Kirche im Jahr 2021: Handschlag mit dem Pontifex

Auslandsreisen in Pandemiezeiten waren in diesem Jahr alles andere als einfach. Und doch waren 500 Menschen aus Thüringen und Sachsen-Anhalt Ende Oktober in Rom auf der ökumenischen Pilgerfahrt Mit Luther zum Papst. Kirchenreporter Thorsten Keßler war unter den Pilgernden:

#BesserAlleZusammen – Kirchen als Vorbild für die Gesellschaft?!

Besser alle zusammen, das war das Motto der ökumenischen Pilgerreise Mit Luther zum Papst. Gestern sind die 500 Pilgerinnen und Pilger nach einer Woche Rom wieder in Deutschland angekommen. Ganz unterschiedliche Leute auf einer gemeinsamen Reise: Alt und Jung, Christen und Konfessionslose, eine bunte Mischung von Menschen. Diese Verbundenheit von Menschen ganz unterschiedlichen Glaubens könne auch wegweisend für die Gesellschaft sein, finden der katholische Magdeburger Bischof Gerhard Feige und der evangelische Landesbischof Friedrich Kramer:

Mit Luther zum Papst

Aus Thüringen und Sachsen-Anhalt sind in dieser Woche 500 Menschen gemeinsam in Rom unter dem Titel „Mit Luther zum Papst“, ein gemeinsames Projekt der katholischen und evangelischen Kinder- und Jugendpfarrämter in Anhalt und Mitteldeutschland.

Mit Luther zum Papst

Aus Thüringen und Sachsen-Anhalt sind in dieser Woche 500 Menschen gemeinsam in Rom unter dem Titel „Mit Luther zum Papst“, ein gemeinsames Projekt der katholischen und evangelischen Kinder- und Jugendpfarrämter in Anhalt und Mitteldeutschland.

#BesserAlleZusammen – Kirchen als Vorbild für die Gesellschaft?!

Besser alle zusammen, so lautet das Motto, unter dem 500 Menschen, überwiegend aus Sachsen-Anhalt, zurzeit auf ökumenischer Pilgerreise in Rom sind. Ökumene bemüht sich um die Einheit der Christen und die Pilgerfahrt Mit Luther zum Papst verbindet zunächst mal die Kirchen und das kann auch Vorbild für die Gesellschaft sein, finden der katholische Magdeburger Bischof Gerhard Feige und der evangelische Landesbischof Friedrich Kramer:

Fürchtet euch nicht – Leitende Geistliche zum Weihnachtsfest

Viele Kirchen waren gestern am Heiligen Abend verwaist. Keine Christvespern, keine Krippenspiele. Höchstens kurze Feiern, oft unter freiem Himmel und viele digitale Gottesdienste. Fast fühlt es sich so an, als sei Weihnachten ausgefallen. Stimmt aber nicht, sagen die leitenden evangelischen und katholischen Geistlichen in Sachsen-Anhalt. Gerade in dieser schwierigen Zeit bietet die Weihnachtsbotschaft Trost und Zuversicht, findet Joachim Liebig, Kirchenpräsident der Evangelischen Landeskirche Anhalts.

Reformation 2.0? Katholischer Bischof ruft auf zur Aktualisierung der Lehre

Der Magdeburger katholische Bischof Gerhard Feige hat vor dem Hintergrund des Skandals des sexuellen Missbrauchs den Glaubwürdigkeitsverlust der Kirche beklagt.

Bye Bye! Leitende Geistliche zum Abschied von Ilse Junkermann

Am Samstag wird die Evangelische Landesbischöfin Ilse Junkermann nach 10 Jahren aus dem Amt verabschiedet. Einige hundert Gäste werden morgen Vormittag zur sogenannten Entpflichtung im Magdeburger Dom erwartet. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion hat Stimmen zum Abschied der Bischöfin.

Ajax Loader
Mehr laden