„Next Level – Deine Lebenswendefeier“ geplant in Jena

Es gibt Jugendliche, die gehören zu keiner Kirche, sie wollen auch keine Jugendweihe machen, wünschen sich aber ein schönes Ritual. Manche Kirchen, z.B. in Erfurt, bieten für sie eine „Lebenswendefeier“ an. In Jena gibt es das dieses Jahr zum ersten Mal und die evangelische Gemeindepädagogin Isa Schmiedgen gehört zum Vorbereitungs-Team.

Aus Altenburg zum Kirchentag – Kristin Jahn ist neue Generalsekretärin

Die Altenburger Superintendentin Kristin Jahn ist neue Generalsekretärin des Deutschen Evangelischen Kirchentages. Jahn kommt aus der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland. Bevor sie Kirchenkreischefin in Altenburg wurde, war sie Pfarrerin an der Stadtkirche in Wittenberg. Mit ihrem Team ist sie künftig verantwortlich für die inhaltliche Ausrichtung und Weiterentwicklung des Kirchentages im nächsten Jahr in Nürnberg.

Neue Generalsekretärin des Deutschen Evangelischen Kirchentags aus Thüringen

Bisher ist Kristin Jahn Chefin des evangelischen Kirchenkreises Altenburg. Jetzt wird die 45-Jährige die neue Generalsekretärin des Deutschen Evangelischen Kirchentags. Der nächste ist 2023 in Nürnberg, und Kristin Jahn ist ab 1. März mit ihrem Team verantwortlich für die inhaltliche Ausrichtung und Weiterentwicklung des Kirchentags.

Herzpanzer

Wie viel lassen Sie an sich ran, so emotional? Und wie viel lassen Sie raus, emotional? Menschen sind da ja so unterschiedlich! Manche erleben eine kleine Kleinigkeit und freuen sich total drüber – und erzählen das dann auch. Und man denkt hinterher fast, man war selbst dabei. Andere erleben das Größte und Wundervollste, und berichten nur knapp „war echt gut“.

Schweineherzen

„Du Sau!“, „Du Schwein!“ – Das sind ja mal glasklare Beleidigungen! Nicht der allerschlimmsten Sorte vielleicht, aber es reicht. Gemeint ist damit meist, dass der oder die Beleidigte entweder bösartig oder aber dreckig ist. Die Reihe, in denen das Schwein schlecht wegkommt, ist lang: „versaut“ oder „Drecksschwein“, der schweinische Witz und so weiter und so fort.

Diakonie befürchtet: Impfpflicht sorgt für Versorgungsprobleme

Die Diakonie Mitteldeutschland befürchtet mit der Einführung der Impfpflicht im Sozial- und Gesundheitssektor Versorgungsprobleme. Einer verbandsinternen Umfrage zufolge sind in den diakonischen Einrichtungen zwar zwischen 82 und 95 Prozent der Mitarbeitenden geimpft und damit mehr als im Durchschnitt der Bevölkerung. Das reiche aber nicht aus, sagt Christoph Stolte, Vorsitzender des Evangelischen Wohlfahrtsverbandes:

Kirchen aufgeschlossen – Stand der Kirchenumnutzung

„500 Kirchen – 500 Ideen“, unter dem Motto werden seit 5 Jahren wenig genutzte evangelische Kirchen in Thüringen neu belebt. Neu sind z.B. Her(r)bergs-Kirchen für Übernachtungen und eine meditative Spielplatzkirche. „kirchen-aufgeschlossen.de“, so heißt die neue Webseite des Projekts. Mit vielen Infos und Kontakten.

Neue Generalsekretärin des dt. ev Kirchentags aus Thüringen

Bisher ist Kristin Jahn Chefin des evangelischen Kirchenkreises Altenburg. Jetzt wird die 45-Jährige die neue Generalsekretärin des Deutschen Evangelischen Kirchentags. Der nächste ist 2023 in Nürnberg, und Kristin Jahn ist ab 1. März mit ihrem Team verantwortlich für die inhaltliche Ausrichtung und Weiterentwicklung des Kirchentags.

