Raus auf die Straße – Patric Rogge ist Stadtmissionar in Dessau

Der Beruf als Berufung. Das klingt irgendwie romantisch. Für viele Menschen ist die Arbeit wahrscheinlich doch nur ein Job, um Geld zu verdienen: Damit der Kühlschrank voll und die Wohnung warm ist. Bei Patric Rogge ist Beruf auch wirklich Berufung im wahrsten Sinne des Wortes. Der 28jährige ist aus Siegen im Sauerland nach Dessau gezogen und ist hier Stadtmissionar.

Was Dir gut tut

Schaffst Du es manchmal abends nicht ins Bett? Klar, eigentlich wäre es längst Zeit. Vernünftig allemal, ins Bett zu gehen. Aber irgendwie fehlt da noch was. Das soll noch nicht alles gewesen sein – heute. Du machst nochmal die Kiste an, zappst durch die Programme, bleibst mehr oder weniger gelangweilt irgendwo hängen. Oder Du bist der News-Junkie. Du suchst nach News. Aber eigentlich gibt es da nix Neues. Alternative: noch einen Drink, das kalte Pils, den Wein, manchmal auch was Härteres.

Mitgliederentwicklung: Ostdeutsche Landeskirchen als Inspiration

In den ostdeutschen Bundesländern gehört nur noch jeder 5. Einwohner einer christlichen Kirche an. In manchen Regionen sind es sogar noch weniger. Die nackten Zahlen sind also ernüchternd und Prognosen sagen, in den westdeutschen Bundesländern wird es in einigen Jahren ähnlich aussehen. Die Kirchen in den westdeutschen Bundesländern können deshalb von den Erfahrungen hier lernen, findet der bayerische evangelische Landesbischof, Heinrich Bedford-Strohm

WM-Fieber oder WM-Boykott?

Heute geht’s los für die deutsche Fußballnationalmannschaft bei der WM in Russland! Endlich wieder Fußballstimmung, spannende Spiele, und wenn’s gut läuft, geile WM-Partys. Wäre doch gelacht, wenn wir’s nicht wieder mindestens bis ins Finale schaffen! Unglaublich viele Menschen fiebern jetzt wieder mit, selbst wenn sie sich sonst nie für Fußball interessieren. Es ist halt WM! – Andere finden’s ja ganz nett, aber ausflippen muss man ja nun jetzt echt nicht. Auch am Ende nicht. Es ist halt’n Fußballspiel. Da hör ich schon die ersten sagen: „Ey, du Spaßbremse!“.

Der Countdown läuft: Jugendfestival Volkenroda vom 22. bis 24. Juni 2018

Das Evangelische Jugendfestival läuft vom 22. bis 24. Juni in Volkenroda bei Mühlhausen. Das Event ist für junge Leute über 14 und nicht nur was für Getaufte, betont Micha Hofmann vom Festivalteam.

Wenn’s nur angeblich um die Sache geht

Das ist ja schon heftig, wie seit Donnerstag die Stimmung zwischen CDU und CSU so krass gekippt ist. Die CSU will durchsetzen, dass Asylsuchende an der Grenze direkt zurückgewiesen werden, wenn sie bereits einen Asylantrag in einem anderen EU-Staat gestellt haben; und zwar am besten ab Montag. Bundeskanzlerin Angela Merkel von der CDU will hingegen eine gemeinsame Lösung mit den anderen europäischen Staaten und sagt, sie braucht dafür zwei Wochen Zeit.

Midsommer-Konzert, Tatort Georgikirche und Public Viewing

Zum Midsommer-Konzert mit der Band „Janna“ lädt morgen der Pfarrhof in Wandersleben ein. Die 5 Musiker rund um Sängerin Hanna Flock-Rosenbrück mixen Rhythm & Blues, Root-Rock, Pop und Soul zu einem ganz eigenen Stil.

Midsommer-Konzert, Tatort Georgikirche und Public Viewing

Zum Midsommer-Konzert mit der Band „Janna“ lädt morgen der Pfarrhof in Wandersleben ein. Die 5 Musiker rund um Sängerin Hanna Flock-Rosenbrück mixen Rhythm & Blues, Root-Rock, Pop und Soul zu einem ganz eigenen Stil.

Diakonie lehnt Gesetzentwurf der Bundesregierung zum Familiennachzug ab

Im Bundestag wird heute über das Gesetz für den Familiennachzug für subsidiär Schutzberechtigte debattiert. Die Verschärfungen im Gesetzentwurf finden Gewerkschaften, Hilfsorganisationen und Kirchen falsch, sagt Maria Loheide von der Diakonie Deutschland.

Medienkompetenz ab 3. Klasse an der Evangelischen Grundschule Magdeburg

Mit der Vermittlung von Medienkompetenz kann man nicht früh genug anfangen. Das sagen viele Medienwissenschaftler und Pädagogen. Die Evangelische Grundschule Magdeburg bietet schon seit Jahren einen Computerkurs als Wahlfach für die 3. und 4. Klasse an. Was dort passiert, erzählen die zehnjährigen Finja und Indra:

Diakonie lehnt aktuellen Gesetzentwurf der Bundesregierung zum Familiennachzug ab

Die Bundesregierung will den Familiennachzug für subsidiär Schutzberechtigte neu regeln. Morgen ist der Gesetzentwurf zur zweiten und dritten Lesung im Bundestag. Gewerkschaften, Hilfsorganisationen und Kirchen finden die Verschärfungen für den Nachzug falsch, sagt Maria Loheide, Vorstand Sozialpolitik der Diakonie Deutschland.

Diakonie lehnt aktuellen Gesetzentwurf der Bundesregierung zum Familiennachzug ab

Die Bundesregierung will den Familiennachzug für subsidiär Schutzberechtigte neu regeln. Morgen ist der Gesetzentwurf zur zweiten und dritten Lesung im Bundestag. Gewerkschaften, Hilfsorganisationen und Kirchen finden die Verschärfungen für den Nachzug falsch, sagt Maria Loheide, Vorstand Sozialpolitik der Diakonie Deutschland.

Teure Einschulung – Stiftung Netzwerk Leben sammelt gebrauchte Schulranzen

In zwei Wochen sind Sommerferien und genau deshalb denkt Sabina Lenow von der Stiftung Netzwerk Leben jetzt schon wieder an den Schulbeginn. Die Stiftung sammelt gebrauchte Schulranzen und Schulmaterialien für Familien, bei denen die finanzielle Decke schnell zu kurz ist. Klar, ein Schulbesuch kostet nichts und es gibt auch Zuschüsse für ärmere Familien. Netzwerk-Leben-Geschäftsführerin Sabina Lenow weiß aber auch:

„Barmherziger Samariter oder Gaffer“ bei „Tatort Kirche?“ am Sonntag in Mühlhausen

In Mühlhausen gibt’s am Sonntag Krimi-Stimmung – und das am hellichten Tag! Die evangelische Kirche St. Georgi wird zur „Tatort-Kirche“. Gleich um 11 Uhr 30 gibt’s Bratwurst und – natürlich – „Tote Oma“, sagt Pfarr-Vikar Benjamin Themel.

„Barmherziger Samariter oder Gaffer“ bei „Tatort Kirche?“ am Sonntag in Mühlhausen

In Mühlhausen gibt’s am Sonntag Krimi-Stimmung – und das am hellichten Tag! Die evangelische Kirche St. Georgi wird zur „Tatort-Kirche“. Gleich um 11 Uhr 30 gibt’s Bratwurst und – natürlich – „Tote Oma“, sagt Pfarr-Vikar Benjamin Themel.

