Auf den Spuren von Felicitas von Selmenitz in Halle

Auf den Spuren von Felicitas von Selmenitz in Halle. Das mitteldeutsche Bibelwerk und die Evangelischen Frauen haben über die erste Hallenser Reformatorin einen Stadtrundgang ausgearbeitet. Kirchenreporter Thorsten Keßler ist Felicitas von Selmenitz gefolgt:

Auf den Spuren von Felicitas von Selmenitz in Halle

Auf den Spuren von Felicitas von Selmenitz in Halle. Das mitteldeutsche Bibelwerk und die Evangelischen Frauen haben über die erste Hallenser Reformatorin einen Stadtrundgang entwickelt. Pfarrerin Carola Ritter von den Evangelischen Frauen stellt die Lebensstationen der Felicitas von Selmenitz oder auch Selmnitz vor. In umgekehrter Reihenfolge, beginnend auf dem Stadtgottesacker:

Die Elsbeere: Vitamin-C-Spender aus Katharina von Boras Obstgarten

Der Chef im Hause Luther war vor knapp 500 Jahren nicht etwa der Reformator. Luthers Ehefrau, Katharina von Bora, hatte die Hosen an. Während der Reformator auf Reisen war, Schriften verfasste und diskutierte, hat sie das Haus gemanagt. Herr Käthe – so wurde sie von Luther respektvoll genannt – versorgte die Studenten, braute Bier und kannte sich mit Medizin aus. Thorsten Keßler hat einen Blick in Katharinas Apotheke geworfen.

Die Managerin des Reformators: Vor 520 Jahren wird Katharina von Bora geboren

Wenn über Katharina von Bora gesprochen wird, dann gilt sie meist als Ehefrau von Martin Luther. Dabei war sie eigentlich der Chef. In diesen Tagen vor 520 Jahren, genau am 29. Januar 1499 wurde Katharina von Bora geboren. Früh kam sie nach Brehna, wo es damals noch ein Kloster gab, erzählt Gemeindekirchenrat Gunter Daum

Ajax Loader
Mehr laden