Stufen, Uhrwerk, Welterbe – Aufstieg auf die Marktkirche Quedlinburg

An die 2.000 Fachwerkhäuser gibt es in Quedlinburg. Die Ältesten etwa 700 Jahre alt. Deshalb zählt die Stadt am Nordrand des Harzes zum UNESCO-Welterbe. Unser Kollege Thorsten Keßler war neulich in Quedlinburg, hat die Marktkirche St. Benedikt besucht und nimmt euch jetzt mit hoch hinaus. Dorthin, wo vor über 100 Jahren noch ein Türmer gewohnt und über die Stadt gewacht hat.

Wer arbeitet mehr?

Da soll noch einer sagen, die Männer sind die, die viel arbeiten. Also, wenn’s um bezahlte Arbeit geht, stimmt das ja auch. Selbst in Familien, in denen die Eltern eigentlich sagen: „Wir wollen beide arbeiten und beide Zeit mit den Kindern verbringen“, ist es immernoch meistens der Mann, der viel Zeit im Job verbringt, die Frau dafür mehr zuhause ist – weil dann meistens mehr Kohle reinkommt als umgekehrt.

Ökumene im Pfarrbüro: Rum-orthodoxe Sekretärin aus den Vereinigten Arabischen Emiraten

Hana Kanhoush ist in den Vereinigten Arabischen Emiraten geboren. Da hat sie vor 7 Jahren auch ihren deutschen Ehemann kennengelernt. Der war zum Arbeiten dort. Seit der Heirat heißt Hana „Althof“ und seit 2 Jahren wohnt sie in der Heimat ihres Ehemanns: in Eisenberg. Und jetzt ist Hana Sekretärin im evangelischen Pfarrbüro in Rüdersdorf.

Halsband

Stell Dir vor, Du trägst ein Halsband bei der Arbeit. Und dieses Halsband übermittelt Deinem Chef oder Deiner Chefin Infos darüber, was Du so machst: Wann Du gerade sprichst, wann Du Dich bewegst, wann und wie oft Du auf die Toilette gehst – vielleicht auch, wann Du müde wegnickst oder einfach nervös und unkonzentriert bist.

In 72 Stunden die Welt besser machen

Was hast Du am Donnerstag so vor – an Christi Himmelfahrt? Jungs, zieht Ihr gepflegt mit nem Bollerwagen übers Land, um nen schönen Männertag zu verbringen? Und Mädels, ihr … ja, wie ist eigentlich Euer Alternativprogramm? – 80.000 junge Leute haben was anderes vor: Sie wollen von Donnerstag bis Sonntag „die Welt verbessern“. Bei der Aktion „Uns schickt der Himmel!“ wollen sie innerhalb von genau 72 Stunden Projekte umsetzen, die die Welt besser machen.

Bikergottesdienst, Nacht der Kirchen und Synagoge, Lange Nacht der Museen, Hexenwahn und Verschwörungstheorien

Morgen röhren im Kloster Volkenroda die Motorräder. Um 11 Uhr ist nämlich ein Bikergottesdienst angesagt, danach ein Imbiss aus der Klosterküche und eine Ausfahrt ins Eichsfeld. Gleichzeitig findet morgen auch ein Gospelworkshop in Volkenroda statt, mit Konzert um 20 Uhr, sagt Klosterpfarrer Albrecht Schödl.

Bikergottesdienst, Nacht der Kirchen und Synagoge, Lange Nacht der Museen, Hexenwahn und Verschwörungstheorien

Morgen röhren im Kloster Volkenroda die Motorräder. Um 11 Uhr ist nämlich ein Bikergottesdienst angesagt, danach ein Imbiss aus der Klosterküche und eine Ausfahrt ins Eichsfeld. Gleichzeitig findet morgen auch ein Gospelworkshop in Volkenroda statt, mit Konzert um 20 Uhr, sagt Klosterpfarrer Albrecht Schödl.

Hier riecht es kirchlich – Feier der Lebenswende in Halle

Konfirmation, Firmung oder Jugendweihe. Im Mai und Juni ist die Zeit für solche Initiationsriten, also Feiern, die den Übergang von Jugendlichen zum Erwachsenen zum Thema haben. Eine Art Mittelweg zwischen christlichen und weltlichen Feiern sind seit ein paar Jahren die Lebenswendefeiern in der Moritzkirche in Halle. Einige hundert Jugendliche sind auch in diesem Jahr wieder dabei, weiß die evangelische Pfarrerin Ulrike Scheller aus Halle:

137 Stufen bis zum Blick über das Welterbe – Turmaufstieg in Quedlinburg

An die 2.000 Fachwerkhäuser gibt es in Quedlinburg. Die Ältesten etwa 700 Jahre alt. Deshalb zählt die Stadt am Nordrand des Harzes zum UNESCO-Welterbe. Unser Kollege Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion war neulich in Quedlinburg, hat die Marktkirche St. Benedikt besucht und nimmt euch jetzt mit hoch hinaus:

„Die Zeit ist reif – Aufbruch ’89 in Erfurt“ am 24./25. Mai 2019

Erfurt, im Mai 1989: Mutige Bürger decken die Wahlfälschung der SED zur Kommunalwahl auf. Der Wunsch nach gesellschaftlicher Veränderung wächst, doch die SED-Funktionäre reagieren nicht.

