Ev. Film des Monats 3/2021: Der Rausch

Für Ihre Liste mit Dingen, die Sie machen, wenn’s wieder geht: „Ins Kino gehen“, Filmtitel: „Der Rausch“; mehrfach ausgezeichnet, evangelischer Film des Monats und seit vorgestern für den Oscar nominiert. Es geht um vier Männer, die ein abgefahrenes Alkohl-Experiment machen …

Ev. Film des Monats 3/2021: Der Rausch

Für Ihre Liste mit Dingen, die Sie machen, wenn’s wieder geht: „Ins Kino gehen“, Filmtitel: „Der Rausch“; mehrfach ausgezeichnet, evangelischer Film des Monats und seit vorgestern für den Oscar nominiert. Es geht um vier Männer, die ein abgefahrenes Alkohl-Experiment machen …

Evangelischer Film des Jahres 2020: Niemals selten manchmal immer

Wie wäre es denn mal wieder mit einem schönen Filmabend? Auch wenn manche das Gefühl haben, sie haben in den vergangenen Monaten schon alles leergeguckt, es gibt echte Geheimtipps. Stefan Erbe aus der Kirchenredaktion hat den Evangelischen Film des Jahres 2020 mitgebracht.

Ev. Film des Jahres 2020 jetzt im Heimkino: Niemals selten manchmal immer

Wie wäre es heute Abend mal wieder mit einem Film? Einem sehr leisen Film, dessen Geschichte umso stärker wirkt. Kein lockerer, spaßiger Film, dafür aber ehrlich, spannend und einfühlsam. So wie „Niemals selten manchmal immer“, den es jetzt auf DVD und als Stream gibt:

Ev. Film des Jahres 2020 jetzt im Heimkino: Niemals selten manchmal immer

Wie wäre es heute Abend mal wieder mit einem Film? Einem sehr leisen Film, dessen Geschichte umso stärker wirkt. Kein lockerer, spaßiger Film, dafür aber ehrlich, spannend und einfühlsam. So wie „Niemals selten manchmal immer“, den es jetzt auf DVD und als Stream gibt:

Evangelischer Filmtipp – Vergiftete Wahrheit

Wenn ich Filme sehe, die eine wahre Geschichte erzählen, bekomme ich ja oft so richtig Gänsehaut. Und so ist es auch bei dem spannenden und erschütternden Drama „Vergiftete Wahrheit“ über einen der größten Umweltskandale der Welt. Stefan Erbe aus der Kirchenredaktion hat ihn sich angesehen – und auch Gänsehaut bekommen.

Ev. Film des Monats 10/2020: Vergiftete Wahrheit

Anwalt Robert Bilott hat einen der größten Umweltskandale der Welt aufgedeckt: Der Chemie-Riese DuPont hat wissentlich Trinkwasser vergiftet mit Per-Fluor-Octan-Säure, kurz PFOA. Ein Stoff, der inzwischen überall in der Umwelt verbreitet ist. Regisseur Todd Haynes hat diesen wahren Fall, der bis heute andauert, verfilmt – in einem spannenden und erschütternden Whistleblower-Drama: „Vergiftete Wahrheit“.

Ev. Film des Monats 10/2020: Vergiftete Wahrheit

Anwalt Robert Bilott hat einen der größten Umweltskandale der Welt aufgedeckt: Der Chemie-Riese DuPont hat wissentlich Trinkwasser vergiftet mit Per-Fluor-Octan-Säure, kurz PFOA. Ein Stoff, der inzwischen überall in der Umwelt verbreitet ist. Regisseur Todd Haynes hat diesen wahren Fall, der bis heute andauert, verfilmt – in einem spannenden und erschütternden Whistleblower-Drama: „Vergiftete Wahrheit“.

Evangelischer Filmtipp: Schlingensief – in das Schweigen hineinschreien

Regisseur und Aktionskünstler Christoph Schlingensief hätte dieses Jahr seinen 60. Geburtstag gefeiert und sich wahrscheinlich eine schräge Aktion dazu ausgedacht. Vor zehn Jahren ist er gestorben, und die renommierte Filmeditorin Bettina Böhler findet, er fehlt – gerade heutzutage. Deshalb hat sie einen Film über ihn produziert, der jetzt in den Kinos läuft: „Schlingensief – in das Schweigen hineinschreien“.

