Schulranzen gesucht – Netzwerk Leben startet jährliche Aktion

In fünf Wochen sind Sommerferien und trotzdem denkt Sabina Lenow von der Stiftung Netzwerk Leben jetzt schon wieder an den Schulbeginn. Die Stiftung sammelt Schulranzen und Schulmaterialien für Familien, bei denen die finanzielle Decke schnell mal zu kurz ist.

Archäologienachwuchs gesucht in Memleben

Magdeburg, Merseburg und Kloster und Kaiserpfalz Memleben widmen sich in diesem Jahr mit Ausstellungen Kaiser Otto dem Großen. Sein Todestag hat sich im Mai zum 1.050sten Mal gejährt.

Grüne Damen: Als Mensch zum Menschen gehen

In manchen Krankenhäusern kümmern sich neben dem medizinischen Personal auch Grüne Damen und Herren um Patientinnen und Patienten. Grün, denn das ist die Farbe der Kleidung der Ehrenamtlichen. Im Harzklinikum Quedlinburg tragen sie eine mintgrüne Jacke und einen grün-schwarz-gemusterten Schal. Kirchenreporter Thorsten Keßler hat im Harzklinikum zwei der insgesamt vierzehn Grünen Damen getroffen:

Konfrontation

„So, jetzt leg ich mich mit denen an“, hab’ ich mir gedacht. Ich war eh schon on fire. Und dann lädt die Jugendorganisation einer Partei, mit deren Politik ich gerade so gar nicht einverstanden bin, auf den Marktplatz ein: „Einfach vorbeikommen und mit uns diskutieren“. Na, dann los! Ein Kumpel meinte gleich, er kommt auch mit.

Entflammt und begeistert: Christ*innen feiern Pfingsten

Pfingsten ist ein richtig tolles kirchliches Fest. Ideal für den Kurzurlaub oder für Festivals oder Konzerte. Nur: Deshalb gibt’s das Fest natürlich nicht. Worum geht’s also zu Pfingsten? Christinnen und Christen feiern den Beginn der Verbreitung der christlichen Botschaft, oder kurz gesagt: Sie feiern den Geburtstag der Kirche. In der Bibel ist vom Ausgießen des Heiligen Geistes die Rede. Klingt kompliziert, findet auch Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion. Er hat deshalb die Evangelische Pfarrerin Anne Bremer aus Aschersleben gefragt, was in der Pfingstgeschichte passiert:

Ein Gegendenkmal zum judenfeindlichen Schmährelief in Zerbst

In Zerbst wird am Donnerstag ein Denkmal aufgestellt, das als Gegendenkmal zur antijüdischen Schmähdarstellung an der Kirchenruine St. Nicolai gedacht ist. Ein Granitsockel mit einer Kantenlänge von 60 cm. Auf dem Sockel ist eine Bronzehaube mit eingravierten Vornamen. Insgesamt ist das Denkmal 1,25 m hoch. Die Form ähnelt dem Lesepult einer Synagoge. Kirchenreporter Thorsten Keßler berichtet über die Initiative für das Gegendenkmal in der Stadt Zerbst.

Altenheim der Diakonie mit neuem „Atem-Aktiv-Pavillon“ und Sole-Gradierwerk

Die Diakonie betreibt in Waltershausen seit einigen Jahren Thüringens erstes Kneipp-Seniorenzentrum. Es gibt einen Kneipp-Garten mit Heilkräutern und Barfußpfad, Kneippsche Wassergüsse, gesundes Essen, Bewegung, z.B mit Yoga. Und jetzt hat das zertifizierte Kneipp-Altenzentrum im Garten auch noch ein Sole-Gradierwerk eröffnet.

Nächstenliebe intertemporal

Freiheit. Das ist eigentlich voll das Wort! Freiheit. Das bedeutet die Möglichkeit, ohne Zwang zwischen verschiedenen Möglichkeiten auswählen zu können. Wenn Du frei bist, kannst Du Dich entscheiden – für den einen oder den anderen Weg. Im besten Fall beschränkt Dich nichts.

Nicht verunsichern lassen

Wie oft hast Du das in den letzten Wochen und Monaten gehört?: „Die Menschen im Land sind verunsichert“. Ich hab nicht nachgezählt, aber gefühlt höre oder lese ich das fast jeden Tag – vor allem von einigen Politikerinnen und Politikern. Nicht von allen. Aber von den gleichen, die auch gerne sagen „Wir dürfen die Menschen im Land nicht überfordern“.

Thüringer Erstaufführung „7 mal 7 und ein Tag“, Jazz-Brunch in Oettern, Pfingsten draußen, „Klang-Karussel“

Die Pop-Kantate „7 mal 7 und ein Tag“ ist am Pfingstsonntag in Erfurt als Thüringer Erstaufführung zu hören. Es ist ein Mix aus Pop, Acoustic-Rock und Klassik. Band, Projektchor, Klavier und Streicher spielen das vom evangelischen Landespopkantor Christian König komponierte Stück. Am Sonntag im Pfingstgottesdienst um 9:30 Uhr in der Augustinerkirche Erfurt.

Thüringer Erstaufführung „7 mal 7 und ein Tag“, Jazz-Brunch in Oettern, Pfingsten draußen, „Klang-Karussel“

Die Pop-Kantate „7 mal 7 und ein Tag“ ist am Pfingstsonntag in Erfurt als Thüringer Erstaufführung zu hören. Es ist ein Mix aus Pop, Acoustic-Rock und Klassik. Band, Projektchor, Klavier und Streicher spielen das vom evangelischen Landespopkantor Christian König komponierte Stück. Am Sonntag im Pfingstgottesdienst um 9:30 Uhr in der Augustinerkirche Erfurt.

Mitgeschöpf Tier: Über den ethischen Umgang mit Tieren

Ihr kennt bestimmt solche tierischen Comic-Bilder: Lachende Kühe oder Schweine, die herzhaft in eine Wurst aus Ihresgleichen beißen. Das Tier als Nahrungsmittel ist aber nur einer von ganz vielen Aspekten bei der Frage nach dem ethischen Umgang mit Tieren.

Intertemporaler Schutz der Freiheit, oder: Liebe deinen Nächsten wie dich selbst

Mit der „Freiheit“ wird gerade wieder oft argumentiert, vor allem wenn es darum geht, wann Vorschriften richtig sind und wann sie zu weit gehen – zum Beispiel in Bezug auf Heizungen. Die öffentliche Debatte ist heftig. Das liegt auch daran, dass nach und nach etwas schmerzhaft klar wird, sagt Maxim Bönnemann vom „Verfassungsblog“:

Intertemporaler Schutz der Freiheit, oder: Liebe deinen Nächsten wie dich selbst

Mit der „Freiheit“ wird gerade wieder oft argumentiert, vor allem wenn es darum geht, wann Vorschriften richtig sind und wann sie zu weit gehen – zum Beispiel in Bezug auf Heizungen. Die öffentliche Debatte ist heftig. Das liegt auch daran, dass nach und nach etwas schmerzhaft klar wird, sagt Maxim Bönnemann vom „Verfassungsblog“:

Kontrovers, aber sachlich: Debatten auf dem Kirchentag

Noch zwei Wochen bis zum deutschen Evangelischen Kirchentag in Nürnberg. Einige Zehntausend Menschen aus ganz Deutschland werden hinfahren, nach Franken. Kirchentag ist Spiritualität, das heißt zusammen Gottesdienst feiern, singen und beten. Kirchentag bedeutet aber auch, über gesellschaftliche Themen diskutieren, sagt Kirchentags-Generalsekretärin Kristin Jahn.

Die Möglichkeiten zum guten Handeln neu ausloten: In zwei Wochen ist Kirchentag in Nürnberg

In zwei Wochen ist der 38. Deutsche Evangelische Kirchentag. 100.000 Menschen werden vom 7. bis 11. Juni in Nürnberg erwartet. Und den neuen Motto-Song zum Kirchentag gibt’s auch schon.

Die Möglichkeiten zum guten Handeln neu ausloten: In zwei Wochen ist Kirchentag in Nürnberg

In zwei Wochen ist der 38. Deutsche Evangelische Kirchentag. 100.000 Menschen werden vom 7. bis 11. Juni in Nürnberg erwartet. Und den neuen Motto-Song zum Kirchentag gibt’s auch schon.

80 neue Kilometer für den Lutherweg

Die Pilgerroute Lutherweg durch Sachsen-Anhalt ist ab heute 80 Kilometer länger. Der neue Abschnitt verbindet die Lutherstadt Eisleben mit dem Naumburger Dom. Mit Zwischenstopps im Kloster Helfta, den Kirchen in Gatterstädt, Steigra, Weischütz, der Klosterkirche Zscheiplitz und der Stadtkirche Freyburg.

Gesprächsrunden für Ehrenamtliche in der Begegnungsstätte „Liora“ in Gotha

Fürs Ehrenamt gibt’s ja viele Möglichkeiten: Hausaufgabenhilfe, Seniorinnen besuchen, sich im Hospizdienst engagieren. Für Ehrenamtliche, die sich gern mit anderen austauschen möchten, bietet die Freiwilligenagentur der Diakonie in Gotha ab 30. Mai regelmäßige Gesprächsrunden an.

Gesprächsrunden für Ehrenamtliche in der Begegnungsstätte „Liora“ in Gotha

Fürs Ehrenamt gibt’s ja viele Möglichkeiten: Hausaufgabenhilfe, Seniorinnen besuchen, sich im Hospizdienst engagieren. Für Ehrenamtliche, die sich gern mit anderen austauschen möchten, bietet die Freiwilligenagentur der Diakonie in Gotha ab 30. Mai regelmäßige Gesprächsrunden an.

