Ökumenischer Kirchentag digital: Samstag ist Hauptveranstaltungstag

Morgen ist der Hauptveranstaltungstag beim 3. Ökumenischen Kirchentag. Anders als gewohnt, treffen sich nicht hunderttausende Menschen vier Tage lang in Frankfurt, sondern diesmal ist das Programm „digital und dezentral“.

Voller Ideen: Anna-Nicole Heinrich ist neue EKD-Synoden-Präses

Die Evangelische Kirche in Deutschland hat am vergangenen Wochenende die 25-jährige Anna-Nicole Heinrich zur Vorsitzenden des Kirchenparlaments gewählt. Die Philosophie-Studentin will zwar nicht alles auf den Kopf stellen, hat aber Lust, einiges zu verändern.

Endspurt: 3 Kirchen aus Sachsen-Anhalt stehen zur Wahl als Kirche des Jahres

Jeden Monat wählt die Kiba-Stiftung, die evangelische Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler eine Kirche des Monats. Und dann wird in einer Publikumswahl die Kirche des Jahres bestimmt. Diese Abstimmung läuft noch bis zum Samstag und gleich drei Kirchen aus Sachsen-Anhalt stehen zur Wahl. Aus Magdeburg, Bernburg und Frose kommen die drei Kirche-des-Jahres-Kandidaten. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion stellt euch die Kirchen und die Kiba-Stiftung vor:

Die jüngste Präses der EKD ever und voller Ideen: Anna-Nicole Heinrich

Die Evangelische Kirche hat seit dem Wochenende die jüngste Vorsitzende des Kirchenparlaments aller Zeiten: Mit klarer Mehrheit hat die Synode die 25-jährige Anna-Nicole Heinrich zur Präses gewählt. Die Philosophie-Studentin will zwar nicht alles auf den Kopf stellen, aber hat Lust, einiges zu verändern.

Die jüngste Präses der EKD ever und voller Ideen: Anna-Nicole Heinrich

Die Evangelische Kirche hat seit dem Wochenende die jüngste Vorsitzende des Kirchenparlaments aller Zeiten: Mit klarer Mehrheit hat die Synode die 25-jährige Anna-Nicole Heinrich zur Präses gewählt. Die Philosophie-Studentin will zwar nicht alles auf den Kopf stellen, aber hat Lust, einiges zu verändern.

Himmelfahrt 2021

Morgen ist Christi Himmelfahrt und da werden sicher so einige mit Bollerwagen und Bier unterwegs sein. Und es gibt in ganz Thüringen Himmelfahrts-Gottesdienste. Weniger als sonst und die meisten laufen Open-Air, sagt Pfarrer Hardy Rylke vom evangelischen Kirchenkreis Weimar.

Himmelfahrt 2021

Morgen ist Christi Himmelfahrt und da werden sicher so einige Männer mit Bollerwagen und Bier unterwegs sein. Und es gibt in ganz Thüringen Himmelfahrts-Gottesdienste. Weniger als sonst und die meisten laufen Open-Air, sagt Pfarrer Hardy Rylke vom evangelischen Kirchenkreis Weimar. Und natürlich mit Hygienekonzept.

Biblische Kriminelle: Straftaten aus der Bibel vor Gericht

Der Evangelische Pfarrer Frank Hiddemann aus Gera hat eine Vorliebe für Straftaten. Genauer gesagt „Straftaten der Bibel.“ Zusammen mit Kabarettistin und Rechtsfachwirtin Jana Huster startet er eine neue Serie über solche biblischen Verbrechen. Sie klagt an und er verteidigt Gott und die biblischen Täter. Halb ironisch, halb ernst.

Neue „Straftaten der Bibel“ ab Donnerstag

Pfarrer Frank Hiddemann aus Gera hat eine Vorliebe für Straftaten. Also genauer: für Straftaten in der Bibel. Deshalb startet seine Ökumenische Akademie Gera eine neue Staffel zum Thema. Los geht’s am Donnerstag, also zu Himmelfahrt, in der evangelischen Kirche in Nöbdenitz bei Schmölln.

Neue „Straftaten der Bibel“ ab Donnerstag

Pfarrer Frank Hiddemann aus Gera hat eine Vorliebe für Straftaten. Also genauer: für Straftaten in der Bibel. Deshalb startet seine Ökumenische Akademie Gera eine neue Staffel zum Thema. Los geht’s am Donnerstag, also zu Himmelfahrt, in der evangelischen Kirche in Nöbdenitz bei Schmölln.

Ostdeutsche Landeskirchen als Vorbild? Aus der Praxis junger Pfarrer*innen

Junge Pfarrerinnen und Pfarrer stehen heute vor neuen und ganz anderen Herausforderungen als früher. Drei Wissenschaftler haben 23 Berichte und Ideen aus der Sicht des Pfarrpersonals im Buch Kirche der Zukunft – Zukunft der Kirche gesammelt. Christoph Wiesinger von der Universität Heidelberg ist einer der drei Herausgeber:

Militärsteuerkritiker-Pfarrer engagiert sich für Kriegsgegner-Schriftsteller

Der Schriftsteller Wolfgang Borchert würde am 20. Mai 100 Jahre alt. Deshalb ist in Weimar eine Veranstaltungsserie geplant. Denn es ist auch genau 80 Jahre her, dass er drei Monate in einer Weimarer Kaserne verbrachte. Eine prägende Zeit für den damals 20-Jährigen, sagt der Borchert-Kenner und evangelische Pfarrer Martin Rambow.

Kantor trotzt Corona: Kindermusical-Proben erstmal digital

Wegen Corona sind Chorproben ja immer noch tabu. Sebastian Fuhrmann ist evangelischer Kreiskantor in Meiningen und probt deshalb seit 4 Wochen digital. Jeden Dienstag mit über 30 Kindern und Jugendlichen per Zoom-Konferenz. Zuerst mal kommt das Einsingen.

Am Wochenende ist (digitaler) ökumenischer Kirchentag

Ab Himmelfahrt ist in Frankfurt ökumenischer Kirchentag. Allerdings fast ohne Programm vor Ort, denn Kirchentage mit Zehntausenden Besucherinnen und Besuchern sind natürlich undenkbar, sagt Ilka Ißermann vom Kirchentags-Landesausschuss der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland.

Kantor trotzt Corona: Kindermusical-Proben erstmal digital

Wegen Corona sind Chorproben ja immer noch tabu. Sebastian Fuhrmann ist evangelischer Kreiskantor in Meiningen und probt deshalb seit 4 Wochen digital. Jeden Dienstag mit über 30 Kindern und Jugendlichen per Zoom-Konferenz. Zuerst mal kommt das Einsingen.

Reif für die grüne Insel

Na, bist Du reif für die Insel? Wie wäre es, wenn Du ein paar Monate wirklich auf einer Insel leben könntest – kostenlos? Sie ist 4 ½ Kilometer lang und ungefähr einen Kilometer breit. Der höchste Hügel ist 142 Meter hoch. Du bekommst eine kostenlose Wohnung und Verpflegung. Im Gegenzug kümmerst Du Dich um die Insel, um die artenreichen Tiere und Pflanzen. Das ist der Deal.

Ein Wunder?! Die Kirchensanierung von Rieda bei Zörbig

Mit Vokabeln wie Wunder sollte man ja vorsichtig sein, aber was in den letzten sechs Jahren rund um die kleine Dorfkirche in Rieda bei Zörbig passiert ist, kommt einem Wunder schon recht nahe. Unser Kollege Thorsten Keßler war in dieser Woche rund um Zörbig unterwegs und hat auch Rieda besucht.

Militärsteuerkritiker-Pfarrer engagiert sich für Kriegsgegner-Schriftsteller

Der Schriftsteller Wolfgang Borchert würde am 20. Mai 100 Jahre alt. Deshalb ist in Weimar eine Veranstaltungsserie geplant. Denn es ist auch genau 80 Jahre her, dass er drei Monate in einer Weimarer Kaserne verbrachte. Eine prägende Zeit für den damals 20-Jährigen, sagt der Borchert-Kenner und evangelische Pfarrer Martin Rambow.

Himmelfahrt 21

Am 13. Mai ist? Tja, klar Pokalfinale „Dortmund-Leipzig“. Mal sehen wer den Fußballhimmel erstürmen wird. Am 13. Mai ist? Genau: Christi-Himmelfahrt. Genauso wenig wie der Dortmunder BvB oder eben RB-Leipzig sich aber nach dem Sieg in Berlin vom Rasen in die Lüfte erheben werden, ist Jesus Christus irgendwann auf Wolke 7 entschwunden.

Evangelische Landeskirche Anhalts fördert Kirchensanierungen

Die Evangelische Landeskirche Anhalts unterstützt in diesem Jahr 20 Bauvorhaben in ihren Kirchengemeinden mit insgesamt 200.000 Euro. Dank dieser Baubeihilfemittel aus der Landeskirche haben die Kirchengemeinden ausreichend Eigenmittel, um Förderanträge bei Stiftungen und der öffentlichen Hand zu stellen. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion mit Einzelheiten über kirchliche Bauprojekte:

EKM feiert am 9. Mai Tansania-Partnerschaftssonntag

Partnerschaften nach Tansania haben in der EKM, der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, eine lange Tradition. In manchen Gemeinden gibt es schon seit über 30 Jahren diese Verbindung in das ostafrikanische Land. Der heutige Sonntag wird in der EKM diesen Partnerschaften gewidmet. Thorsten Keßler mit Einzelheiten:

BUGA: Buch über Pflanzensymbolik in Erfurter Kirchen

In Erfurt läuft die Bundesgartenschau und Tausende blühende Blumen locken Gäste an. Auch in Erfurts Kirchen kann man Pflanzen entdecken. Und dabei hilft, passend zur BUGA, jetzt ein kleines Buch des evangelischen Kirchenkreises. Geschrieben hat es die Gartenbauingenieurin und Theologin Ruth Bredenbeck.

750 Jahre Dom zu Halle

Der Dom in Halle wird in diesem Jahr 750 Jahre alt. Die älteste Kirche der halleschen Altstadt war ursprünglich Klosterkirche der Dominikaner. Später wurde sie von Luthers Gegenspieler Erzbischof Albrecht umgebaut und mit prächtigen Kunstwerken ausgestattet. Heute feiert die evangelisch-reformierte Kirchengemeinde ihre Gottesdienste im Dom. Die Kirche ist immer noch prächtig ausgestattet, zum Beispiel mit dem 17 Meter hohen, dem höchsten und größten Altar von Sachsen-Anhalt. Für eine reformierte Kirche ungewöhnlich, aber den Grund dafür kennt Pfarrerin Jutta Noetzel.

Mit Support aus Thüringen: Cyiza Jackson – Next-Popstar-Finalist in Ruanda

Profimusiker werden ist ja nicht ganz so einfach. Ein bekannter, internationaler Popstar zu werden noch schwieriger. Ein internationaler Profimusiker zu werden, wenn man in Ostafrika wohnt, ist ne echte Herausforderung. Jackson aus Ruanda versucht’s trotzdem – mit Unterstützung aus Deutschland und vor allem mit seiner Stimme. Stefan Erbe aus der radio-SAW-Kirchenredaktion findet die jedenfalls ziemlich gut.

FFP2-Masken für Senior*innen: Stiftung des Mittelalters hilft in der Gegenwart

Die Stiftung Hospital zum Heiligen Kreuz aus Zörbig hat mit Beginn der FFP2-Maskenpflicht rund 2.000 ältere Menschen mit je zwei Masken unterstützt. Ein kleines Zeichen, sagt Zörbigs evangelischer Pfarrer Oliver Behre:

Kiba-Kirche des Jahres: Drei Kirchen aus Sachsen-Anhalt stehen zur Wahl

Die St. Cyriakus-Kirche in Frose, die Martinskirche Bernburg und die Ambrosiuskirche im Magdeburger Stadtteil Sudenburg haben etwas gemeinsam. Alle drei stehen zur Wahl als Kirche des Jahres bei der evangelischen Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler, kurz KiBa-Stiftung. Die Stiftung hilft rund 100 Kirchen im Jahr bei der Sanierung, sagt Kiba-Geschäftsführerin Catharina Hasenclever

Jahresausstellung der Franckeschen Stiftungen über Medizin und Hygiene im 18. Jahrhundert

In Halle haben die Franckeschen Stiftungen am Sonntag ihre Jahresausstellung eröffnet. Unter dem Titel „Heilen an Leib und Seele“ geht es um Medizin und Hygiene im 18. Jahrhundert. Anlass für das Thema ist die Eröffnung des ersten Kinderkrankenhauses vor 300 Jahren. Ein Holzmodell zeigt die damalige Ausdehnung der Stiftungen:

Jutta von Sangerhausen: Selbstbewusste mittelalterliche Wohltäterin

In Sangerhausen wird Anfang Mai immer an Jutta von Sangerhausen erinnert. Jutta hat sich vor rund 750 Jahren für Arme, Kranke und bedürftige Menschen eingesetzt. Die Geschichte der selbstbewussten und selbstbestimmten Frau kennt Sangerhausens evangelische Pfarrerin Margot Runge.

Sachsen-Anhalt hat eine Antisemitismus-Meldestelle

Das Land Sachsen-Anhalt hat eine Meldestelle für antisemitische Vorfälle eingerichtet. Bei RIAS, der Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus Sachsen-Anhalt, können direkt Betroffene oder Zeugen antisemitische Übergriffe melden. Die unabhängige Stelle sei schon seit fast zwei Jahren vorgesehen, erklärte Wolfgang Schneiß als Ansprechpartner für jüdisches Leben in Sachsen-Anhalt:

Leben ohne zu altern

Gerade jetzt wäre es doch praktisch, wenn Du nicht automatisch altern würdest. Während Du im Lockdown kaum Leute treffen, keine Party machen und Konzerte und Festivals besuchen kannst, wäre es doch nice, wenn Du das halt nach der Pandemie machen kannst und körperlich einfach noch genauso fit und jung wärst.

No Covid – (Fast) normales Leben in Grünen Zonen

Die Initiative „No Covid“ fordert, die Zahl der Neuinfektionen auf Null zu bringen und die Pandemie so zu beenden. Professorinnen und Professoren aus verschiedenen Fachgebieten haben das Konzept ausgearbeitet. Auch die Hamburger Politikwissenschaftlerin Elvira Rosert plädiert für sogenannte Grüne Zonen:

Auf dem Toleranzweg über jüdische Geschichte in Wörlitz

Vor 1.700 Jahren wurden auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands erstmals Juden erwähnt. Aus dem Jahr 321 stammt dieser erste Beleg, ein Edikt des römischen Kaisers Konstantin. Jüdische Geschichte in Sachsen-Anhalt reicht immerhin auch schon 700 Jahre zurück. Auf dem Gebiet der heutigen Evangelischen Landeskirche Anhalts haben früher in 19 Orten Juden gelebt. In Wörlitz lassen sich die Spuren jüdischen Lebens in der Stad auf dem Toleranzweg entdecken. Kirchenreporter Thorsten Keßler ist den Weg gelaufen.

Klimaschutzurteil

Viele sprechen von einem „historischen Tag für den Klimaschutz in Deutschland“. Das Bundesverfassungsgericht hat geurteilt: Die Bundesregierung darf künftigen Generationen nicht die Hauptlast im Kampf gegen den Klimawandel aufbürden. Und da im derzeitigen Klimaschutzgesetz nur Regeln für die Verringerung der Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2030 aufgeschrieben sind, hat das Gericht der Bundesregierung Hausaufgaben gegeben: Bis 2022 müssen auch die CO2-Minderungsziele ab 2031 geregelt werden.

Themenjahr 900 Jahre jüdisches Leben in Thüringen: Jüdische Gemeinde und Pandemie

Wir sind im Themenjahr „900 Jahre jüdisches Leben in Thüringen“. Das dreht sich nicht nur um Geschichte, sondern auch um jüdisches Leben heute. Und das ist für die Jüdische Landesgemeinde zurzeit geprägt von vielen Corona-Einschränkungen, sagt Landesrabbiner Alexander Nachama.