Platz nehmen in Torgau – Christen auf der Landesgartenschau

In 3 Monaten, am 23. April, wird in Torgau die sächsische Landesgartenschau eröffnet. Zwischen Bahnhof und Elbe erstreckt sich das Glacis, ein im 19. Jahrhundert angelegter, historischer Stadtpark. Am östlichen Ende des Glacis ist auch das Kirchen Kirchenwäldchen. Nicol Speer ist die Projektkoordinatorin für „Christen und Landesgartenschau Torgau.“

Mensch-Tier-Gräber

Es ist kein Witz, sondern für viele Leute eine ernsthafte Frage: Kann ich mich gemeinsam mit meinem Haustier beerdigen lassen? Und weil Menschen diese Frage ernsthaft bewegt, bewegt sie auch die Fachleute für Friedhofsrecht in den Kirchen. Eine evangelische Arbeitsgemeinschaft der Friedhofsbeauftragten erarbeitet gerade Empfehlungen zum Thema Mensch-Tier-Bestattungen. Asche in der gleichen Urne, oder zwei Urnen in einem Grab – unter Umständen wäre das möglich.

Strukturwandel in der Evangelischen Landeskirche Anhalts

Die Evangelische Landeskirche Anhalts verändert seit einigen Jahren schon ihre Strukturen. Der Grund: Weniger Gemeindeglieder, weniger Pfarrerinnen und Pfarrer, aber immer größere Gebiete. Als eine der ersten Landeskirchen hat Anhalt mit diesen Strukturveränderungen begonnen. Der Prozess geht inzwischen schneller voran, als gedacht, sagt Anhalts leitender Geistlicher, Kirchenpräsident Joachim Liebig:

„Next Level – Deine Lebenswendefeier“ geplant in Jena

Es gibt Jugendliche, die gehören zu keiner Kirche, sie wollen auch keine Jugendweihe machen, wünschen sich aber ein schönes Ritual. Manche Kirchen, z.B. in Erfurt, bieten für sie eine „Lebenswendefeier“ an. In Jena gibt es das dieses Jahr zum ersten Mal und die evangelische Gemeindepädagogin Isa Schmiedgen gehört zum Vorbereitungs-Team.

Herzpanzer

Wie viel lassen Sie an sich ran, so emotional? Und wie viel lassen Sie raus, emotional? Menschen sind da ja so unterschiedlich! Manche erleben eine kleine Kleinigkeit und freuen sich total drüber – und erzählen das dann auch. Und man denkt hinterher fast, man war selbst dabei. Andere erleben das Größte und Wundervollste, und berichten nur knapp „war echt gut“.

Tatverdächtigenschätzungen

So ganz spontan: Wieviel Prozent der Tatverdächtigen sind wohl keine deutschen Staatsbürger, so spontan geschätzt? Und wie kommst Du auf diese Zahl? Wenn Du Dich nicht gerade intensiv mit Zahlen der Kriminalitätsstatistiken befasst, entsteht natürlich einfach so ein Eindruck aus dem, was Du so hörst und liest in Medien, die über Kriminalität berichten.

Kapitän mit 2,7 Promille gegen die Brücke

Auf dem Mittellandkanal bei Hannover hat ein Schiffskapitän eine Brücke gerammt. Dabei hat er sich leicht verletzt, ist über Bord gefallen, konnte sich aber selbst schwimmend ans Ufer retten. Den Grund für das Unglück zu ermitteln, ist der Polizei nicht schwergefallen. Der 22-jährige Mann hatte einen Blutalkoholwert von 2,7 Promille. Wenn die wüßten, was der am Vorabend drin gehabt hat.

Jüdinnen & Juden besorgt über Antisemitismus in Deutschland

Jüdinnen und Juden sind beunruhigt über den wachsenden Antisemitismus in Deutschland. So fallen bei Corona-Protesten immer wieder die Namen der jüdischen Familie Rothschild oder von George Soros, als vermeintliche Schuldige der Pandemie. Mit antisemitischen Sprüchen oder Judensternen mit dem Schriftzug „Ungeimpft“ wird oft gegen Juden gehetzt.

