Was glaubst du? – Vorsätze mit Freunden teilen

Hast Du zwischen den Jahren ein bisschen Zeit gehabt, Weihnachten zu verdauen? Nicht nur das gute Essen, sondern so insgesamt? Ich finde sie schön, die Tage zwischen dem eher leisen Weihnachten und den Silvester-Krachern. Zeit für Rückblick was war und Ausblick was kommt, oder besser, was kommen soll. Ein gutes Neues! Das wünscht man sich ja heute Nacht: den andern und auch sich selbst. Was wünschst Du Dir an Neuem? Und vertraust Du darauf, dass das, was du Dir heute so vornimmst, auch passiert? Dass Du Deinen Teil dazu beiträgst. Über Glück oder auch mal Pech können wir ja nicht verfügen, aber dass unsere Zukunft auch davon abhängt, was wir draus machen – naja, das stimmt halt auch.

Kalender gesucht zum Tueten kleben – Upcycling in der evangelischen Kirchengemeinde Sangerhausen

Ab morgen sind die Kalender von 2017 ein Fall für das Altpapier. Alternativ könntet ihr sie auch aufbewahren und 2023 wieder verwenden. Oder in der Umgebung von Sangerhausen bei der evangelischen Kirche abgeben. Warum, weiß Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion.

Was glaubst du? – Mehr Dialog im neuen Jahr

Tja, das kommt schon mal vor, dass Du Dich mit jemandem verkrachst. Wenn jemand aus dem Verein oder vielleicht Dein Nachbar etwas macht, das Du absolut nicht in Ordnung findest, dann ist halt auch mal Ende Gelände. Dann sagst Du vielleicht: Nee, da hat jetzt auch Reden keinen Sinn mehr. Der soll außerdem mal merken, dass es so nicht geht.

Kein Grund zur Sorge – Drei Monate ohne Regierung

Über drei Monate! So lange hat es in Deutschland noch nie gedauert, bis nach einer Wahl eine neue Bundesregierung vereidigt wurde. Mehr Parteien im Bundestag, die Mehrheitsverhältnisse schwierig: Für die Evangelische Landesbischöfin Ilse Junkermann sind das weit differenzierte Parteienspektrum und die zähen Verhandlungen allerdings noch kein Grund zur Beunruhigung.

Rueckblick 2017 – Teil 3 – Begegnungen auf den Kirchentagen

500 Jahre Thesenanschlag! An Martin Luther kam man letztes Jahr nicht vorbei. Ein Höhepunkt jagte 2017 den Nächsten. Da war die Weltausstellung Reformation in Wittenberg, die nationalen Sonderausstellungen in Berlin, in Thüringen und in Sachsen-Anhalt und sechs Kirchentage auf dem Weg. Etwas hervor zu heben fällt schwer, aber ein Ereignis hat die Menschen nachhaltig beeindruckt, weiß Thorsten Keßler aus der Kirchenedaktion

Was glaubst du? – Das Jahr starten mit Supermond

Wenn Du an Silvester schon bis spät in die Nacht wach bist, dann kannst Du das in der Nacht vom 1. auf den 2. Januar gleich noch mal machen: Da ist „Vollmond“. Und zwar einer von gleich zwei Vollmonden im Januar. Und: Es ist „Supermond“; in der Nacht von Montag auf Dienstag erscheint er besonders groß.

Hirten, Ochs und Esel – Krippenbaumeisterin zeigt ihre Sammlung im Landeskirchenamt

Eine Krippe mit Maria, Josef und Jesuskind, mit Hirten, Ochs und Esel gehört ja für viele Weihnachten unbedingt dazu. Elke Möller ist Thüringens einzige Krippenbaumeisterin. Sie hat auch eine Sammlung mit besonderen Krippen. Und los ging alles nach 1989. Ich hab mir damals meinen Kindheitstraum erfüllt

Was glaubst du? – Geldgeschenke nicht von jedem

Vielleicht hast Du generell ja nicht so mega viel Kohle. Und dann triffst Du an Weihnachten den reichen Onkel, der Dir einen Umschlag mit einer netten Finanzspritze gibt. Was machst Du – wenn Du ihn so absolut gar nicht leiden kannst? Wenn Du findest, dass seine menschlichen und politischen Ansichten völlig daneben sind und Du auch nichts mit ihm zu tun haben willst? Nimmst Du die Kohle? Oder sagst Du zu ihm: „Lass mal. Ich möchte von Dir kein Geld“?

Was glaubst du? – Brot und Rüstung

Was hast Du ausgegeben für Böller dieses Jahr? Nix, bisschen oder hast Du richtig ins Portemonnaie gegriffen? Die Evangelische Hilfsaktion Brot für die Welt empfiehlt ja, es nicht zu übertreiben mit den Silvesterböllern, stattdessen lieber einen Teil des Raketengeldes spenden für Menschen in armen Ländern. „Brot statt Böller“ heißt das Stichwort.

Festliche Konzerte in der Neujahrsnacht, Wartburg-Gottesdienst und Rock in Gera

Silvester und Neujahr stehen vor der Tür, und das wird in vielen Kirchen mit Konzerten gefeiert – manchmal auch mit Sekt dazu.

Festliche Konzerte in der Neujahrsnacht, Wartburg-Gottesdienst und Rock in Gera

Silvester und Neujahr stehen vor der Tür, und das wird in vielen Kirchen mit Konzerten gefeiert – manchmal auch mit Sekt dazu.

Rueckblick 2017 – Teil 2 – was bleibt vom Reformationsjubilaeum

Sechzehn Wochen lang stand die Lutherstadt Wittenberg im Sommer im Zeichen der Weltausstellung Reformation. Alle organisatorischen Fäden des Reformationssommers liefen bei Hartwig Bodmann, dem Geschäftsführer vom Verein r2017 zusammen. Er sagt, nicht alles lief glatt und reibungslos, aber die Gesamtbilanz sei positiv.

Vier Christvespern in sechs Stunden – mit dem Pfarrer unterwegs am Heiligabend

Seid ihr noch Weihnachtsstimmung oder schon in Silvesterlaune? Die Weihnachtszeit geht ja bis 6. Januar. Für die meisten Pfarrerinnen und Pfarrer ist aber vor allem die Zeit zwischen den Jahren so stressig, wie sonst kaum eine Andere. Meist mehrere Christvespern am Heiligabend. Dann Gottesdienste an den Feiertagen und am nächsten Wochenende folgen schon Silvester und Neujahr. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion war neugierig, wie so ein Heiligabend mit Christvespern am Fließband abläuft und war im SAW-Land unterwegs.

Film des Jahres: Moonlight

In diesem Jahr war ein Film in den Kinos, der uns eine Welt zeigt, die vorher praktisch unsichtbar war: „Moonlight“ ist ein melancholisches und unglaublich kraftvolles Coming-of-Age-Drama, das den Oscar als bester Film mehr als verdient hat: Er ist nicht nur der erste „schwarze“ Oscargewinner, es ist ein Meisterwerk über einen schwarzen schwulen Jungen in Miami, in dem sich alle wiederfinden, die sich jemals fremd gefühlt haben.

Film des Jahres: Moonlight

In diesem Jahr war ein Film in den Kinos, der uns eine Welt zeigt, die vorher praktisch unsichtbar war: „Moonlight“ ist ein melancholisches und unglaublich kraftvolles Coming-of-Age-Drama, das den Oscar als bester Film mehr als verdient hat: Er ist nicht nur der erste „schwarze“ Oscargewinner, es ist ein Meisterwerk über einen schwarzen schwulen Jungen in Miami, in dem sich alle wiederfinden, die sich jemals fremd gefühlt haben.

Rueckblick 2017 – Reformationsjubilaeum Teil 1

500 Jahre Martin Luthers Thesenanschlag. Aus evangelischer Sicht das zentrale Ereignis im zu Ende gehenden Jahr. Und das wurde natürlich groß gefeiert. Mit sechs regionalen Kirchentagen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Vier dieser Kirchentage hat die Evangelische Landesbischöfin Ilse Junkermann besucht.

Brot statt Böller

Silvester ist nicht weit, und morgen startet wieder der Verkauf von Feuerwerkskörpern. Knallen Sie denn gerne und wollen darauf auch auf keinen Fall verzichten? Hohohoho, also es gibt ja schon heftige Dinger … Was geben Sie denn eigentlich insgesamt so aus für Feuerwerke und Böller? Bringt’s das wirklich? Das evangelische Hilfswerk „Brot für die Welt“ lädt jedenfalls dazu ein, das Geld doch lieber für einen guten Zweck auszugeben.

Brot statt Böller

Silvester ist nicht weit, und morgen startet wieder der Verkauf von Feuerwerkskörpern … Knallen Sie denn gerne und wollen darauf auch auf keinen Fall verzichten? Was geben Sie denn eigentlich insgesamt so aus für Feuerwerke und Böller? Bringt’s das wirklich? Das evangelische Hilfswerk „Brot für die Welt“ lädt jedenfalls dazu ein, das Geld doch lieber für einen guten Zweck auszugeben.

Weihnachten geht weiter – EKM-Ultrakurzfilme in Kooperation mit Bauhaus-Uni

Die Feiertage sind zwar vorüber, aber die Weihnachtszeit ist noch nicht vorbei. Sie endet erst am 6. Januar, dem Dreikönigstag. „Weihnachten geht weiter“ heißt deshalb auch eine Aktion der EKM, der evangelischen Kirche in Mitteldeutschland. Für die haben Studierende der Bauhaus-Uni in Weimar Ultrakurzfilme gedreht, erzählt der EKM-Social-Media-Koordinator Karsten Kopjar.

‚Weihnachten geht weiter‘: Ulrakurzfilme von Studierenden der Bauhaus-Uni Weimar stehen jetzt online zur Abstimmung

Heute ist der zweite Feiertag, aber die Weihnachtszeit ist nicht vorbei: „Weihnachten geht weiter“ heißt die Aktion der evangelischen Kirche in Mitteldeutschland; Studierende der Bauhaus-Uni in Weimar haben Ultrakurzfilme gedreht, und die stehen jetzt im Netz zur Abstimmung.

‚Weihnachten geht weiter‘: Ulrakurzfilme von Studierenden der Bauhaus-Uni Weimar stehen jetzt online zur Abstimmung

Heute ist der zweite Feiertag, aber die Weihnachtszeit ist nicht vorbei: „Weihnachten geht weiter“ heißt die Aktion der evangelischen Kirche in Mitteldeutschland; Studierende der Bauhaus-Uni in Weimar haben Ultrakurzfilme gedreht, und die stehen jetzt im Netz zur Abstimmung.

Vier Christvespern in sechs Stunden – mit dem Pfarrer unterwegs am Heiligabend

Nicht eine, nicht zwei, nicht drei, nein, vier Christvespern am Heiligabend. Das Programm von Pfarrer Jürgen Kohtz aus Calbe an der Saale. Unser Reporter Thorsten Keßler hat ihn an Heiligabend begleitet.

Wo alles begann: Die Geburtskirche in Bethlehem

In Bethlehem steht die Geburtskirche von Jesus Christus, also die Kirche, die genau an der Stelle gebaut wurde, wo Jesus geboren worden sein soll. Hier drängeln sich das ganze Jahr viele Besucher. So wie die Gruppe der evangelischen Erwachsenenbildung Thüringen. Khaled ist ihr Touristenguide.

Weihnachten bei der Telefonseelsorge

Rund um die Uhr ein offenes Ohr. Wer die kostenlose Rufnummer der Telefonseelsorge wählt, erreicht immer jemanden. Auch an Weihnachten. Zum Reden – oder oft viel wichtiger – zum Zuhören. Die ehrenamtliche Telefonseelsorgerin Gudrun kennt die Sorgen und Nöte der Menschen am Heiligabend.

Marias Lobgesang

Kennst Du das? Wenn einer dieser roten Käfer mit schwarzen Punkten auf deiner Hand herumkrabbelt? Früher hieß es, diese Käfer seien ein Geschenk der Maria aus der Bibel, und deshalb heißen sie Marienkäfer. In der Bibel wird erzählt, dass auch Maria beschenkt wird.

Was glaubst du? – Selige Weihnacht

Ich möchte ja echt mal wissen, bei wie viel Prozent der Familien, Heilig Abend und Weihnachten wirklich und wahrhaftig schön und friedlich und harmonisch ablaufen. Ohne Sorge, dass irgendwer gekränkt ist, einfach schön, entspannt und rund. So dass einmal alle selig zusammen sind. So, wie es in den Weihnachtsliedern besungen wird. Da kommt das Wort „selig“ ganz oft vor. Öfter als sonst im Jahr.

Weihnachtsbotschaft von Kirchenpraesident Joachim Liebig

Aufeinander zugehen statt abschotten. Das wünscht sich Joachim Liebig, der Kirchenpräsident der Evangelischen Landeskirche Anhalts zum Weihnachtsfest. Der Theologe sieht aber auch die Gefahr einer gesellschaftlichen Spaltung. Das fange an beim Blick auf die Weltlage und ziehe sich bis hinunter in Städte, Gemeinden und Dörfer. Deshalb, findet Liebig:

Was glaubst du? – Frieden schaffen

Friedlich soll es werden – Heilig Abend und an Weihnachten. Hopefully. Weihnachten ist das Friedensfest der Christen. Jesu Geburt wird gefeiert und der hatte ja schließlich auch den Beinamen der „Friedensfürst“. Diesen friedliebenden Menschen hat man zwar gefoltert und gekreuzigt. Aber weil die Christen glauben, dass Jesus auferstanden ist, glauben sie bis heute, dass Frieden auf Erden möglich ist. Deswegen setzen Christen sich auch für Frieden ein.

Weihnachtsbotschaft von Landesbischoefin Junkermann

Die Weihnachtsbotschaft gilt allen Menschen. Ohne Ausnahme. Gott macht keine Unterschiede nach Hautfarbe, ob arm oder reich, ob in Freiheit oder hinter Gittern. Die evangelische Landesbischöfin Ilse Junkermann feiert einen ihrer drei Weihnachtsgottesdienste traditionell im Knast. In diesem Jahr mit Gefangenen, in der Justizvollzugsanstalt Burg. Nächstenliebe und Barmherzigkeit sind urchristliche Motive. Nicht nur zu Weihnachten, aber dann eben besonders.

Hirten, Ochs und Esel – Krippenbaumeisterin zeigt ihre Sammlung im Landeskirchenamt

Eine Krippe mit Maria, Josef und Jesuskind, mit Hirten, Ochs und Esel gehört ja für viele Weihnachten unbedingt dazu. Elke Möller ist Thüringens einzige Krippenbaumeisterin. Sie hat auch eine Sammlung mit besonderen Krippen. Und los ging alles nach 1989. Ich hab mir damals meinen Kindheitstraum erfüllt

Was glaubst du? – Prinzessinnen- und Bärenshampoo

Jetzt haben wir es also schwarz auf weiß: Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes hat in einer Studie festgestellt: Frauen zahlen oft mehr als Männer. Der Friseur ist der Klassiker: Für das, was Frauen dort ausgeben, könnten wir Männer uns meistens gleich mehrmals die Haare schneiden lassen. Die Friseure sagen, der Aufwand ist bei Frauen größer. Bei aufwändigen Langhaarfrisuren leuchtet das ein, aber die Studie zeigt jetzt auf: Auch bei Kurzhaarfrisuren zahlen die Frauen im Schnitt 12,50 ? mehr. Und in mancher Drogerie kostet sogar das Kinderschaumbad in der „Prinzessinnen-Variante“ mehr als in der „Bären-Variante“.

Was glaubst du? – Weihnachten mit Freunden

Wenn es morgen an Heilig Abend dunkel wird, dann wird es wieder ganz still. Mir fällt das jedes Jahr wieder auf. Irgendwann fährt fast kein Auto mehr, wenn Du durch die Straßen gehst, siehst Du, dass in den Häusern ein anderes Licht scheint als sonst: überall der Schein der Kerzen an den Weihnachtsbäumen. Die Familien sitzen zusammen, beschenken sich, wunderbar. Ich weiß aber auch, dass manche sagen: „Ich mag Weihnachten nicht, das Fest der Familie, ich habe nämlich keine“.

Heiligabend wird in evangelischen Kirchen fuer Brot fuer die Welt gesammelt

In evangelischen Kirchen wird die Kollekte übermorgen am Heiligen Abend traditionell für Brot für die Welt gesammelt. In mehr als 90 Ländern weltweit unterstützt das Evangelische Hilfswerk die arme und ländliche Bevölkerung. Cornelia Füllkug-Weitzel ist die Präsidentin von Brot für die Welt.

Weihnachten im SAW-Land bei Pfarrerinnen, Pfarrern und leitenden Geistlichen

Die Christvesper oder das Krippenspiel gehört für viele Menschen zu Weihnachten dazu. Ganz egal, ob sie getauft sind oder nicht. Am Heiligabend erwarten die evangelischen Kirchen in Sachsen-Anhalt und Thüringen über eine halbe Million Besucher. Auch die beiden leitenden evangelischen Geistlichen sind am Heiligabend natürlich im Dienst. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion weiß, wo Landesbischöfin Ilse Junkermann und Anhalts Kirchenpräsident Joachim Liebig feiern.