Digitale Kirche – weder verteufeln noch überbewerten

In Frankfurt war am Wochenende ökumenischer Kirchentag. Kirchentag? Moment mal, da kommen doch normalerweise Hunderttausend Besucherinnen und Besucher zusammen. Natürlich nicht möglich in einer Pandemie. Deshalb wurde das Programm von tausenden Veranstaltungen abgespeckt auf knapp 100 digital im Netz.

Hoffnung und Zuversicht auch in der Krise

Pandemie, Einschränkungen und Lockdown. Woraus lässt sich gerade Hoffnung und Zuversicht schöpfen? Klar, für Christen steckt viel Hoffnung im gerade vergangenen Osterfest, sagt Magdeburgs Superintendent Stephan Hoenen.

Mit dem Guten rechnen: Buch & Lesung der Evangelischen Erwachsenenbildung

Irgendwie fällt es im Moment ein wenig schwer mit dem Guten zu rechnen. So angesichts von Pandemie, von Einschränkungen und Lockdown. Die Hoffnung auf Gutes, Geschichten und Gedichte um Corona hat die EEB, die Evangelische Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt in einem Buch gesammelt. Texte aus einer Schreibwerkstatt, sagt EEB-Leiterin Annette Berger:

Überglücklich! Erste Glückslehrer in Sachsen-Anhalt beenden Ausbildung

Glück, das lässt sich nicht kaufen und auch nicht erarbeiten. Man kann es beschwören mit vierblättrigen Kleeblättern oder Schornsteinfegern. Ob diese Glücksbringer aber wirklich funktionieren? Zumindest fraglich! Letzte Woche allerdings die ersten Glückslehrerinnen, bzw. Glückslehrer in Sachsen-Anhalt ihre Ausbildung beendet. Als Fortbildung der Evangelischen Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt in Magdeburg. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion hat sich auf Spurensuche nach dem Glück begeben.

Überglücklich! Sachsen-Anhalts erste Glückslehrer*innen

24 glückliche Menschen hat unser Kollege Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion letzte Woche getroffen. Glücklich, denn die 21 Frauen und 3 Männer sind die ersten Glückslehrerinnen, bzw. Glückslehrer in Sachsen-Anhalt. Eine halbjährige Weiterbildung der Evangelischen Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt.

Ajax Loader
Mehr laden