Südamerikanische Orgelklänge in der verkehrten Kirche von Jessen

Die Nicolaikirche in Jessen sieht eigentlich aus wie eine ganz normale Kirche. Schaut man vom Marktplatz nach Norden zur Kirche, dann steht der Turm auf der Westseite. Soweit alles ganz normal. Im Kircheninneren fällt einem dann aber auf: Unter dem Turm ist der Altar. Position von Altar und Orgel sind vertauscht, erklärt Pfarrer Tobias Bernhardt:

Impfpflicht im Gesundheitssektor: Diakonie fürchtet Versorgungsprobleme

Mit der Einführung der Impfpflicht im Sozial- und Gesundheitssektor, geregelt von Paragraph 20 a Infektionsschutzgesetz, befürchtet die Diakonie Mitteldeutschland ab Mitte März Versorgungsprobleme. Einer Umfrage zufolge sind in den diakonischen Einrichtungen zwar zwischen 82 und 95 Prozent der Mitarbeitenden geimpft und damit mehr als im Durchschnitt der Bevölkerung. Das reiche aber nicht aus, sagt Christoph Stolte, Vorsitzender des Evangelischen Wohlfahrtsverbandes:

Platz nehmen in Torgau: Christen auf der Landesgartenschau

Am 23. April, in nicht einmal mehr 100 Tagen, öffnet die sächsische Landesgartenschau in Torgau. Zwischen Bahnhof und Elbe erstreckt sich das Glacis und dort, in Elbnähe, befindet sich auch das Kirchenwäldchen.

Trägerwechsel bei der Telefonseelsorge Halle

Seit diesem Jahr gehört die Telefonseelsorge in Halle zum Evangelischen Kirchenkreis Halle-Saalkreis. Bisher war ein eingetragener Verein für die Telefonseelsorge zuständig. Hürden bei der Fördermittelakquise seien aber nur ein Grund für den Trägerwechsel, sagt Thea Ilse als bisherige Vorstandsvorsitzende des Vereins.

Stiftung Orgelklang startet die Wahl der Orgel des Jahres

Sie ist ein Meisterwerk der Ingenieurskunst und nahezu jede Kirche hat eine. Die Rede ist von der Orgel. Jeden Monat wählt die evangelische Stiftung Orgelklang eine Orgel des Monats. Und jetzt, in den ersten Monaten des neuen Jahres, darf jede oder jeder eine Stimme für die Orgel des Jahres abgeben.

Herzpanzer

Wie viel lässt Du an Dich ran, so emotional? Und wie viel lässt Du raus, emotional? Menschen sind da ja so unterschiedlich! Manche erleben eine kleine Kleinigkeit und freuen sich total drüber – und erzählen das dann auch. Und Du denkst hinterher fast, Du warst selbst dabei. Andere erleben das Größte und Wundervollste, und berichten nur knapp „war echt gut“.

Singen für den Frieden an jedem 24sten in Wolfen-Nord

Einmal im Monat singen auf dem Marktplatz von Wolfen-Nord Menschen für den Frieden. Seit rund zwei Jahren, immer am 24. des Monats, immer um halb fünf nachmittags. Morgen Nachmittag also das nächste Mal.

Mobile Seelsorge: Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt

Seelsorge heißt: Menschen in Lebenskrisen oder schwierigen Situationen zu begleiten. Die Ehrenamtlichen bei der Telefonseelsorge sind zum Beispiel rund um die Uhr erreichbar. Die Notfallseelsorge ist bei schweren Unfällen oder Katastrophen vor Ort. Eigene Seelsorger und Seelsorgerinnen gibt es in Bundeswehr und Polizei, im Krankenhaus oder für Menschen hinter Gittern. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion über Seelsorge als Aufgabe in der Kirche.

Wannsee-Protokoll

Protokolle von Konferenzen, Verordnungen, Gesetze und Durchführungsbestimmungen – solche Texte sind fast immer harte Kost. Staubtrocken, schwer zu verstehen, auch weil in juristischen Texten Wörter oft eine andere Bedeutung haben als in der Alltagssprache. Sie wirken auch oft wenig menschlich, wenn von „Personen“ und „Fällen“ die Rede ist.

