Nicht beirren lassen

Wenn Du jemandem die Hand reichst, Verständnis signalisierst, sagst: „Rede mit mir, dann finden wir auch ne Lösung“, aber egal, was Du auch machst, Du hast immer wieder das Gefühl, der andere versteht nicht, was Du sagst, nutzt Deine Gutmütigkeit vielleicht sogar aus und kommt Dir richtig blöd – was machst Du dann?

Vom müssen

Wie oft checkst Du die Sozialen Medien? Einmal oder zweimal am Tag? Oder eigentlich ständig? Und was denkst Du dann, wenn Du mal ehrlich bist? Gerade jetzt, in der Zeit, in der viele im Urlaub sind, schöne Ausflüge machen, auf Festivals fahren, Party machen und davon posten – und Du? Im Büro. Auf der Arbeit. Am Schaffen.

Umstieg aufs Rad freiwillig oder mit CO2-Steuer

Wenn es mehr sichere Radwege gäbe, wenn Du gute Abkürzungen mit dem Fahrrad fahren könntest, die mit dem Auto nie möglich wären, wenn es bei Dir im Ort, auf dem Weg zur Arbeit, zur Schule oder Uni einfach insgesamt viel fahrradfreundlicher wäre – würdest Du dann öfter mit dem Fahrrad fahren?

boyfriendsofinsta oder Fotos zur Selbstdarstellung

Es ist wieder Urlaubszeit. Und das ist hoffentlich die Zeit, in der Du besonders entspannt aussiehst. Und was bedeutet das? Genau! Es ist wieder die Zeit für die „Instagram boyfriends“. Im Netz gibt’s so viele Fotos von Jungs, die alles geben, um von ihren Mädels oder Jungs das coolste Foto ever zu machen.

WERKSTATT 2019 der JG Stadtmitte Jena – die letzte mit Lothar

Die Junge Gemeinde Stadtmitte Jena lädt in dieser Woche zur WERKSTATT 2019 ein. Bis Sonntag gibt es ein buntes Programm mit Konzerten, Filmen, Kabarett, ein Fußballturnier und eine Ausstellung über die Geschichte der JG. Es ist die letzte WERKSTATT mit Jugendpfarrer Lothar König vor seinem Ruhestand.

WERKSTATT 2019 der JG Stadtmitte Jena – die letzte mit Lothar

Die Junge Gemeinde Stadtmitte Jena lädt in dieser Woche zur WERKSTATT 2019 ein. Bis Sonntag gibt es ein buntes Programm mit Konzerten, Filmen, Kabarett, ein Fußballturnier und eine Ausstellung über die Geschichte der JG. Es ist die letzte WERKSTATT mit Jugendpfarrer Lothar König vor seinem Ruhestand.

Friedliche Revolution wegen dona nobis pacem

„Wenn man gerade gemeinsam ‚Dona nobis pacem‘ gesungen hat, dann geht man nicht raus und hebt einen Stein auf.“ – Den Satz hat Marianne Birthler am Donnerstag gesagt, die frühere Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen der ehemaligen DDR. Sie hat dabei von den Montagsgebeten oppositioneller Bürger in der DDR im Herbst 1989 gesprochen.

Deine persönliche Maximalgeschwindkeit

Ferien, Urlaub, ab auf die Autobahn. Und natürlich ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Du nicht gerade alleine auf der Autobahn bist. Viel Verkehr, wahrscheinlich öfter ein Stau, und es wird mindestens 5 Mal passieren, dass Du denkst: Ey, was macht der Depp denn da? Und dann ärgerst Du Dich, dass Dich der Typ ausbremst, dabei konntest Du gerade endlich mal auf 180 beschleunigen.

Neben der Spur

Wieviel Verletzlichkeit darf ein Mensch zeigen – wenn er oder sie in der Öffentlichkeit steht? Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Donnerstag bei einem öffentlichen Termin beim Bundespräsidenten zum zweiten Mal gezittert; so ähnlich wie auch schon gut eine Woche vorher. Hat in beiden Fällen nicht lange gedauert, aber man konnte ihr schon ansehen, dass es ihr in dem Moment nicht so gut ging. Kurz danach war offenbar wieder alles okay, sie hat sich unterhalten und Hände geschüttelt. Ihr Regierungssprecher sagt, es gehe ihr gut, kein Grund zur Aufregung.

Clean Meat

Bist Du Vegetarier oder isst Du gerne Fleisch? Okay, manche essen seit einiger Zeit ja auch einfach etwas weniger Fleisch, hochwertiger, dafür vielleicht auch etwas teurer. Schließlich ist ja bekannt: Eigentlich essen wir insgesamt zu viel davon. Diese Menge wäre ohne Massentierhaltung gar nicht möglich. Aber was, wenn wir für den Hackbraten oder die Chicken-Nuggets gar keine Tiere bräuchten?

Kirchentag in Dortmund – eine Bilanz

Über 120.000 Teilnehmer waren auf dem Evangelischen Kirchentag in Dortmund. Von Mittwoch bis Sonntag haben sie dort diskutiert, gebetet, gesungen und gefeiert. Ein großes Thema war der Klima- und Umweltschutz. Kabarettist Dr. Eckart von Hirschhausen hat dabei auf besondere Weise die Erde mit unserem Wohnzimmer verglichen:

Evangelischer Kirchentag: Suche nach Antworten auf die großen Fragen

Über 120.000 Teilnehmer waren auf dem Evangelischen Kirchentag in Dortmund. Von Mittwoch bis Sonntag haben sie dort diskutiert, gebetet, gesungen und gefeiert. Ein großes Thema war der Klima- und Umweltschutz. Kabarettist Dr. Eckart von Hirschhausen hat dabei auf besondere Weise die Erde mit unserem Wohnzimmer verglichen:

Evangelischer Kirchentag: Suche nach Antworten auf die großen Fragen

Über 120.000 Teilnehmer waren auf dem Evangelischen Kirchentag in Dortmund. Von Mittwoch bis Sonntag haben sie dort diskutiert, gebetet, gesungen und gefeiert. Ein großes Thema war der Klima- und Umweltschutz. Kabarettist Dr. Eckart von Hirschhausen hat dabei auf besondere Weise die Erde mit unserem Wohnzimmer verglichen:

Gemeinsam für offene Häfen in Europa

Der Bürgermeister der italienischen Stadt Palermo ist am Donnerstag extra nach Dortmund zum Kirchentag gekommen. Leoluca Orlando hat in der Westfalenhalle eindringlich für ein Recht auf Rettung aus Seenot geworben.

Zukunftsvertrauen in der digitalen Moderne

In Dortmund treffen sich seit Mittwoch über 120.000 Menschen auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag. Eines der großen Themen dort: Menschenrechte und Digitalisierung. Es gebe dabei eine fundamentale Verunsicherung, sagt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier:

Wem vertraust du?

Wem vertraust Du? Wenn Du eine wichtige Entscheidung treffen musst, erstmal nicht weißt, was richtig oder falsch ist, wen fragst Du dann? Deinen Freund oder Deine Freundin? Deinen Bruder oder Deine Schwester vielleicht? Deine Eltern? Nen Profi, der sich damit wirklich auskennt? Vertraust Du auf das, was die meisten so machen?

Kirchentagsforderung: Schafft sichere Häfen!

Der Bürgermeister der italienischen Stadt Palermo ist am Donnerstag extra nach Dortmund zum Kirchentag gekommen. Leoluca Orlando hat in der Westfalenhalle eindringlich für ein Recht auf Rettung aus Seenot geworben. Anlass war das Rettungsschiff „Sea-Watch 3“ vor Lampedusa mit 43 Flüchtlingen an Bord, die nicht an Land dürfen.

Die Bibelerzähler: Geschichten frei erzählt und neu gehört

Rund 2.400 Veranstaltungen gibt es auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dortmund; auch viele Workshops. Antenne-Thüringen-Reporter Stefan Erbe war zum Beispiel im Erzähl-Zelt:

Zukunftsvertrauen in der digitalen Moderne

In Dortmund treffen sich seit Mittwoch über 120.000 Menschen auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag. Eines der großen Themen dort: Menschenrechte und Digitalisierung. Es gebe dabei eine fundamentale Verunsicherung, sagt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier:

Kirchentag – mehr Vertrauen in die digitale Moderne

In Dortmund haben sich von Mittwoch bis Samstag (19. bis 23. Juni 2019) über 120.000 Menschen auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag. Eines der großen Themen dort: Menschenrechte und Digitalisierung. Es gebe dabei eine fundamentale Verunsicherung, sagt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier:

Gas, Wasser, Schießen – Evangelische Kirche kritisiert Bundeswehr-Werbung

„Gas, Wasser, Schießen“; so wirbt die Bundeswehr gerade für Handwerker. Und irgendwie erinnert dieser Slogan an das, was oft über die Arbeit von Gas-und-Wasserinstallateuren gesagt wird. (Gas, Wasser Scheiße). Die Abwandlung kommt nicht überall gut an. Renke Brahms ist Friedensbeauftragter der Evangelischen Kirche in Deutschland.

Erste Regionalkonferenz zum „Bürgerrat Demokratie“ heute in Erfurt

43 Prozent der Menschen in Deutschland sind mit dem Funktionieren der Demokratie unzufrieden. Wie könnte man das ändern? Ideen dafür soll ein sogenannter „Bürgerrat Demokratie“ entwickeln. Seit 19 Uhr kommen dazu Bürgerinnen und Bürger in den ersten Regionalkonferenzen in Schwerin und Erfurt zusammen.

Erste Regionalkonferenz zum „Bürgerrat Demokratie“ heute in Erfurt

43 Prozent der Menschen in Deutschland sind mit dem Funktionieren der Demokratie unzufrieden. Wie könnte man das ändern? Ideen dafür soll ein sogenannter „Bürgerrat Demokratie“ entwickeln. Heute kommen dazu Bürgerinnen und Bürger in den ersten Regionalkonferenzen in Schwerin und Erfurt zusammen.

„Gas, Wasser, Schießen“ – Friedensbeaftragter der Ev. Kirche fordert Stopp der Bundeswehr-Werbekampagne

Wenn Sie einen Gas-und-Wasserinstallateur fragen, was er beruflich macht, dann sagt der schonmal seine bekannten drei Worte. Die Bundeswehr wirbt jetzt in einer Werbe-Kampagne mit dem abgewandelten Spruch „Gas, Wasser, Schießen“.

„Gas, Wasser, Schießen“ – Friedensbeaftragter der Ev. Kirche fordert Stopp der Bundeswehr-Werbekampagne

Wenn Sie einen Gas-und-Wasserinstallateur fragen, was er beruflich macht, dann sagt der schonmal seine bekannten drei Worte. Die Bundeswehr wirbt jetzt in einer Werbe-Kampagne mit dem abgewandelten Spruch „Gas, Wasser, Schießen“.

Mehr loben!

Du kennst das: Manchmal hast Du das Gefühl, wenn Du was gut machst – zum Beispiel auf der Arbeit – dann ist das … jo, normal halt. Aber wenn Dir mal was nicht so gelingt, dann ist gleich alles ganz schlimm. Das ist auch oft gar nicht nur ein Gefühl, sondern wirklich so: Kritik gibt’s oft, Lob dafür relativ selten. Obwohl alle wissen: Lob tut gut. Wir müssten uns alle viel häufiger loben.

Brauchst Du das wirklich?

Was hast Du seit Jahresbeginn alles so gekauft? Also ich meine Sachen wie Kleidung, Schuhe, Möbel, Haushaltsgeräte, Elektronik, vielleicht hast Du ’nen Urlaub gebucht, sowas. – Unser Konsum-Verhalten macht total viel aus, was den CO2-Ausstoß angeht, den wir dadurch verursachen. Wenn’s um CO2 geht, denkst Du ja wahrscheinlich zuerst an die Alternativen Flugzeug, Auto oder Zug. Die Mobilität macht auch 20 Prozent des CO2-Ausstoßes von jedem von uns aus. Ernährung: 15 Prozent. Aber unser „sonstiger Konsum“ trägt mit 40 Prozent am meisten zu unserem individuellen Gesamtausstoß bei.

Churches For Future ruft auf zu persönlichem Engagement

Solidarität mit „Fridays for Future“: Inzwischen unterstützen Eltern und Großeltern, Künstler, Wissenschaftler und Unternehmer die Bewegung. Und jetzt auch einige Kirchen und kirchliche Organisationen mit dem Aufruf Churches for Future“

Nach der Europawahl: Kirchen als Orte der Kommunikation etablieren

Bei der Europawahl und den Kommunalwahlen hat die AfD in vielen Teilen von Ostdeutschland die meisten oder die zweitmeisten Stimmen geholt. Frank Richter, der ehemalige Leiter der Landeszentrale für politische Bildung in Sachsen, war darüber erschrocken.

Ajax Loader
Mehr laden