Wann, wenn nicht jetzt

„Wann, wenn nicht jetzt?“ – Unter dieser Überschrift wollen jetzt 60 Organisationen der Politik und uns allen Beine machen. Es geht um den Klimaschutz. Die „Klima-Alllianz Deutschland“ listet auf 60 Seiten konkrete Schritte auf, wie Verkehr, Energieerzeugung und -verbrauch und Landwirtschaft so umgestaltet werden können, dass Deutschland das zugesagte Klimaziel noch irgendwie erreichen kann. Das Ziel von 2030. Denn das Ziel von 2020 ist längst nicht mehr zu schaffen. Das hat Deutschland verpennt. Aber nicht nochmal!

Lithium in E-Autos

Kennst Du das: Du willst was gut machen und das klappt auch, aber an ganz anderer Stelle geht dadurch was schief, womit du gar nicht gerechnet hast? Bei den Elektroautos ist das so. Die Bundesregierung will die E-Mobilität mit Milliarden von Euros fördern. Aber für die Batterien brauchen die Autohersteller Lithium, vor allem aus Südamerika.

Futuromat

Hast Du schon mal den Job-Futuromat ausprobiert? Beim Job-Futuromat gibst Du ein, welchen Beruf Du hast, und der Job-Futuromat sagt Dir anschließend, zu wieviel Prozent Dein Beruf jetzt und in Zukunft von Robotern übernommen werden könnte. Je mehr Deiner Tätigkeiten automatisiert werden können, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es Deinen Job bald nicht mehr gibt.

Worauf Du wirklich Lust hast

So, endlich Wochenende! Und alle so yeah! Wobei, wer hat alles frei? Wir zählen mal durch: 1 – ja, 2 – ja, 3 – ja, 4 – nein. Jeder vierte schafft regelmäßig auch am Wochenende. Und jeder fünfte arbeitet mindestens die Hälfte der Werktage abends. Da ist die freie Zeit umso kostbarer.

Martinsfest

Na, geht’s heute zum Martinsgansessen? Schön mit der Familie oder mit Freunden lecker essen gehen, heute am Martinstag, genau das richtige Essen im November. Das weckt auch schon ein bisschen Vorfreude auf den Advent und Weihnachten. Und die Kleinen ziehen mit ihren Laternen durch die Straßen: „rabimmel, rabammel, rabumm“. Bei vielen Umzügen gibt es auch einen verkleideten St. Martin auf’m Pferd.

Ein paar Sekunden

Dass Du beim Autofahren nicht auf Dein Handy schauen sollst, ist ja klar. Auch wenn es noch so verlockend ist und problemlos erscheint, nur mal kurz die Nachricht zu lesen – Du fährst halt einfach ein paar Sekunden blind! Und in den paar Sekunden kann eben ne Menge passieren. Also wie dringend kann die Nachricht denn bitte sein, dass das Handy nicht warten kann?

Reichspogromnacht

Wenn die Evangelischen Kirchen sich öffentlich zu irgendwelchen Themen äußern, dann machen sie das meistens in einem sehr zurückhaltenden Ton. Evangelische Kirchen geben vorsichtig zu bedenken, oder sie rufen in Erinnerung. Zur Reichspogromnacht, gestern, am 9. November vor 80 Jahren ist das im Ton anders. Da halten die Evangelischen Kirchen fest. Will sagen: hier gibt es nichts zu diskutieren. Das ist ungewöhnlich.

Jeder Dritte ein Rassist

Wenn Dich jemand fragt: „Bist Du ein Rassist?“ – denkst Du „ja“ oder „nein“? Und was antwortest Du? Also sich selbst als Rassist zu bezeichnen, machen sicher nur wenige. Deshalb gehen die Forscher vom Kompetenzzentrum für Rechtsextremismus- und Demokratieforschung der Uni Leipzig auch anders vor, wenn sie messen wollen, wie rassistisch die Menschen in Deutschland sind. Diese Woche haben sie ihre neuesten Ergebnisse vorgestellt.

UNO-Menschenrechtsrat

Die Würde des Menschen ist ja unantastbar – also soll sie sein. Darauf zu achten, ist Aufgabe vom UNO-Menschenrechtsrat. Deshalb verurteilt der Menschenrechtsrat auch Staaten, die die Würde Einzelner verletzen – also er soll sie verurteilen. Nun habe ich mir eine Liste solcher Verurteilungen angeschaut und zwar für die Jahre 2006 bis 2016. Der Staat Israel ist darin 68 Mal verurteilt worden. Platz 1. Meine Güte, denke ich, schlimm, was da passiert, und bin die Liste mal weiter durchgegangen:

Sternenkinder

In fast jeder Wohnung hängen Fotos an den Wänden – von Freunden, vom Urlaub, Partys, von der Familie, vom Opa bis zum kleinen Baby, alle sind sie dabei. – Kennst Du jemanden, der dort ein Foto von einem Baby hängen hat, das den Sprung ins Leben nicht geschafft hat? „Sternenkinder“ werden sie oft liebevoll genannt, die Kinder, die vor oder kurz nach der Geburt gestorben sind.