Auf der Straße der spätgotischen Flügelaltäre in Kade

Durchs Jerichower Land und den Landkreis Anhalt-Bitterfeld bis nach Brandenburg führt die Straße der spätgotischen Flügelaltäre. Eine Verbindung von Dorfkirchen, in denen sich vergleichsweise prächtige Altäre befinden. Alle entstanden vor über 500 Jahren, zwischen 1470 und 1520. Sie sind recht kompakt und die Flügel lassen sich an- und umklappen, je nachdem welches Kirchenfest gefeiert wird. Über den Altar in Kade und die besondere Kirche berichtet Kirchenreporter Thorsten Keßler

Mercosur-Handelsvertrag

Der Wohlstand in unserem Land ist abhängig vom Export. Dazu gehören allerdings immer zwei. Beispiel: Wollen wir Autos nach Brasilien exportieren, dann wollen auch die Brasilianer ihre Produkte an uns verkaufen. Den Rahmen dafür schaffen die Staaten durch Handelsverträge. Deutschland steht als Teil der EU kurz davor einen solchen Handelsvertrag nicht nur mit Brasilien, sondern mit Brasilien, Argentinien, Paraguay und Uruguay abzuschließen, den sogenannten EU-Mercosur-Handelsvertrag.

Restaurant des Herzens noch bis Ende Januar

Noch bis Ende Januar läuft in Erfurt das „Restaurant des Herzens“. In der Evangelischen Stadtmission gibt es für ärmere Senioren, Familien und Singles montags bis freitags jeden Mittag warmes Essen. Zum Mitnehmen – wegen Corona, sagt Stadtmissionschefin Petra Hegt.

Keine letalen Waffen an Ukraine

Ein Krieg beginnt nie von einem auf den anderen Tag. Der Prozess geht schleichend vor sich. Da wo gekämpft, geschossen, bombardiert, geblutet und gestorben werden wird, da müssen die feindlich aufeinander losgelassenen Völker vorher eingestimmt sein. Die psychologische Kriegsführung macht aus Nachbarstaaten Gegner und aus Menschen Feinde.

Arbeit bei den Rettungsdiensten: „Wegen Corona belastend, aber wir schaffen’s!“

Das Stress-Level ist seit Corona insgesamt höher – in der gesamten Bevölkerung, aber bei manchen geht es in ihrer Arbeit um schnelle Hilfe, Leben und Tod. Die Rettungsdienste leisten gerade viel, sagt Philipp Tausch von den Johannitern.

Arbeit bei den Rettungsdiensten: „Wegen Corona belastend, aber wir schaffen’s!“

Das Stress-Level ist seit Corona insgesamt höher – in der gesamten Bevölkerung, aber bei manchen geht es in ihrer Arbeit um schnelle Hilfe, Leben und Tod. Die Rettungsdienste leisten gerade viel, sagt Philipp Tausch von den Johannitern.

Sehnsucht nach dem himmlischen Jerusalem

In der Kirche ist oft vom himmlischen Jerusalem die Rede. Die Vision einer idealen Stadt. Natürlich stammt die Redewendung aus der Bibel, erklärt Reinhard Simon, Pfarrer an der Pauluskirche Magdeburg.

Beruf und Berufung – (Kichen)kunst restaurieren

Jahrhundertealte Steinmetzarbeiten, Schnitzereien, Glasfenster oder wertvolle Gemälde finden sich zwar nicht ausschließlich in Kirchen, aber doch ziemlich häufig. Deswegen trifft man in Kirchen ziemlich oft auch auf Menschen, die diese Kunst restaurieren. Mit viel Geduld, Herzblut und Leidenschaft- Der Beruf also als Berufung? Irgendwie schon, sagt Restauratorin Martina Runge.

Plakataktion 500 Jahre Bibelübersetzung + Bibelquiz

Eine Plakataktion soll das laufende Jubiläumsjahr „500 Jahre Bibelübersetzung“ bekannter machen, und auch die Auswirkungen der Lutherbibel auf Sprache und Kultur. Das Motto der bunten Poster: „Ein Buch verändert die Welt“. Der evangelische Kulturbeauftragte Johann Hinrich Claussen hat die Plakat-Idee mit ausgebrütet.