Potenziale schätzen – Kirchenkreise bilden Ehrenamtliche weiter

Ohne Ehrenamtliche läuft in der Gesellschaft nichts. In Sportvereinen engagieren sich die Meisten. Danach kommen aber auch schon die Kirchen. Ehrenamtliche sind ein großer Schatz, weiß Hans-Jürgen Kant, Superintendent im Kirchenkreis Halle-Saalkreis.

Inklusionsunternehmen: „Gläserne Manufaktur“ der Diakonie in Gotha am Hauptmarkt

Eine „Gläserne Manufaktur“ hat die Diakonie jetzt in Gotha direkt am Hauptmarkt eröffnet. Menschen mit und ohne Behinderung produzieren hier schöne Kleider, Pullis, Mützen, Loop-Schals und Kinderkleidung. Und über die Schulter gucken darf man auch, sagt Textildesignerin Nicole Stolz. Sie leitet den Laden mit der gläsernen Nähmanufaktur.

Frieden ging! 10. Altmärkischer Ökumenischer Kirchentag in Schönhausen

Einige hundert Gäste waren am Wochenende in Schönhausen beim 10. altmärkischen ökumenischen Kirchentag.

Kirchen-Protest gegen Familienfest der Bundeswehr auf dem Domplatz

Am Samstag war an 16 Standorten bundesweit der „Tag der Bundeswehr“. In Erfurt hat sich die Truppe auf dem Domplatz präsentiert. Und sehr viele Neugierige wollten alles sehen: vom Schwerlasttransporter „Mammut“ bis zum Kampfpanzer „Leopard 2“. Alle durften raufklettern. Auch die Kinder.

Kirchen-Protest gegen Familienfest der Bundeswehr auf dem Domplatz

Der „Tag der Bundeswehr“ war am Samstag an 16 Standorten bundesweit. In Erfurt präsentierte sich die Truppe nicht in der Kaserne, sondern auf dem Domplatz. Und sehr viele Neugierige wollten alles sehen: vom Schwerlasttransporter „Mammut“ bis zum Kampfpanzer „Leopard 2“. Alle durften raufklettern. Auch die Kinder.

Die Osterwiecker Legende vom Taufstein als geeichtes Biermaß

Viele Kirchen und Klöster gehören zur Tourismusroute Straße der Romanik, die in diesem Jahr 25. Geburtstag feiert. Auch die St. Stephani Kirche in Osterwieck. Die Kirche hat eine bemerkenswerte Akustik, es gibt einen prächtigen Schnitzaltar und einen über 700 Jahre alten, bronzenen Taufkessel mit einer rätselhaften Öse: Pfarrer Stephan Eichner erklärt:

Heute ist Tag der Offenen Gärten: Das Augustinerkloster Erfurt macht mit

Heute ist in Erfurt der „Tag der Offenen Gärten“. Auch das evangelische Augustinerkloster macht mit und öffnet seinen schönen Klostergarten. Axel Große ist Bildungsreferent im Erfurter Augustinerkloster. Er liebt diese grüne Oase genauso wie viele Klostergäste.

Die dritte Chance

Wie läuft Streit bei Dir ab? Bist Du eher aufbrausend? Sagst Du einfach immer, was Du denkst? Bist du eher eingeschnappt? Oder sagen Dir andere vielleicht sogar, dass Du Kritik echt gut vertragen kannst? Bist Du nachtragend, oder gehört es zu Dir, dass Du Dich so richtig gut versöhnen kannst, wenn es mal geknallt hat?

Streit um das Abendmahl – Papst pfeift deutsche Bischöfe zurück

In dieser Woche sorgte ein Schreiben aus dem Vatikan unter deutschen Bischöfen für Aufregung. Der Grund: Das unterschiedliche Abendmahl-Verständnis von katholischer und evangelischer Kirche. Während die Evangelische Kirche keine Einschränkungen für Christen anderer Konfessionen macht, dürfen an katholischen Abendmahlfeiern in der Regel nur Katholiken teilnehmen. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion. Was hat denn aber für die Aufregung gesorgt?

