Am Ende von Sachsen-Anhalt: Zwischen Karow, Kade und Schlagenthin

Am östlichen Rand von Sachsen-Anhalt, kurz vor der Landesgrenze zu Brandenburg, liegen im Norden des Landkreises Jerichower Land die Orte Schlagenthin, Kade und Karow. Die letzten Dörfer in Sachsen-Anhalt, so werden die drei Orte manchmal etwas spöttisch genannt. Kirchenreporter Thorsten Keßler war zu Besuch in Karow, Kade und beginnt seine kleine Reise in Schlagenthin.

Ein Brief an den richtigen Empfänger als Start der Kirchensanierung Kade

In Sachsen-Anhalt gibt es hunderte von Kirchbaufördervereinen. Diese Vereine kümmern sich ehrenamtlich um Erhalt und Sanierung ihres Gotteshauses, egal ob Stadtkirche oder Feldsteinkirche auf dem Land. Über 20 Jahre alt und damit einer der älteren Kirchbauvereine ist der Förderverein Kader Kirchen im Jerichower Land, nahe der Landesgrenze zu Brandenburg. Siegfried Koch vom Förderverein erzählt, wie alles begonnen hat

Auf der Straße der spätgotischen Flügelaltäre in Kade

Durchs Jerichower Land und den Landkreis Anhalt-Bitterfeld bis nach Brandenburg führt die Straße der spätgotischen Flügelaltäre. Eine Verbindung von meist kleinen Dorfkirchen, in denen sich vergleichsweise prächtige Altäre befinden. Alle entstanden vor teilweise 500 Jahren, zwischen 1470 und 1520. Flügelaltäre sind kompakt, zusammen klappbar und jeder Altar hat seine kleine Besonderheit. In Kade steht in der Hochzeitskirche ein Cranach-Altar. Siegfried Koch ist Kirchennachbar und seit bald 30 Jahren aktiv im Förderverein für die Hochzeitskirche Kade:

Ajax Loader
Mehr laden