Kaiser Otto und die Kirche

In diesem Jahr jährt sich der Todestag von Kaiser Otto dem Großen zum 1.050sten Mal. Eine Pilgergruppe war jüngst von Ottos Sterbeort Memleben nach Magdeburg gepilgert. Drei Ausstellungen in Magdeburg, Memleben und Merseburg widmen sich Otto auf ganz unterschiedliche Weise.

Evangelische Gemeinschaftsschule Erfurt startet Neubau

Das Gelände hinter der Evangelischen Gemeinschaftsschule in Erfurt ist gerade eine Großbaustelle. Hinter dem Altbau entsteht ein Neubau für die Klassen 1 bis 4 und außerdem eine große Schulsporthalle. Die Begeisterung der jüngsten Schülerinnen und Schüler war bei der Grundsteinlegung ziemlich groß.

Altenheim der Diakonie mit neuem „Atem-Aktiv-Pavillon“ und Sole-Gradierwerk

Die Diakonie betreibt in Waltershausen seit einigen Jahren Thüringens erstes Kneipp-Seniorenzentrum. Es gibt einen Kneipp-Garten mit Heilkräutern und Barfußpfad, Kneippsche Wassergüsse, gesundes Essen, Bewegung, z.B mit Yoga. Und jetzt hat das zertifizierte Kneipp-Altenzentrum im Garten auch noch ein Sole-Gradierwerk eröffnet.

Gebetshaus und Sinnenpark Freyburg

Die Halle im Gewerbegebiet von Freyburg an der Unstrut, direkt neben dem Rotkäppchen-Sektlager sieht unscheinbar aus. Auf einem Schild am Eingang steht mit blauer Schrift geschrieben „Sinnenpark – Bibel erleben. Ein Projekt vom Gebetshaus Burgenlandkreis. Aus Baden-Württemberg haben Christiane Walz und ihr Mann Oliver die Sinnenpark-Idee ins Burgenland gebracht.

EKM-Popkantor probt Pfingstprojekt

Christian König ist der neue Landes-Popkantor der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland. Von Rock und Pop über Gospel bis Jazz will er mehr moderne Musik in die Kirchen bringen. In Erfurt probt er mit einem Projektchor für Pfingsten. Das Stück heißt „Sieben mal sieben und ein Tag“. Christian König hat es selbst komponiert.

Nachrichten aus der Ev. Redaktion 21.05.2023

Wenn es bei Ihnen in den nächsten Tagen an der Haustür klingelt, dann könnten es Ehrenamtliche von der Haus- und Straßensammlung der Evangelischen Kirche sein. Die wollen Ihnen nichts verkaufen, aber wenn Sie ein paar Euro übrighaben, nehmen sie die gerne entgegen. Stefan Erbe aus der Evangelischen Redaktion, wofür sammelt die Kirche Geld?

Samstagnachmittag um 5 klingt Sommermusik in der Stiftskirche Gernrode

In der Stiftskirche St. Cyriakus Gernrode beginnt jetzt wieder die Sommermusik. Ein Dutzend ganz unterschiedliche Konzerte zwischen Juni und September. Immer am Samstagnachmittag um 5, sagt Eckhart Rittweger, Kantor in Gernrode und Kreiskirchenmusikwart im Kirchenkreis Ballenstedt:

Evangelische Gemeinschaftsschule Erfurt startet Neubau

Das Gelände hinter der Evangelischen Gemeinschaftsschule in Erfurt ist gerade eine Großbaustelle. Hinter dem Altbau entsteht ein Neubau für die Klassen 1 bis 4 und außerdem eine große Schulsporthalle. Die Begeisterung der jüngsten Schülerinnen und Schüler war bei der Grundsteinlegung ziemlich groß.

Kirchen als Vermittler im Krieg

Es hört nicht auf. Der Krieg in der Ukraine geht weiter. Ein Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine. Und das krasse ist: Das Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche, Patriarch Kyrill gilt als Verbündeter des russischen Präsidenten. Schon mehrfach hat Kyrill den russischen Überfall auf die Ukraine gutgeheißen.

EKM-Popkantor probt Pfingstprojekt

Christian König ist der neue Landes-Popkantor der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland. Von Rock und Pop über Gospel bis Jazz will er mehr moderne Musik in die Kirchen bringen. In Erfurt probt er mit einem Projektchor für Pfingsten. Das Stück heißt „Sieben mal sieben und ein Tag“. Christian König hat es selbst komponiert.

Internationaler Museumstag bei Carl Löwe und Heinrich Schütz

In Sachsen-Anhalt öffnen am heutigen internationalen Museumstag fast 70 Museen in 45 Orten. Das heißt aber auch: Die Qual der Wahl. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion hat zwei Tipps mitgebracht. Gar nicht so einfach bei der Auswahl, oder?

Audiowaffen gegen Jugendliche

In Deutschland werden bereits mehrere Hundert Störgeräusch-Sender, also akustische Waffen eingesetzt, um Jugendliche von Treffpunkten zu verscheuchen, an denen sie zusammen abhängen wollen. Das Team von Jan Böhmermann hatte das recherchiert und im Magazin Royal veröffentlicht.

Radwegekirchen an Elbe, Saale und Unstrut laden ein

An den Fahrradwegen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sind mehr als 60 Radwegekirchen ausgewiesen. Allein am Elberadweg finden sich zwischen Werben im Norden von Sachsen-Anhalt und der ersten Radwegekirche Deutschlands in Weßnig bei Torgau, rund 20 dieser speziell ausgewiesenen Gotteshäuser. Kirchenreporter Thorsten Keßler weiß, woran ihr eine Radwegekirche erkennt und worauf es ankommt:

Stille in Sichuan oder Bienen in Not

In Sichuan ist es still, sagt man. Sichuan ist das wichtigste Obstanbaugebiet Chinas, und dort fliegen kaum Vögel, und keine Biene summt. Eigentlich geht das gar nicht: Obstbäume ohne Bienen. Mehr dazu gleich. Aber erstmal zur Frage: Wieso fliegen da keine Vögel und Bienen mehr?

Imagine There Is A Heaven

„Das Unheil ist nicht alternativlos“ – Das war die Botschaft der Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland zum Herrentag. Annette Kurschus meinte damit nicht, dass die Männer sich am Herrentag ausnahmsweise nicht die Kante geben sollten. Nein, die Kirchenchefin wollte damit zu Christi Himmelfahrt klar machen. Egal wie schlecht was ist, es kann im Leben alles auch gut ausgehen. Das ist der Inhalt von Glauben, dass es einen Himmel gibt.

Auch der Kirche fehlt Nachwuchs für das Pfarramt

Auch die Kirche hat Nachwuchssorgen. So wie in nahezu allen Berufen herrscht Arbeitskräftemangel. Zwar wurden jüngst erst wieder zehn Frauen und zehn Männer ordiniert. Das heißt, sie dürfen lebenslang ihr geistliches Amt mit allen Rechten und Pflichten ausüben. Aber die Zahlen sagen auch: In der nächsten Zeit gehen im Jahr mehr als doppelt so viele Geistliche in den Ruhestand, wie neu dazukommen. Michael Lehmann ist Personaldezernent der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland:

Radwegekirchen an Elbe, Saale und Unstrut laden ein

Mehr als 60 Radwegekirchen an Radwegen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen laden zur Rast ein. Allein am Elberadweg finden sich zwischen Werben im Norden von Sachsen-Anhalt und der ersten Radwegekirche Deutschlands in Weßnig bei Torgau, rund 20 dieser etwas speziellen Gotteshäuser. Das grüne Piktogramm mit dem Fahrrad bekommt eine Kirche, wenn sie ein paar Kriterien erfüllt, sagt Schönebecks Pfarrer Johannes Beyer.

Ausflugstipp im Burgenland: Orchideenkirche Krawinkel

Heute geht’s für viele raus vor die Tür. Egal ob ihr zur Herrentagswanderung aufbrecht oder wie in vielen Kirchengemeinden heute üblich, zum Gottesdienst unter freiem Himmel. Schließlich ist ja Christi Himmelfahrt. Heute bietet sich auch noch wieder ein Ausflug nach Krawinkel im Burgenlandkreis an, sagt Lauchas Pfarrerin Anne-Christina Wegner:

Christinnen und Christen feiern Christi Himmelfahrt

Morgen ist Christi Himmelfahrt, ein Feiertag der viel mit Aufbruch zu tun hat. Viele Leute starten zu Himmelfahrts-Wanderungen. Speziell Männer zu Vatertags- oder Herrentagstouren. In der Bibel heißt es, der auferstandene Jesus sei zum Himmel gehoben worden. Oft wird die Szene in Kirchen auf Bildern oder Altären dargestellt. Mit Füßen, die aus einer Wolke herausschauen oder Fußabdrücken im Sand. Auch in der Stephanikirche in Aschersleben bei Pfarrerin Anne Bremer:

Internationaler Museumstag im Carl-Löwe-Museum Löbejün

Zum internationalen Museumstag öffnet am kommenden Sonntag das Carl-Löwe-Museum in Löbejün zum Blick hinter die Kulissen der Dauerausstellung.

Viele kleine Schätze im Pfarrbereich Dommitzsch-Süptitz

Kurz hinter der Landesgrenze zwischen Sachsen-Anhalt und Sachsen liegt auf sächsischer Seite der Pfarrbereich Dommitzsch-Süptitz. Kirchlich gesehen ist hier die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland zuständig und Cornelius Pohle der verantwortliche Pfarrer:

Petition oder das Recht auf Anhörung

Ich find’s cool, dass das geht: Da sitzt ein Mensch wie Du und ich zusammen mit ein paar Bundestagsabgeordneten aller Parteien und mit dem Staatssekretär des Wirtschafts- und Klimaministeriums in einem Raum und erzählt, was die Politikerinnen und Politiker seiner Meinung nach bitte ändern sollen. Am Anfang war er noch ein bisschen nervös, aber dann hat der „AkkuDoktor“ gut argumentiert. So nennt sich der Wissenschaftler Andreas Schmitz in seinem YouTube-Channel.

Des Kaisers letzte Reise: Auf Ottos Spuren von Memleben nach Magdeburg

Von Memleben nach Magdeburg. Eine Woche lang war eine Pilgergruppe unterwegs auf dem Jakobsweg durch Sachsen-Anhalt auf den Spuren von Kaiser Otto dem Großen. Otto ist vor 1050 Jahren in Memleben gestorben und später im Magdeburger Dom beigesetzt worden. Ob er wirklich auf dem Jakobspilgerweg überführt wurde, ist unklar, aber nicht unwahrscheinlich. Gestern sind die Pilger in Magdeburg angekommen. Kirchenreporter Thorsten Keßler ist am Mittwoch ein Stück der Etappe von Alterode nach Quedlinburg mitgepilgert.

Kirche zum Flüchtlingsgipfel

In dieser Woche hat sich die Politik in Berlin zum Flüchtlingsgipfel getroffen. Bund und Länder haben über lauter verschiedene heikle Punkte gesprochen: das Antragsverfahren, die Unterbringung, die illegale Einwanderung, über effiziente Abschiebungen, gelingende Integration.

Stiftskirche Gernrode: Einer der ältesten christlichen Orte im Land

Die Stiftskirche St. Cyriakus in Gernrode ist bekannt für ihr Heiliges Grab. Die älteste erhaltene Nachbildung eines Grabes Christi nördlich der Alpen. Überhaupt ist die Stiftskirche einer der ältesten christlichen Orte in Sachsen-Anhalt. Zwischen April und Oktober ist St. Cyriakus ganz zuverlässig täglich zwischen 10 und 17 Uhr für Besucher geöffnet. Dafür sorgt ein Team von Ehrenamtlichen. Kirchenreporter Thorsten Keßler hat Gernrode besucht:

Endspurt bei der Wahl zur Kirche des Jahres

Fünf Kirchen aus Thüringen und Sachsen-Anhalt stehen noch bis morgen zur Wahl als Kirche des Jahres. Kirche des Jahres ist ein Wettbewerb der evangelischen Kiba-Stiftung, der Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler. Aus zwölf Kirchen des Monats wird in einer Publikumswahl die Kirche des Jahres bestimmt. Kirchenreporter Thorsten Keßler kennt die Kandidaten aus dem SAW-Land:

Deutsche Männer sterben schneller

Was ist dir Dein Leben wert? Gar nicht so einfach zu beantworten, oder? – Eine Studie des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung hat festgestellt, dass die Lebenserwartung der Deutschen unter 16 West-Europäischen Staaten die zweitschlechteste ist. Vor allem deutsche Männer sterben viel schneller, als ihre europäischen Artgenossen. Haupttodesursache sind Herz-Kreislaufprobleme. Und woran liegt das? Schließlich ist das deutsche Gesundheitssystems eines der teuersten und gilt als eines der besten weltweit.

Orgel des Jahres 2023 gesucht: Orgel ist nicht langweilig

Orgeln sind die größten Instrumente der Welt und können ganze Orchester ersetzen. Manche finden sie ja altmodisch und langweilig. Orgelsound kann aber ganz anders sein. Michael Ebert hat schon als Musikstudent in Weimar Thüringer Orgeln gerockt. Von Michael Jackson und ABBA bis Robbie Williams.

Was ist schon normal

„Das ist doch nicht mehr normal“ – Wenn jemand diesen Satz raushaut, dann ist da jemand gerade ziemlich stinkig auf irgendwas – oder auf irgendwen. Irgendwas oder irgendwer weicht da von dem ab, was als „normal“ gilt. Derjenige, der da gerade so vor sich hin schimpft, der hält sich selbst dann offensichtlich selbst für normal. Und damit meistens für besser.

In der Altenpflege brennt die Hütte

Es gibt Themen, mit denen beschäftigst Du Dich wirklich erst, wenn Du musst. Achtung, jetzt könnte die Stimmung runtergehen: Altenpflege. – Echt jetzt? Müssen wir jetzt wirklich darüber reden, in unserem Alter? – Ja. Denn dort brennt echt die Hütte. Die Diakonie und der Evangelische Verband für Altenarbeit und Pflege haben eine Ad-hoc-Umfrage gemacht in ihren Pflegediensten und -einrichtungen. Und die Ergebnisse sind heftig:

Christliches Biker-Treffen, „Gospel and More“, „Nachtjacken und andere Geschöpfe“, „Lott’s AcousticLine“ und Orchideenfest

Ab heute Abend und bis Sonntag läuft in Friesau das 41. Christliche Bikertreffen. Mit „Benzingesprächen“ am Lagerfeuer, Ausfahrten, Bikerspielen und Livemusik mit der Folk-Rock-Blues-Band „Matted“ aus Schleiz. Premiere hat beim Treffen in Friesau auch der neue evangelische Bikerpfarrer Andreas Tschurn. Beim Motorrad-Gottesdienst am Sonntagmorgen um 10 kann er gleich zwei Taufen feiern.

Christliches Biker-Treffen, „Gospel and More“, „Nachtjacken und andere Geschöpfe“, „Lott’s AcousticLine“ und Orchideenfest

Ab heute Abend und bis Sonntag läuft in Friesau das 41. Christliche Bikertreffen. Mit „Benzingesprächen“ am Lagerfeuer, Ausfahrten, Bikerspielen und Livemusik mit der Folk-Rock-Blues-Band „Matted“ aus Schleiz. Premiere hat beim Treffen in Friesau auch der neue evangelische Bikerpfarrer Andreas Tschurn. Beim Motorrad-Gottesdienst am Sonntagmorgen um 10 kann er gleich zwei Taufen feiern.

#tatort1522 – Escape-Room zum Bibeljubiläum bis 2025 verlängert

In der Lutherstadt Wittenberg haben die Luthermuseen den Escape-Room #tatort1522 um zwei Jahre bis Frühjahr 2025 verlängert. 350 Gruppen mit über 5.000 Gästen haben sich seit der Eröffnung im Sommer des letzten Jahres auf die Suche nach den Dieben von Martin Luthers Bibelübersetzung, dem Septembertestament, gemacht.

Des Kaisers letzte Reise – auf Ottos Spuren von Memleben nach Magdeburg

Punkt 12:00 Uhr vor der Kirche St. Cyriakus Gernrode. In diesem Jahr jährt sich der Todestag von Kaiser Otto dem Großen zum 1050. Mal. Am 7. Mai 973 ist Otto in Memleben gestorben. Dann wurde er anschließend nach Magdeburg zu seiner Grablege im Dom überführt. Und auf diesem Weg, auf „Des Kaisers Letzte Reise“, ist seit Sonntag eine mehrköpfige Pilgergruppe unterwegs auf dem Jakobsweg durch Sachsen-Anhalt.

Diakonie und DEVAP: Versorgungssicherheit in der Pflege in aktuter Gefahr

Es ist eins der Themen, mit denen man sich oft nur dann beschäftigt, wenn es nicht mehr anders geht: die Altenpflege. Aber dort brennt die Hütte, sagen die Diakonie und der Evangelische Verband für Altenarbeit und Pflege (DEVAP). Auch weil auch von der Politik tiefgreifende Änderungen in der Altenpflege immer wieder auf übermorgen verschoben würden. Eine neue Ad-hoc-Umfrage von Diakonie und DEVAP zeigt: Die Versorgungssicherheit in der Langzeitpflege ist akut gefährdet.

Diakonie und DEVAP: Versorgungssicherheit in der Pflege in aktuter Gefahr

Es ist eins der Themen, mit denen man sich oft nur dann beschäftigt, wenn es nicht mehr anders geht: die Altenpflege. Aber dort brennt die Hütte, sagen die Diakonie und der Evangelische Verband für Altenarbeit und Pflege (DEVAP). Auch weil auch von der Politik tiefgreifende Änderungen in der Altenpflege immer wieder auf übermorgen verschoben würden. Eine neue Ad-hoc-Umfrage von Diakonie und DEVAP zeigt: Die Versorgungssicherheit in der Langzeitpflege ist akut gefährdet.

Neu erschienen: Der Atlas der Zivilgesellschaft von Brot für die Welt

Die offene Zivilgesellschaft, wie wir sie in Deutschland kennen, zählt das Evangelische Hilfswerk Brot für die Welt nur in insgesamt 38 Ländern. Das sagt der neue Atlas der Zivilgesellschaft. Die meisten Menschen auf der Welt können sich nicht frei zusammenschließen oder organisieren, sagt Dagmar Pruin, Präsidentin von Brot für die Welt:

Petition im Bundestag: Balkonsolar soll einfacher werden

Um Strom selbst zu erzeugen reichen im einfachsten Fall ein paar Kabelbinder, mit denen man ein Solarmodul am Balkon befestigt. Dann den Stecker in die normale Steckdose und schon fließt der Strom direkt zum Kühlschrank und anderen Geräten, die eben den ganzen Tag laufen – und der Stromzähler im Keller bleibt stehen.

Petition im Bundestag: Balkonsolar soll einfacher werden

Um Strom selbst zu erzeugen reichen im einfachsten Fall ein paar Kabelbinder, mit denen man ein Solarmodul am Balkon befestigt. Dann den Stecker in die normale Steckdose und schon fließt der Strom direkt zum Kühlschrank und anderen Geräten, die eben den ganzen Tag laufen – und der Stromzähler im Keller bleibt stehen.

Brot backen mit der Brotbackkirche im Umweltzentrum Ronney

Am Samstagvormittag wird im Umweltzentrum Ronney an der Elbe gebacken. Pfarrerin Sandy Groh kommt mir der Brotbackkirche rüber aus dem benachbarten Niederlepte:

Raus aus der Komfortzone: Männer im Wald

Raus aus der Komfortzone, rein in die Holzhütte, Feuer machen und Kochen am Lagerfeuer – dazu lädt Friedbert Reinert Männer ein. Mit der evangelischen Männerarbeit geht’s ab in den Wald bei Trockenborn-Wolfersdorf. Am ersten Juni-Wochenende, also vom 2. bis 4. Juni.