Rabbis auf Kirchenkanzeln

Der Reformator Martin Luther war gewiss kein Judenfreund. So gab es in den jüdischen Gemeinden auch Kritik daran, den Reformationstag dieses Jahr wie in Niedersachsen zum allgemeinen Feiertag zu machen. Umso erstaunlicher ist es da, dass der Rabbiner Gabor Lengyel aus Hannover sich diese Woche zum Reformationstag in die Evangelische Marktkirche begeben hat, um da gemeinsam mit dem Bischof der Evangelischen Kirche von Niedersachsen, Ralf Meister, aufzutreten.

Auf den Schultern anderer

Na, hast Du am Mittwoch richtig schön Halloween gefeiert, Dich für die Party extra gruselig geschminkt und hattest viel Spaß? Oder hast wirklich Reformationstag gefeiert, bist vielleicht nachts in ne besonders erleuchtete Kirche gegangen oder hast nen Open-Air-Gottesdienst besucht? – Hach nee, beides nicht so? Du hast einfach ’nen ruhigen gemacht, schön mal unter der Woche ausgeschlafen und den freien Tag genossen?

Es lebe das Internet

Es lebe das Internet! Oder? Ich mein, stell Dir mal vor, das Internet wäre weg, von heute auf morgen. Du kämst doch erstmal nicht klar, oder? Wenn Du jetzt irgendwas nicht genau weißt: schnell mal bei Wikipedia nachschauen. Danach kurz checken, was bei Deinen Freunden läuft, kurz ne Nachricht oder Sprachnachricht schicken, dann noch schnell was bestellen, das Paket anschließend nachverfolgen, später ein paar Videos streamen. Wenn das alles weg wäre …

Gier frisst Hirn

Wie ist das eigentlich mit der Gier? Kennst Du sie? Und wenn, kennst Du sie eher von andern, oder auch von dir selbst? In Brandenburg am Oder-Neiße-Radweg hat jemand in dicken großen Buchstabe mit roter Farbe auf seine Hauswand geschrieben: „Gier frisst Hirn“. Ich glaube das stimmt. Das gilt für unseren geradezu von der Leine gelassenen Kapitalismus, der genauso von der Gier angetrieben wird, wie er selbst die Gier füttert. Ein scheinbarer Teufelskreis: „Ich will mehr, immer mehr, ich will auch immer mehr“.

Halloween und HalloLuther

Am Mittwoch sind sie wieder unterwegs: Die Kinder in gruseligen Verkleidungen, die an der Tür klingeln und die Bewohner nötigen, ihnen Süßigkeiten zu schenken. Vor den Haustüren leuchten Kürbisse mit lustigen oder bösen Gesichtern. Ja, es ist wieder Halloween. Wie öde, wenn an manchen Haustüren die Leute der Gruselbande dann oberlehrerhaft erklären: „Nein, wir feiern nicht Halloween, heute ist schließlich Reformationstag“. Na, „super“!

Die Kirche muss ran

Die Kirchen müssen ran, sagt Christoph Butterwegge. Und er meint das Thema „Arm und Reich“. Der Politikwissenschaftler und Armutsforscher findet, dass das neue Baukindergeld und die Idee der Streichung des Solis die falschen Mittel sind, um die Menschen zu entlasten – weil nur diejenigen was davon haben, die genug Geld haben, um ein Haus zu bauen, beziehungsweise nur die entlastet, für die der Soli viel ausmacht, die also viel verdienen. Diejenigen, die nur ein geringes Einkommen haben, gewinnen dadurch überhaupt nichts, gibt er zu bedenken.

Aktionsprogramm Insektenschutz

Summ, summ, summ, summt das Bienchen rum. Kennst Du? Klassisches Kinderlied. Überhaupt die Biene. Wie sie so von Gänseblümchen zu Gänseblümchen fliegt. Und der Honig. Naja, und die Biene Maja. Sie kann zwar auch stechen, aber irgendwie ist sie doch ein sympathisches Tierchen. Und intelligent. Vor allem aber auch nützlich. – Und bedroht, von Umwelteinflüssen und umweltbedingten Krankheiten so massiv bedroht, dass die Große Koalition einen Aktionsplan in ihren Vertrag aufgenommen hat.

Test auf Down-Syndrom

Wenn Du schwanger bist – bzw. Deine Freundin oder Frau – und die Krankenversicherung würde die Kosten für eine Untersuchung auf das Down-Syndrom übernehmen, würdest Du sie machen lassen? Blutabnehmen, Labortest, und schon habt ihr das Ergebnis. Die rund 300 Euro soll ab demnächst möglicherweise die Kasse zahlen.

Ajax Loader
Mehr laden