Schandmal oder Mahnmal? Wie weiter mit der Wittenberger Judensau

In dieser Woche wurde vor dem Oberlandesgericht in Naumburg über das Schandmal Judensau an der Stadtkirche in Wittenberg verhandelt. Die Berufungsklage gegen ein Urteil des Landgerichts Dessau wird allerdings wahrscheinlich zurückgewiesen. In der Diskussion über den Umgang mit den mittelalterlichen Schmähdarstellungen insbesondere an Kirchen sieht der evangelische Landesbischof drei Möglichkeiten. Eine wäre Abreißen, so wie in Kelheim kurz nach Ende des 2. Weltkrieges.

Einfach mal reden – niedrigschwellige evangelische Seelsorge-Angebote

Stress mit Partner oder Partnerin. Trauer um das Haustier. Ärger in Schule oder Job. Jeder kennt sie, die kleinen oder größeren Sorgen und Nöte. Nur wohin damit? Manche rufen die Telefonseelsorge an. Andere reden sich in der Kneipe die Sorgen von der Seele. Wieder andere schütten vielleicht lieber einer Pfarrerin oder einem Pfarrer ihr Herz aus. Bei der Seelsorge am Dom zu Halle zum Beispiel. Jeden Freitag zwischen 14 und 18 Uhr, sagt Pfarrerin Jutta Noetzel.

Neu: Fachstelle hilft geflüchteten Frauen in den Arbeitsmarkt

Mehr geflüchtete Frauen sollen den Sprung in den Arbeitsmarkt schaffen. Das will eine neue Servicestelle der Caritas im Bistum Magdeburg unterstützen. Zurzeit sind unter den in Sachsen-Anhalt sozialversicherungspflichtig arbeitenden Geflüchteten nur zehn Prozent Frauen. Dabei, weiß Sachsen-Anhalts Integrationsbeauftragte Susi Möbbeck:

Wahl zur Kirche des Jahres: Eichholz und Sandau sind dabei

Jeden Monat wählt die Kiba-Stiftung , die evangelische Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler eine Kirche des Monats. Und in einer Publikumswahl wird dann die Kirche des Jahres bestimmt.

Begegnungen im Cafe International in Wernigerode

Alle ein bis zwei Monate öffnet in der Evangelischen Kirchengemeinde St. Johannes in Wernigerode das Café International. Das Café im Gemeindehaus schafft Begegnungen zwischen Einheimischen und Geflüchteten, sagt Pfarrerin Heide Liebold:

Ehrenamtspreis: Goldener Kirchturm für engagierte Kirchbauvereine

Mit dem Goldenen Kirchturm würdigt die EKM, die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland, das Engagement von Kirchbauvereinen. Der Ehrenamts-Preis zeichnet kreative Ideen und gelungene Modelle für den Erhalt von Kirchengebäuden aus. Noch bis zum 31. Januar können sich Kirchbauvereine bewerben, sagt Regionalbischof Christoph Hackbeil. Er ist auch der Beauftragte für Kirchbauvereine:

Kurs zur Seniorenbegleitung startet in Dessau

Wir werden alle älter. Die Knochen knacken und die Augen werden schlechter. Und dann brauchen wir irgendwann Hilfe und Unterstützung. Um die besonderen Bedürfnisse von Senioren geht es beim Kurs Seniorenbegleitung der Evangelischen Erwachsenenbildung Anhalt. Die Ausbildung beginnt am 18. Februar. Das Ziel: Ältere Menschen besser verstehen lernen, erklärt Kursleiterin Andrea Liebig:

EKM-Landesbischof Kramer begrüßt Organspende-Entscheidung

Wer nach dem Tod seine Organe spenden will, muss dies auch künftig aktiv bekunden. So hat es gestern der Deutsche Bundestag entschieden. Die Abgeordneten stimmten mit deutlicher Mehrheit für den Entwurf einer Gruppe um Grünen-Chefin Annalena Baerbock. Demnach soll die Zahl der Organspender in Deutschland mit regelmäßigen Abfragen und der Einrichtung eines Online-Registers gesteigert werden.

