Lange Nacht des Klezmer, Kantorei trifft Tango und Stephen King im Gottesdienst

Eine „Lange Nacht des Klezmer“ gibts morgen zum Abschluss der „Thüringer Tage der Jüdisch-israelischen Kultur“. Und das heißt: fast 5 Stunden Klezmer-Marathon mit dem Misrach-Ensemble und der String-Company aus Erfurt, das „Jezmer-Trio“ aus Jena präsentiert einen swingenden Mix aus Klezmer, Jazz und lateinamerikanischen Rhythmen. Außerdem führt Alan Bern vom Yiddish Summer Weimar seine „Kadya-Lieder“ auf und musiziert mit seinem internationalen Quartett. Als Höhepunkt der Langen Nacht werden alle Bands als „Klezmer-Jam-Kapelle“ gemeinsam spielen. Morgen um 19:30 Uhr in der Thomaskirche Erfurt.

Lange Nacht des Klezmer, Kantorei trifft Tango und Stephen King im Gottesdienst

Eine „Lange Nacht des Klezmer“ gibts morgen zum Abschluss der „Thüringer Tage der Jüdisch-israelischen Kultur“. Und das heißt: fast 5 Stunden Klezmer-Marathon mit dem Misrach-Ensemble und der String-Company aus Erfurt, das „Jezmer-Trio“ aus Jena präsentiert einen swingenden Mix aus Klezmer, Jazz und lateinamerikanischen Rhythmen. Außerdem führt Alan Bern vom Yiddish Summer Weimar seine „Kadya-Lieder“ auf und musiziert mit seinem internationalen Quartett. Als Höhepunkt der Langen Nacht werden alle Bands als „Klezmer-Jam-Kapelle“ gemeinsam spielen. Morgen um 19:30 Uhr in der Thomaskirche Erfurt.

Jeden Freitagnachmittag: Seelsorge am Dom zu Halle

Jeden Freitagnachmittag zwischen 14 und 18 Uhr könnt ihr am Dom in Halle eure Sorgen und Nöte loswerden. Seelsorge am Dom – ein kostenloses Angebot der reformierten Gemeinde.

Menschenrechtsorganisationen warnen: Lobbyisten stoppen Lieferkettengesetz

Wisst ihr eigentlich, wo eure Kleidung herkommt und wer sie genäht hat? Und wer hat die Kakaobohnen für die Schokoladen-Nikoläuse, die jetzt bald Hochsaison haben? Menschenrechtsorganisationen fordern schon lange ein Lieferkettengesetz. Das heißt: Unternehmen sollen auch im Ausland die Menschenrechte achten und Umweltzerstörung vermeiden. Wirtschaftsverbände allerdings versuchen so ein Lieferkettengesetz zu verhindern. Deshalb haben Menschenrechtsorganisationen beim Deutschen Arbeitgebertag in Berlin jetzt protestiert.