„Die Zeit ist reif – Aufbruch ’89 in Erfurt“ am 24./25. Mai 2019

Erfurt, im Mai 1989: Mutige Bürger decken die Wahlfälschung der SED zur Kommunalwahl auf. Der Wunsch nach gesellschaftlicher Veränderung wächst, doch die SED-Funktionäre reagieren nicht.

Viel Verantwortung im Ehrenamt – EKM wählt neue Gemeindekirchenräte

Die Kirchengemeinden der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, der EKM wählen im Herbst neue Gemeindekirchenräte. Oberkirchenrat Christian Fuhrmann erklärt:

EKM und „Tag der Nachbarn“

Am 24. Mai ist der bundesweite „Tag der Nachbarn“. Alle können mitmachen und etwas organisieren: vom Grillabend bis zum Straßenfest. Es machen auch viele Vereine und soziale Organisationen mit. In Waltershausen z.B. das Mehrgenerationenhaus des evangelischen Kirchenkreises. Berit Wecker ist die Leiterin.

EKM und „Tag der Nachbarn“

Am 24. Mai ist der bundesweite „Tag der Nachbarn“. Alle können mitmachen und etwas organisieren: vom Grillabend bis zum Straßenfest. Es machen auch viele Vereine und soziale Organisationen mit. In Waltershausen z.B. das Mehrgenerationenhaus des evangelischen Kirchenkreises. Berit Wecker ist die Leiterin.

Die 72 Stunden-Aktion: Drei Tage schuften für eine gute Sache

Noch eine Woche, dann startet die 72-Stunden-Aktion. Eine bundesweite Sozialaktion vom BDKJ, vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend. Die Idee dahinter: Junge Leute schuften drei Tage lang ehrenamtlich für ein soziales Projekt. Maria Obst koordiniert in Sachsen-Anhalt die 72-Stunden-Aktion.

Auftakt Kirche und Bundesgartenschau Erfurt 2021

2021 ist die Bundesgartenschau in Erfurt. Die Planungen laufen schon. Auch bei den Kirchen. Das gemeinsame Motto heißt „Ins Herz gesät“. Der Erfurter EGA-Park wird einer der BUGA-Hauptstandorte. Zum Auftakt haben Kinder der evangelischen Grundschule dort biblische Ackerpflanzen ausgesät.

Auftakt Kirche und Bundesgartenschau Erfurt 2021

2021 ist die Bundesgartenschau in Erfurt. Die Planungen laufen schon. Auch bei den Kirchen. Das gemeinsame Motto heißt „Ins Herz gesät“. Der Erfurter EGA-Park wird einer der BUGA-Hauptstandorte. Zum Auftakt haben Kinder der evangelischen Grundschule dort biblische Ackerpflanzen ausgesät.

Laut und glänzend – 450 Blechbläser lassen Schönebeck beben

In knapp zwei Wochen feiert die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland in Schönebeck Landesposaunenfest. Das wird laut, glaubt Carsten Miseler, Kirchenmusiker aus Schönebeck.

Friedrich Kramer ist neuer Landesbischof der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland

Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland hat einen neuen Landesbischof. Die Synode, das Kirchenparlament, hat am Freitag Friedrich Kramer aus Wittenberg gewählt. Thorsten Keßler aus der Evangelischen Redaktion war bei der Wahl dabei. Kramer kommt ja aus Mitteldeutschland, er ist ja auch derzeit Direktor der Evangelischen Akademie in Wittenberg.

Gute Wahl? Synodale sind überzeugt vom neuen Bischof

Ein Mann aus den ostdeutschen Bundesländern. Der neue Bischof der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland ist sozusagen das Gegenteil der scheidenden Landesbischöfin Ilse Junkermann. Kramer ist 54 Jahre, ist geboren in Greifswald und hat, wie sagt man so, den EKM-Stallgeruch. Er war Pfarrer in Lodersleben und Gatterstädt bei Querfurt, war Jugendpfarrer und Studentenseelsorger und zuletzt Direktor der Evangelischen Akademie. Eine gute Wahl, das finden die meisten der Synodalen:

Grundstein für Erweiterung des EKM-Landeskirchenarchivs

Erst vor 5 Jahren ist das evangelische Landeskirchenarchiv in eine umgebaute alte Kaserne in Eisenach gezogen. Aber dort laufen die 12 Regalkilometer bald über. Deshalb entsteht jetzt ein Anbau für 14 zusätzliche Regalkilometer. Zement auf die Dokumentenröhre im Fundament zu schaufeln, das war der Job von Landesbischöfin Ilse Junkermann und Archivleiterin Hannelore Schneider.

Wittenberger Theologe Friedrich Kramer ist neuer EKM-Landesbischof

Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland hat einen neuen Landesbischof. Friedrich Kramer aus Wittenberg wurde am Freitag im Kloster Drübeck zum Nachfolger der scheidenden Landesbischöfin Ilse Junkermann gewählt. Kramer ist zurzeit Direktor der Evangelischen Akademie in Wittenberg und steht künftig an der Spitze von 700.000 Evangelischen Christen in Sachsen-Anhalt und Thüringen. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion. Wer ist der neue Bischof?

Ökumene im Pfarrbüro: Rum-orthodoxe Sekretärin aus den Vereinigten Arabischen Emiraten

Hana Kanhoush ist in den Vereinigten Arabischen Emiraten geboren. Da hat sie vor 7 Jahren auch ihren deutschen Ehemann kennengelernt. Der war zum Arbeiten dort. Seit der Heirat heißt Hana „Althof“ und seit 2 Jahren wohnt sie in der Heimat ihres Ehemanns: in Eisenberg. Und jetzt ist Hana Sekretärin im evangelischen Pfarrbüro in Rüdersdorf.

Stück für Stück oder gleich die komplette Staffel?

Wenn ne neue Staffel Deiner Lieblingsserie online ist, was passiert dann? Schaust Du halt abends gleich mal die erste Folge – oder planst Du gleich das ganze Wochenende ein … für die komplette Staffel? Am Stück. Nur unterbrochen durch kurze Ausflüge ins Bad oder zum Backofen mit der Tiefkühlpizza. Oder Du machst das mit einigen Freunden zusammen. Jeder bringt noch was zu essen mit, Ihr kocht gemeinsam oder so. Das kann schon echt lustig werden.

Bischofswahl: Wittenberger Theologe Friedrich Kramer ist neuer EKM-Landesbischof

Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland hat einen neuen Landesbischof. Friedrich Kramer aus Wittenberg wurde am Freitag im Kloster Drübeck bei Wernigerode zum Nachfolger der scheidenden Landesbischöfin Ilse Junkermann gewählt. Kramer ist zurzeit Direktor der Evangelischen Akademie in Wittenberg und steht künftig an der Spitze von 700.000 Evangelischen Christen in Thüringen und Sachsen-Anhalt. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion. Was gibt es sagen über Friedrich Kramer?

Trauer muss man nicht verstecken!

Vielleicht geht es euch ja gerade genauso: Ihr trauert um einen lieben Menschen. Klar, es heißt immer: der Tod gehört zum Leben dazu. Trotzdem trifft es uns, wenn Verwandte oder Freunde sterben. Manchmal ist man sofort schockiert. Manchmal erst später, wenn man realisiert, was passiert ist. Kirsti Gräf ist Trauerbegleiterin in den Pfeifferschen Stiftungen in Magdeburg. Sie sagt: Trauer muss man nicht verstecken!

Strukturen verändern: Landeskirche Anhalts setzt auf Gemeindeverbünde

In Dessau hat am 10. und 11. Mai die Synode der Evangelischen Landeskirche Anhalts getagt. Die Synode ist das höchste Gremium einer evangelischen Landeskirche. Sie entscheidet über Kirchengesetze, Finanzen oder Personal. Die Anhaltische Synode hat diesmal aber auch über die Zukunft der Kirche diskutiert. Der Plan: In einem sogenannten „Verbundsystem“ arbeiten die kirchlichen Angestellten noch enger zusammen, als bisher. Anhalts Kirchenpräsident Joachim Liebig erklärt:

Tschüss Krawattenpflicht

Männer mit Krawatte – sind die nun eher schick oder uncool? Wenn Du selbst ne Krawatte trägst, machst Du das, weil Du musst (zum Beispiel auf der Arbeit), weil Du denkst, ohne wärst ja underdressed (sagen wir auf ner Hochzeit) oder weil Du einfach Lust darauf hast (vielleicht auf ner Party)?

Alt und Jung

Denk mal an einen alten Menschen. Wie sieht sie aus, diese alte Frau? Oder welches Bild hast Du vor Augen, wenn Du Dir einen alten Mann vorstellst? – Moment, was heißt denn eigentlich alt? Ich meine, als Kind kommen einem ja schon Leute alt vor, die 16 sind. Ist man mit 50 alt? Mit 60? 70? Noch nie sind so viele Menschen so alt geworden wie heute. – 80? 90?

Landessynoden von Anhaltischer Kirche & EKM tagen in Dessau und Drübeck

Am 10. und 11. Mai treffen sich die Landessynoden der beiden Evangelischen Kirchen in Sachsen-Anhalt zu ihren Frühjahrstagungen. Die Synode ist das oberste Gremium einer Landeskirche. Eine Gemeinschaft von Menschen, die für die Leitung der Kirche verantwortlich sind. Diese Synodalen beschließen Kirchengesetze, beraten über die Kirchenfinanzen oder wählen die leitenden Geistlichen. Die Synode wird gern auch Kirchenparlament genannt, wenngleich es keine Parteien oder Fraktionen wie in der Politik gibt

EKM-Bischofsamt: Eine Frau und zwei Männer bewerben sich

Eine Frau und zwei Männer wollen die Nachfolge von Landesbischöfin Ilse Junkermann an der Spitze der EKM, der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, antreten. Am Freitag, dem 10. Mai, wählt die Landessynode, also das höchste Entscheidungsgremium der Landeskirche, die neue Bischöfin oder den neuen Bischof. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion hat die drei Bewerber getroffen

Lesen und Schreiben für alle. Alphabetisierungskurse für Erwachsene

Jeder Mensch soll die Bibel lesen können. Das war die Idee von Martin Luther und Philipp Melanchthon. Deshalb haben sich die Reformatoren auch eingesetzt für Bildung und Schule für alle Menschen. Und heute? Trotz Schulpflicht gelten in Deutschland über sechs Millionen Menschen als sogenannte funktionale Analphabeten. Das heißt, sie können nicht ausreichend lesen und schreiben, sagt der Leiter der Volkshochschule Magdeburg, Ralf Liebe.

Mittwochs immer – offene Seelsorge in der Nikolaikirche Quedlinburg

Immer am Mittwochnachmittag trefft ihr Quedlinburgs Pfarrer Martin Gentz im Eingang der Nikolaikirche, wo Ehrenamtliche das Kirchencafe betreiben. Mittwochs immer! Das ist ein Gesprächs- und Zuhörangebot der Evangelischen Kirchengemeinde. Offen für alle. Seit über 20 Jahren:

Woche für das Leben widmet sich der Suizidprävention

Bis zum nächsten Wochenende läuft die „Woche für das Leben.“ Die Initiative von evangelischer und katholischer Kirche widmet sich seit 25 Jahren dem Schutz des Lebens in allen Phasen der menschlichen Entwicklung. In diesem Jahr im Mittelpunkt steht Suizid-Prävention. Viele der Beratungsangebote für suizidgefährdete Menschen sind bei den Kirchen angegliedert. Insbesondere die Telefonseelsorge gilt als ganz niedrigschwelliges Angebot. Dorothee Herfurth-Rogge, Leiterin der Telefonseelsorge Halle, sagt, warum:

Dunkles Kapitel: Gründung des kirchlichen „Entjudungsinstituts“

Alles andere als ein Ruhmesblatt für die Evangelische Kirche ist die Gründung des sogenannten Entjudungsinstitutes. Vor 80 Jahren wurde es in Eisenach gegründet. Ab heute erinnert ein Mahnmal an das dunkle Kapitel. Ein wichtiger Erinnerungsort, betont die evangelische Landesbischöfin Ilse Junkermann:

Schrumpfen die Kirchen sich gesund

Wenn es die Kirchen und den christlichen Glauben einfach nicht mehr gäbe – würde es Dich jucken? Würde Dir was fehlen? Die beiden großen Kirchen, evangelisch und katholisch, verlieren in den nächsten 40 Jahren die Hälfte ihrer Mitglieder. Jetzt sind es 44 Millionen, 2060 nur noch 22 Millionen. Diese Zahlen sind das Ergebnis einer Studie, die die Kirchen selbst in Auftrag gegeben hatten.

300 Jahre Kirche Osternienburg – Konzerte aus drei Jahrhunderten

Die evangelische Kirche in Osternienburg wird in diesem Jahr 300 Jahre alt. 1719 war die Weihe der Barockkirche. Der Turm wurde erst bei der letzten Sanierung Ende des 19. Jahrhunderts angebaut. Er ist also etwas jünger, erst 140 Jahre! Und er ist so etwas wie ein Leuchtturm für Osternienburg, findet der Evangelische Pfarrer Dankmar Pahlings: