Dan + Shay & Justin Bieber – 10,000 Hours

Nein, 10.000 Stunden möchte ich dem Song der beiden jetzt auch nicht zuhören, aber 10.000 Hours von Dan und Shay – zusammen performed mit Justin Biber – lässt sich wirklich gut hören und macht richtig Spaß: Ein Liebeslied mit einem sehr schönen und gar nicht schnulzigen Inhalt

Nachrichten aus der Ev. Redaktion 01.03.2020

Neben Corona ist das Wort Gesichtsmaske in den Statistiken der Suchmaschinen nach oben geschnellt. Bringt zwar nix, aber: Viele Menschen rund sind nun mal hin und hergerissen, schwanken zwischen Angst und Zuversicht. Manch einer mag ja denken, dass da nur noch Beten hilft. Aber: auch das wird durch Corona schwieriger, meint mein Kollege Oli Weilandt

Berlinale Finale

Und das war es schon wieder mit den 70. Internationalen Filmfestspielen Berlin. Finale Berlinale. Heute ist nochmal Publikumstag, gestern gab’s die große Gala: Prominenz, roter Teppich, oooch, ich nehm ´n Sekt vielleicht. Goldene Bären. Show-Time. Einerseits. Aber zentral waren und sind die Filme. Sie waren und bleiben hoffentlich auch beim nächsten Mal – denn dafür stehen die Berliner Filmfestspiele – wieder politisch.

Am ersten Freitag im März ist Weltgebetstag (der Frauen)

Am ersten Freitag im März ist Weltgebetstag. Das heißt: Rund um den Globus feiern Christinnen und Christen den gleichen Gottesdienst. Lieder und Gebete für diesen Gottesdienst haben Frauen aus dem jeweiligen Weltgebetstagsland ausgesucht. In diesem Jahr kommt diese Liturgie aus Simbabwe, sagt Marion Feuerstein-Tubach. Sie bereitet mit anderen Frauen den Weltgebetstag in Halle vor:

Gamebased Learning: Lernen durch Spielen in der Evangelischen Akademie

Durch Spielen lernen, darum geht’s vom 11. bis 13. März bei der Evangelischen Akademie Thüringen. „Gamebased Learning in der politischen Bildung“, dazu veranstaltet Studienleiterin Annika Schreiter eine Ideen- und Schreibwerkstatt für Leute, die schon erste Erfahrungen mitbringen.

Weniger Anrufe mehr Chat und Mail bei der Telefonseelsorge

Die Telefonseelsorge ist rund um die Uhr für Einsame und Verzweifelte da. 1,2 Millionen Gespräche, das ist die bundesweite Bilanz fürs letzte Jahr. 100.000 weniger als 2018. Aber dafür gibt es mehr Online-Kontakte per Chat und Mail. Uta Milosevic leitet die Erfurter Telefonseelsorge.

Christoph Maier ist seit 1.3. neuer Direktor der Evangelischen Akademie

EEvDie Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt in der Lutherstadt Wittenberg hat seit heute einen neuen Direktor. Der 45jährige Theologe Christoph Maier ist Nachfolger von Friedrich Kramer, der im letzten Jahr als Landesbischof gewählt wurde. Evangelische Akademie, das ist ein Ort zum Meinungsaustausch für alle Menschen, erklärt der neue Akademiedirektor Christoph Maier.

König Angst und König Hoffnung

Es war einmal vor langer Zeit, da herrschten zwei mächtige Könige – ein jeder über ein großes Reich. Der eine König hieß Angst, der andere König hörte auf den Namen Hoffnung. König Angst warnte seine Leute vor jeder erdenklichen Gefahr. War eine Ernte reichhaltig ausgefallen, so trieb er das Volk an, nichts zu verprassen. Im nächsten Jahr könne die Ernte ganz lausig ausfallen und alle an Hunger sterben. Und das Volk hörte auf seinen König.

Kirchen mit scharfer Kritik am Sterbehilfe-Urteil

Das Urteil zum Verbot der Sterbehilfe hat jüngst für geteilte Reaktionen gesorgt. Schwerstkranke Menschen, Sterbehilfe-Vereine und Ärzte sehen im bisherigen Recht eine Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts und der Berufsfreiheit. Sie hatten deshalb gegen das Verbot geklagt und vor dem Bundesverfassungsgericht Recht bekommen. Die Kirchen zeigten sich enttäuscht über das Urteil. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion fasst noch einmal zusammen.

Fastenzeit und Autofasten: Sömmerda

Zum 10. Mal läuft in Thüringen die Aktion „Autofasten“. Einfach mal das Rad nehmen, zu Fuß gehen oder Bus, Bahn und Carsharing testen, dazu rufen die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland und der Verein „Bus und Bahn“ auf. Die Stadt Sömmerda engagiert sich diesmal besonders fürs Autofasten, sagt Bürgermeister Ralf Hauboldt.

Fastenzeit und Autofasten: Sömmerda

Zum 10. Mal läuft in Thüringen die Aktion „Autofasten“. Einfach mal das Rad nehmen, zu Fuß gehen oder Bus, Bahn und Carsharing testen, dazu rufen die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland und der Verein „Bus und Bahn“ auf. Die Stadt Sömmerda engagiert sich diesmal besonders fürs Autofasten, sagt Bürgermeister Ralf Hauboldt.

Fastenzeit und Autofasten: Sömmerda

Zum 10. Mal läuft in Thüringen die Aktion „Autofasten“. Einfach mal das Rad nehmen, zu Fuß gehen oder Bus, Bahn und Carsharing testen, dazu rufen die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland und der Verein „Bus und Bahn“ auf. Die Stadt Sömmerda engagiert sich diesmal besonders fürs Autofasten, sagt Bürgermeister Ralf Hauboldt.

Berlinale – Finale

Und das war es schon wieder mit den 70. Internationalen Filmfestspielen Berlin. Finale Berlinalel. Heute ist nochmal Publikumstag, gestern gab’s die große Gala: Prominenz, roter Teppich, oooch, ich nehm ´n Sekt vielleicht. Goldene Bären. Show-Time. Einerseits. Aber zentral waren und sind die Filme. Sie waren und bleiben hoffentlich auch beim nächsten Mal, denn dafür stehen die Berliner Filmfestspiele – wieder politisch.

Telefonseelsorge auch als Chat

Wenn Du mal schlecht, also richtig schlecht drauf bist, und ich meine das so, dass es schon ernsthaft gefährlich wird. Was machst Du dann? Findest Du dann jemanden, dem Du Dich anvertraust? Das wäre sicher gut. Wenn das aber – warum auch immer – nicht geht, Du das nicht willst, nicht kannst, dann gibt es – egal was das Problem ist – die Telefonoseelsorge. Bei der Telefonseelsorge findest Du auf jeden Fall jemanden, mit dem Du reden kannst, der oder die Dir zuhört. Die Nummer der Telefonseelsorge ist die 0800 / 111 0 111.

König Angst und König Hoffnung

Es war einmal vor langer Zeit, da herrschten zwei mächtige Könige – ein jeder über ein großes Reich. Der eine König hieß Angst, der andere König hörte auf den Namen Hoffnung. König Angst warnte seine Leute vor jeder erdenklichen Gefahr. War eine Ernte reichhaltig ausgefallen, so trieb er das Volk an, nichts zu verprassen. Im nächsten Jahr könne die Ernte ganz lausig ausfallen und alle an Hunger sterben.