EKM testet Sharing von E-Mobilität in Thüringer Gemeinden

In der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland läuft ein Pilotprojekt mit Elektroautos. Thüringer Teststandorte sind die Regionalgemeinde Kindelbrück und die Kirchenkreise Saalfeld-Rudolstadt und Altenburg. In Saalfeld teilen sich drei Pfarrer ein E-Auto. Christian Sparsbrod fährt gern damit.

Weniger Autos und eine echte Verkehrswende

Sie sind extrem leise, produzieren lokal keine Abgase, und mit Ökostrom ganz emissionsfrei: Elektro-Autos. Aber unproblematisch sind sie nicht, sagt Merle Groneweg. Sie ist Referentin für Rohstoffpolitik bei PowerShift. Alle Autos haben nämlich eins gemeinsam.

Weniger Autos und eine echte Verkehrswende

Sie sind extrem leise, produzieren lokal keine Abgase, und mit Ökostrom ganz emissionsfrei: Elektro-Autos. Aber unproblematisch sind sie nicht, sagt Merle Groneweg. Sie ist Referentin für Rohstoffpolitik bei PowerShift. Alle Autos haben nämlich eins gemeinsam.

Die wahren Autokosten: Verkehrsökologe ist für Tempolimit

Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland hat eine Online-Petition gestartet. Thema Tempolimit auf Autobahnen. Weniger Unfälle, weniger Abgase: Die Kirche ist überzeugt von Tempo 130. Und sie bekommt Unterstützung von Verkehrsökologe Udo Becker von der TU Dresden.

Die wahren Kosten des Autoverkehrs und warum wir sie für eine Mobilitätswende kennen müssen

Wäre ein allgemeines Tempolimit von 130 wirklich eine gute Sache? „Auf jeden Fall“, sagt Verkehrsökologe Udo Becker von der TU Dresden. Und er hat noch viel umfassendere Vorschläge, und da geht’s um Geld, das alle sparen könnten.

Die wahren Kosten des Autoverkehrs und warum wir sie für eine Mobilitätswende kennen müssen

Wäre ein allgemeines Tempolimit von 130 wirklich eine gute Sache? „Auf jeden Fall“, sagt Verkehrsökologe Udo Becker von der TU Dresden. Und er hat noch viel umfassendere Vorschläge, und da geht’s um Geld, das alle sparen könnten.

EKM startet am Aschermittwoch die Aktion Autofasten

Rauf aufs Fahrrad oder hinein in Bus und Bahn. Ab heute startet die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland in Thüringen wieder die Aktion Autofasten. Mit an Bord sind rund 60 Partner aus Landkreisen und Kommunen, aus Verkehrsverbünden, Umwelt und Wirtschaft. Will die Kirche den Leuten also das Autofahren verleiden? Nein, sagt Oberkirchenrat Christian Fuhrmann, vielmehr das Bewusstsein schärfen.

Petition für Tempo 130: Start der Unterschriftensammlung

Morgen will die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland loslegen und Unterschriften sammeln für Tempo 130 auf Autobahnen. Falls in vier Wochen 50.000 Unterschriften zusammenkommen, beschäftigt sich dann der Petitionsausschuss des Bundestags mit dem Thema Tempo 130.

Petition für Tempo 130: Start der Unterschriftensammlung

Morgen will die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland loslegen und Unterschriften sammeln für Tempo 130 auf Autobahnen. Falls in vier Wochen 50.000 Unterschriften zusammenkommen, beschäftigt sich dann der Petitionsausschuss des Bundestags mit dem Thema Tempo 130.

Autofasten-Erfahrungen

Ab Aschermittwoch ruft die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland wieder zum Autofasten auf; zusammen mit 60 Kooperationspartnern. Die Idee: Sieben Wochen das Auto öfter mal stehen lassen, kurze Strecken zu Fuß gehen, das Fahrrad nehmen, Bus und Bahn nutzen oder das Auto mit anderen teilen. Wie halten es eigentlich Kirchenmitarbeiter mit dem Autofasten?

EKM testet Sharing von E-Mobilität in Thüringer Gemeinden

Ein Pilotprojekt mit Elektroautos läuft in der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland. Thüringer Teststandorte sind die Regionalgemeinde Kindelbrück und die Kirchenkreise Saalfeld-Rudolstadt und Altenburg. In Saalfeld teilen sich drei Pfarrer ein E-Auto. Christian Sparsbrod fährt gern damit.

Umfrage: Pro und Contra Petition für Tempo 130 auf der Autobahn

Ab Aschermittwoch will die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland Unterschriften sammeln. Für eine Petition beim Bundestag. Das Ziel: Tempo 130 auf Autobahnen. Damit sich der Bundestag damit befasst, müssen 50.000 Unterschriften in 4 Wochen zusammenkommen. Was halten denn die Thüringer von Tempo 130?

Umfrage: Pro und Contra Petition für Tempo 130 auf der Autobahn

Ab Aschermittwoch will die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland Unterschriften sammeln. Für eine Petition beim Bundestag. Das Ziel: Tempo 130 auf Autobahnen. Damit sich der Bundestag damit befasst, müssen 50.000 Unterschriften in 4 Wochen zusammenkommen. Was halten denn die Thüringer von Tempo 130?

Tempo 130 – Evangelische Kirche Mitteldeutschland startet Petition

Das wird wieder für Diskussionen sorgen! Es geht ums Tempolimit auf Autobahnen. Diesmal fordert die Kirche: Schluss mit freier Fahrt für freie Bürger! Die EKM, die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland, startet am Mittwoch eine Petition beim Bundestag. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion: Warum setzt sich die Kirche ein für Tempo 130?

Autofasten-Erfahrungen

Ab Aschermittwoch ruft die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland wieder zum Autofasten auf. Zusammen mit 60 Kooperationspartnern. Die Idee: Sieben Wochen das Auto öfter mal stehen lassen, kurze Strecken zu Fuß gehen, das Fahrrad nehmen, Bus und Bahn nutzen oder das Auto mit anderen teilen. Wie halten es eigentlich Kirchenmitarbeiter mit dem Autofasten?

Zwischenbilanz: Ein Jahr elektrisch mobil im Kirchenkreis Egeln

Seit einem Jahr fahren zwischen Hötensleben und Aken fünf elektrisch betriebene VW Golf. Unterwegs im Namen des Herrn, denn die Fahrzeuge gehören zum Evangelischen Kirchenkreis Egeln. Dieser Kirchenkreis erstreckt sich über die Landkreise Börde und Salzlandkreis. Pfarrer Holger Holtz aus Aschersleben war jetzt ein Jahr elektrisch mobil. Seine Zwischenbilanz ist positiv.

Riesenresonanz für EKM-Petition Tempo 130

Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland will sich mit einer Petition für Tempo 130 auf Autobahnen einsetzen – und die Resonanz ist riesig. Medien berichten bundesweit, die Kommentarspalten sind voll und auch beim Erfurter Landeskirchenamt gehen massenhaft Reaktionen ein, sagt Kirchensprecher Ralf-Uwe Beck.

Tempo 130

Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland will ein Tempolimit von 130 km/h und dafür eine öffentliche Petition beim Bundestag einreichen. Die Unterschriftensammlung dafür startet erst an Aschermittwoch, am 6. März, aber schon jetzt ist eine heiße Diskussion entbrannt: Die einen wollen sich ihren Fahrspaß nicht verbieten lassen. Wenn die Autobahn frei ist, warum dann mit 130 dahinschleichen? Die anderen freuen sich: „Endlich!“ – und fragen, wie sie helfen können, die Unterschriften zu sammeln.

Riesenresonanz für EKM-Petition Tempo 130

Ein Riesenecho hat die Petition für Tempo 130 auf Autobahnen der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland. Medien berichten bundesweit, die Kommentarspalten sind voll und auch beim Erfurter Landeskirchenamt gehen massenhaft Reaktionen ein, sagt Kirchensprecher Ralf-Uwe Beck.

Ajax Loader
Mehr laden