Ev. Film des Monats 8/2020: Schlingensief – in das Schweigen hineinschreien

Regisseur und Aktionskünstler Christoph Schlingensief hätte dieses Jahr seinen 60. Geburtstag gefeiert und sich wahrscheinlich eine schräge Aktion dazu ausgedacht. Vor zehn Jahren ist er gestorben, und die renommierte Filmeditorin Bettina Böhler findet, er fehlt – gerade heute. Deshalb hat sie einen Film über ihn produziert, der jetzt in den Kinos läuft: „Schlingensief – in das Schweigen hineinschreien“.

Ev. Film des Monats 8/2020: Schlingensief – in das Schweigen hineinschreien

Regisseur und Aktionskünstler Christoph Schlingensief hätte dieses Jahr seinen 60. Geburtstag gefeiert und sich wahrscheinlich eine schräge Aktion dazu ausgedacht. Vor zehn Jahren ist er gestorben, und die renommierte Filmeditorin Bettina Böhler findet, er fehlt – gerade heute. Deshalb hat sie einen Film über ihn produziert, der jetzt in den Kinos läuft: „Schlingensief – in das Schweigen hineinschreien“.

Ev. Film des Monats 2/2020: Sorry, we missed you

Sie machen uns oft ein bisschen glücklich, wenn sie an der Haustür klingeln und uns ein Paket bringen: Die Paketzustellerinnen und -zusteller. Und manchmal finden wir von ihnen nur eine Karte im Briefkasten: „Sorry we missed you“. Genau so heißt auch der Evangelische Film des Monats von Ken Loach. Er rückt die Arbeitsbedingungen der Zusteller in den Fokus.

Ev. Film des Monats 2/2020: Sorry, we missed you

Sie machen uns oft ein bisschen glücklich, wenn sie an der Haustür klingeln und uns ein Paket bringen: Die Paketzustellerinnen und -zusteller. Und manchmal finden wir von ihnen nur eine Karte im Briefkasten: „Sorry we missed you“. Genau so heißt auch der Evangelische Film des Monats von Ken Loach. Er rückt die Arbeitsbedingungen der Zusteller in den Fokus.

Film: Das geheime Leben der Bäume

Wann waren Sie das letzte Mal im Wald? Wissen Sie, wie viel Leben darin eigentlich steckt? Förster Peter Wohlleben hat 2015 ein Buch darüber geschrieben. „Das geheime Leben der Bäume“ wurde zum Bestseller und ist ab heute also Doku im Kino; mit einmaligen Naturaufnahmen – und mit manchmal überraschenden Antworten. Wussten Sie zum Beispiel, dass Bäume sich um ihren Nachwuchs kümmern?

Film: Das geheime Leben der Bäume

Wann waren Sie das letzte Mal im Wald? Wissen Sie, wie viel Leben darin eigentlich steckt? Förster Peter Wohlleben hat 2015 ein Buch darüber geschrieben. „Das geheime Leben der Bäume“ wurde zum Bestseller und ist ab heute also Doku im Kino; mit einmaligen Naturaufnahmen – und mit manchmal überraschenden Antworten. Wussten Sie zum Beispiel, dass Bäume sich um ihren Nachwuchs kümmern?

Evangelischer Filmtipp: Die Sehnsucht der Schwestern Gusmão

Wie wäre es denn mal wieder mit einem richtig melodramatischen Film? Und am Ende könnt Ihr so richtig Rotz und Wasser heulen, weil der Film so geschickt Tragik und Hoffnung verbindet – und nach dieser Gefühlsachterbahn geht’s Euch dann richtig gut? Wenn Ihr darauf Lust habt, dann solltet Ihr Euch „Die Sehnsucht der Schwestern Gusmão“ im Kino ansehen.