Raus aus der Komfortzone: Männer im Wald

Raus aus der Komfortzone, rein in die Holzhütte, Feuer machen und Kochen am Lagerfeuer – dazu lädt Friedbert Reinert Männer ein. Mit der evangelischen Männerarbeit geht’s ab in den Wald bei Trockenborn-Wolfersdorf. Am ersten Juni-Wochenende, also vom 2. bis 4. Juni.

Bauwagenprojekt jubelt doppelt beim Gemeinde-des-Jahres-Wettbewerb

Grund zur Freude beim Evangelischen Kirchspiel Halle-Süd. Das von Kirchengemeinde und Stadtmission getragene Bauwagenprojekt im Stadtteil Silberhöhe ist beim Wettbewerb „Kirchengemeinde des Jahres“ gestern mit einem der sechs mit 2.000 Euro dotierten Jurypreise ausgezeichnet worden.

Klimakrise verschärft Kirchenschäden

Die ersten Klimaveränderungen sind längst bei uns in Thüringen spürbar und haben Auswirkungen auf Bereiche, an die man vielleicht gar nicht als erstes denkt: Fundamente von Gebäuden gehen kaputt. Zum Beispiel an der Lutherkirche in Erfurt. Dort kann man deutliche Risse erkennen.

Orgel des Jahres 2023 gesucht: Orgel ist nicht langweilig

Orgeln sind die größten Instrumente der Welt und können ganze Orchester ersetzen. Manche finden sie ja altmodisch und langweilig. Orgelsound kann aber ganz anders sein. Michael Ebert hat schon als Musikstudent in Weimar Thüringer Orgeln gerockt. Von Michael Jackson und ABBA bis Robbie Williams.

Der Fahrradkantor kommt nach Loitsche, Angern und Mechau

In dieser Woche rollt Fahrradkantor Martin Schulze durch Börde und Altmark. In den Kirchen von Loitsche, Angern und Mechau spielt er die Orgel und ja: Der Name ist Programm: Zwischen Mai und September fährt Schulze auf zwei Rädern rund 15.000 Kilometer von Orgel zu Orgel und gibt Konzerte in Kirchen zwischen Ostsee und Erzgebirge.

Neuer Atlas Zivilgesellschaft 2023

Menschen mit gleichen Ansichten und Zielen schließen sich zusammen, organisieren sich in Vereinen, Kirchen und sozialen Bewegungen. Sie gehen auf die Straße, der Staat schützt sie, die Regierenden sind offen für Kritik, freie Medien berichten – oder kurz gesagt: So sieht eine offene Zivilgesellschaft aus. In Deutschland gibt es sie; wie in insgesamt 38 Ländern. Das zeigt der neue Atlas der Zivilgesellschaft. Aber das sind nur 3 Prozent der Weltbevölkerung.

Nachrichten aus der Ev. Redaktion 07.05.2023

Seit Montag gibt’s das Deutschlandticket. Das „Bündnis Sozialverträgliche Mobilitätswende“ findet das Ticket grundsätzlich gut, aber die Gewerkschaften, Sozial- und Umweltverbände und die Evangelische Kirche, die zu dem Bündnis gehören, sagen auch: Das Ticket muss besser werden.

Nachrichten aus der Ev. Redaktion 07.05.2023

Seit Montag gibt’s das Deutschlandticket. Das „Bündnis Sozialverträgliche Mobilitätswende“ findet das Ticket grundsätzlich gut, aber die Gewerkschaften, Sozial- und Umweltverbände und die Evangelische Kirche, die zu dem Bündnis gehören, sagen auch: Das Ticket muss besser werden.

Fett überzogen

Es gibt so uralte Texte, wenn Du die liest, merkst Du, dass die von schlauen Menschen geschrieben wurden. Zum Beispiel in einer der Schöpfungsgeschichten, weit vorne in der Bibel. „Und Gott der HERR nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, dass er ihn bebaute und bewahrte“. Klingt eigentlich ganz logisch: bebauen und bewahren. Also nicht soweit ausbeuten, dass hinterher nix mehr wächst. Ja, das wäre schlau. Wir – die Menschheit – haben das aber im Moment halt nicht so drauf. In Deutschland sind wir seit Donnerstag schon drüber: Alles, was wir seitdem bis zum Ende dieses Jahres verbrauchen, kann nicht im gleichen Maß wiedernachwachsen.

