Geplante PR-Aktion von Martin Luther: Der Thesenanschlag am 31. Oktober

Vor 505 Jahren hat Martin Luther seine 95 Thesen veröffentlicht. Ob er sie selbst an die Tür der Wittenberger Schlosskirche genagelt hat? Man weiß es nicht. Dass die Flugblätter aber angeschlagen waren, ist sehr wahrscheinlich. Kirchentüren waren ein Ort für Aushänge und der 31. Oktober von Luther bewusst gewählt, glaubt der Evangelische Landesbischof Friedrich Kramer:

Am Reformationstag mit dem Fahrrad nach Crüchern

Auf halber Strecke zwischen Bernburg und Köthen liegt Crüchern. Crüchern selbst gehört zu Wohlsdorf und das wiederum ist Ortsteil von Bernburg. Crüchern hat mehrere Forellenteiche für Hobbyanglerinnen und -angler und – natürlich – eine Kirche. Die Kirche mit dem auffälligen Doppelturm ist schon von weitem zu sehen und morgen traditionell Ziel einer Fahrradtour. Kirchenreporter Thorsten Keßler weiß mehr.

5. Orgel-Wandel-Wander-Tour am Reformationstag in Halle

In Halle ist morgen zum 5. Mal die Orgel-Wandel-Wander-Tour. Um 15 Uhr ist der Auftakt am Roten Turm mit einem Carillon-Konzert. Danach könnt ihr auswählen, ob ihr die grüne oder die blaue Route lauft. Jede Strecke führt zu drei Orgelkonzerten in den halleschen Innenstadtkirchen. Zum Abschluss treffen die beiden Routen zum finalen Konzert in der Ulrichskirche wieder zusammen. Kirchenreporter Thorsten Keßler weiß, wo es entlang geht.

Reformationstag oder Halloween: Kulturkampf um den Feiertag

Für Evangelische Christen ist morgen Reformationstag. Für viele Kinder und Jugendliche Halloween. Halloween hat dem evangelischen Feiertag inzwischen den Rang abgelaufen, dabei wäre es durchaus möglich beide Traditionen zu feiern. Sowohl als auch, statt entweder oder, findet Jens Lattke, Leiter des Lothar-Kreyssig-Ökumenezentrums der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, der EKM. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion berichtet:

Schöpfung bewahren macht Mühe

Ich hab’ gestern ein paar Obstreste in den Garten geworfen. Ist vielleicht Quatsch, aber ich hab’ gelesen, man soll im Herbst Blätter und runtergefallenes Obst liegen lassen. Vor allem für die Igel. Obst schnabulieren die vor dem Winterschlaf bestimmt gerne nochmal. Wahrscheinlich wandeln die den Zucker in Fett um, dachte ich – und dann ab in die Heia ins Unterholz.

(049) Reformationstag

Wolo schnitzt einen Kürbis, und Martin hat aus einem Laken ein Gespensterkostüm gemacht. Sie freuen sich schon sehr auf Halloween. Da kommt Pfarrerin Mareike und erzählt vom Reformationstag und von Martin Luther, der vor 500 Jahren gelebt hat. Ist das nicht altes Zeug?

Thüringer Tage der Jüdisch-Israelischen Kultur zum letzten Mal mit Herbsttermin

Zum 30. Mal gibt’s dieses Jahr die „Jüdisch-Israelischen Kulturtage“ in Thüringen. Und zum Jubiläum sogar gleich doppelt: Die ersten 2 Wochen waren im Frühjahr und Anfang November startet Teil zwei. Los geht’s in Mühlhausen mit Kantorin Sveta Kundish und der „Regalim Kapelye“. Sie spielen jüdisch-liturgische Musik aus aller Welt.