Ev. Film des Monats 12/2019: Die Sehnsucht der Schwestern Gusmão

Wie wäre es denn mal wieder mit einem richtig melodramatischen Film? Und am Ende können Sie so richtig Rotz und Wasser heulen, weil der Film so geschickt Tragik und Hoffnung verbindet – und nach dieser Gefühlsachterbahn geht’s Ihnen richtig gut? Wenn Sie darauf Lust haben, dann sollten Sie sich „Die Sehnsucht der Schwestern Gusmão“ im Kino ansehen.

Ev. Film des Monats 12/2019: Die Sehnsucht der Schwestern Gusmão

Wie wäre es denn mal wieder mit einem richtig melodramatischen Film? Und am Ende können Sie so richtig Rotz und Wasser heulen, weil der Film so geschickt Tragik und Hoffnung verbindet – und nach dieser Gefühlsachterbahn geht’s Ihnen richtig gut? Wenn Sie darauf Lust haben, dann sollten Sie sich „Die Sehnsucht der Schwestern Gusmão“ im Kino ansehen.

1989 aus Kindersicht im Animationsfilm: Fritzi – eine Wende-Wunder-Geschichte

Es ist der erste Animationsfilm, der die Friedliche Revolution von 1989 aus dem Blickwinkel eines Kindes erzählt: „Fritzi – eine Wendewundergeschichte“. Läuft gerade im Kino und hat auf dem Kinolino Kinderfilmfest in Dresden den „Goldenen Hecht“ bekommen.

1989 aus Kindersicht im Animationsfilm: „Fritzi – eine Wende-Wunder-Geschichte“

Es ist der erste Animationsfilm, der die Friedliche Revolution von 1989 aus dem Blickwinkel eines Kindes erzählt: „Fritzi – eine Wendewundergeschichte“. Läuft gerade im Kino und hat auf dem Kinolino Kinderfilmfest in Dresden den „Goldenen Hecht“ bekommen.

1989 aus Kindersicht im Animationsfilm: „Fritzi – eine Wende-Wunder-Geschichte“

Es ist der erste Animationsfilm, der die Friedliche Revolution von 1989 aus dem Blickwinkel eines Kindes erzählt: „Fritzi – eine Wendewundergeschichte“. Läuft gerade im Kino und hat auf dem Kinolino Kinderfilmfest in Dresden den „Goldenen Hecht“ bekommen.

Van Gogh. An der Schwelle zur Ewigkeit – Evangelischer Film des Monats April

Bei den Golden Globe Awards und bei der Oscarverleihung dieses Jahr war er nominiert, bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig im September ist er als Bester Hauptdarsteller ausgezeichnet worden: Willem Dafoe in seiner Rolle in „Van Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit“. Der Film läuft gerade in den Kinos und ist evangelischer Film des Monats. Stefan Erbe aus der Kirchenredaktion erzählt uns, warum.

Ev. Film des Monats 4/2019: Van Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit

Kann uns ein Film mitnehmen in Körper und Geist eines Malers, der die Welt auf seine ganz eigene Weise gesehen hat? Kann uns ein Film dazu bringen, den Wirbel aus Emotion, Wahnsinn und Leidenschaft zu fühlen, den einer der berühmtesten Künstler erlebt hat? Die Antwort ist: ja. Der Film „Van Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit“ schafft das.

Ev. Film des Monats 4/2019: Van Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit

Kann uns ein Film mitnehmen in Körper und Geist eines Malers, der die Welt auf seine ganz eigene Weise gesehen hat? Kann uns ein Film dazu bringen, den Wirbel aus Emotion, Wahnsinn und Leidenschaft zu fühlen, den einer der berühmtesten Künstler erlebt hat? Die Antwort ist: ja. Der Film „Van Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit“ schafft das.

