Nachrichten aus der Evangelischen Redaktion vom 15.09.2019

„Das ist bahnbrechend“ – Mit diesen Worten hat der evangelische Bischof Martin Hein ein Papier gelobt, das katholische und evangelische Theologen gemeinsam vorgestellt haben: Sie haben einen Vorschlag entwickelt, wie Katholiken und Protestanten künftig zusammen Abendmahl feiern könnten.

Gen-Moskitos

Mit der Gentechnik ist das so eine Sache: 78 Prozent haben in einer Umfrage des Bundesumweltministeriums gesagt, „der Mensch hat kein Recht, Pflanzen und Tiere gezielt gentechnisch zu verändern“ – einerseits. Andererseits ergeben Umfragen, dass über die Hälfte der Befragten gentechnisch veränderte Medikamente „ohne Bedenken“ einnehmen würde.

Ohne Anführer

Bist Du so’n Alpha-Typ? Also jemand, der gerne die Führung übernimmt? – Obwohl, was heißt „gerne“, es ergibt sich irgendwie immer, dass Du den Hut aufhast? – Oder bist Du derjenige, der sich freut, wenn’s jemand anderes organisiert, wenn ein anderer der Anführer ist? – Bei den Protesten in Hongkong passiert etwas, das es so noch nicht gegeben hat: Die Aktivisten haben keinen Anführer.

Wasserdampf auf K2-18b

„K2-18b ist ein vielversprechender Kandidat“. Das sagt Angelos Tsiaras. Er ist Forscher und gehört zu dem Team von Astronomen, die auf dem Planet K2-18b eine besondere Entdeckung gemacht haben. In der Atmosphäre dieses Planeten hat das Forscherteam Wasserdampf entdeckt. K2-18b kreist in genau richtiger Entfernung zu seiner Sonne, dem Stern K2-18. Das zusammen macht etwas möglich: LEBEN!

Du Auto-Junkie

Ist das nicht eigentlich einfach richtig geil: Wenn Du im Auto am Steuer sitzt, dann brauchst Du nur den rechten Fuß nach vorne drücken, und schon fliegst Du quasi über die Autobahn. – Hä, das ist doch nichts Besonderes. – Jaja, aber wenn Du Dir das einfach mal klarmachst: Du bewegst Deinen Fuß nur ein paar Zentimeter und whooooooooo. – Autofahren macht schon richtig Spaß, gell? Ja! – „Okay, dann bist Du auch’n Junkie“, sagt Klaus Gietinger.

Bot or not

„Augen sehen mich, Schicksal der Gefühle Deine Augen, meine Hoffnung, mit dir als einzige Seele.“ – Schön, oder? Du bist bei ’nem Poetry Slam, hörst diese Zeilen und denkst, es ist so schön, wenn ein Mensch seine Liebe in so wunderbaren Worten ausdrücken kann … – Und dann hörst Du von der Bühne: „BOT OR NOT?“. – Eh, was?

Amtseinführung von Friedrich Kramer als Landesbischof der EKM

Morgen wird Friedrich Kramer als neuer Landesbischof der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, der EKM, in sein Amt eingeführt. – in einem festlichen Gottesdienst im Magdeburger Dom.

Vor der Amtsteinführung: Landesbischof Friedrich Kramer im Interview

Der neue evangelische Landesbischof Friedrich Kramer zieht am Samstag feierlich in den Magdeburger Dom ein und übernimmt ganz offiziell die Amtsgeschäfte von seiner Vorgängerin Ilse Junkermann. Stefan Erbe aus der Kirchenredaktion hat mit Friedrich Kramer gesprochen – über den Einführungsgottesdienst, seinen künftigen Alltag, wie er Veränderungen in der Kirche angehen will und welche Rolle die Kirche vor den Landtagswahlen in Thüringen hat.

Neuer Landesbischof Friedrich Kramer: Veränderungen zusammen mit den Menschen vor Ort

Am Samstag wird der neue, gewählte Landesbischof der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, Friedrich Kramer, offiziell in sein Amt eingeführt – in einem feierlichen Gottesdienst im Magdeburger Dom.