Plakataktion 500 Jahre Bibelübersetzung + Bibelquiz

Eine Plakataktion soll das laufende Jubiläumsjahr „500 Jahre Bibelübersetzung“ bekannter machen, und auch die Auswirkungen der Lutherbibel auf Sprache und Kultur. Das Motto der bunten Poster: „Ein Buch verändert die Welt“. Der evangelische Kulturbeauftragte Johann Hinrich Claussen hat die Plakat-Idee mit ausgebrütet.

Green Deal – alles andere als nachhaltig

Der „Green Deal“ ist ein ambitioniertes Ziel der EU. Bis 2050 soll Europa der erste klimaneutrale Kontinent der Welt werden. Jetzt will die EU-Kommission Erdgas und Atomstrom unter bestimmten Voraussetzungen quasi ein grünes Label geben. Alles andere als nachhaltig, sagt Joachim Fünfgelt vom evangelischen Hilfswerk „Brot für die Welt. Bei der sogenannten EU-Taxonomie gehe es vielmehr um handfeste Investitionen.

Warum Gas und Atomstrom nicht nachhaltig sind

Die EU hat sich mit dem „Green Deal“ ein ambitioniertes Ziel gesetzt: Europa soll der erste klimaneutrale Kontinent der Welt werden bis 2050. Doch jetzt will die EU-Kommission Erdgas und Atomstrom unter bestimmten Voraussetzungen quasi ein grünes Label geben.

Warum Gas und Atomstrom nicht nachhaltig sind

Die EU hat sich mit dem „Green Deal“ ein ambitioniertes Ziel gesetzt: Europa soll der erste klimaneutrale Kontinent der Welt werden bis 2050. Doch jetzt will die EU-Kommission Erdgas und Atomstrom unter bestimmten Voraussetzungen quasi ein grünes Label geben.

Die Orgel von Beckendorf: eines der ältesten Instrumente in Sachsen-Anhalt

Eine der ältesten Orgeln von Sachsen-Anhalt steht – besser gesagt liegt – in der evangelischen Kirche von Beckendorf. Drei der 700 ausgebauten Pfeifen des Instrumentes führt Gemeindekirchenrat Reinhard Nehring vor:

Klinikseelsorge in Corona-Zeiten

Wegen Corona sind Besuche in vielen Kliniken zurzeit kaum möglich. Babet Lehmann ist evangelische Krankenhausseelsorgerin an der Uniklinik Jena. Sie merkt, viele Kranke haben großen Gesprächsbedarf. Die einen melden sich selbst, auf andere machen Pflegekräfte oder Ärzte sie aufmerksam.

Klinikseelsorge in Corona-Zeiten

Wegen Corona sind Besuche in vielen Kliniken zurzeit kaum möglich. Babet Lehmann ist evangelische Krankenhausseelsorgerin an der Uniklinik Jena. Sie merkt: viele Kranke haben großen Gesprächsbedarf. Die einen melden sich selbst, auf andere machen Pflegekräfte oder Ärzte sie aufmerksam.

Zuhören und mitfühlen – Seelsorge ist urchristliche Aufgabe

Seelsorgerinnen oder Seelsorger stehen Menschen in besonderen Lebenssituationen bei. Pfarrer Matthias Zentner ist Krankenhausseelsorger im Harzklinkum Quedlinburg. Begonnen hat er als Theologie-Student aber mit Telefonseelsorge:

Erste Monate des neuen Kirchenamtschefs

Jan Lemke war viele Jahre Richter am Landgericht Magdeburg und lange ehrenamtlich in Gremien der evangelischen Kirche aktiv. Seit Anfang September ist er der neue Kirchenamtspräsident in Erfurt. Neben dem Landesbischof ist das die zweite Spitzenposition der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland. Wie waren denn die ersten Monate?

