Advent: Vorbereitungszeit auf Weihnachten und Zeit voller Hoffnung

Advent, das ist Vorbereitungszeit und Vorfreude auf Weihnachten. Wenngleich die Adventszeit auch diesem Jahr wieder bei vielen Menschen von Zurückhaltung geprägt ist:

Der singende Adventskalender der EKM

Bei den meisten Adventskalendern darf erst am Mittwoch das erste Fenster oder auch die erste Tür geöffnet werden. Den singenden Adventskalender der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland hat Landesbischof Friedrich Kramer schon gestern erstmals geöffnet und die erste Kerze entzündet.

Weihnachtsmarktstattfindewahrscheinlichkeit

Ich glaub ja, so ne Art Corona-Bundesliga-Tabelle hätte vielleicht geholfen. Jeden Tag aktualisiert in allen Hauptnachrichten. Welcher Landkreis hat das Impfziel schon am besten erreicht, wer liegt vorne, wer liegt hinten – in Kombination mit der aktuellen Corona-Vorhersage: Bei der aktuellen Impfquote erreichen wir im Dezember eine Weihnachtsmarktstattfindewahrscheinlichkeit von … naja, die wäre halt bei vielleicht 5 % gewesen. Und auf der Landkarte hätte man gesehen: da sind nur ganz wenige Glühweintassen eingezeichnet.

Kirche im Koalitionsvertrag

In der vergangenen Woche haben SPD, Grüne und FDP ihren Koalitionsvertrag mit dem Titel Mehr Fortschritt wagen vorgestellt. Die Vereinbarung der Ampel-Koalition umfasst 177 Seiten. Ein Bündnis für Freiheit, Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit, wie es im Untertitel heißt. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion, du hast gezählt: Das Wort Kirche kommt achtmal vor. Was genau betrifft denn die Kirchen in der Vereinbarung der Ampelkoalition:

Moment Advent: Der digitale Adventskalender startet am 28.11.

Am Mittwoch geht in den Adventskalendern die erste Tür oder das erste Fenster auf. Außer, ihr seid angemeldet beim Adventskalender „Moment Advent.“ Dann öffnet sich für euch schon heute das erste Fenster, und zwar digital auf Smartphone, Tablet oder Computer. Thorsten Keßler über „Moment Advent.“

Singen für den Frieden an jedem 24sten in Wolfen-Nord

Auf dem Marktplatz von Wolfen-Nord singen Menschen seit zwei Jahren regelmäßig für den Frieden. Einmal im Monat, immer am 24. Am letzten Mittwoch, dem 24. November, hatten sie Besuch von Kirchenreporter Thorsten Keßler:

Ampelziele

Frieden, Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung. Das sind drei Leitbegriffe, die den christlichen Kirchen sehr am Herzen liegen. Frieden – das betrifft die Außen- und Sicherheitspolitk der neuen Ampel-Koalition. Gerechtigkeit – betrifft die Sozial- und Menschenrechtspolitik und die Bewahrung der Schöpfung – die betrifft die Klimapolitik der neuen Ampel- Koalition.

Singender Adventskalender, Hörweg durch die Adventszeit, Moment Advent

Das Männerquartett „Supcooltour“ war letztes Jahr ein Hit im „Singenden Adventskalender“ der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland. Sonntag ist ja der 1. Advent und die Aktion startet wieder. Bis Heiligabend gibt’s hinter jedem virtuellen Türchen ein Musikvideo mit Adventsliedern zum Zuhören und Mitsingen. Traditionelle aber auch moderne, mit a-capella-Gruppen, Solisten, Posaunenchören und Pop- und Rockformationen. Täglich gibt’s ein neues Video unter ekmd.de/advent.