Neuer Landesbischof Friedrich Kramer: Veränderungen zusammen mit den Menschen vor Ort

Am Samstag wird der neue, gewählte Landesbischof der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, Friedrich Kramer, offiziell in sein Amt eingeführt – in einem feierlichen Gottesdienst im Magdeburger Dom.

Nachrichten aus der Evangelischen Redaktion vom 01.09.2019

Die Spaltung zwischen Ost und West ist gar nicht so groß, wie derzeit viel diskutiert wird – das sagt der Direktor der Evangelischen Akademie der Evangelischen Nordkirche, Klaus-Dieter Kaiser. Die Diskussion vernebelt seiner Ansicht nach die wirklichen Spaltungen in der Gesellschaft.

Pause vom Nachrichtenstrom

Manchmal willst Du das gar nicht alles wissen, was in der Welt passiert, oder? Manche sagen auch: „… was in der Welt Schlimmes passiert“. In Hongkong werden zwei Demokratie-Aktivisten festgenommen, der Amazonas brennt, der Maut-Vertrag könnte richtig teuer werden, das Britische Parlament geht in Zwangspause, Monster-Sturm „Dorian“ – die Push-Nachrichten auf dem Handy nerven manchmal ohne Ende. Politik, Streits, Katastrophen, Hetze, Hass, Finanzmärkte, Kriege. – Diese Themen! –

Im Osten liegt die Zukunft

Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Sachsen, Thüringen – hier haben besonders viele das Gefühl, zu den Verlierern des Wandels nach 1990 zu gehören. Fast 4 Millionen Menschen sind in die westlichen Bundesländer gezogen, das ist fast ein Viertel der Bevölkerung. In den großen Städten wie Leipzig, Dresden, Chemnitz, Erfurt und Jena nicht, aber die ländlichen Regionen bluten aus. Aber der Zukunftsforscher Daniel Dettling sagt: Wenn Du Zukunft willst, dann geh in den Osten!

Emoji-Nutzer haben mehr Sex

Nachrichten mit vielen Emojis – findest Du die eher gut oder nicht? 🤔 Also einer meiner Freunde sagt ja: Emojis sind schlimm. Würde er Emojis verwenden, würde er das „würgende Gesicht“ verwenden: 🤢. Ein anderer wirft mit Emojis nur so um sich. Da besteht so ’ne Nachricht schon mal aus zwei Buchstaben und sieben Emojis, mit denen er versucht, sein kurzes „Ja“ einzuordnen: „strahlendes Gesicht mit lachenden Augen“ 😁, „umgekehrtes Gesicht“ 🙃, „lächelndes Gesicht mit herzförmigen Augen“ 😍, „irres Gesicht“ 🤪 und „Konfettibombe“ 🎉. Glaubt man einer neuen wissenschaftlichen Studie, hat der mit den vielen Emojis mehr Sex.

Lieber (nicht) selber machen

Also, man muss ja wirklich nicht alles können. Ich zum Beispiel schraube lieber nicht am Auto rum, denn da hab ich das Gefühl, ich hab zwei linke Hände und einfach keine Ahnung. Aber ne Bohrmaschine bedienen, Lampen aufhängen und verkabeln, Möbel aufbauen – läuft. Neue Fliesen im Bad anbringen? Ich bin nicht sicher, ob das hinterher schön aussehen würde.

Erstes Forum Reformation „Streitbar leben“ in Wittenberg

Ein bald 500 Jahre altes Luther-Zitat ist auch heute noch aktuell: „Lasset die Geister aufeinanderplatzen, aber die Fäuste haltet stille!“ So soll der Reformator gesagt haben. Auch gerade zurzeit streitet die Gesellschaft über viele Themen. Leider aber nicht immer sachlich, bedauert der zukünftige evangelische Landesbischof Friedrich Kramer.