Ort der Entscheidung

Es gibt irgendwo in uns Menschen tief verwurzelte Überzeugungen von dem, was wir für gut, was wir für böse halten, für richtig oder für falsch. Ich meine damit die sogenannten Werte, die Vorstellungen davon, was der Mensch darf und was der Mensch nicht darf, was er tun und was er besser lassen sollte. Zusammengefasst heißen diese Vorstellungen auch „Moral“. Die Moral ist das zu Hause für das menschliche Gewissen. Nur: wo steht dieses Haus? Wo ist das Gewissen zu Hause? Im Herz? Der Seele? Im Bauch? Im Hirn? Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verorten das Gewissen im Hirn und sie haben recht, denn sie können das belegen, sogar bestimmte Bereiche im Hirn als besonders aktiv nachweisen, wenn wir in einen sogenannten moralischen Konflikt geraten, also mal nicht […]

„Mord am Kehlsteinhaus“, „Churchnight“, „Klangkosmos Schütz“ und „Rangezoomt“

„Mord am Watzmann“, so hieß sein letzter Krimi. Jetzt ist beim evangelischen Pfarrer und passionierten Bergwanderer Felix Leibrock ein „Mord am Kehlsteinhaus“ dran. Sein neues Buch stellt er morgen beim Krimi-Nachmittag um 15:00 Uhr in Nohra im Gemeindeamt vor. Eintritt 5 Euro. Zur Benefizlesung gibt’s außerdem Thüringer Kuchen. Beim Krimiabend in der Alten Schule in Mellingen geht’s morgen um 18 Uhr dann weiter mit dem sagenumwobenen Kehlsteinhaus, seiner NS-Vergangenheit und einer spannenden Verbrecherjagd in toller Bergkulisse.

„Mord am Kehlsteinhaus“, „Churchnight“, „Klangkosmos Schütz“ und „Rangezoomt“

„Mord am Watzmann“, so hieß sein letzter Krimi. Jetzt ist beim evangelischen Pfarrer und passionierten Bergwanderer Felix Leibrock ein „Mord am Kehlsteinhaus“ dran. Sein neues Buch stellt er morgen beim Krimi-Nachmittag um 15:00 Uhr in Nohra im Gemeindeamt vor. Eintritt 5 Euro. Zur Benefizlesung gibt’s außerdem Thüringer Kuchen. Beim Krimiabend in der Alten Schule in Mellingen geht’s morgen um 18 Uhr dann weiter mit dem sagenumwobenen Kehlsteinhaus, seiner NS-Vergangenheit und einer spannenden Verbrecherjagd in toller Bergkulisse.

Sechs Tonnen am Haken – die Amemus schwebt ein

Eingehüllt in blaue, blickdichte Kunststofffolie ist gestern die sechs Tonnen schwere Glocke Amemus in den Magdeburger Dom eingeschwebt. Der erste Glockenguss für den Magdeburger Dom seit 320 Jahren und die erste von insgesamt acht neuen Glocken. Sonntag um 14 Uhr wird das Geheimnis um das Aussehen der Glocke gelüftet. Andreas Schumann, Vorsitzender vom Glockenverein und Domprediger Jörg Uhle-Wettler laden ein:

Mit den Händen lernen in der Evangelischen Sekundarschule

Sekundarschulen haben in der Bildungslandschaft nicht immer den besten Ruf. Zu Unrecht, findet die Evangelische Johannes-Schulstiftung, in Sachsen-Anhalt Träger für drei Sekundarschulen. Zu Unrecht, finden auch Bildungspolitiker. Frank Diesener ist Staatssekretär im Bildungsministerium von Sachsen-Anhalt:

Im Zauber der Nacht: Churchnight in Nordhausen, Ilmenau und Meiningen

Am Montag ist Reformationstag. In einigen Kirchen feiern vor allem junge Leute schon von Sonntag auf Montag die „Churchnight“, zum Beispiel in der Herzschlagkirche in Nordhausen ab 18 Uhr.

Im Zauber der Nacht: Churchnight in Nordhausen, Ilmenau und Meiningen

Am Montag ist Reformationstag. In einigen Kirchen feiern vor allem junge Leute schon von Sonntag auf Montag die „Churchnight“, zum Beispiel in der Herzschlagkirche in Nordhausen ab 18 Uhr.

Die Kirche als „Leuchtturm“ im Falle eines Blackouts – ein Beispiel aus Österreich

Trotz Energiekrise ist die Gefahr für einen großflächigen Blackout bei uns immer noch gering. Bevor das passiert, würden die Stromversorger einzelne Orte geplant und gezielt für einen kurzen Zeitraum abschalten. Trotzdem ist es gut, wenn sich auch die Kirchen für den Fall der Fälle vorbereiten, sagt Pfarrer Paul Nitsche aus Österreich.

Die Kirche als „Leuchtturm“ im Falle eines Blackouts – ein Beispiel aus Österreich

Trotz Energiekrise ist die Gefahr für einen großflächigen Blackout bei uns immer noch gering. Bevor das passiert, würden die Stromversorger einzelne Orte geplant und gezielt für einen kurzen Zeitraum abschalten. Trotzdem ist es gut, wenn sich auch die Kirchen für den Fall der Fälle vorbereiten, sagt Pfarrer Paul Nitsche aus Österreich.

Notfallseelsorgeteams suchen immer engagierte Freiwillige

Sie sind diejenigen mit den Taschentüchern zum Trösten oder sie halten die Hand und Schweigen. Ehrenamtliche in Notfall- und Kriseninterventionsteams. Sie sind da für Angehörige von Unfallopfern oder bei größeren Unglücken. Für dieses anspruchsvolle Ehrenamt werden immer Menschen gesucht, sagt Kerstin Höpner-Miech, die Teamleiterin Notfallseelsorge im Landkreis Elbe-Elster:

Unruhestifter in Staat und Gesellschaft – Lernen von Gruppen der DDR.Opposition?

„Unruhestifter in Staat und Kirche“, so heißt nächste Woche eine Tagung in Neudietendorf. Ob wir heute etwas lernen können von den Gruppen der DDR-Opposition, das will die Evangelische Akademie vom 4. bis 6. November diskutieren.

Unruhestifter in Staat und Gesellschaft – Lernen von Gruppen der DDR.Opposition?

„Unruhestifter in Staat und Kirche“, so heißt nächste Woche eine Tagung in Neudietendorf. Ob wir heute etwas lernen können von den Gruppen der DDR-Opposition, das will die Evangelische Akademie vom 4. bis 6. November diskutieren.

Die Annenkirche Schadeleben soll Radfahrerkirche werden

Wenn ihr in Schadeleben im Salzlandkreis auf dem kleinen Hügel mit der Annenkirche steht, liegt vor euch im Süden der Concordiasee, an dessen Ufer der Europaradweg R1 verläuft. Umgekehrt seht ihr vom Ufer des Sees von weitem auch schon die Kirche, sagt Christiane Kern, die Vorsitzende des Gemeindekirchenrates:

Assistierter Suizid und Suizidprävention

Haben alle Menschen das Recht selbstbestimmt zu sterben, auch mit Hilfe von Dritten? Ja, so hat es das Bundesverfassungsgericht 2020 entschieden. Wie dieser „assistierte Suizid“ geregelt wird, das berät der Bundestag noch. Thüringens evangelische Regionalbischöfin Friederike Spengler hat eine klare Haltung.

Thüringer Tage der Jüdisch-Israelischen Kultur zum letzten Mal mit Herbsttermin

Zum 30. Mal gibt’s dieses Jahr die „Jüdisch-Israelischen Kulturtage“ in Thüringen. Und zum Jubiläum sogar gleich doppelt: Die ersten 2 Wochen waren im Frühjahr und Anfang November startet Teil zwei. Los geht’s in Mühlhausen mit Kantorin Sveta Kundish und der „Regalim Kapelye“. Sie spielen jüdisch-liturgische Musik aus aller Welt.

Der Heiligste Bereich im Dom zu Halberstadt

Man kann schon ein wenig ehrfürchtig werden, wenn man im hohen Chor des Halberstädter Domes steht. Nach fünf Jahren ist dieser Bereich seit dem Sommer auch wieder zugänglich, sagt Claudia Wyludda von Dom und Domschatz:

EKM spendet Kirchensteuer der Energiepreispauschale an Diakonie- Hilfsaktion und #wärmewinter

Wer berufstätig ist, hat neulich 300 Euro Energiepreispauschale bekommen – abzüglich Lohnsteuer und – für Kirchenmitglieder – Kirchensteuer. Dieses Geld, das die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland dadurch zusätzlich einnimmt, gibt sie direkt weiter: an Diakonie-Hilfsaktionen für Menschen, die besonders unter Inflation und Energiekrise leiden.

Nachrichten aus der Ev. Redaktion 23.10.2022

Zur Nationalen Armutskonferenz gehören Schuldnerberatungen, die Diakonie, Bahnhofsmissionen und viele weitere Organisationen, die Armut bekämpfen wollen. In der aktuellen Debatte über hohe Energiepreise kritisiert die Armutskonferenz, der Staat ziehe sich aus immer mehr staatlichen Aufgaben zurück.

Havelberger Dialoge: Begegnung mit einer KZ-Überlebenden

Ob Corona, Krieg oder jetzt die Energiekrise. Die Debatten über kontroverse Themen werden in der Gesellschaft immer unbarmherziger geführt. Wir haben verlernt, miteinander zu reden und andere Meinungen zu akzeptieren, findet der Havelberger Pfarrer Teja Begrich. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion hat mit Teja Begrich gesprochen:

Assistierter Suizid und Suizidprävention

Haben alle Menschen das Recht selbstbestimmt zu sterben, auch mit Hilfe von Dritten? Ja, so hat es das Bundesverfassungsgericht 2020 entschieden. Wie dieser „assistierte Suizid“ geregelt wird, das berät der Bundestag noch. Thüringens evangelische Regionalbischöfin Friederike Spengler hat eine klare Haltung.

EKM spendet Kirchensteuer der Energiepreispauschale an Diakonie- Hilfsaktion und #wärmewinter

300 Euro Energiepreispauschale gabs ja für Berufstätige. Abzüglich Lohnsteuer und für Kirchenmitglieder war darauf auch Kirchensteuer fällig. Diese unerwartete Steuer gibt die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland weiter: an Diakonie-Hilfsaktionen für Menschen, die besonders unter Inflation und Energiekrise leiden.

Weite Reise: Alte Orgel von Thurland klingt in Sardinien

In Thurland, am Rande des Biosphärenreservats Flusslandschaft Mittlere Elbe, klingt in der Dorfkirche seit ein paar Wochen eine neue Orgel. Genauer gesagt: Eine neue, alte Orgel, denn das Instrument aus der entwidmeten Friedenskirche Wolfen-Nord wurde in die Dorfkirche Thurland umgesetzt. Das alte Thurländer Instrument wurde verkauft. Wohin, weiß Kirchenreporter Thorsten Keßler.

Kirchensteuer für Diakonie-Einrichtungen

Die Berufstätigen unter euch haben im September 300 Euro Energiepreispauschale erhalten. Davon abgezogen wurde Lohnsteuer und für Kirchenmitglieder war auch Kirchensteuer fällig. Diese in keinem Haushaltsplan vorgesehene, unerwartete Steuer gibt die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland weiter an Diakonie-Einrichtungen für Menschen, die besonders unter Inflation und Energiekrise leiden. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion berichtet.

(048) Fremde Vögel

Die Kraniche kommen! Wolo und Martin hören sie, wie sie in großen Gruppen angeflogen kommen. Total doof, finden sie, denn die stehen überall auf den Feldern und fressen alles weg, obwohl sie doch gar nicht von hier sind. Da kommt Pfarrerin Mareike.

Spannung in Magdeburg – Ankunft einer neuen Glocke

Rund um den Magdeburger Dom steigt für viele die Spannung. Nächste Woche wird eine neu gegossene Glocke angeliefert. Die Daten der nicht ganz kleinen Glocke kennt Johannes Sattler aus dem Vorstand des Vereins Domglocken Magdeburg:

Unbarmherzige Debatten? Andere Meinungen (wieder) akzeptieren lernen

Ob Corona, Krieg oder jetzt die Energiekrise. Die Debatten über kontroverse Themen werden in der Gesellschaft immer unbarmherziger geführt. Wir haben verlernt, andere Meinungen zu akzeptieren, findet der Havelberger Pfarrer Teja Begrich.

Freiwilligendienst: Bewerbungsfrist für Friedensdienste 2023 endet

Vor 60 Jahren haben sich in Magdeburg erstmals junge Menschen für die Aktion Sühnezeichen Friedensdienste engagiert. Der damals 20jährige Matthias Korbach hat mit anderen Freiwilligen zusammen die im Zweiten Weltkrieg zerstörten Kirchen aufgeräumt.

Leben zwischen den Welten – die Schule der Freundschaft in Staßfurt

Stellt euch vor, ihr wäret mit 12 Jahren von eurer Familie getrennt und in ein euch völlig fremdes Land geschickt worden. Das ist die Geschichte von 900 Mädchen und Jungen aus Mozambique, die in der DDR von 1982 bis 1988 die Schule der Freundschaft in Staßfurt besucht haben.

Beirat für jüdisches Leben hat sich konstituiert

In der vergangenen Woche hat sich in Magdeburg der Beirat für jüdisches Leben in Sachsen-Anhalt konstituiert. Der Beirat soll die Entfaltung jüdischen Lebens unterstützen und mehr Öffentlichkeit und Präsenz für das Thema schaffen. Ihm gehören Menschen an, die dem jüdischen Leben in Sachsen-Anhalt verbunden sind oder selbst aus jüdischen Gemeinden stammen. So auch der stellvertretende Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland, Mark Dainow.

Lutherchoräle mit südamerikanischem Touch

In der Evangelischen Kirche Jessen bekommen Orgelkonzerte und die Kirchenmusik gelegentlich auch mal einen südamerikanischen Touch. Kantor und Kirchenmusiker Napoleon Savelli kommt ursprünglich aus Venezuelas Hauptstadt Caracas.

Nachwuchssorgen bei der Telefonseelsorge

Bei den Telefonseelsorgestellen in Sachsen-Anhalt in Halle, Magdeburg und Dessau steht das Telefon kaum still. Erst Corona, dann der Krieg und jetzt die Sorgen über die steigenden Energiepreise und die Inflation. Die Ehrenamtlichen am Telefonhörer fühlen mit und hören zu. Das Ehrenamt ist anspruchsvolles, soziales Engagement. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion hat Gundula Eichert, die Leiterin der Telefonseelsorge Halle, getroffen.

Energiekrise: Evangelische Kirche & Diakonie starten #wärmewinter:

Angesichts von Energiekrise und Inflation befürchten die Evangelische Kirche in Deutschland und die Diakonie harte und schwierige Zeiten. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion berichtet:

Die Orgel – ein Instrument mit Wumms!

In der Marienkirche Bernburg steht eine außergewöhnliche Orgel. Aus zwei alten Instrumenten von Ernst Röver hat der Halberstädter Orgelbauer Johannes Hüfken ein Neues geschaffen. Der Clou an der Orgel, Besucherinnen und Besucher können drumherum gehen und ins Innere schauen. So wie jüngst die Teilnehmer beim Jugendorgeltag der Landeskirche Anhalts. Kirchenreporter Thorsten Keßler war mit dabei.

(047) Besser gemeinsam

Wolo würde so gerne auf der großen Orgel spielen. Martin findet die Idee gut, einfach ausprobieren! Als sie einen Versuch starten, klingt es ganz furchtbar. „Waschbären sind eben unbegabt“, sagt Wolo traurig. Da hat Pfarrerin Mareike eine Idee.

