Deutscher Hospiztag: Hospizdienst lebt auch vom Ehrenamt

Heute ist der 20. deutsche Hospiztag. Der Aktionstag rückt die Begleitung von Menschen auf ihrem letzten Lebensabschnitt und die Situation der Angehörigen in den Focus. In Sachsen-Anhalt gibt es fünf stationäre Hospize für Erwachsene, das Kinderhospiz in den Pfeifferschen Stiftungen sowie einige ambulante Einrichtungen.

Ohne sie läuft nicht viel: Am 5.12. ist Tag des Ehrenamtes

Ohne Ehrenamtliche läuft Vieles nicht. Das ist im Sportverein so, in der Feuerwehr oder eben auch in Kirche und Diakonie. Menschen, die Besuchern die Kirche aufschließen, die Blumen auf den Altar stellen und – ganz wichtig – die Leitung einer Kirchengemeinde liegt auch in den Händen des ehrenamtlich arbeitenden Gemeindekirchenrates, vergleichbar einem Vereinsvorstand. Ehrenamtliche tragen also auch viel Verantwortung in ihrem Bereich. In der Telefonseelsorge sind die Freiwilligen die tragende Säule der Hilfseinrichtung, sagt Pfarrerin Anette Carstens. Sie ist die Leiterin der Telefonseelsorge Magdeburg.

Hospizdienst sucht ehrenamtliche Sterbebegleiter*innen

In Bernburg beginnt beim ambulanten Hospizdienst ein neuer Ausbildungskurs. Die Ehrenamtlichen im Hospizdienst begleiten todkranke Menschen und deren Angehörige. Angelika Börstler ist die Koordinatorin des Hospizdienstes der Kanzler von Pfau’schen Stiftung Bernburg. Sie weiß, das Thema Sterben wird gern verdrängt. Dabei gehört Tod zum Leben dazu und die Ehrenamtlichen sind im Hospizdienst eine wichtige Stütze.

Ajax Loader
Mehr laden