#unteilbar-Demo am Samstag in Dresden: Klares Zeichen gegen Rechtsruck setzen

Wenn Sie am Samstag noch nichts vorhaben, dann fahren Sie nach Dresden und demonstrieren Sie mit – sagt der Superintendent aus dem evangelischen Kirchenkreis Mittelmark-Brandenburg, Thomas Wisch. Bei der bundesweiten Demonstration #unteilbar steht er als Redner auf der Bühne.

#unteilbar-Demo am Samstag in Dresden: Klares Zeichen gegen Rechtsruck setzen

Wenn Sie am Samstag noch nichts vorhaben, dann fahren Sie nach Dresden und demonstrieren Sie mit – sagt der Superintendent aus dem evangelischen Kirchenkreis Mittelmark-Brandenburg, Thomas Wisch. Bei der bundesweiten Demonstration #unteilbar steht er als Redner auf der Bühne.

Erstes Forum Reformation „Streitbar leben“ in Wittenberg

„Lasset die Geister aufeinander platzen, aber die Fäuste haltet stille“ – Das alte Zitat von Martin Luther ist ganz aktuell: Es gibt eine Menge Themen, um die die Gesellschaft streitet. Wichtig ist: in welcher Weise, sagt der gewählte evangelische Landesbischof Friedrich Kramer.

Erstes Forum Reformation „Streitbar leben“ in Wittenberg

„Lasset die Geister aufeinander platzen, aber die Fäuste haltet stille“ – Das alte Zitat von Martin Luther ist ganz aktuell: Es gibt eine Menge Themen, um die die Gesellschaft streitet. Wichtig ist: in welcher Weise, sagt der gewählte evangelische Landesbischof Friedrich Kramer.

Nachrichten aus der Ev. Redaktion 18.08.2019

Wer bei uns in Thüringen durch den Wald geht, der kann fast überall sehen: Dem Wald geht’s nicht gut. Erst die Stürme vor zwei Jahren, dann die Dürre, Borkenkäfer und Pilze. Das betrifft natürlich auch die Wälder der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland.

Tiny House

Hättest Du gerne andere Wohnung? Größer vielleicht? Naja, in Zeiten von hohen Mieten und zu wenig bezahlbaren Wohnungen vor allem in den Städten ist das ja gar nicht so einfach. Oder gleich ein eigenes Haus? Das wär’s! Zum Beispiel, wenn’s nur 20.000 Euro kosten würde. Gibt’s nicht? Doch gibt’s. Ist dann zwar nicht größer aber dafür kannst Du’s mitnehmen, wenn Du umziehst: ein Tiny House. Der Trend schwappt gerade von Amerika rüber.

320 Euro Bußgeld, damit die Retter besser durchkommen

Gerade weißt Du nicht, wo vorne und hinten ist. Kein Ahnung, wie das passiert ist. Du merkst nur: Dein Auto dreht sich gerade quer über die Autobahn. Rumms, da prallst Du irgendwo gegen. Du hast tierische Schmerzen, kannst Dich nicht bewegen und bekommst langsam richtig, richtig Angst. War’s das jetzt? Wo bleibt der Krankenwagen? Weit hinten hörst Du das Tatütata, aber es kommt nicht näher. Die Sanitäter stecken fest.

Neue Formeln für BWLer und VWLer

„Das muss am besten der Markt regeln“, sagen die einen, „Das muss der Staat durch Gesetze und Steuern regeln“, sagen die anderen. Naja, die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen, könntest Du sagen. Ja, in der Marktwirtschaft funktioniert das mit Angebot und Nachfrage usw. ganz gut, aber es braucht Rahmenbedingungen und Regeln, damit die Marktwirtschaft gut funktioniert und auch sozial ist. Und dann gibt es noch diejenigen, die sagen: In der klassischen Wirtschaftslehre werden gar nicht alle Zahlen und Parameter eingerechnet, die man einrechnen müsste.

Klimarat-Bericht checken oder wieder raus aufs Feld

Es wird teurer, und die Qualität wird schlechter. Es geht ums Essen. Der Weltklimarat warnt, der Klimawandel bedroht immer stärker die Ernährungssicherheit der Weltbevölkerung. Dürren, Hitzewellen, Sandstürme, starke Regenfälle und die Erosion von Böden – all das schädigt und verkleinert die landwirtschaftlichen Nutzflächen.

Manche Folgen sieht Du nicht auf den ersten Blick

Manche Folgen siehst Du nicht auf den ersten Blick. Dass Pflanzen und Bäume, Menschen und Tiere leiden, wenn es zu heiß und trocken ist, leuchtet ja ein – und ist ja auch ein Riesen-Thema gerade. Aber Hitze und Trockenheit machen auch anderem zu schaffen: Bauwerken und Instrumenten. Je älter die Gebäude und je größer die Instrumente, desto heftiger. Kirchen sind meistens besonders alt. Und in den Kirchen sind besonders große Instrumente: die Orgeln.

Internationale Sommerakademie: Junge Menschen diskutieren über Perspektiven für Ökonomie und Politik

Morgen startet eine Internationale Sommerakademie für plurale Ökonomik. Dazu kommen rund 100 junge Menschen nach Neudientendorf; aus Deutschland, Europa und der ganzen Welt.

Internationale Sommerakademie: Junge Menschen diskutieren über Perspektiven für Ökonomie und Politik

Morgen startet eine Internationale Sommerakademie für plurale Ökonomik. Dazu kommen rund 100 junge Menschen nach Neudientendorf; aus Deutschland, Europa und der ganzen Welt.

Nachrichten aus der Evangelischen Redaktion vom 04.08.2019

In Japan forscht ein Mediziner, der menschliche Zellen in tierische Embryonen einbringt – und hat damit für viel Diskussion gesorgt. Manche sprechen von ausufernden Experimenten mit Mensch-Tier-Wesen. Der evangelische Sozialethiker Peter Dabrock sieht das erstmal gelassen.

Waldsterben

Der Wald stirbt. Nicht komplett und auf einen Schlag, aber gerade sterben viele Bäume in den Wäldern bei uns. Letztes Jahr hatte es ja sehr wenig geregnet, es war extrem trocken und viele Wochen lang sehr heiß. Davor gab es heftige Stürme. Das macht den Bäumen richtig zu schaffen. Da freuen sich die Borkenkäfer, die die Bäume befallen.

Mensch- und Tierzellen

In Japan forscht ein Mediziner, der menschliche Zellen in tierische Embryonen einbringt – offiziell erlaubt vom Japanischen Wissenschaftsministerium. Es geht darum, Ersatzorgane für Menschen in Tieren zu züchten. Embryonen von Tieren werden dabei mit menschlichen Zellen bestückt und einem Muttertier eingepflanzt. Bisher mussten die Experimente nach wenigen Wochen abgebrochen werden, künftig dürfen die Experimente in Japan bis zur Geburt laufen. Wird da eine neue Grenze durchbrochen? Wenn da so eine Art Mischwesen erzeugt werden, ist das ethisch okay?

Archive oder wie man sich später an jetzt erinnert

Wann warst Du das letzte Mal in einer Bibliothek? Okay, in der Uni vielleicht, um da in Ruhe zu arbeiten und einige Bücher zu holen, die Du für das nächste Seminar durcharbeiten musst. Ich meine jetzt so richtig alte Bücher und andere Aufzeichnungen, an die Du nicht so einfach herankommst, die im Archiv liegen.

Welterschöpfungstag

Ab morgen leben wir auf Pump. Wir alle. Alle Menschen dieses Planeten. „Ab morgen erhöht sich erneut das globale Haushaltsdefizit der Menschheit“, sagen sechs Umweltschutz-Verein und -Verbände, „Für den Rest des Jahres leben wir auf Pump und verbrauchen damit die Lebensgrundlage unserer Kinder und Enkel“.

Ajax Loader
Mehr laden