Mittelalter trifft Gegenwart: Otto-Ausstellung in Memleben wird eröffnet

In diesem Jahr jährt sich der Todestag von Kaiser Otto dem Großen zum 1.050sten Mal. 973 ist er in Memleben gestorben und später in Magdeburg beigesetzt worden. Anlässlich des Jubiläums widmen sich mehrere Ausstellungen der Geschichte seiner Herrschaft. Die erste Ausstellung wurde Ende April in Magdeburg eröffnet, eine weitere wird ab Mitte Mai in Merseburg gezeigt. Heute öffnet in Memleben die Ausstellung „Des Kaisers Herz“ für die Gäste. Kirchenreporter Thorsten Keßler war bei der Vorstellung dabei:

Kirchen als Klima-Opfer

Die Kirchen verlieren Mitglieder und können in Zukunft wohl nicht mehr alle Kirchen sanieren. Bei der evangelischen Kirche wird jetzt ein 6-Stufenplan diskutiert: Vom Modernisieren für eine Neu-Nutzung über den Erhalt für bessere Zeiten bis zum Abriss im Ausnahmefall. Probleme machen auch Schäden durch den Klimawandel. Das zeigen z.B. große Risse an der Lutherkirche mitten in der Magdeburger Allee in Erfurt.

Zu teuer und zu billig zugleich

Fast hätte ich auf „Jetzt bezahlen“ geklickt. 399, statt sonst 562 Euro. Und bei den anderen Anbietern lag das Teil überall über fünfhundert. Und dann – im buchstäblichen letzten Moment dachte ich: „Halt!“ Mach das nicht! Warum ist das da so viel billiger. Steht zwar originalverpackt und so. Jedenfalls dachte ich: Check das lieber nochmal. Also das Wort „Problem“ und den Anbieternamen in die Suchmaschine getippt und Peng! Lauter Warnhinweise: Ware defekt, Ware nie angekommen, Ware zurückgeschickt, aber keine Erstattung erhalten.

Neuer Atlas Zivilgesellschaft

Menschen mit gleichen Ansichten und Zielen schließen sich zusammen, organisieren sich in Vereinen, Kirchen und sozialen Bewegungen. Sie gehen auf die Straße, der Staat schützt sie, die Regierenden sind offen für Kritik, freie Medien berichten – oder kurz gesagt: So sieht eine offene Zivilgesellschaft aus. In Deutschland gibt es sie; wie in insgesamt 38 Ländern. Das zeigt der neue Atlas der Zivilgesellschaft. Aber das sind nur 3 Prozent der Weltbevölkerung.

20 Jahre Autobahnkirche Brehna Kirchenführung und Konzert

Wenn ihr auf der Autobahn unterwegs seid, kennt vielleicht die blauen Hinweisschilder: Autobahnkirche. 44 dieser sogenannten Tankstellen für die Seele gibt es in Deutschland. Vier davon in Sachsen-Anhalt: An der A14 in Brumby, an der A2 in Hohenwarsleben, an der A38 in Rothenschirmbach und an der A9 in Brehna. Brehna feiert heute Jubiläum. Vor 20 Jahren wurde hat St. Jakobus und St. Clemens das Schild Autobahnkirche bekommen. Kirchenreporter Thorsten Keßler hat Brehna besucht.

Nur gemeinsam: Kirche und Diakonie gehören zusammen

Kirche ist mehr, als am Sonntagvormittag Gottesdienst zu feiern. Diakonie gehört mit dazu, also Dienst am Menschen. Zum Beispiel die Arbeit in der Alten- und Krankenpflege, in Beratungsstellen, den Tafeln oder den Bahnhofsmissionen. Alle Menschen mitnehmen, auch in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion berichtet:

Umnutzung

Allein in Mitteldeutschland gibt es 900 Kirchgebäude, die nur höchstens drei/vier Mal im Jahr geöffnet sind. Das Verrückte ist aber, dass die Leute in Städten und auf dem Land ihre Kirche trotzdem liebevoll hegen und pflegen, putzen, streichen und restaurieren – egal ob sie besonders fromm oder gar nicht in der Kirche sind, egal ob sie an Gott glauben oder auch nicht. Die Kirche soll im Dorf bleiben, schmuck aussehen und weiter für das da sein, wofür sie gebaut wurde!

Fischfarm im Windradfuß

Wenn das mit genügend Energie aus Wind klappen soll, dann brauchen wir viele Windräder und große Windräder. Am besten im Meer, denn da ist viel Wind und man kann ziemlich große Anlagen bauen, da stören sie ja kaum jemanden. Wobei, naja, stimmt natürlich nicht wirklich. Ganz erforscht ist es noch nicht, aber möglicherweise stören die Anlagen diejenigen, die da ihr zuhause haben: die Meeresbewohner, zum Beispiel Fische. Und diejenigen, die diese Fische fangen, damit sie auf Deinem Teller landen.

Royalistische Anwandlungen

Ich habe die Beerdigung von Lady Di damals am Fernseher verfolgt und – ich kann es und ich will es gar nicht leugnen – ja, auch ich habe geweint. So traurig, so tragisch. Und als die britische Queen Elisabeth II. gestorben ist, hab‘ ich den Trauerzug durch London auch verfolgt. Das war jetzt nicht so berührend, aber bei ihr war halt diese 70jährige Regentschaft so besonders. Heute nun also wird Prince Charles zum König gekrönt.