Frischer Glanz (längere Version) – Schüler*innen putzen Stolpersteine

Jedes Jahr am 16. Januar wird in Magdeburg an die Bombardierung der Stadt im 2. Weltkrieg erinnert. In diesem Jahr zum 75. Mal. Seit Neonazis und Rechtsradikale vor ein paar Jahren den Tag für einen sogenannten Trauermarsch instrumentalisiert haben, ruft ein breites gesellschaftliches Bündnis rund um den Tag auf zu Gedenkveranstaltungen, zu Mahnwachen für den Frieden und zu Demonstrationen für Toleranz und Mitmenschlichkeit. Dann putzen auch Schülerinnen und Schüler die über 500 Stolpersteine in der Stadt, die an deportierte und ermordete Menschen erinnern. Kirchenreporter Thorsten Keßler war beim Putzen dabei. Wo und mit wem, erzählt er selbst.

Frischer Glanz – Schüler*innen putzen Stolpersteine in Magdeburg

Rund um den 16. Januar, den Jahrestag der Zerstörung der Stadt im 2. Weltkrieg, da putzen Schülerinnen und Schüler die Stolpersteine, die in der Stadt verlegt sind. In der Magdeburger Neustadt sind das Schülerinnen und Schüler der Grundschule am Umfassungsweg und der Ganztagsgrundschule Lindenhof. Und begleitet werden die von Daniela Nitschke und von Jessica Fröse, das sind die Schulsozialarbeiterinnen.

Allianzgebetswoche vom 12. bis 19. Januar – Kirchengemeinden laden ein

Immer im Januar ist die bundesweite Allianzgebetswoche. Die Evangelische Allianz ist ein Zusammenschluss ganz unterschiedlicher Kirchen und Werke. Beten ist für die Allianzgemeinden das wichtigste Element, sagt Pastor Gerd Sobbe, der Vorsitzende der zwölf Magdeburger Allianzgemeinden.

Sturm, Hitze, Borkenkäfer – Kirchenwald leidet unter Klimawandel

Der Wald leidet. Dazu muss man nur in den Harz rund um den Brocken schauen. Ursache für das stellenweise dramatische Waldsterben ist der Klimawandel, betont Susann Biehl. Sie ist Forst-Referentin der EKM, der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland.

Familien gehören zusammen – Diakonie-Hilfe beim Familiennachzug

Letztes Jahr haben weniger Geflüchtete ihre Familien nach Deutschland nachgeholt, als eigentlich möglich. Das Kontingent von 12.000 Plätzen pro Jahr wurde 2019 knapp unterschritten, teilte das Auswärtige Amt dem Evangelischen Pressedienst mit. Seit eineinhalb Jahren dürfen Flüchtlinge mit dem sogenannten subsidiären Schutzstatus ihre engsten Angehörigen zu sich holen. Die Regelung wird vor allem von syrischen Bürgerkriegsflüchtlingen in Anspruch genommen. Die Diakonie Mitteldeutschland unterstützt den Familiennachzug, betont Christoph Stolte, Vorstandsvorsitzender des Evangelischen Wohlfahrtsverbandes:

Finanzierungslücke – anhaltische evangelische Schulen verklagen das Land

Auf das Land Sachsen-Anhalt rollt in diesem Jahr eine Klagewelle zu. Viele Freie Schulen klagen bei den zuständigen Verwaltungsgerichten gegen die Finanzhilfebescheide des Landes. Auch die vier freien Grundschulen der Evangelischen Landeskirche Anhalts in Dessau, Bernburg, Köthen und Zerbst wollen Rechtsmittel einlegen. Bildungsdezernentin Ramona Eva Möbius erklärt:

Burnout – jede(r) 8. Pfarrer*in der EKM war schon einmal betroffen

Jede 8. Pfarrerin oder Pfarrer der EKM, der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland ist, bzw. war schon einmal von einem Burnout betroffen. Das hat eine Umfrage der Landeskirche unter ihren Geistlichen ergeben. Überraschend? Nein, sagt Personaldezernent Michael Lehmann

Im halleschen Dom steht der größte Altar Sachsen-Anhalts

So viele Dome auf so wenig Raum gibt es nur in Sachsen-Anhalt. Stendal und Havelberg. Halberstadt und Magdeburg. Naumburg, Merseburg und Halle. Der Dom zu Halle hat darüber hinaus noch einen Rekord zu bieten. Der größte Altar des Landes, ein meterhoher Barockaltar, der steht hier, im halleschen Dom. Mehr weiß Kirchenreporter Thorsten Keßler.

Alter Schinken oder brandaktuell? Was die Bibel heute noch zu sagen hat.

Sie liegt in jeder Kirche auf dem Altar und steht in rund zwei Drittel aller deutschen Haushalte im Bücherregal. Gemeint ist die Bibel. Eine Sammlung unterschiedlicher Schriften, erklärt Pfarrer Sven Hanson, der Leiter des Mitteldeutschen Bibelwerks.

Es ächzt im Gebälk – Hitze lässt Farbe an Altären abblättern

Es ächzt im Gebälk von Kirchen und Kapellen. Die beiden letzten trockenen Sommer haben vielen Kirchengebäuden nicht gutgetan. Es knarzt und knackt im Holz. An Holzaltären und geschnitzten Figuren blättert die Farbe ab, weiß Bettina Seyderhelm, die Kunstgutfachreferentin der EKM, der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland.

Schierke – die höchstgelegene Kirche in Sachsen-Anhalt

Die höchstgelegene Kirche in Sachsen-Anhalt steht – natürlich – im Harz und dort in Schierke. Eine kleine Steinkirche aus Granit in rund 600 Meter Höhe. Schierke gehört zum Bereich von Pfarrerin Kerstin Schenk aus Hasserode:

Georgskirche Mansfeld – wo Luther als Kind (vielleicht) den Pfarrer ärgerte

Was macht eigentlich Martin Luther. Seit dem Reformationsgedenken 2017 ist es um den Reformator zwar etwas ruhiger geworden. Vergessen hat man ihn natürlich nicht im Kernland der Reformation. Schon gar nicht in Mansfeld, wo Luther seine Kindheit verlebt hat, sagt Pfarrer Matthias Paul. Sicher war der kleine Martin auch Kirchgänger in die Georgskirche.

Mit Luther zum Papst reloaded – ökumenische Pilgerreise nach Rom

Aus dem Kernland der Reformation nach Rom. Die Katholische und Evangelische Jugend fahren im Herbst „Mit Luther zum Papst.“ Mit Luther zum Papst, das gab es schon mal: Vor vier Jahren, ein Jahr vor dem Reformationsjubiläum hatten sich 1.000 Menschen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen auf die Pilgerfahrt nach Rom gemacht. Und einen bleibenden Eindruck hinterlassen, sagt der Evangelische Landesjugendpfarrer Peter Herrfurth:

Mal innehalten und mehr Demut wagen

Das Wissen und die Möglichkeiten unserer Welt scheinen grenzenlos. Bei Erdbeben, Flutwellen, Vulkanausbrüchen oder aktuell bei der Feuersbrunst in Australien wird dann aber schnell deutlich, wie machtlos der Mensch doch ist. Trotz allem technischen Fortschritt, trotz aller Errungenschaften bleibt der Mensch nur ein klitzekleines Rädchen im Universum. Etwas mehr Demut täte den Menschen gut, findet Joachim Liebig, der Kirchenpräsident der Evangelischen Landeskirche Anhalts:

Fachkräftemangel – eine wichtige Zukunftsfrage für die Diakonie

Die gesellschaftlichen Herausforderungen bleiben auch im neuen Jahr riesig: Was ist mit Klimawandel? Wie integrieren wir Geflüchtete in die Gesellschaft? Wie können die Sozialsysteme generationengerecht umgestaltet werden. Für die Diakonie Mitteldeutschland ganz oben steht die Frage nach Fachkräften. Christoph Stolte ist Vorstandsvorsitzender des Evangelischen Wohlfahrtsverbandes:

Rund um den Epiphanias-Tag am 6. Januar sind die Sternsinger unterwegs

Bis zum Montag, dem Dreikönigstag oder auch Epiphanias, ziehen Sternsinger von Haus zu Haus. Sternsinger, das ist die weltweit größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder. Ein mittelalterlicher Brauch, erklärt Pater Andreas aus dem Prämonstratenser-Konvent Magdeburg.

Faszination Stadt – Sonderausstellung läuft nur noch bis 2. Februar

Noch bis zum 2. Februar, ist im Magdeburger kulturhistorischen Museum die Ausstellung Faszination Stadt zu sehen. Die Ausstellung dreht sich um das Magdeburger Recht, um Stadtentwicklung und Städtebau im Mittelalter und hat dabei auch eine Menge mit Religion und Kirche zu tun. Thorsten Keßler hat sich mit Kuratorin Christina Link unter anderem Gemälde angesehen.

2. Januar – der 150. Geburtstag von Künstler Ernst Barlach

Heute ist der 150. Geburtstag des Künstlers Ernst Barlach. Sein Werk umfasst rund 2.000 Zeichnungen, 450 Plastiken, 100 Skizzenbücher sowie Lithographien und Holzschnitte. Ein berühmtes Antikriegsdenkmal hat Barlach Ende der 1920er Jahre für den Magdeburger Dom geschaffen, erklärt Domführer Rolf Schrader.

Rückblick 2019 – 300 Jahre alte Orgel zurück in der Schlosskirche Erxleben

In der Schlosskirche Erxleben wurde im vergangenen Jahr eine über 300 Jahre alte Orgel wieder in Dienst gestellt. Über zehn Jahre hat die Restaurierung gedauert. 400.000 Euro hat es gekostet. Viele Menschen haben dafür gespendet, Stiftungen haben sich beteiligt und der Förderkreis Schlosskirche Erxleben hat alles koordiniert. Für Hildegard Bernick, die zweite Vorsitzende des Förderkreises, sind Schlosskirche und Orgel in Erxleben ein Stück ihres Lebens geworden:

Rückblick 2019 – Anschlag auf die Synagoge von Halle

Wenn man zurückschaut auf das zu Ende gehende Jahr 2019, dann darf der feige Anschlag auf die Synagoge in Halle in keinem Rückblick fehlen. Zwei Menschenleben hat der rechtsextreme Anschlag gefordert. Zwei zu viel, sagt der Evangelische Landesbischof Friedrich Kramer. Und dennoch:

Rückblick 2019 – 66.430 Menschen zeichnen EKM-Petition zum Tempolimit

Eine Online-Petition für Tempolimit 130 auf Autobahnen – damit hatte die EKM, die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland, eine Debatte neu belebt. Oberkirchenrat Christian Fuhrmann hat die Petition im Frühjahr beim Bundestag gestartet.

Rückblick 2019 – Amtseinführung von Landesbischof Friedrich Kramer

Auf Landesbischöfin folgt Landesbischof. Im Mai wurde der Theologe Friedrich Kramer zum neuen leitenden Geistlichen der EKM, der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland gewählt. Im September dann im Magdeburger Dom feierlich in sein Amt eingeführt. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion blickt zurück auf die Amtseinführung:

Rückblick 2019 – Verabschiedung von Landesbischöfin Ilse Junkermann

Auf Landesbischöfin folgt Landesbischof. Der Wechsel an der Spitze der EKM, der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, war aus kirchlicher Sicht in Sachsen-Anhalt und Thüringen in diesem Jahr wohl das größte Ereignis. Zehn Jahre stand Ilse Junkermann an der Spitze der EKM. Mehrere Hundert Gäste aus Politik, Kirche und Gesellschaft waren zur Verabschiedung im Magdeburger Dom dabei. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion blickt noch einmal zurück:

Dringend gesucht: Freiwillige für die Telefonseelsorge Dessau

Die kostenlose Rufnummer der Telefonseelsorge gehört rund um die Feiertage wohl mit zu den meistgewählten Telefonnummern. Wer hier anruft, erreicht immer jemanden und das ist für viele wichtig, die Weihnachten und Silvester einsam sind. Die Telefonseelsorge in Dessau sucht jetzt dringend Freiwillige für diesen ehrenamtlichen Dienst. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion hat weitere Infos:

Besondere Spiritualität – Taizé-Jugendtreffen über Silvester in Wrocław

Ab morgen treffen sich Zehntausende junge Leute im polnischen Wroclaw zum europäischen Jugendtreffen der Taizé-Bruderschaft. Zum 42. Mal schon geht es um Völkerverständigung und Frieden. Und natürlich auch, um das gemeinsame Gebet. Taizé-Gebete sind ganz anders als ein normaler Gottesdienst. Viele junge Leute besuchen deshalb den französischen Ort oder eben die Jugendtreffen. Für die Brüder, die in der 1940 gegründeten Bruderschaft leben, sind die Gebete Alltag, erklärt Bruder Philipp.

Ein Erlebnis für alle Sinne: Glockenguss in Salzwedel

Mehrere Kirchengemeinden haben im zu Ende gehenden Jahr eine oder auch mehrere neue Glocken gießen lassen. Glockenguss, das ist Staub, Hitze, Feuer – ein Erlebnis für alle Sinne. Und irgendwie auch ein Ereignis für die Ewigkeit, denn so eine Glocke überdauert ein paar hundert Jahre. Im April waren niederländische Glockengießer in Perver, einem Stadtteil von Salzwedel, um eine neue Glocke für die evangelische St. Georg-Kirche zu gießen. Kirchenreporter Thorsten Keßler war in Salzwedel und wir hören jetzt noch einmal seine Reportage. Zwei Tage Glockenguss in viereinhalb Minuten:

Einzigartig in Sachsen-Anhalt – Der Engelstock von Holdenstedt

Die Peter-Paul-Kirche von Holdenstedt, in der Nähe der Lutherstadt Eisleben, hat eine ziemlich einzigartige weihnachtliche Dekoration. Mit Beginn der Adventszeit wird ein viereinhalb Meter hoher Stab mitten in den Taufstein gestellt. Der Engelstock, sagt Christine Doleschal:

Zivilisationskrankheit Einsamkeit: Weihnachten besonders zu spüren

Weihnachten wird’s richtig toll. Die ganze Familie trifft sich. Der Esstisch biegt sich vor Leckereien. Der Baum ist prächtig geschmückt, im Kamin lodert das Feuer und dann klingelt sogar noch ein Prominenter an der Tür. So die TV-Werbung. Die Realität ist oft alles andere als bunt und glitzernd. Einsamkeit und Vereinzelung sind eine Zivilisationskrankheit. Nicht nur, aber eben besonders zu Weihnachten und das, obwohl so viele Möglichkeiten der Kommunikation bestehen. Die evangelische Diakonie ist dran am Thema, sagt Ernst-Christoph Römer, Vorstand der Stadtmission Halle.

Baum, Heringssalat und Gin Tonic – Weihnachten beim Landesbischof

Für Pfarrerinnen und Pfarrer ist Weihnachten immer gut zu tun. Weihnachten als Landesbischof, also als leitender Geistlicher der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland ist aber Premiere für Friedrich Kramer. Seit September ist er im Amt. Sein Heiligabendprogramm:

Weihnachtszeit – Singezeit: in keiner anderen Zeit wird so viel gesungen

In wohl keiner anderen Zeit wird ja so viel gesungen, wie jetzt in der Advents- und Weihnachtszeit. Oder?

Mehr Solidarität: Weihnachtswunsch von Kirchenpräsident Joachim Liebig

Er hat 25 Zacken, es gibt ihn in rot, gelb oder weiß. Und er leuchtet in Kirchen, vor Häusern und oft auch auf Weihnachtsmärkten. Die Rede ist vom Herrnhuter Stern. Ein zentrales Symbol für die Advents- und Weihnachtszeit, findet Kirchenpräsident Joachim Liebig. Liebig ist der leitende Geistliche der Evangelischen Landeskirche Anhalts.

Ochs und Esel, heimliche Stars der Krippe: Landesbischof Friedrich Kramer zu Weihnachten

Die Weihnachtskrippe ist ja die klassische Darstellung der Geburt Christi. Maria und Josef mit dem Kind in der Krippe gehören natürlich dazu. Hirten und Schafe, die Könige, die Engel und immer dabei auch Ochs und Esel. Warum gerade Ochs und Esel erklärt Friedrich Kramer, der Landesbischof der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland:

Besondere Flamme – Pfadfinder*innen senden das Friedenslicht in die Welt

Zu Beginn der Adventszeit wird in Bethlehem, in der Geburtsstadt von Jesu Christi, das Friedenslicht entzündet. Mit dem Flugzeug kommt die Flamme nach Wien. Von dort verteilen Pfadfinderinnen und Pfadfinder das Friedenslicht in ganz Europa. Letzten Sonntag haben sich bei einem Friedenslicht-Gottesdienst in Haldensleben viele Menschen das Licht für zu Hause abgeholt. Thorsten Keßler wollte wissen, was das Besondere ist, am Friedenslicht:

Der Krippenweg führt zu über 70 Krippen in Wernigerode

Wernigerode könnt ihr in der Adventszeit in diesem Jahr zum dritten Mal auf dem Wernigeröder Krippenweg entdecken. In über 70 Fenstern und Vorgärten stellen Geschäftsleute und Privatpersonen die unterschiedlichsten Krippen aus. Eine Initiative des ökumenischen Arbeitskreises, sagt Pfarrerin Heide Liebold:

24.12. reloaded – mit dem Pfarrer zu vier Christvespern am Heiligabend

Dienstag ist Heiligabend. Das heißt für die Meisten: Geschenke, Essen, Familie und Gemütlichkeit. Für viele Menschen gehört Heiligabend aber auch die Christvesper oder das Krippenspiel dazu. Deshalb sind Pfarrerinnen und Pfarrer am 24. Dezember im Dauereinsatz. Drei oder vier Gottesdienste sind keine Seltenheit. Kirchenreporter Thorsten Keßler war vor zwei Jahren mit einem Pfarrer am Heiligabend unterwegs. Wohin, das erzählt er selbst in der Reportage Heiligabend reloaded!

Ostdeutsche Sparkassenstiftung fördert Glockenguss in Altmark und Harz

Ohne Sponsoren und Stiftungen sähe es für Kirche und Kultur düster aus. So manche Orgel würde nicht klingen, die Glocken nicht läuten. Friedrich Wilhelm von Rauch ist der Geschäftsführer der ostdeutschen Sparkassenstiftung. Die Stiftung engagiert sich nicht nur, aber auch für Kirchen. Aus Gründen:

Pfadfinderinnen und Pfadfinder senden das Friedenslicht in die Welt

Zum Beginn der Adventszeit wird in Bethlehem, in der Geburtsstadt von Jesu Christi das Friedenslicht entzündet. Mit dem Flugzeug kommt die Flamme nach Österreich und wird dann von Wien aus am 3. Advent in ganz Europa verteilt. Pfadfinderinnen und Pfadfinder haben das Licht am Sonntag nach Haldensleben gebracht. In vielen Kirchen, Pfarrhäusern und öffentlichen Einrichtungen könnt ihr euch das Friedenslicht für zu Hause entzünden.

Groove in Kirche & Knast: PoPChor der ESG Halle

Kirchenmusik ist richtig vielfältig. Klar, Bach mit seinen Oratorien gehört dazu. Auch andere klassische Komponisten, die Orgel, Trompeten, Posaunen und Chöre. Der PoP-Chor der Evangelischen Studierendengemeinde in Halle widmet sich groovigen, modernen Titeln. Domkantor Gerhard Nötzel leitet den PoP-Chor:

Johanneskirche Hödingen – eine Kirche voller Geheimnisse

Die Evangelische Kirche in Hödingen ist ein verstecktes, aber sehenswertes Gotteshaus mit einigen Geheimnissen. Einzigartig ist zunächst einmal die blaue Decke mit zahlreichen Engeln, Wolken und Sternen. Diese Sternenhimmel-Darstellung gibt es nur in der Nähe von Rom – oder eben in Hödingen, dem Ort im Bördekreis, nahe der Landesgrenze zu Niedersachsen. Kirchenreporter Thorsten Keßler hat in Hödingen in den Sternenhimmel geschaut.

Eine der bekanntesten Sagen Sachsen-Anhalts – das Coelbigker Tanzwunder

Der Knecht Ruprecht gilt als der Gehilfe des Heiligen Nikolaus. Als der böse Gehilfe. Seine Herkunft beruht wie so oft auf einer Legende. Eine dieser Legenden gehört zu den wohl bekanntesten Märchen in Sachsen-Anhalt. Das Tanzwunder zu Coelbigk. Thorsten Keßler erzählt die Geschichte.

Adventslieder in 50 Meter Höhe: Die Ascherslebener Turmbläser legen los

In Aschersleben klingen an allen vier Adventssonntagen Trompeten, Posaunen und eine Tuba vom Turm der evangelischen Stephanikirche. Die Adventslieder der Ascherslebener Turmbläser stimmen ein auf die Weihnachtszeit. Kirchenreporter Thorsten Keßler hat die Turmbläser getroffen.

Der singende Landesbischof hinter dem Adventskalender-Türchen

So ein Adventskalender, der ist die Zeitanzeige bist zum Weihnachtsfest. Sie haben doch auch einen, oder? Je mehr Türchen offenstehen, desto näher rückt Weihnachten. Beim digitalen Adventskalender der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland da steckt hinter jedem hinter jedem Türchen der Landesbischof, Friedrich Kramer nämlich. Und der singt Ihnen jeden Tag ein Lied.

Herrnhuter Stern: Begleiter im Advent und beim Weihnachtssingen

Sie haben 25 Zacken, es gibt sie in rot, gelb oder weiß. Sie leuchten in Kirchen, vor Häusern und seit dieser Woche auch in der Magdeburger MDCC-Arena unterm Stadiondach. Die Rede ist vom Herrnhuter Stern. Ein Symbol für die Geburt Christi, erklärt der Gnadauer Pfarrer Friedemann Hasting.

Adventslieder in 50 Meter Höhe von den Aschersleber Turmbläsern

In der Adventszeit klingen Tuba, Trompete und Posaune vom Turm der Stephanikirche in Aschersleben. Einstimmung auf die Weihnachtszeit mit den Aschersleber Turmbläsern. Kirchenreporter Thorsten Keßler hat die Turmbläser besucht und ist mit hinauf geklettert auf den Kirchturm .

Der singende Bischof hinterm Adventskalender-Türchen

Hinter den Türchen des digitalen Adventskalenders der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland steckt Landesbischof Friedrich Kramer. Der singende Landesbischof im singenden Adventskalender:

Mettenschicht – Bergleute feiern die letzte Schicht des Jahres

In wohl kaum einem anderen Beruf spielen Glauben und Gottvertrauen so eine große Rolle, wie bei den Bergleuten. Mal Pfarrerin oder Pfarrer außen vorgelassen. Erich Hartung kennt noch die Arbeit unter Tage im Dunklen.

Adventsmarkt Aschersleben – „einfach schön!“

Adventszeit, das ist auch die Adventsmarktzeit. Viele Kirchengemeinden zwischen Altmark und Thüringer Wald laden an den Adventswochenenden ein auf ihre Kirchhöfe und Gotteshäuser. In Aschersleben zum Beispiel am letzten Samstag rund um die Stephanikirche. Ganz viele Freiwillige waren beim Vorbereiten dabei haben den Stephanikirchhof mit Kerzen und bunten Lichtern erhellt, sagt Pfarrerin Anne Bremer:

Musikalische Börde – fünf Chöre für ein Halleluja

Der Kirchenkreis Egeln ist sehr musikalisch und deshalb ist Anke Groth viel unterwegs. Von der Landesgrenze bis zur Elbe erstreckt sich der Kirchenkreis. Singende Börde. Fünf neue Chöre betreut die Popularmusikerin:

Bachs Weihnachtsoratorium – der musikalische Weihnachtsklassiker

Kein Weihnachtsfest ohne Weihnachtsoratorium. Wohl keine andere klassische Weihnachtsmusik wird so oft aufgeführt, wie das Werk von Johann-Sebastian Bach. Ein wirklich ergreifendes Werk, findet der Stendaler Domkantor Johannes Schymalla.

Advent – Zeit für Familie und Freunde, für Ruhe und Besinnlichkeit

Der Advent als Vorbereitungszeit auf Weihnachten hat ja irgendwie zwei Seiten. Einerseits herrscht oft Hektik: Was schenkt man? Was kocht man? Wer kommt wann zu Besuch? Manche Innenstadt platzt kurz vor dem Fest aus allen Nähten. Adventszeit ist aber auch Entschleunigung, findet der evangelische Landesjugendpfarrer Peter Herrfurth.

Adventsfenster Serno: Licht, Wärme und Gemeinschaft in der Dunkelheit

Adventszeit ist auch eine Zeit der Gemeinschaft. Denn in vielen großen und kleinen Orten bei uns im SAW-Land treffen sich die Menschen, um gemeinsam ein Adventskalendertürchen zu öffnen. In Serno, mitten im Fläming an der Grenze zu Brandenburg, gibt so einen lebendigen Adventskalender jetzt schon zum 7. Mal. An fast jedem Abend bis zum Heiligen Abend. Kirchenreporter Thorsten Keßler ist zum Adventsfenster nach Serno gefahren.

Ajax Loader
Mehr laden