Singender Adventskalender, Hörweg durch die Adventszeit, Moment Advent

Das Männerquartett „Supcooltour“ war letztes Jahr ein Hit im „Singenden Adventskalender“ der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland. Sonntag ist ja der 1. Advent und die Aktion startet wieder. Bis Heiligabend gibt’s hinter jedem virtuellen Türchen ein Musikvideo mit Adventsliedern zum Zuhören und Mitsingen. Traditionelle aber auch moderne, mit a-capella-Gruppen, Solisten, Posaunenchören und Pop- und Rockformationen. Täglich gibt’s ein neues Video unter ekmd.de/advent.

Ein Denkmal voller Strahlkraft – die 350 Jahre alte Orgel von Beckendorf

Über 4.000 Orgeln gibt es in Sachsen-Anhalt und Thüringen auf dem Gebiet der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland. Nicht jede Orgel steht in einer Kirche, aber nahezu jede Kirche hat eine Orgel. Ein besonderes Instrument hat Kirchenreporter Thorsten Keßler jüngst in der Börde entdeckt:

Andreas Weigel hat Corona überlebt und sagt: Lasst euch impfen!

Ab heute ist die Zahl sechsstellig: 100.119 Menschen sind bis jetzt in Deutschland an Corona gestorben. Andreas Weigel wäre beinahe einer von ihnen gewesen. Ganz am Anfang der Pandemie, letztes Jahr im März, war er erkältet, dann ging es innerhalb weniger Tage schnell bergab.

Andreas Weigel hat Corona überlebt und sagt: Lasst euch impfen!

Ab heute ist die Zahl sechsstellig: 100.119 Menschen sind bis jetzt in Deutschland an Corona gestorben. Andreas Weigel wäre beinahe einer von ihnen gewesen. Ganz am Anfang der Pandemie, letztes Jahr im März, war er erkältet, dann ging es innerhalb weniger Tage schnell bergab.

Buchtipp: Untergehen oder umkehren – warum der christliche Glaube seine beste Zeit noch vor sich hat

Den Kirchen laufen die Gläubigen weg, aber der christliche Glaube hat seine beste Zeit noch vor sich. Das beweist der Blick in andere Länder, sagt der Theologe Alexander Garth.

Schutzkonzepte und Raumluftreinigung an den Schulen

Die Corona-Zahlen sind hoch wie nie zuvor, in den meisten Regionen in Thüringen vor allem auch unter den Schülerinnen und Schülern. RKI-Präsident, Professor Lothar Wieler, beklagt wiederholt, dass die Schutzmöglichkeiten bekannt sind, aber zu wenig angewendet wurden und werden. Das sieht auch Professor Christian Kähler so; vom Institut für Strömungsmechanik und Aerodynamik der Bundeswehr-Uni München.

Schutzkonzepte und Raumluftreinigung an den Schulen

Die Corona-Zahlen sind hoch wie nie zuvor, in den meisten Regionen in Thüringen vor allem auch unter den Schülerinnen und Schülern. RKI-Präsident, Professor Lothar Wieler, beklagt wiederholt, dass die Schutzmöglichkeiten bekannt sind, aber zu wenig angewendet wurden und werden. Das sieht auch Professor Christian Kähler so; vom Institut für Strömungsmechanik und Aerodynamik der Bundeswehr-Uni München.

Landespolizei-Gottesdienst am 25.11.

Jochen Heinecke ist evangelischer Landespolizeipfarrer. Am Donnerstag leitet er zusammen mit seinem katholischen Kollegen den Landespolizeigottesdienst im Erfurter Dom – zur Erinnerung an die verstorbenen Polizistinnen und Polizisten des letzten Jahres.

Landespolizei-Gottesdienst am 25.11.

Jochen Heinecke ist evangelischer Landespolizeipfarrer. Am Donnerstag leitet er zusammen mit seinem katholischen Kollegen den Landespolizeigottesdienst im Erfurter Dom – zur Erinnerung an die verstorbenen Polizistinnen und Polizisten des letzten Jahres.

Haus- und Straßensammlung der Diakonie endet am 24. November

Morgen endet in Sachsen-Anhalt und Thüringen die traditionelle Haus- und Straßensammlung der Diakonie Mitteldeutschland. Die Sammlung wird maßgeblich getragen von Ehrenamtlichen und hat neben dem Spenden sammeln noch eine weitere Funktion, sagt Christoph Stolte, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Mitteldeutschland:

Herbstsammlung Diakonie bis 24.11.2021

Noch bis Mittwoch läuft in Thüringen die Herbststraßensammlung von evangelischer Kirche und Diakonie. Ehrenamtliche sind unterwegs und bitten um Spenden für soziale Projekte. Im zweiten Corona-Jahr ist noch mehr Hilfe nötig als früher. Das sagt Andreas Hesse von der Diakonie der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland.

Corona-Optionsmodell 2G/3G+ für Gottesdienste?

Auch in der neuen Corona-Verordnung verpflichtet das Land Thüringen die Kirchen nicht zu 2G- oder 3G-Regeln für Gottesdienste. Der Krisenstab der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland empfiehlt den Kirchgemeinden diese Regeln zwar für Veranstaltungen aber nicht für Gottesdienste. Bis Samstag hat in Erfurt die Landesynode getagt, sozusagen das evangelische Parlament. Dort hat Regionalbischof Christian Stawenow den hohen Stellenwert von Gottesdiensten betont.

Moment Advent: Digitaler Adventskalender der christlichen Jugendverbände

Nächsten Sonntag ist der 1. Advent und damit startet auch wieder der kostenlose digitale Adventskalender „Moment Advent.“ Der Adventskalender für Herz und Kopf ist ein gemeinsames Projekt der christlichen Jugendverbände in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg. Peter Herrfurth, Landesjugendpfarrer der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, erklärt:

Repaircafe Netzwerk Schöpfungsbewahrung Erfurt

„Schöpfung erhalten – Klimagerechtigkeit jetzt“, das steht auf einem großen grünen Banner vor der Kirche in Erfurt-Südost. Neuerdings gibt es im evangelischen Gemeindezentrum auch ein „Repaircafé“. Experten helfen ehrenamtlich bei Reparaturen: vom defekten Toaster oder CD-Player bis zum kaputten Spielzeug, sagt Mitinitiator Dietmar Brückmann.

Nachrichten aus der Ev. Redaktion 21.11.2021

„Wir alle können und müssen jetzt gegensteuern“ – mit diesen Worten hat der Präsident des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler, um besonders eigenverantwortliches und solidarisches Handeln gebeten. Das ist auch ein grundlegendes Prinzip evangelischer Gesundheitsethik.

Spätimpfer

Es sollten jetzt echt alle mitbekommen haben, wie wichtig die Impfung ist, um irgendwie diese Pandemie zu bewältigen. Und trotzdem haben Menschen noch Bedenken gegen die Impfung. Manche haben tatsächlich medizinische. Aber das ist nicht die Mehrheit – insgesamt nicht und auch unter denen, die sich bisher nicht haben impfen lassen. Der Göttinger Soziologe Berthold Vogel sagt: 50 bis 60 Prozent der „Impfgegnerschaften“ seien politisch motiviert.

Die Pneumatische Orgel in Jeßnitz

Die Orgel ist in diesem Jahr zum Musikinstrument des Jahres gekürt worden und wenn ihr vor einer guten Stunde schon bei uns bei radio SAW dabei wart, habt ihr vielleicht schon Kirchenreporter Thorsten Keßler aus Beckendorf bei Oschersleben gehört. Dort steht eine 350 Jahre alte Orgel, eine der ältesten Orgeln in Sachsen-Anhalt. Fast 250 Jahre jünger ist die Orgel von Jeßnitz, dafür aber mit technischen Besonderheiten, wie Kirchenmusiker Florian Zschucke weiß:

Herbstsammlung Diakonie bis 24.11.2021

Noch bis Mittwoch läuft in Thüringen die Herbststraßensammlung von evangelischer Kirche und Diakonie. Ehrenamtliche sind unterwegs und bitten um Spenden für soziale Projekte. Im zweiten Corona-Jahr ist noch mehr Hilfe nötig als früher. Das sagt Andreas Hesse von der Diakonie der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland.

Repaircafe Netzwerk Schöpfungsbewahrung Erfurt

„Schöpfung erhalten – Klimagerechtigkeit jetzt“, das steht auf einem großen grünen Banner vor der Kirche in Erfurt-Südost. Neuerdings gibt es im evangelischen Gemeindezentrum auch ein „Repaircafé“. Experten helfen ehrenamtlich bei Reparaturen: vom defekten Toaster oder CD-Player bis zum kaputten Spielzeug, sagt Mitinitiator Dietmar Brückmann.

Ein Denkmal voller Strahlkraft – die 350 Jahre alte Orgel von Beckendorf

Seit 2008 wählen die Landesmusikräte jedes Jahr ein Instrument des Jahres und in diesem Jahr wurde mit der Orgel erstmals ein Tasteninstrument gewählt. Nicht jede Orgel steht in einer Kirche, aber nahezu jede Kirche hat eine Orgel. Allein auf dem Gebiet der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland in Thüringen und Sachsen-Anhalt, sowie Teilen von Sachsen und Brandenburg, gibt es schätzungsweise 4.000 Instrumente. Ein besonderes Instrument hat Kirchenreporter Thorsten Keßler jüngst aufgetan:

Gewichtige Religionsfreiheit – Gottesdienste ohne Beschränkungen

Kirchen sind auch in den neuen Corona-Verordnungen der Länder nicht zu 2G- oder 3G-Regeln für Gottesdienste angehalten. Der Krisenstab der EKM, der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland empfiehlt den Kirchengemeinden diese Regeln zwar für Veranstaltungen, nicht aber für den Gottesdienst. Während der am Freitag (19.11.21) in Erfurt zu Ende gegangenen viertägigen Landessynode hat Regionalbischof Christian Stavenow auch den hohen Stellenwert der Gottesdienste hervorgehoben:

Corona-Optionsmodell 2G/3G+ für Gottesdienste?

Auch in der neuen Corona-Verordnung verpflichtet das Land Thüringen die Kirchen nicht zu 2G- oder 3G-Regeln für Gottesdienste. Der Krisenstab der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland empfiehlt den Kirchgemeinden diese Regeln zwar für Veranstaltungen aber nicht für Gottesdienste. Bis Samstag hat in Erfurt die Landesynode getagt, sozusagen das evangelische Parlament. Dort hat Regionalbischof Christian Stawenow den hohen Stellenwert von Gottesdiensten betont.

Spätimpfer

Es sollten jetzt echt alle mitbekommen haben, wie wichtig die Impfung ist, um irgendwie diese Pandemie zu bewältigen. Und trotzdem haben Menschen noch Bedenken gegen die Impfung. Manche haben tatsächlich medizinische. Aber das ist nicht die Mehrheit – insgesamt nicht und auch unter denen, die sich bisher nicht haben impfen lassen. Der Göttinger Soziologe Berthold Vogel sagt: 50 bis 60 Prozent der „Impfgegnerschaften“ seien politisch motiviert.

Corona-Kirche der Freiheit

„Gott wohnt nicht in von Menschen gemachten Tempeln“, das hat der mitteldeutsche Regionalbischof Christian Stawenow von der Evangelischen Kirche gesagt. Gott wohnt nicht in von Menschen gemachten Tempeln, damit meinte der Gottesmann auch die eigenen Kirchen. Gott wohnt nicht in den evangelischen Gotteshäusern. Das ist überraschend. Aber…

Kalt

Es ist kalt. Abends draußen, im Nieselregen, auf dem Weg nach Hause – nass und saukalt. Ohne warme Kleidung und was Warmes zu essen und zu trinken, das willst Du nicht. Ohne überhaupt irgendetwas zu essen und zu trinken, das geht gar nicht. Und trotzdem ist es gerade so, seit Wochen, für inzwischen tausende Menschen, eingesperrt im Grenzgebiet zwischen Polen und Belarus.

Trauer individualisieren: Todesanzeigen mit Fotos oder Symbol

Vielleicht ist es euch auch schon mal aufgefallen, falls ihr die Wochenendausgabe der Tageszeitung durchblättert. Ich entdecke bei Traueranzeigen eine Veränderung. Schwarz-Weiß-Druck, Kreuz und Bibelvers, wahlweise eine Blume und ein Aphorismus waren früher schon das höchste der kreativen Gestaltung. Inzwischen schmücken auch Fotos der Verstorbenen, Symbole vom liebsten Hobby und manchmal sogar dezente Farben die Gedenkanzeigen. Pfarrer Oliver Behre aus Zörbig erklärt diese Entwicklung:

Ein Tag, viele Namen: Christkönig, Toten- oder Ewigkeitssonntag

November ist ein Monat mit vielen ruhigen und besinnlichen Feiertagen. Irgendwie passend zum Wetter und zu der oft grauen Stimmung draußen. Los ging es mit den beiden katholischen Feiertagen Allerheiligen und Allerseelen am 1. und 2. November. Am vergangenen Sonntag war der eher weltliche Volkstrauertag. Vorgestern am Mittwoch der evangelische Buß- und Bettag und übermorgen ist der letzte dieser stillen Tage im November. Ein Tag mit mehreren Bedeutungen, weiß Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion:

Historisches Thema, ganz aktuell: Pest – Eine Seuche verändert die Welt

Eine Seuche verändert die Welt. Die Rede ist nicht von Corona, sondern von der aktuellen Sonderausstellung der Stiftung Luthergedenkstätten über die Pest. Trotzdem brandaktuell, sagt Stiftungsdirektor Stefan Rhein:

Evangelische Christen feiern Buß- und Bettag

Die Evangelische Kirche feiert heute Buß- und Bettag. Büßen und Beten klingt streng und wie aus einer anderen Zeit und früher wurden solche Bußtage tatsächlich auch angesichts von Not und Gefahren festgelegt. Etwa während des Dreißigjährigen Krieges. Heutzutage dient der Buß- und Bettag als Tag der Selbstbesinnung, der Neuorientierung und dem Nachdenken über gesellschaftliche Fehlentwicklungen. Zeitgemäß, findet Olaf Wisch, Pfarrer an der Lutherkirche in Halle.

Auf dem Weg zur Kirche des gerechten Friedens

Morgen endet die ökumenische Friedensdekade. Seit über 40 Jahren widmen sich die Kirchen in den zehn Tagen vor Buß- und Bettag ganz besonders dem Thema Frieden. Neben verschiedenen anderen Landeskirchen will auch die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland eine Kirche des gerechten Friedens werden. Friedensbeauftragter Jens Lattke erklärt:

Für Gedenken, gegen Vergessen: Stolpersteine in Sachsen-Anhalt

In Magdeburg wurde vergangene Woche der 600. Stolperstein zur Erinnerung an ein Opfer des Nationalsozialismus gesetzt. Weitere der in den Boden eingelassenen Pflastersteine mit Messingplatte folgen in der nächsten Woche

Haus- und Straßensammlung der Diakonie vom 12. bis 24. November

Vom 12. bis 24. November läuft die Haus- und Straßensammlung der Diakonie Mitteldeutschland. Bis zum übernächsten Mittwoch sammeln Ehrenamtliche in Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie in Teilen von Sachsen und Brandenburg Spenden für die soziale Arbeit. Die kirchliche Sammlung hat eine lange Tradition. Wie und wofür manchmal wirklich noch Büchsen klimpern, weiß Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion:

Philipp-von-Zesen – Pfarrerssohn und Anhaltischer Worterfinder

Etwas südlich von Dessau wird in Priorau mit einem Wanderweg an Philipp von Zesen erinnert. Kirchengemeinde und Kommune sind mit Hilfe der Kulturförderung der Evangelischen Kirche in Deutschland gerade dabei, den in die Jahre gekommenen Weg zu erneuern. Nicht nur wegen seiner Herkunft als Pfarrerssohn ist von Zesen auch für die Kirche eine interessante Person, erzählt Pfarrerin Ina Killyen:

EKD-Synode wählt Annette Kurschus zur Ratsvorsitzenden

Die EKD, die Evangelische Kirche in Deutschland, hat am 10. November die Theologin Annette Kurschus zur neuen Ratsvorsitzenden gewählt. Der Rat ist das oberste Leitungsgremium der EKD. Seine 15 Mitglieder stammen aus Kirche und Politik, aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Unter anderem nimmt der Rat im Namen der evangelischen Kirche öffentlich Stellung zu gesellschaftlichen Debatten. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion stellt die neue Vorsitzende Annette Kurschus vor:

Typisch

Stell Dir mal bitte gerade folgende Leute bildlich vor: Menschen, die Elektro-Schaltschränke zusammenbauen, die die Abwasserleitung in deinem Haus reparieren, die in der Werkstatt dein Auto reparieren und die Entwicklungsabteilung für Windenergieanlagen leiten. – Gut, und jetzt stell Dir die Leute vor, die Dich in der Arztpraxis an der Anmeldung begrüßen, die Dich im Modegeschäft beraten, die im Seniorenheim die Menschen pflegen, und die in der Kita arbeiten.

Jüdisches Leben in Thüringen – dran bleiben am Thema

Das Themenjahr „900 Jahre jüdisches Leben in Thüringen“ läuft noch bis Ende des Jahres. Ein Höhepunkt war die Übergabe der neu geschriebenen Torarolle als Geschenk der Kirchen an die Jüdische Landesgemeinde. Alexandra Husemeyer hat das Projekt „Tora ist Leben“ organisiert, mit vielen Workshops rund um die Tora. Ihre Bilanz:

Zu wenig Angst

Am Donnerstag war’s wieder so weit: 11.11., 11 Uhr 11, helau und alaaf, tuff-tää. Ich geb’s ja zu, Du merkst es schon, ich bin echt nicht so der Karnevals-Fan. Aber ich bin ungern ne Spaßbremse, also wer so’n richtiger Jeck ist, nur zu, habt Spaß, feiert, tanzt, trinkt, lacht, super. Normalerweise. Aber jetzt gerade? Nee, also, ich krieg das echt nicht zusammen. Da haben wir gerade die höchste Zahl an Corona-Neu-Infektionen weltweit, wir haben richtig nasskalt-graues November-Wetter, bei dem man sich schon außerhalb der Pandemie ruck-zuck ne Erkältung holt, die Krankenhäuser schlagen Alarm, weil sie absehbar und vorhersehbar in wenigen Tagen mehr als am Limit sind – und dann wird gefeiert, Arm in Arm, und geschunkelt, und „Auf, trinke’mer noch einen!“.

Impfgegner falsche Helden der Freiheit

Es gibt unsterbliche Helden. Solche wie Robin Hood, selbstlos im Einsatz für die Armen und Ausgestoßenen. Unerschrocken im Kampf gegen den korrupten Sheriff von Nottingham. Jeanne D‘Arc, Spiderman. Braveheard, der sein Herz gibt für die Freiheit der Schotten, gegen die staatliche Bevormundung durch England. Wer diese Typen liebt so wie ich, will auch immer selbst ein bisschen so sein wie diese Kämpfer gegen die staatliche Macht.

Glockenspektakel, Mozart-Requiem, Literaturgottesdienst, Festwoche zur Orgelweihe

So richtig tolles Glockenläuten, das gabs in Bad Blankenburg schon länger nicht. Aber morgen ist ein kleines Glockenspektakel angesagt. Ab 9 Uhr werden zwei neue Bronze-Exemplare durch das ganze Kurstädtchen gefahren. Um 10 Uhr ist dann die Weihe vor der St. Nikolai-Kirche mit Posaunenchor. Und gleich danach werden die beeindruckenden Schwergewichte per Kran in den Turm gewuchtet.