Inklusionsbetrieb statt Werkstatt für Behinderte

Menschen mit Behinderung haben es schwer auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt. Deshalb gibt es in Erfurt das Inklusionsunternehmen „Christophorus Dienstleistungen“. Hier arbeiten in 7 Arbeitszweigen 54 Nichtbehinderte und 36 Schwerbehinderte zusammen. Von Lebensmittelläden bis zur industriellen Verpackung und Montage.

Feindesliebe

Joe Biden, der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, ist ein frommer Mann, also gläubig – wie man auch sagt. Er betet, er geht in die Kirche, und er bekennt sich zu seinem christlichen Glauben. Nun gehören die zehn Gebote zum Beispiel auch zum christlichen Glauben und da heißt es: „Du sollst nicht töten.“

10 Jahre Herzschlag-Jugendkirche, Fotovoltaik-Anlage selbst bauen, Swing-Gospel-Blues, „972 Breakdowns“

Was Freunde wert sind, das bringt heute Abend der Rapper Lorenzo di Martino in der evangelischen Jugendkirche Nordhausen rüber. Denn dort wird gefeiert: „10 Jahre Herzschlag-Jugendkirche“. Für den christlichen Rapper und Singer-Songwriter Lorenzo di Martino ist Gott wie ein Box-Coach, der ihn unterstützt er selbst zu sein. Der Eintritt ist frei. Wer sich beeilt, schafft es noch bis zum Start um 19:30 Uhr. Die Jugendkirche ist in Nordhausen in der Altendorfer-Kirchstraße 1.

10 Jahre Herzschlag-Jugendkirche, Fotovoltaik-Anlage selbst bauen, Swing-Gospel-Blues, „972 Breakdowns“

Was Freunde wert sind, das bringt heute Abend der Rapper Lorenzo di Martino in der evangelischen Jugendkirche Nordhausen rüber. Denn dort wird gefeiert: „10 Jahre Herzschlag-Jugendkirche“. Für den christlichen Rapper und Singer-Songwriter Lorenzo di Martino ist Gott wie ein Box-Coach, der ihn unterstützt er selbst zu sein. Der Eintritt ist frei. Wer sich beeilt, schafft es noch bis zum Start um 19:30 Uhr. Die Jugendkirche ist in Nordhausen in der Altendorfer-Kirchstraße 1.

Räubergeschichte um die Emporenmalereien in Schlagenthin

Immer mal wieder tauchen wertvolle oder verschollen geglaubte Gemälde ganz überraschend unter einem vermeintlich wertlosen Kunstwerk auf. Zum Beispiel in Schlagenthin, wo unter den weiß gestrichenen Emporen eine Überraschung ans Tageslicht gekommen ist, erzählt Architektin Heidrun Fleege.

#Schütz22 – Endspurt im Jubiläumsjahr

In diesem Jahr wird an den 350. Todestag des Komponisten Heinrich Schütz erinnert. Schütz wurde im thüringischen Köstritz geboren, hat die Kindheit in Weißenfels verbracht, war in Dresden Hofkapellmeister und ist im Alter nach Weißenfels zurückgekehrt. Hier bei uns im Land gibt es die authentischen Schütz-Orte, sagt Musikwissenschaftler Maik Richter.

Aus der Reihe „Anders normal“: Leben mit Depression und Bipolarität – heute in Gera

An manchen Tagen sind sie völlig niedergeschlagen, haben Selbstzweifel, können sich nicht konzentrieren, an anderen Tagen sind sie voller Euphorie, haben viele neue Ideen und überhöhtes Selbstvertrauen: Menschen mit einer bipolaren Störung schwanken zwischen Depression und Manie. In der ökumenischen Akademie Gera/Altenburg geht es heute Abend um dieses Störungsbild der Seele, sagt Pfarrer Frank Hiddemann.