Vice – der zweite Mann – Evangelischer Film des Monats Februar

In den Kinos startet heute {Do, 21.02.2019} eine ganz besondere Mischung aus investigativem Journalismus, Spekulation und Comedy: „Vice – Der zweite Mann“ rückt den früheren Vizepräsidenten der USA unter George W. Bush ins Rampenlicht, einen der wichtigsten Strippenzieher der amerikanischen Politik: Dick Cheney. Stefan Erbe aus der Kirchenredaktion über der Evangelischen Film des Monats:

Ev. Film des Monats 2/2019: Vice – der zweite Mann

In den Kinos startet heute eine ganz besondere Mischung aus investigativem Journalismus, Spekulation und Comedy: „Vice – Der zweite Mann“ rückt den früheren Vizepräsidenten der USA unter George W. Bush ins Rampenlicht, einen der wichtigsten Strippenzieher der amerikanischen Politik: Dick Cheney.

Ev. Film des Monats 2/2019: Vice – der zweite Mann

In den Kinos startet heute eine ganz besondere Mischung aus investigativem Journalismus, Spekulation und Comedy: „Vice – Der zweite Mann“ rückt den früheren Vizepräsidenten der USA unter George W. Bush ins Rampenlicht, einen der wichtigsten Strippenzieher der amerikanischen Politik: Dick Cheney.

Jetzt im Kino: Capernaum, Evangelischer Film des Monats

Er bekam minutenlang stehende Ovationen beim Filmfestival in Cannes, hat den Preis der Jury und der Ökumenischen Jury gewonnen und ist nominiert für den Oscar als Bester Nicht-englischsprachiger Film: „Capernaum – Stadt der Hoffnung“. Jetzt ist der berührende Film aus dem Libanon bei uns in den Kinos und erzählt die Geschichte des 12-jährigen Zain , der sich entscheidet, seine Eltern zu verklagen.

Ev. Film des Monats 1/2019: „Capernaum – Stadt der Hoffnung“

Er bekam minutenlang stehende Ovationen beim Filmfestival in Cannes, hat den Preis der Jury und der Ökumenischen Jury gewonnen und ist nominiert für den Oscar als Bester Nicht-englischsprachiger Film: „Capernaum – Stadt der Hoffnung“. Jetzt ist der berührende Film aus dem Libanon bei uns in den Kinos und erzählt die Geschichte des 12-jährigen Zain , der sich entscheidet, seine Eltern zu verklagen.

Ev. Film des Monats 1/2019: „Capernaum – Stadt der Hoffnung“

Er bekam minutenlang stehende Ovationen beim Filmfestival in Cannes, hat den Preis der Jury und der Ökumenischen Jury gewonnen und ist nominiert für den Oscar als Bester Nicht-englischsprachiger Film: „Capernaum – Stadt der Hoffnung“. Jetzt ist der berührende Film aus dem Libanon bei uns in den Kinos und erzählt die Geschichte des 12-jährigen Zain , der sich entscheidet, seine Eltern zu verklagen.

Ev. Film des Jahres: In den Gängen

Ein Film über die Gemeinschaft der Menschen, die in einem Großmarkt einer Kleinstadt arbeiten, das ist der Evangelische Film des Jahres: „In den Gängen“. In den Hauptrollen: Sandra Hüller aus Thüringen, Franz Rogowski und Peter Kurth.

„In den Gängen:“ Der evangelische Film des Jahres

Falls Ihr dieses Jahr den Film „In den Gängen“ noch nicht im Kino gesehen haben, könntet Ihr das ja noch nachholen – bei einem gemütlichen Filmabend zu Hause zum Beispiel. „In den Gängen“ ist ein wirklich schöner Film über die Gemeinschaft der Menschen, die in einem Großmarkt einer Kleinstadt arbeiten. Die Jury der Evangelischen Filmarbeit hat ihn gerade zum Film des Jahres 2018 gewählt. In den Hauptrollen: Sandra Hüller aus Thüringen, Franz Rogowski und Peter Kurth.

Ev. Film des Jahres: In den Gängen

Ein Film über die Gemeinschaft der Menschen, die in einem Großmarkt einer Kleinstadt arbeiten, das ist der Evangelische Film des Jahres: „In den Gängen“. In den Hauptrollen: Sandra Hüller aus Thüringen, Franz Rogowski und Peter Kurth.