Inklusionsunternehmen: „Gläserne Manufaktur“ der Diakonie in Gotha am Hauptmarkt

Eine „Gläserne Manufaktur“ hat die Diakonie jetzt in Gotha direkt am Hauptmarkt eröffnet. Menschen mit und ohne Behinderung produzieren hier schöne Kleider, Pullis, Mützen, Loop-Schals und Kinderkleidung. Und über die Schulter gucken darf man auch, sagt Textildesignerin Nicole Stolz. Sie leitet den Laden mit der gläsernen Nähmanufaktur.

Heute ist Tag der Offenen Gärten: Das Augustinerkloster Erfurt macht mit

Heute ist in Erfurt der „Tag der Offenen Gärten“. Auch das evangelische Augustinerkloster macht mit und öffnet seinen schönen Klostergarten. Axel Große ist Bildungsreferent im Erfurter Augustinerkloster. Er liebt diese grüne Oase genauso wie viele Klostergäste.

Ratgeber in allen Lebenslagen. Die Bibel ist mehr als ein religiöses Buch

Rund siebzig Prozent aller Deutschen besitzen einer Umfrage zufolge eine Bibel. Sie ist damit das am weitesten verbreitete Buch in Deutschland. Danach folgen die Märchen der Gebrüder Grimm, die immerhin bei knapp zwei Drittel der Befragten im Bücherregal stehen. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion mit Zahlen und Fakten aus und über die Bibel.

Ehrenamt in 66 Meter Höhe: Bei Alfons Averbeck im Bibelturm Wörlitz

Mitten im Dessau-Wörlitzer Gartenreich ragt der Bibelturm empor. Vom 66 Meter hohen Kirchturm der St. Petri Kirche habt ihr einen tollen Blick über das Dessau-Wörlitzer Gartenreich. Im Bibelturm erklärt die Ausstellung „Feste Feiern!“ die christlichen Feste. Einer, der die Bibelturm-Besucher einmal die Woche in der ehemaligen Türmerwohnung begrüßt ist Alfons Averbeck. Thorsten Keßler hat den katholischen Priester im Bibelturm getroffen.

Der Countdown läuft: Jugendfestival Volkenroda vom 22. bis 24. Juni 2018

Das Evangelische Jugendfestival läuft vom 22. bis 24. Juni in Volkenroda bei Mühlhausen. Das Event ist für junge Leute über 14 und nicht nur was für Getaufte, betont Micha Hofmann vom Festivalteam.

Die Altmark feiert am Wochenende ökumenischen Kirchentag in Schönhausen

Am Wochenende ist in Schönhausen altmärkischer ökumenischer Kirchentag. Das Motto: „Frieden geht.“ Das Thema passt genau hierhin, findet Schönhausens evangelischer Pfarrer Ralf Euker.

Vertrauen erleben und getragen werden – beim Kletterprojekt im Kirchenschiff

In der Johanniskirche in Staßfurt-Leopoldshall steht zurzeit ein mobiles Klettergerüst. „Getragen wagen!“, so heißt das Projekt der Evangelischen Jugend Anhalts. Schulklassen, Jugendgruppen, aber auch Erwachsene haben hier Gelegenheit, den Kirchenraum kennenzulernen und aus einer völlig anderen Perspektive zu entdecken. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion hat am Dienstag eine Gruppe beim Klettern und in den Seilen hängen begleitet:

Am 9. Juni ist Stiftungsfest im Matthias-Claudius-Haus Oschersleben

Am Samstag ist im Matthias-Claudius-Haus Oschersleben Stiftungsfest. Über 150 Jahre ist die diakonische Einrichtung alt. Dort, wo heute moderne Werkstätten und Wohnungen für behinderte Menschen sind, war anfangs ein Waisenhaus, berichtet Geschäftsführer Michael Lange: