Fürsorge am Lebensende – Ehrenamt im Evangelischen Hospiz Stendal

Im Mittelalter haben Nonnen und Mönche an den großen Pilgerwegen Hospize errichtet: Als Unterkunft für Pilgernde, aber auch für Menschen, die krank wurden oder in Not gerieten. Diesen Gedanken hat die Hospizbewegung aufgegriffen. Die Stendaler Hospizarbeit wird in diesem Jahr 20 Jahre alt und lädt deshalb nächsten Samstag zum Tag der offenen Tür. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion mit Einzelheiten.

Zuhörer gesucht – Telefonseelsorge Dessau sucht Ehrenamtliche

Rund um die Uhr ein offenes Ohr! Wer bei der Telefonseelsorge anruft, der erreicht immer jemanden. Damit das auch in Zukunft so bleibt, suchen die Telefonseelsorge-Stellen in Sachsen-Anhalt ehrenamtliche Mitarbeiter für den Dienst am Telefonhörer. Wo genau, weiß Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion.

Gastfreundschaft in der Sandauer Kirche St. Nikolai und St. Laurentius

Die Geschichte der Sandauer Kirche St. Nikolai und St. Laurentius ist zum einen eine von Glauben und Gottvertrauen. Zum anderen von Gastfreundschaft. Ersteres, weil der ganze Ort immer an den Wiederaufbau des in den letzten Kriegstagen zerstörten Kirchturms geglaubt hat. Das Zweite, die Gastfreundschaft, weil Menschen wie Heidemarie Breit die sanierte Kirche mit Leben füllen.

Säule der Gesellschaft – ohne Ehrenamtliche läuft nicht viel

Ohne Ehrenamtliche läuft in der Gesellschaft so gut wie nichts. In Sportvereinen engagieren sich die meisten Menschen. Danach kommen aber auch schon die Kirchen. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion über Ehrenamtliche in Gottesdienst und Gemeinde.

Potenziale schätzen – Kirchenkreise bilden Ehrenamtliche weiter

Ohne Ehrenamtliche läuft in der Gesellschaft nichts. In Sportvereinen engagieren sich die Meisten. Danach kommen aber auch schon die Kirchen. Ehrenamtliche sind ein großer Schatz, weiß Hans-Jürgen Kant, Superintendent im Kirchenkreis Halle-Saalkreis.

Gottesdienst ohne Pfarrer*in – Ehrenamtliche Lektorinnen und Lektoren vertreten Hauptamtliche

Wenn Pfarrerin oder Pfarrer mal im Urlaub sind oder sie es zeitlich gar nicht schaffen in jeder Kirche ihres Pfarrbereichs einen Gottesdienst zu halten –zum Beispiel zu Weihnachten – dann sind Lektorinnen oder Lektoren dran. Friedel Große aus Jerichow ist seit acht Jahren Lektorin. Sie feiert dann einen Lesegottesdienst.