Grüner wird’s nicht, sagte der Gärtner und flog davon

In den Kinos in Thüringen läuft gerade ein wunderbares „Road-Movie in der Luft“: „Grüner wird’s nicht“. Elmar Wepper spielt darin den Gärtner Schorsch, der mit seinem Familienbetrieb kurz vor der Pleite steht, in dessen Ehe die Luft völlig raus ist, und seine Tochter versteht er auch nicht. Als der Gerichtsvollzieher seinen Doppeldecker pfänden will, fliegt er kurzerhand davon.

Grüner wird’s nicht, sagte der Gärtner und flog davon

In den Kinos in Thüringen läuft gerade ein wunderbares „Road-Movie in der Luft“: „Grüner wird’s nicht“. Elmar Wepper spielt darin den Gärtner Schorsch, der mit seinem Familienbetrieb kurz vor der Pleite steht, in dessen Ehe die Luft völlig raus ist, und seine Tochter versteht er auch nicht. Als der Gerichtsvollzieher seinen Doppeldecker pfänden will, fliegt er kurzerhand davon.

Ev. Film des Monats 5/2018: „In den Gängen“

„Das Soziale ist auf höchst zeitgemäße Weise ins deutsche Kino zurückgekehrt“, so lobt die Jury der Evangelischen Filmarbeit den Film „In den Gängen“. In den Hauptrollen: Sandra Hüller aus Thüringen, Franz Rogowski und Peter Kurth.

Ev. Film des Monats 5/2018: „In den Gängen“

„Das Soziale ist auf höchst zeitgemäße Weise ins deutsche Kino zurückgekehrt“, so lobt die Jury der Evangelischen Filmarbeit den Film „In den Gängen“. In den Hauptrollen: Sandra Hüller aus Thüringen, Franz Rogowski und Peter Kurth.

„Das blinde Auge“ – Filmprojekt von Filmpiraten und Ezra soll auf Thüringen-Tour gehen

Am Dienstag hatte ein Film in Saalfeld Premiere: „Das Blinde Auge“. Und der soll jetzt auch auf Thüringentour gehen. Regisseur Jan Smendek von den Filmpiraten hat monatelang einen offiziell unpolitischen Todesfall recherchiert und er ist sicher: es war ein rechtsextrem motivierter Mord.

„Das blinde Auge“ – Filmprojekt von Filmpiraten und Ezra soll auf Thüringen-Tour gehen

Am Dienstag hatte ein Film in Saalfeld Premiere: „Das Blinde Auge“. Und der soll jetzt auch auf Thüringentour gehen. Regisseur Jan Smendek von den Filmpiraten hat monatelang einen offiziell unpolitischen Todesfall recherchiert und er ist sicher: es war ein rechtsextrem motivierter Mord.

Film: Die grüne Lüge

Filmemacher Werner Boote aus Österreich geht in seiner Doku „Die grüne Lüge“ als interessierter aber bequemer Konsument auf eine Recherche-Reise; zusammen mit der Journalistin Kathrin Hartmann. Sie kennt sich aus mit dem sogenannten „Greenwashing“.

Film: Die grüne Lüge

Filmemacher Werner Boote aus Österreich geht in seiner Doku „Die grüne Lüge“ als interessierter aber bequemer Konsument auf eine Recherche-Reise; zusammen mit der Journalistin Kathrin Hartmann. Sie kennt sich aus mit dem sogenannten „Greenwashing“.

„Der King-Code“ – heute im Kino in Jena

Am 13. September 1964 war der amerikanische Bürgerrechtler Martin Luther King in West- und Ost-Berlin. Aber sein Besuch war bis vor vier Jahren noch wenig erforscht – bis zwei Schülergruppen in alten Dokumenten recherchiert und Zeitzeugen gesucht haben. Heute Abend läuft in Jena der Film über das Schülerprojekt: „Der King-Code“.

Film des Jahres 2017: Moonlight

Das Wetter im Moment ist doch genau das richtige für schöne Filmabende. Und falls Ihr „Moonlight“ vergangenes Jahr im Kino verpasst habt, ist das ein echter Tipp. „Moonlight“ ist ein melancholisches und unglaublich kraftvolles Coming-of-Age-Drama, das den Oscar als bester Film mehr als verdient hat – findet jedenfalls Stefan Erbe aus der Kirchenredaktion:

Film des Jahres: Moonlight

In diesem Jahr war ein Film in den Kinos, der uns eine Welt zeigt, die vorher praktisch unsichtbar war: „Moonlight“ ist ein melancholisches und unglaublich kraftvolles Coming-of-Age-Drama, das den Oscar als bester Film mehr als verdient hat: Er ist nicht nur der erste „schwarze“ Oscargewinner, es ist ein Meisterwerk über einen schwarzen schwulen Jungen in Miami, in dem sich alle wiederfinden, die sich jemals fremd gefühlt haben.

Film des Jahres: Moonlight

In diesem Jahr war ein Film in den Kinos, der uns eine Welt zeigt, die vorher praktisch unsichtbar war: „Moonlight“ ist ein melancholisches und unglaublich kraftvolles Coming-of-Age-Drama, das den Oscar als bester Film mehr als verdient hat: Er ist nicht nur der erste „schwarze“ Oscargewinner, es ist ein Meisterwerk über einen schwarzen schwulen Jungen in Miami, in dem sich alle wiederfinden, die sich jemals fremd gefühlt haben.

Ev. Film des Monats 11/2017: Human Flow

Heute startet ein besonders künstlerischer Dokumentarfilm in den Kinos – zu einem der wichtigsten Themen der Welt: „Human Flow“ ist der Evangelische Film des Monats.  

Ev. Film des Monats 10/2017: The Square

Es wird alles eskalieren – und es macht riesigen Spaß, dabei zuzuschauen. Ich spreche vom neuen Film „The Square“, der heute in den Kinos startet. Und bei allem Spaß geht es am Ende um die Frage: Reden Sie nur von Toleranz und Ehrlichkeit – oder sind Sie auch ehrlich und tolerant?

Film: Jugend ohne Gott

Diese Woche hat ein Film Premiere gefeiert, der eine Vision unserer zukünftigen Gesellschaft zeigt, in der Menschen nur noch nach nutzbringend und leistungsschwach unterteilt werden. Ziemlich düster – und ein richtig spannender deutscher Thriller: „Jugend ohne Gott“. In genau einer Woche kommt er in die Kinos.

Ev. Film des Monats 7/2017: Die andere Seite der Hoffnung

Der finnische Regisseur und Drehbuchautor Aki Kaurismäki hat einen neuen Film ins Kino gebracht: „Die andere Seite der Hoffnung“. Ein Film, das sagt er selbst, der die Ansichten und Meinungen seiner Zuschauer verändern will, indem er ihre Gefühle manipuliert. Ob das funktioniert?

Ev. Film des Monats 3/2017: Moonlight (Oscar 2017: Bester Film)

Es ist der erste afroamerikanische Film, der einen Oscar als bester Film bekommen hat: „Moonlight“, ein Coming-of-Age-Drama – melancholisch und zugleich unglaublich kraftvoll. Ein Meisterwerk über einen schwarzen schwulen Jungen in Miami, in dem sich alle wiederfinden, die sich jemals fremd gefühlt haben.

Ev. Film des Monats 1/2017: Manchester by the sea

Donnerstag ist Kinotag, und heute läuft unter anderem „Manchester by the Sea“. In der Hauptrolle ist Casey Affleck, der versucht eine Antwort zu finden auf eine schwere Frage: „Wenn du alles gibst und die, die du liebst, doch nicht beschützen kannst – Was macht das mit dir – als Mensch?“

Ev. Film des Monats 12/2016: Ich, Daniel Blake

Er hat sein ganzes Leben ordentlich gearbeitet – bis zu seinem Herzinfarkt. Jetzt muss er zum ersten Mal Sozialhilfe in Anspruch nehmen. Doch dann lernt er das britische Sozialhilfesystem kennen. – Die Rede ist von Daniel Blake, die Hauptfigur im neuen Kinofilm von Regisseur Ken Loach. Der Film „Ich, Daniel Blake“ ist der evangelische Film des Monats.

Ajax Loader
Mehr laden