Von Kappadokien ins Mansfelder Land – die Legende vom Heiligen Georg

Heute ist Georgstag, der Gedenktag für den heiligen Georg. Der christliche Märtyrer soll um 300 herum in Kappadokien, in der heutigen Türkei, gelebt haben. Georg spielt aber auch für die Stadt Mansfeld eine Rolle, weiß Pfarrer Matthias Paul.

Tiefe Trauer, große Freude: Ostern, das älteste und höchste Fest der Christen

Ostern ist das älteste und höchste christliche Fest. Viel älter, viel wichtiger als Weihnachten. An keinem anderen Fest aber liegen Trauer und Freude auch so eng beieinander. Am Karfreitag heute steht die Zeit still. Auch der Karsamstag ist noch ein stiller Tag. Erst Sonntag kehrt die Freude zurück, erklärt Friedemann Hasting, Pfarrer der evangelischen Brüdergemeine Gnadau.

Soll das Werk den Meister loben; Doch der Segen kommt von oben.

Am 13./14. April war Glockenfest in der Altmark. Genauer gesagt in Perver, einem Stadtteil von Salzwedel. Dort haben niederländische Glockengießer eine neue Glocke für die evangelische St. Georg-Kirche gegossen. Ein Ereignis, dass sich unser Kollege Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion nicht entgehen lassen wollte.

Was der Gründonnerstag eigentlich mit Grün zu tun hat

Am heutigen Gründonnerstag beginnen Christen mit den Osterfeierlichkeiten und erinnern an Jesus letzte Abendmahl. Die Bibel schreibt über das Teilen von Brot und Wein mit seinen Jüngern. Aber auch davon, wie die ihn hängen lassen, als er zum Beten im Garten Gethsemane ist, berichtet Pfarrerin Marie-Luise Zott aus Elsterwerda.

Von der Stirne heiß, rinnen muss der Schweiß – Glockenguss in Salzwedel

Glockenguss der Georgsglocke für die Georgskirche in Salzwedel: Die niederländischen Glockengießer kennen natürlich Friedrich Schillers berühmtes Werk, das Lied von der Glocke:

Die bundesweit 300. „Partnerschaft für Demokratie“ engagiert sich in Köthen

In Köthen gibt es seit Januar die bundesweit 300. sogenannte Partnerschaft für Demokratie. Partnerschaften für Demokratie unterstützen gesellschaftliches Engagement. Finanziell maßgeblich gefördert durch die Bundesregierung. Maik Salge ist in Köthen zuständig für das unbürokratische Programm.

Karwoche – wo Trauer und Freude eng beisammen liegen

Noch bis weit in das 20. Jahrhundert hinein durften in dieser Woche vor Ostern in Deutschland keine Feste und Feiern stattfinden. Wenngleich auch umstritten, ist heute nur noch Karfreitag ein gesetzlich geschützter stiller Tag. Der auf Karfreitag folgende Karsamstag hat diese Bedeutung vielfach eingebüßt. Er wird fälschlicherweise oft auch Ostersamstag genannt.

Sieben Wochen ohne Facebook und TV – Ostern endet die Fastenzeit

Am Ostersonntag endet die Fastenzeit. Viele Leute – ganz egal, ob sie getauft sind oder nicht – nutzen die sieben Wochen zwischen Aschermittwoch und Ostern, um Angewohnheiten zu ändern oder auf Dinge zu verzichten. Das ist die Erfahrung von Pfarrerin Christine Reizig aus der Evangelischen Landeskirche Anhalts.

Die 7. Carl-Loewe-Festtage vom 13. bis 21. April 2019 in Löbejün

Vom 13. bis 21. April sind in Löbejün die 7. Carl-Loewe-Festtage. Loewe, der Kirchenmusiker und Balladendichter, ist geboren in Löbejün. In seiner Geburtsstadt im Saalekreis hat Loewe auch die Inspirationen für seine Lieder und Balladen bekommen. Das sagt Gisela Webel, die Vizepräsidentin der Internationalen Carl-Loewe-Gesellschaft.

Am Palmsonntag feiern Christen den Einzug von Jesus in Jerusalem

Christen feiern heute Palmsonntag. Der Tag erinnert an den Einzug von Jesus in Jerusalem. Palmsonntag heißt er, weil ihm die Menschen Palmenzweige auf seinem Weg ausgebreitet haben. So steht es jedenfalls in der Bibel. Eine Art roter Teppich, sagt Marie-Luise Zott, evangelische Pfarrerin im brandenburgischen Elsterwerda:

30 Jahre sparen für die Orgelsanierung in der Marktkirche Quedlinburg

Ein hölzerne Wendeltreppe führt auf die Orgelempore der Marktkirche Quedlinburg. Doch dort herrscht gähnende Leere. Die 3310 Pfeifen der Röver-Orgel sind gerade in der Werkstatt. Einerseits bedauert Kirchenmusiker Markus Kaufmann, dass die Orgel schweigt:

Von Schellack bis CD in der Schatzkammer im Carl-Loewe-Museum

Vom 13, bis 21. April laufen in Löbejün die 7. Carl-Loewe-Festtage. Loewe war Kirchenmusiker und Balladendicher und geboren ist er in Löbejün. Manche nennen ihn den König der Ballade, andere den Udo Jürgens des 19. Jahrhunderts. Mit ganz viel ehrenamtlicher Arbeit engagiert sich in Löbejün die internationale Carl-Loewe-Gesellschaft für alles rund um den Musiker. Es gibt auch ein Carl-Loewe-Museum und dort hat sich Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion umgeschaut und umgehört.

EKM nominiert eine Frau und zwei Männer für Junkermann-Nachfolge

Eine Frau und zwei Männer wollen Landesbischöfin, bzw. Landesbischof der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, der EKM werden. Alle drei Nominierten für die Nachfolge von Landesbischöfin Ilse Junkermann kommen aus den ostdeutschen Bundesländern; die beiden Männer sogar direkt aus der EKM, sozusagen mit Stallgeruch.

Denkmalstiftung hilft bei der Sanierung der Petrikirche Halle-Wörmlitz

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz unterstützt die Sanierung der Petrikirche in Halle-Wörmlitz. Das Kirchlein mit seinem bald 800 Jahre alten Turm liegt etwas versteckt, sagt Gemeindekirchenratsvorsitzende Juliane Claus:

Der Udo Jürgens des 19. Jahrhunderts – 150. Todestag von Carl Loewe

Darf ich euch Carl Loewe vorstellen? Der Balladendichter und Kirchenmusiker aus Löbejün starb vor 150 Jahren. In seiner Geburtsstadt im Saalekreis hat Loewe die Inspirationen für seine Lieder und Balladen bekommen. Das sagen Gisela Webel und Andreas Porsche von der Internationalen Carl-Loewe-Gesellschaft.

Mansfeld Lutherstadt feiert Martin Luthers Einschulung

Die Stadt Mansfeld feiert am Wochenende Martin Luthers Einschulung. Das Stadtfest erinnert daran, dass der spätere Reformator hier acht Jahre lang die Schulbank gedrückt hat. Gleich neben der evangelischen St. Georg-Kirche hat er Lesen, Schreiben, Rechnen und die ersten Latein-Lektionen gelernt. Mansfelds evangelischer Pfarrer Matthias Paul:

Lebenswendefeiern für Jugendliche – ökumenische Initiative in Halle

Christliche Lebenswendefeiern für Jugendliche haben in den letzten Jahren in Halle einen regelrechten Boom erfahren. Auch in diesem Jahr werden von Ende April bis zu den Sommerferien wieder einige hunderte Mädchen und Jungen daran teilnehmen. Das christliche Gegenstück zur Lebenswende sind die katholische Firmung oder die evangelische Konfirmation, erklärt Pfarrerin Ulrike Scheller aus Halle:

Kirche aus anderer Perspektive – Getragen Wagen 2019 in Opperode

Die Jugend der Evangelischen Landeskirche Anhalts nennt ein mobiles Klettergerüst ihr Eigen. Mit Hochseil und schwankenden Planken, zum Balancieren in sechs Meter Höhe. Unter dem Motto „Getragen wagen!“ steht die Anlage regelmäßig dort, wo man es eher nicht erwartet: Mitten in der Kirche! „Getragen Wagen!“ ist aber mehr als nur Kletterspass am ungewöhnlichen Ort, weiß Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion:

Schaustellergottesdienst: Wenn der Autoscooter zur Kirche wird!

Einen Gottesdienst auf dem Autoscooter. Den feiert Pfarrer Conrad Herold heute auf der Magdeburger Frühjahrsmesse. Herold ist Zirkus- und Schaustellerseelsorger der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland. Er tauft, konfirmiert, verheiratet und beerdigt. Seine Gemeinde ist unterwegs und er fährt hinterher. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion hat Conrad Herold getroffen.

Für alle Menschen da sein – Seelsorge bei der Bundeswehr

Die Kirche ist für alle Menschen da, ganz unabhängig von Herkunft oder Weltanschauung. Auch deshalb sind Seelsorger auch dort im Einsatz, wo man sie vielleicht nicht unbedingt erwartet. Zum Beispiel bei der Bundeswehr. Pfarrer Andreas Kölling ist evangelischer Militärseelsorger in Burg.

Königin der Instrumente – Sanierung der Herbst-Orgel Erxleben

Die Orgel gilt als die Königin der Instrumente. Große Kirchenorgeln bestehen aus mehreren Tausend Pfeifen. Die Kleinsten Pfeifen kaum länger als ein Bleistift, die Größten bis zu 10 Meter hoch. Nahezu jede Kirche hat ein eigenes Instrument. Viele schon hunderte Jahre alt. Nicht alle sind spielbar, aber mit viel Engagement versuchen die Menschen, ihre Orgeln zu erhalten und zu sanieren. Zum Beispiel in Erxleben. Dort hat Thorsten Keßler den Orgelbauern über die Schulter geschaut.

„Wissensgut“ – Kirchenkreis Halle-Saalkreis fördert Ehrenamtliche

Wissensgut, so heißt eine Seminarreihe der evangelischen Kirche in Halle für Ehrenamtliche. Ohne die läuft nämlich vieles nicht, weiß der oberste Pfarrer im Kirchenkreis Halle-Saalkreis, Superintendent Hans-Jürgen Kant.

Magdeburger Messe – Volksfest mit kirchlichen Wurzeln

Was heute die Magdeburger Frühjahrsmesse ist; mit ihren Karussells, Auto-Scootern und Riesenrad, das war im Mittelalter eine Handelsmesse. Die Mauritiusmesse war benannt nach Mauritius, dem Schutzpatron des Magdeburger Doms, sagt Domführer Rolf Schrader.

Passionsmusik – die Vertonung vom Leiden und vom Tod Jesu Christi

Zwischen Aschermittwoch und Karfreitag ist Fasten- oder Passionszeit. Genau genommen eine Zeit der Buße und des Innehaltens. Auch musikalisch, denn viele Chöre und Orchester widmen sich jetzt der Passionsmusik. Die vier Evangelisten in der Bibel – Matthäus, Markus, Lukas und Johannes – haben ausführliche Berichte von der Leidenszeit Jesu und seinem Tod am Kreuz aufgeschrieben. Komponisten haben die Geschichten vertont, erklärt der Biederitzer Kirchenmusiker Michael Scholl.

Zwischen Tee und Tatort – Gottesdienst zwischen Kaffee und Krimi

In Niederndodeleben probiert Pfarrer Martin Zander heute mal einen etwas anderen Gottesdienst aus. Nicht schon morgens um 9, sondern Nachmittags um halb fünf. Das Motto: Zwischen Tee und Tatort.

25 Jahre Bibelturm in Wörlitz – ab 7. April ist wieder geöffnet

Ab dem 7.4. ist wieder der Bibelturm Wörlitz für Besucher geöffnet. Ganz oben, auf dem 66 Meter hohen Kirchturm der St. Petri Kirche, habt ihr einen tollen Blick über das Dessau-Wörlitzer Gartenreich. Im Inneren, in der einstigen Türmerwohnung, geht es in der Ausstellung „Feste Feiern!“ um die christlichen Feste. Bibelturm-Chef Torsten Neumann hat unserem Kollegen Thorsten Keßler die Ausstellung gezeigt.

Glockenguss und Glockenfest an der St.-Nikolaus-Kirche Beuster

In Beuster, ganz im Norden von Sachsen-Anhalt, ist am Wochenende Glockenfest. Die drei Glocken der Stiftskirche St. Nikolai werden wieder in den Dienst gestellt. Eine vierte Glocke für den Uhrschlag wird direkt vor Ort gegossen. Künftig ist die Kirche dann auch wieder zu hören. Zu sehen ist ST. Nikolai sowieso, sagt Volker Stephan, Vorsitzender vom Kirchbauförderverein.

25 Jahre Polizeiseelsorge in Sachsen-Anhalt

Die evangelische und die katholische Kirche feiern morgen zusammen mit der Polizei 25 Jahre Polizeiseelsorge in Sachsen-Anhalt. Für Polizeibedienstete und deren Angehörige zuständig sind sieben Polizeiseelsorger. Sie hören zu und haben ein offenes Ohr. Völlig unabhängig von Konfession oder Weltanschauung. Völlig egal, ob dienstliche Sorgen oder private Nöte. Bei vielen Polizistinnen und Polizisten sind es die Belastungen des Arbeitsalltags, weiß Pfarrer Michael Bertling. Er ist zuständig für die Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Ost.

Stiftung KiBa wählt die Kirche des Jahres

Fünf Kirchen aus dem SAW-Land stehen zur Wahl für die Kirche des Jahres. Sie stehen in Hedersleben bei Eisleben und in Meseberg in der Altmark. Außerdem in Frohndorf, einem Ortsteil von Sömmerda, im thüringischen Bleicherode und im sächsischen Krippehna. Fünf von insgesamt dreizehn Kandidaten. Die Wahl zur Kirche des Jahres ist ein Wettbewerb der Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler oder kurz: KiBa-Stiftung. Mit den Fördermitteln der evangelischen Stiftung lässt sich kein Kirchengebäude komplett sanieren. Aber das Engagement der KiBa-Stiftung ist ein Türöffner, weiß Geschäftsführerin Heidrun Schnell:

Fair gehandelt. Fair gekauft: Im Weltladen im Kanzlereck Bernburg

Fair gehandelter Kaffee hat in Deutschland einen Marktanteil von etwa fünf Prozent. Das ist nur wenig, aber andererseits dreimal so viel, wie noch vor ein paar Jahren. Inzwischen bekommt ihr fair gehandelte Produkte zwar schon im Discounter. Oder aber im Weltladen. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion war im Weltladen Kanzlereck der Kanzler von Pfauschen Stiftungen in Bernburg.

Einsendeschluss 1. April: Fotokunstpreis des Kirchenkreises Halle-Saalkreis

Der evangelische Kirchenkreis Halle-Saalkreis hat zum 5. Mal einen Fotokunstpreis ausgeschrieben. Der Wettbewerb ist für junge Leute von 16 bis 29 Jahren. Das Thema „Licht und Schatten“ lässt viel Raum für kreative Ideen, findet Kirchenkreis-Sprecher Torsten Bau.

Kirchliche Stiftung Kunst- und Kulturgut feiert 20jähriges Bestehen

In den Kirchen in Sachsen-Anhalt und Thüringen gibt es eine Menge Schätze: Bewegliche und unbewegliche Kunstgegenstände vom Kerzenleuchter bis zur ausgemalten Kassettendecke. Mit Hilfe der Kirchlichen Stiftung Kunst- und Kulturgut wurden in den letzten 20 Jahren 360 dieser Kunstgegenstände restauriert. Ein Bruchteil, denn die genaue Zahl kennt nicht einmal die Expertin. Dr. Bettina Seyderhelm ist die Kunstgutreferentin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland:

#fridaysforfuture – mehr als nur Schule schwänzen

Die einen sagen, #fridaysforfuture, das ist doch nur ein Alibi fürs Schule schwänzen. Die Anderen: Stimmt nicht, wir, die Jugendlichen, haben sehr wohl ein Anliegen. Auch Schülerinnen und Schüler von der Evangelischen Sekundarschule Magdeburg haben zuletzt bei den Demos mitgemacht.

Auf Schloss Mansfeld steigt das letzte Konfi-Castle für 2019

Einst lebten auf Schloss Mansfeld die Mansfelder Grafen. Heute ist das Schloss evangelische Bildungsstätte und immer am Anfang des Jahres für ein paar Wochenenden Schauplatz für das Konficastle. Konficastle, das ist eine Freizeit für 13- bis 14jährige Mädchen und Jungen. Am 22. März startet das letzte der sieben Konficastles auf Schloss Mansfeld. Eine Mischung aus Action und Spiritualität, sagt Doreen Krausz vom CVJM Sachsen Anhalt.

Francke-Feier in Halle mit frischem Bio-Brot und freiem Eintritt

In den Franckeschen Stiftungen in Halle ist am Wochenende Francke-Feier. Ein dreitägiges Programm rund um den Geburtstag des Gründers August-Hermann Francke. Konzerte, Vortrag und Festgottesdienst, aber auch Gelegenheit, die Ausstellungen am Samstag ohne Eintritt zu entdecken. Die barocke Kunst- und Naturalienkammer mit ihren rund 3.000, teils skurrilen und kuriosen Objekten. Oder Hotel Global: Die für Kinder gedachte Ausstellung ist auch etwas für Erwachsene. Es geht darum, welchen Einfluss unser Handeln hier auf die ganze Welt hat, erklärt Susanna Kovacs. Sie ist zuständig für kulturelle Bildung in den Stiftungen.

Staatsknete für die Kirche: Ablösung ja, aber mit angemessener Entschädigung

Kultursteuer für alle, statt Kirchensteuer für wenige Kirchenmitglieder. Das hat jüngst der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow gefordert. Außerdem möchte der Linken-Politiker über eine Ablösung sogenannten Staatsleistungen diskutieren. Auch in Sachsen-Anhalt gab es in den letzten Jahren sowohl von den Linken, als auch von der AfD Vorstöße für eine Abschaffung der Zahlungen. So einfach gehe es aber nicht, erklärt Oberkirchenrat Albrecht Steinhäuser. Die Staatsleistungen sind eine Entschädigung und stehen den Kirchen von Rechts wegen zu.

Ecke ab, wie beim ungültigen Ausweis: Die „entwertete“ Altarplatte in Wulkow

Der beste Weg von Genthin nach Havelberg führt abseits der Bundesstraße 107. Bei der Fahrt durch den Elb-Havel-Winkel passiert ihr zahlreiche alte Dorfkirchen. Habt ihr Kleinwulkow verlassen, seht ihr von weitem schon das Fachwerktürmchen der Kirche von Wulkow. Drinnen fällt das 800 Jahre alte hölzerne Triumphkreuz sofort ins Auge. Die schmutzige und beschädigte Altarplatte bedarf einer Erklärung von Kirchenführerin Sabine Schönfeld:

30 Jahre friedliche Revolution – Erinnerungen an die Ereignisse von 1989

30 Jahre Mauerfall. 30 Jahre friedliche Revolution. Vielen Kirchengemeinden widmen sich in diesem Jahr den Ereignissen im Herbst 1989. Tagungen, Ausstellungen und Zeitzeugenberichte ziehen sich durch das ganze Jahr. Die Kirchen waren auch so etwas wie Motor der politischen Wende. Unter dem Dach der Kirche haben sich die Menschen versammelt und viele erinnern sich an die Ereignisse. Matthias Grimm-Over hat damals wie heute in der evangelischen Jugendarbeit in Torgau gearbeitet.

Ajax Loader
Mehr laden