Otto b(r)au(ch)t eine Synagoge – jüdisches Leben in Magdeburg

In spätestens zwei Jahren soll es in Magdeburg wieder ein jüdisches Gotteshaus, eine Synagoge, geben. Die Stadt Magdeburg hat am Dienstag ein innerstädtisches Grundstück ganz offiziell der Synagogengemeinde Magdeburg übertragen. Wadim Laiter ist Vorstandsvorsitzender der jüdischen Gemeinde:

Jüdisches Leben sichtbar machen: Eine neue Synagoge für Magdeburg

In spätestens zwei Jahren soll es in Magdeburg wieder ein jüdisches Gotteshaus, eine Synagoge geben. Die Stadt Magdeburg hat gestern ein innerstädtisches Grundstück ganz offiziell der Magdeburger Synagogengemeinde übertragen. Ein wichtiges Signal für das ganze Land, findet Max Privorozki. Er ist der Vorsitzender des Landesverbandes jüdischer Gemeinden in Sachsen-Anhalt

72 Stunden im ehrenamtlichen Einsatz

Drei Tage ehrenamtlicher Einsatz für ein soziales Projekt. Das ist die Idee der 72-Stunden-Aktion. Bundesweit machen 80.000 junge Menschen mit bei der Aktion vom BDKJ, dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend. Bei uns in Sachsen-Anhalt engagieren sich etwa 1.500 Jugendliche und mit dabei ist auch die Evangelische Jugend. Bis zum Sonntagnachmittag läuft die 72-Stunden-Aktion. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion war zum Auftakt bei einer Gruppe dabei. Wo, das erzählt er uns selbst.

Uns schickt der Himmel: Jugend engagiert bei 72-Stunden-Aktion

Drei Tage ehrenamtlicher Einsatz für ein soziales Projekt. Das ist die Idee der 72-Stunden-Aktion im Mai. Der BDKJ, der Bund der Deutschen Katholischen Jugend ruft gemeinsam mit der Evangelischen Jugend zum Mitmachen auf. Maria Obst koordiniert die Aktion für Sachsen-Anhalt.

Große Kunst in kleiner Dorfkirche – Kirchenfenster von Tony Cragg

Anfang der Woche wurden in Großbadegast, einem Ortsteil der Stadt südliches Anhalt, neue Glasfenster für die Dorfkirche vorgestellt. Das Besondere: die Fenster wurden gestaltet vom britischen Künstler Tony Cragg. Zum Bauhausjubiläum nächstes Jahr sollen die Fenster eingebaut sein. Und dann hofft Annegret Leinung aus der Kirchengemeinde Großbadegast auf Besucher von außerhalb:

Magdeburgs Schokoladenseite: Ökumenische Höfe an der Elbe

Ein Klosterneubau in Magdeburg. Bemerkenswert! Am Elbufer entstehen zwischen katholischer Petrikirche und evangelischer Wallonerkirche die Ökumenischen Höfe. Wohnungen, ein Gemeindehaus, der historische Lutherturm und eben ein neues Klostergebäude für die Brüder vom Prämonstratenserkonvent. Erst mal wird ein DDR-Bau abgerissen, sagt Pater Clemens, der Prior der Prämonstratenser:

Ajax Loader
Mehr laden