungstheorien glauben, dann wird es oft schwierig. Sozialpädagogin Isabella Dichtel von der Beratungsstelle ZEBRA beschreibt in ihrem neuen Buch, wie man den Kontakt halten und im Gespräch bleiben kann.

PowerShift-Studie: Wir brauchen weniger Autos

Über Rohstoffe für Autos wird oft dann diskutiert, wenn es um die Akkus von Elektro-Autos geht. Merle Groneweg von der Nichtregierungsorganisation PowerShift in Berlin sagt, das sei auch richtig. Aber das größte Rohstoffproblem sei bei Verbrenner- und Elektro-Autos gleich.

PowerShift-Studie: Wir brauchen weniger Autos

Über Rohstoffe für Autos wird oft dann diskutiert, wenn es um die Akkus von Elektro-Autos geht. Merle Groneweg von der Nichtregierungsorganisation PowerShift in Berlin sagt, das sei auch richtig. Aber das größte Rohstoffproblem sei bei Verbrenner- und Elektro-Autos gleich.

Nachrichten aus der Ev. Redaktion 12.09.2021

Wenn Sie Lust haben, schöne, alte Gebäude zu besichtigen, ist heute ein guter Tag, denn heute ist Tag des offenen Denkmals. Viele Burgen, Schlösser und Gärten sind für Besucher geöffnet, auch Kirchen, Klöster und Pfarrhäuser. Da kann man wirklich sehen, wie schön es ist, dass es den Denkmalschutz gibt. Aber der sollte flexibler werden, sagt die Evangelische Kirche bei uns in Thüringen.

Mit QR Gaffer verhindern

„Generell kann man sagen: Je deformierter das Unfallauto ist, desto mehr wird sich drumherum versammelt“, erzählt Rettungssanitäter Kevin Grigorian in einem Interview. Und die Leute sind da nicht zum Helfen – sondern zum Gucken. Oder sie filmen sogar, wie da schwerverletzte Menschen Todesängste haben. Sanitäterinnen und Sanitäter haben immer öfter richtig Probleme, sich um die Verletzten zu kümmern. Dann müsse erst die Polizei kommen und die Unfallstelle abriegeln.

Ein Haushalt mit 700 Personen

„Bedeutet unser Leben nichts?“ – das wurde Dr. Nikolai Huke gefragt. Warum? Er hat in einem Forschungsprojekt der Uni Kiel untersucht, wie Menschen in Flüchtlingsunterkünften gelebt haben während der Corona-Pandemie. Und die Menschen dort haben das gefragt: „Bedeutet unser Leben nichts?“

Weniger Autos

„Für die Mobilitätswende brauchen wir weniger, kleinere, leichtere und in der Nutzung geteilte Autos“ – das ist mal ne Ansage. Merle Groneweg hat das gesagt, die eine Studie für PowerShift, Misereor und Brot für die Welt erstellt hat. Es reiche nicht, die Antriebstechnik von Benzin und Diesel auf Elektro umzustellen, wir brauchen weniger davon. Und zu dem Ergebnis kommt sie nicht nur aus Gründen von Klima- und Umweltschutz, sondern auch zum Schutz von Menschenrechten.

Im Amt: Jan Lemke ist neuer Präsident des EKM-Kirchenamtes

Mit einem Gottesdienst in der Erfurter Augustinerkirche wird heute Nachmittag der Jurist Jan Lemke als neuer Präsident des Landeskirchenamtes der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland in sein Amt eingeführt.

Weltgebetstag für die Schöpfung auf der BUGA und Preisverleihung „Kirchen-Grün“

Jeder und jede hat die Aufgabe, Umwelt und Klima zu schützen – das ist die sehr kurze Zusammenfassung der Enzyklika „Laudato si’“ von Papst Franziskus aus dem Jahr 2015. Seitdem gibt es auch den „Weltgebetstag für die Schöpfung“. Heute auch auf der BUGA in Erfurt, sagt die evangelische BUGA-Beauftragte Marion Müller, und sie betont: Beten allein reicht nicht.

Weltgebetstag für die Schöpfung auf der BUGA und Preisverleihung „Kirchen-Grün“

Jeder und jede hat die Aufgabe, Umwelt und Klima zu schützen – das ist die sehr kurze Zusammenfassung der Enzyklika „Laudato si’“ von Papst Franziskus aus dem Jahr 2015. Seitdem gibt es auch den „Weltgebetstag für die Schöpfung“. Heute auch auf der BUGA in Erfurt, sagt die evangelische BUGA-Beauftragte Marion Müller, und sie betont: Beten allein reicht nicht.

Nachrichten aus der Ev. Redaktion 29.08.2021

Mehr als 18 Millionen Menschen in Afghanistan sind auf Nothilfe angewiesen. Das schätzen die Vereinten Nationen. Das Welternährungsprogramm will deshalb eine Luftbrücke zur Versorgung einrichten. Das Hilfswerk „Brot für die Welt“ fordert außerdem humanitäre Zugänge nach Afghanistan.

#ichbinhanna und die unfertige Wohnung

Was würdest Du gerne mal ändern? Und was hält Dich davon ab, das zu tun? Beispiel: deine Wohnung endlich so einrichten, wie’s Dir eigentlich gefällt. Bei @frankstengel war es auch so. Die Wohnung hat ihm und seiner Frau schon länger nicht richtig gefallen. In letzter Zeit – das schreibt er in einem Tweet – habe seine Frau angefangen, die gemeinsame Wohnung umzugestalten. Warum auf einmal?

Piks an Bord

Es ist ja schon richtig, wenn Du in manchen Dingen so ne gewisse Anspruchshaltung hast. Wenn Du irgendwo etwas kaufst, möchtest Du dass es gut ist und funktioniert. Wenn Du ins Restaurant gehst, möchtest Du freundlich bedient werden und gutes Essen – und bei einer Pandemie? Naja, da sollten alle gut versorgt werden. Und bei so ’ner Pandemie heißt das auch über die Grenzen Deutschlands hinaus – weltweit.

Flutschäden in Kirchengebäuden – Kiba-Stiftung hilft

Die evangelische KiBa-Stiftung, die Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler, ist vielen Kirchengemeinden bei uns im SAW-Land ein Begriff. Wenn an der Kirche der Zahn der Zeit nagt, dann hilft die Stiftung, erst jüngst zum Beispiel in Bebertal-Dönstedt. Bei der Hochwasser-Katastrophe vor gut einem Monat sind auch mehrere Kirchen überflutet und beschädigt worden. Ulrich Hacke von der KiBa-Stiftung kennt die Bilder aus Gemünd in der Eifel.

EKD-Friedensbeauftragter besorgt über die Afghanistan-Lage

Die Ereignisse in Afghanistan sind das große Thema in dieser Woche. Bilder und Videos vor allem vom Flughafen Kabul bewegen viele Menschen. Stefan Erbe aus der Kirchenredaktion hat darüber mit Renke Brahms gesprochen, dem Friedensbeauftragten der Evangelischen Kirche.

Zerstörte Kirchen nach der Hochwasser-Katastrophe

Normalerweise hilft die Stiftung KiBa bei der Sanierung von Kirchengebäuden, an denen der Zahn der Zeit nagt. Bei der Hochwasser-Katastrophe vor gut einem Monat sind mehrere Kirchen von heute auf morgen massiv beschädigt worden, zum Beispiel in Gemünd in der Eifel.

Zerstörte Kirchen nach der Hochwasser-Katastrophe

Normalerweise hilft die Stiftung KiBa bei der Sanierung von Kirchengebäuden, an denen der Zahn der Zeit nagt. Bei der Hochwasser-Katastrophe vor gut einem Monat sind mehrere Kirchen von heute auf morgen massiv beschädigt worden, zum Beispiel in Gemünd in der Eifel.

Bangen um die Ortskräfte: EKD-Friedensbeauftragter kritisiert Bundesregierung

In Afghanistan bangen viele der einheimischen Ortskräfte um Leib und Leben. Renke Brahms, Friedensbeauftragter der Evangelischen Kirche in Deutschland, hat die Bundesregierung für den Umgang mit diesen Helfern und ehemaligen Mitarbeitern der Bundeswehr scharf kritisiert.

Afghanische Ortskräfte bangen um ihr Leben – Ev. Friedensbeauftragter kritisiert Bundesregierung

Sie sind oder waren bei der Bundeswehr und anderen deutschen Organisationen als sogenannte „Ortskräfte“ beschäftigt. Jetzt, nach der Machtübernahme der Taliban, bangen die afghanischen Frauen und Männer um ihr Leben und das ihrer Familien. Der Friedensbeauftragte der Evangelischen Kirche, Renke Brahms, kritisiert die Bundesregierung scharf.

Afghanische Ortskräfte bangen um ihr Leben – Ev. Friedensbeauftragter kritisiert Bundesregierung

Sie sind oder waren bei der Bundeswehr und anderen deutschen Organisationen als sogenannte „Ortskräfte“ beschäftigt. Jetzt, nach der Machtübernahme der Taliban, bangen die afghanischen Frauen und Männer um ihr Leben und das ihrer Familien. Der Friedensbeauftragte der Evangelischen Kirche, Renke Brahms, kritisiert die Bundesregierung scharf.

Sozial-O-Mat

So, ich glaube, jetzt is’ es soweit: Jetzt kannst Du jede Woche einen anderen Wahlcheck machen. Vor ungefähr einer Woche ging der Klimawahlcheck an den Start, jetzt ist der Sozial-O-Mat gestartet. Ist ja ne ganz coole Sache. Statt die Wahlprogramme alle durchzulesen, einfach zwischendurch mal mit Wahlentscheidungstools checken, was die Parteien so vorhaben – und was nicht.

Klimawahlcheck: Online-Tool vergleicht Parteiprogramme zur Bundestagswahl

Das wichtigste Thema bei der Bundestagswahl in sieben Wochen ist für viele Wahlberechtigte Umfragen zu Folge der Umwelt- und Klimaschutz. Die Klima-Allianz, ein breites Bündnis aus über 140 Organisationen aus Umwelt, Bildung, Kultur, Verbraucherschutz und Gesundheit sowie aus Gewerkschaften und den Kirchen, hat deshalb jetzt einen Klimawahlcheck veröffentlicht. Unterstützt von Arzt und Moderator Eckart von Hirschhausen:

Die Menschen im Urlaubsland schützen

Urlaub im zweiten Corona-Jahr – das ist immer noch alles andere als „normal“. Viel weniger reisen ins Ausland, und es wird viel diskutiert über die Regelungen, wer sich nun wie wann bei der Rückkehr testen oder in Quarantäne begeben muss. – Und bevor die Reise losgeht?

klimawahlcheck.org der Klima-Allianz für eine klimafreundliche Wahlentscheidung

„Wir brauchen eine Regierung, Politiker und Politikerinnen, die die Ernsthaftigkeit dieses Themas durchdrungen haben, und bereit sind, auch unangenehme Wahrheiten zu verkünden.“ – Der bekannte Arzt und Moderator Eckart von Hirschhausen unterstützt den neuen Klimawahlcheck zur Bundestagswahl. Den hat die Klima-Allianz jetzt veröffentlicht.

klimawahlcheck.org der Klima-Allianz für eine klimafreundliche Wahlentscheidung

„Wir brauchen eine Regierung, Politiker und Politikerinnen, die die Ernsthaftigkeit dieses Themas durchdrungen haben, und bereit sind, auch unangenehme Wahrheiten zu verkünden.“ – Der bekannte Arzt und Moderator Eckart von Hirschhausen unterstützt den neuen Klimawahlcheck zur Bundestagswahl. Den hat die Klima-Allianz jetzt veröffentlicht.

Brot für die Welt befürchtet existenzielle Bedrohungen für Tourismusländer

Die weltweite Pandemie macht sich in den Reiseländern des Globalen Südens bemerkbar. Besonders Länder, die vom internationalen Tourismus abhängig sind, haben dramatische Einbrüche, weiß Antje Monshausen von der Fachstelle Tourism Watch bei Brot für die Welt.

Corona und ungerechte Impfstoff-Verteilung: Tourismus in den Ländern des Südens existenziell bedroht

Die Ferien haben begonnen, aber internationale Reiseziele sind weiterhin wegen Corona weniger gefragt. Das macht sich in den Reiseländern des Globalen Südens besonders bemerkbar.

Corona und ungerechte Impfstoff-Verteilung: Tourismus in den Ländern des Südens existenziell bedroht

Die Ferien haben begonnen, aber internationale Reiseziele sind weiterhin wegen Corona weniger gefragt. Das macht sich in den Reiseländern des Globalen Südens besonders bemerkbar.

Nachrichten aus der Ev. Redaktion 01.08.2021

Manche Menschen in den Katastrophengebieten nach dem Hochwasser stehen völlig vor dem Nichts und haben auch ihre ganzen Unterlagen verloren. Umso wichtiger sind schnelle und wirklich unbürokratische Soforthilfen. Auch die evangelische Diakonie hilft jetzt ganz schnell.

Runterkommen auf der Autobahn

Starten Sie dieses Wochenende in den Urlaub mit dem Auto? Oder wenn nicht in den Urlaub, dann vielleicht zu einem schönen Wochenende bei Freunden oder Verwandten? Hoffentlich mit wenig Stau, entspannt und mit guter Laune. Stress ist ja erstens nicht schön, und zweitens kann’s dann ja auch mal schneller brenzlig werden.

Ajax Loader
Mehr laden