Restaurant des Herzens noch bis Ende Januar

Noch bis Ende Januar läuft in Erfurt das „Restaurant des Herzens“. In der Evangelischen Stadtmission gibt es für ärmere Senioren, Familien und Singles montags bis freitags jeden Mittag warmes Essen. Zum Mitnehmen – wegen Corona, sagt Stadtmissionschefin Petra Hegt.

Erstes Kolumbarium in einer historischen Kirche in Sachsen-Anhalt

Die Evangelische Nicolaikirche in der Lutherstadt Eisleben bekommt das erste Kolumbarium in einer historischen Kirche in Sachsen-Anhalt. Ein Ort für die Aufbewahrung von Urnen mit der Asche Verstorbener. Christian Fuhrmann, Gemeindedezernent der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, erklärt:

Kirche und Coronadebatte

Thüringen ist gerade nicht mehr Coronainfektions-Spitzenreiter. Aber bundesweit schießen die Omikron-Inzidenzen in die Höhe, genauso wie die Proteste gegen Corona-Maßnahmen und das Impfen. Auch in Kirchgemeinden gibt es keine Einheitsmeinung, weiß Gemeindedezernent Christian Fuhrmann von der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland.

Nachrichten aus der Ev. Redaktion 16.01.2022

Eine der weltweit wichtigsten Lutherstätten ist das Augustinerkloster in Erfurt. Martin Luther hatte dort von 1505 bis 1511 als Mönch gelebt. Die Augustiner-Kirche dort soll ab nächstem Jahr aufwändig umgebaut werden. Der Sieger des Architekturwettbewerbs steht jetzt fest.

Querdenker – Rechtslenker

Bei den sogenannten Montagsspaziergängen von Querdenkern, Verschwörungsfreaks und gewaltbereiten Rechtsradikalen spazieren immer mehr ganz normale Bürgerinnen und Bürger mit. Sie tragen ihre Kritik an Fehlentwicklungen bei den Coronamaßnahmen auf die Straße; auch in Kleinstädten, wo oft ein-, zweihundert Menschen unangemeldet ohne Masken demonstrieren. Hier und da ruft mal jemand „mit Nazis kann man doch nicht spazierengehen“, aber Gegendemonstrationen gibt es kaum.

Sachsen-Anhalt – endlos viel Kultur von Romanik bis Bauhaus

Sachsen-Anhalt: Liedermacher Reinald Grebe hat dem Bundesland ein Lied gewidmet. Außerdem ist Sachsen-Anhalt Kernland der Reformation, ehemals Land der Frühaufsteher und wirbt gegenwärtig mit dem Slogan #moderndenken. Bemerkenswert sind dabei nicht nur Welterbestätten und Dome, findet Kirchenreporter Thorsten Keßler, der ja selbst oft im Land unterwegs ist zwischen Arendsee und Zeitz, zwischen Harz und Fläming.

Erste Monate des neuen Kirchenamtschefs

Jan Lemke war viele Jahre Richter am Landgericht Magdeburg und lange ehrenamtlich in Gremien der evangelischen Kirche aktiv. Seit Anfang September ist er der neue Kirchenamtspräsident in Erfurt. Neben dem Landesbischof ist das die zweite Spitzenposition der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland. Wie waren denn die ersten Monate?

Lust auf Veränderung

„Wenn man sich Großes vornimmt, kann man scheitern, aber die Alternative wäre ja, sich nichts mehr vorzunehmen aus Angst, dass man scheitern könnte. Wer will in so einem Land leben und wer will so eine Bundesregierung haben? Ich hätte keinen Bock, in solch einer Regierung Minister zu sein.“ – Das hat Robert Habeck, der neue Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz von den Grünen diese Woche gesagt. Coole Einstellung, oder?

Kirche und Coronadebatte

Thüringen ist gerade nicht mehr Coronainfektions-Spitzenreiter. Aber bundesweit schießen die Omikron-Inzidenzen in die Höhe, genauso wie die Proteste gegen Corona-Maßnahmen und das Impfen. Auch in Kirchgemeinden gibt es keine Einheitsmeinung, weiß Gemeindedezernent Christian Fuhrmann von der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland.