Ökumenischer Kirchentag im Mai: Die einzige digitale Großveranstaltung

Normalerweise kommen bei Kirchentagen hunderttausende Menschen zusammen. Im Moment ist das natürlich undenkbar. Aber der ökumenische Kirchentag am Himmelfahrts-Wochenende findet statt – „digital und dezentral“.

Ökumenischer Kirchentag im Mai: Die einzige digitale Großveranstaltung

Normalerweise kommen bei Kirchentagen hunderttausende Menschen zusammen. Im Moment ist das natürlich undenkbar. Aber der ökumenische Kirchentag am Himmelfahrts-Wochenende findet statt – „digital und dezentral“.

Stiftung Luthergedenkstätten öffnet wieder ihre fünf Museen

Die Stiftung Luthergedenkstätten öffnet ab morgen wieder ihre fünf Museen. Luthers Elternhaus in Mansfeld. Geburtshaus und Sterbehaus in Eisleben und in Wittenberg Lutherhaus und Melanchthonhaus. Mit einem neuen Mitarbeiter, vorgestellt von Stefan Rhein, Direktor der Stiftung Luthergedenkstätten:

Friedensaktionen vor und zu Ostern

Große Ostermärsche wird es wegen der Corona-Pandemie dieses Jahr nicht geben. Aber kleinere Aktionen finden in ganz Deutschland statt. In Erfurt gibt es schon am Donnerstag eine Ostermarsch-Mahnwache. Ute Hinkeldein vom „Aktionskreis für den Frieden“ organisiert den Protest.

Friedensaktionen vor und zu Ostern

Große Ostermärsche wird es wegen der Corona-Pandemie dieses Jahr nicht geben. Aber kleinere Aktionen finden in ganz Deutschland statt. In Erfurt gibt es schon am Donnerstag eine Ostermarsch-Mahnwache. Ute Hinkeldein vom „Aktionskreis für den Frieden“ organisiert den Protest.

Ostergottesdienste: Landeskirche Anhalts vertraut Gemeindeleitungen

Videokonferenz mit der Onlinekirche, WhatsApp-Andacht mit Pfarrerin oder Pfarrer oder ein Youtube-Gottesdienst. Ostern und Ostergottesdienste fallen nicht aus. Mit der Erfahrung von Weihnachten und abhängig von den örtlichen Gegebenheiten seien unter Wahrung der Hygienemaßnahmen auch Präsenzgottesdienste denkbar, sagt Joachim Liebig, Kirchenpräsident der Evangelischen Landeskirche Anhalts. Nur nicht unter allen Umständen:

#beziehungsweise: Ostern und Pessach

Am Sonntag ist das christliche Osterfest und seit Samstag wird das jüdische Pessach gefeiert – eine Woche lang. Die beiden Feste finden zwar ungefähr zeitgleich statt, der Inhalt ist aber sehr unterschiedlich. Bei der bundesweiten christlich-jüdischen Kampagne „#beziehungsweise“ erfährt man mehr dazu.

Ostern in der Kirche? – Entscheidung durch Kirchengemeinden vor Ort

Es war ein ziemliches Hin und Her letzte Woche, als die Bundeskanzlerin und die Ministerpräsidenten erst eine „Osterruhe“ angekündigt und dann wieder zurückgenommen hatten, verbunden mit der inständigen Bitte an die Kirchen, Ostern nur „virtuell“ zu feiern. Alle Menschen sollten sich auf die wirklich absolut notwendigen Kontakte beschränken. Der Krisenstab der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland hat dann am Donnerstagabend beschlossen, dass die Kirchen an Ostern nicht komplett zumachen, sondern …

Karwoche – für Christen Vorbereitung auf das höchste Fest

Die Karwoche ist ein auf und ab der Emotionen. Von Himmelhochjauchzend bis zu Tode betrübt. Von Hosianna bis Kreuzige in. Mit einer beängstigenden Aktualität, denn diese Hin- und Hergerissenheit erleben wir doch zurzeit auch, findet Kirchenkreischef Stephan Hoenen.

Ostern in der Kirche? – Entscheidung durch Kirchengemeinden vor Ort

Es war ein ziemliches Hin und Her letzte Woche, als die Bundeskanzlerin und die Ministerpräsidenten erst eine „Osterruhe“ angekündigt und dann wieder zurückgenommen hatten, verbunden mit der inständigen Bitte an die Kirchen, Ostern nur „virtuell“ zu feiern. Alle Menschen sollten sich auf die wirklich absolut notwendigen Kontakte beschränken. Der Krisenstab der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland hat dann am Donnerstagabend beschlossen, dass die Kirchen an Ostern nicht komplett zumachen, sondern …

Stillstand oder Veränderung

Also manche haben ja einfach das Gefühl, es bewegt sich nichts. Der Shutdown geht weiter und weiter. Es ist teilweise echt öde. Und wann wird’s mal wieder so wie vor Corona, so normal? – Vielleicht gar nicht. Denn es wird wahrscheinlich anders – aber nicht unbedingt schlechter.

Richtungswechsel

Ich bin mir sicher, Du kennst dieses Gefühl: Wenn Dir jemand, der Dich wirklich gut kennt, sagt: „Du verrennst Dich gerade. Das ist Mist, was Du gerade machst“. Ui. Wenn sowas einer meiner Freunde sagt, der mich seit Ewigkeiten kennt, dann muss ich echt schlucken, weil ich weiß, er hat sehr wahrscheinlich recht. Vielleicht hast Du auch so jemanden, wenn er oder sie so ein ernstes Wort mit Dir spricht, dann weißt Du, Du brauchst bei dem, was Du hörst, gar nicht versuchen zu widersprechen, denn Du weißt, es stimmt. Deine innere Stimme hat Dir das sogar auch schon gesagt, aber Du wolltest nicht hinhören. Vielleicht hast Du sogar bewusst vermieden, dass Dich jemand drauf anspricht, weil es nervt. Du willst das nicht hören.

Ostergottesdienste – das letzte Wort haben die Gemeindekirchenräte

Es war ein ziemliches Hin und Her letzte Woche, als die Bundeskanzlerin und die Ministerpräsidenten erst eine „Osterruhe“ angekündigt und dann wieder zurückgenommen hatten. Verbunden mit der inständigen Bitte an die Kirchen, Ostern nur „virtuell“ zu feiern. Letztlich entscheidet die Gemeinde vor Ort, wie gefeiert wird. So hat es der Krisenstab der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland am Donnerstag entschieden. Thorsten Keßler mit Einzelheiten:

#beziehungsweise: Ostern und Pessach

Nächsten Sonntag ist das christliche Osterfest und seit gestern wird das jüdische Pessach gefeiert – eine Woche lang. Die beiden Feste finden zwar ungefähr zeitgleich statt, der Inhalt ist aber sehr unterschiedlich. Bei der bundesweiten christlich-jüdischen Kampagne {Hashtag} „#beziehungsweise“ erfährt man mehr dazu.

Leidenschaft für die Orgel – Instrument des Jahres 2021

Die Orgel ist das Instrument des Jahres 2021. Bei Matthias Grünert könnte Orgelspielen schon eine Sucht sein oder jedenfalls eine echte Leidenschaft. Der frühere Greizer Kantor ist schon länger an der Frauenkirche in Dresden. Aber er kommt gern zu „Orgelfahrten“ nach Thüringen. Was fasziniert Matthias Grünert so an Orgeln?

Ehrenamt in 66 Meter Höhe: Besuch bei Alfons Averbeck im Bibelturm Wörlitz

Mitten im Dessau-Wörlitzer Gartenreich ragt der Bibelturm empor. Der Bibelturm ist eigentlich der 66 Meter hohe Kirchturm der St. Petri Kirche. In der ehemaligen Türmerwohnung erklären Ehrenamtliche in der Ausstellung „Feste Feiern!“ die christlichen Feste. Die Bibelturm-Saison wird am Palmsonntag mit einem Gottesdienst unter Hygieneregeln in der Petrikirche eröffnet. Kirchenreporter Thorsten Keßler war schon mal oben und hat einen engagierten Ehrenamtlichen im Bibelturm getroffen.

Jenseits von richtig und falsch

Das kommt ja in den besten Familien vor, dass Ihr Euch immer wieder streitet. Du und Deine Schwester. Immer wieder kriegt Ihr Euch in die Haare, wegen Kleinigkeiten, aber zwischendurch kommt auch so’n richtiger Hammer und Du denkst: Sag mal, tickt die noch ganz richtig? – Nicht gerade ne gute Voraussetzung, um irgendwie eine gemeinsame Lösung zu finden. Vielleicht hast Du da jetzt auch einfach keine Lust mehr drauf. Ende jetzt.

Palmsonntag: Christen feiern den Einzug Jesu in Jerusalem

Am heutigen Palmsonntag erinnern Christen an den Einzug von Jesus in Jerusalem. Manche Kirchengemeinden feiern in den Kirchen mit Abstand und strengen Hygienekonzepten. Andere haben ihre Andachten oder Gottesdienste aufgezeichnet. In Magdeburg kommt ein Gottesdienst aus dem Palmenhaus der Gruson-Gewächshäuser. Thorsten Keßler war bei den Aufnahmen dabei.

Knuffeln verlernen wir nicht

Wie sehr fehlt es Ihnen eigentlich, Freunde und Familie so richtig zu umarmen, fest zu drücken, zum Beispiel zum Geburtstag oder bei den wenigen Besuchen im Jahr – auch wenn kein Corona ist – weil Sie so weit weg wohnen? Klar, Sie könnt sich draußen treffen zum Geburtstagsspaziergang, yeah. Aber ist halt trotzdem nicht dasselbe. Glauben Sie, Sie gewöhnen sich daran? Also so sehr, dass Sie Küsschen und Umarmung gar nicht mehr brauchen? So nach dem Motto: „Geht ja auch ohne. Hammer ja lang genug gemerkt.“ Vielleicht verlernen ja alle das Umarmen.

Bundeswehr vor China

In diesem Jahr wird viel gewählt. Ein Thema, das später in den Koalitionsfragen eine große Rolle spielen wird, ist die Sicherheitspolitik. Klar – ein ungeliebtes Thema. Hat mit Krieg und mit Rüstung, mit Sterben und mit Töten zu tun. Mag man nicht so gerne hören, und also auch nicht so gerne drüber reden. Und worüber die Bürgerinnen und Bürger nicht so gerne reden, darüber streiten auch die Politikerinnen und Politiker nicht gern öffentlich.

Palmsonntag unter Palmen: TV-Gottesdienst im OK Magdeburg

Während der Fastenzeit bis Ostern sendet der Evangelische Kirchenkreis Magdeburg jeden Sonntag einen TV-Gottesdienst im Offenen Kanal Magdeburg. Von Orten, die gar nicht so viel mit Kirche zu tun haben. Das Friseurmuseum war dabei, das Dommuseum oder die Stasi-Gedenkstätte am Moritzplatz. Am Sonntag kommt der Gottesdienst aus den Gruson-Gewächshäusern: Palmsonntag aus dem Palmenhaus. Kirchenreporter Thorsten Keßler war zur Aufzeichnung dabei:

Mit dem Guten rechnen: Buch & Lesung der Evangelischen Erwachsenenbildung

Irgendwie fällt es im Moment ein wenig schwer mit dem Guten zu rechnen. So angesichts von Pandemie, von Einschränkungen und Lockdown. Die Hoffnung auf Gutes, Geschichten und Gedichte um Corona hat die EEB, die Evangelische Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt in einem Buch gesammelt. Texte aus einer Schreibwerkstatt, sagt EEB-Leiterin Annette Berger:

Ausgezeichnet: Ökumenepreis für Pilgerreise Mit Luther zum Papst

Aus dem Kernland der Reformation nach Rom. Vor über vier Jahren waren 1.000 Menschen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen unterwegs „Mit Luther zum Papst.“ Jetzt wurde das Pilgerprojekt mit dem Ökumenepreis der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen, der ACK, ausgezeichnet. Christoph Tekaath ist katholischer Jugendseelsorger und einer der Organisatoren.

Dialog im Lesezimmer: Digitales Sofagespräch mit syrischem Priester

Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland lädt heute zum Dritten Mal ein zum Dialog im Lesezimmer. Das digitale Sofagespräch wirft den Blick auf das Leben von Christinnen und Christen in aller Welt, sagt Judith Königsdörfer aus dem Lothar-Kreyssig-Ökumenezentrum.

Ausgezeichnet: Andere-Zeiten-Missionspreis an Villa Wertvoll

Ausgezeichnet! Das Magdeburger Projekt »Villa Wertvoll« hat letzte Woche den mit 6.000 Euro dotierten Missionspreis des Hamburger Vereins „Andere Zeiten“ erhalten. Aus insgesamt 41 Bewerbungen hat die ökumenische Jury drei Preisträger ausgewählt. Die Idee hinter der Villa Wertvoll erklärt Bettina Becker. Die Theaterpädagogin und Theologin gehört zum Gründungsteam:

Worte sind mächtig

Es gibt Leute, die sehen irgendwas und können das anderen hinterher so wunderschön beschreiben, dass es eine Freude ist, ihnen zuzuhören und man sich alles genau vorstellen kann. Und es gibt Leute, die können ihre geschliffenen Worte abschießen wie Pfeilspitzen und andere damit bis ins Mark treffen, verletzen und voll umhauen. Das eine Mal werden aus der Wirklichkeit Worte, das andere Mal aus den Worten Wirklichkeit.

Gemeinde des Jahres: – Chrismon-Wettbewerb mobilisiert Heteborn

Das Evangelische Magazin chrismon sucht die Kirchengemeinde des Jahres. 180 Gemeinden aus ganz Deutschland haben sich mit Projekten und Angeboten für den Wettbewerb angemeldet. Noch bis Dienstag darf man täglich für seinen Favoriten abstimmen, die zwölf Gemeinden mit den meisten Stimmen ziehen dann ins Finale ein. Die Kirchengemeinde Heteborn hat gute Chancen auf das Finale, deshalb hat Kirchenreporter Thorsten Keßler den kleinen Ort und die Menschen am Hakel besucht:

EU-Mercosur, so nicht

So ein richtig gutes argentinisches Rinderfilet und trotzdem günstig – wäre das geil? Oder voll daneben, wenn ein Stück Fleisch 15.000 Kilometer von Südamerika hierher gebracht wird, um auf Deinem Teller zu landen. Günstiges Erz aus den Mienen im Amazonas-Regenwald in Brasilien für die günstige Herstellung von Stahl für Autos und andere Industrieprodukte in Europa – und diese Autos verkaufen wir dann gut in Brasilien, Paraguay, Uruguay und Argentinien?

Ausgezeichnet: Andere-Zeiten-Missionspreis an Villa Wertvoll

Unter dem Thema „Brücken bauen zwischen Kirche und Kultur“ hat der Hamburger Verein „Andere Zeiten“ letzte Woche seinen mit insgesamt 15.000 Euro dotierten Missionspreis 2021 vergeben. Aus insgesamt 41 Bewerbungen hat die ökumenische Jury drei Preisträger ausgewählt. Einen der beiden mit je 6000 Euro dotierten ersten Preise erhält das interreligiöse und interkonfessionelle Projekt »Villa Wertvoll« in Magdeburg. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion hat die Preisträger besucht:

Kaffeebecher-Rituale

Hast du eine Lieblings-Tasse? Oder einen Lieblingsbecher? Ein Teil, das jeden Morgen dazugehört? Bei mir ist es ein Kaffeebecher; von Udo-Lindenberg cool bemalt so in typischer Udo-Partylaune vom Motiv her. Und untendrunter steht: No Panik. Manchmal versuche ich mir das Motto für den Tag zu Herzen zu nehmen. NO-Panik!

Dorfkirche Natho – eine von über 60 Kirchen im Kirchenkreis Zerbst

Über 60 Dorfkirchen prägen den Kirchenkreis Zerbst der Evangelischen Landeskirche Anhalts. Meist aus Feldsteinen errichtet sind die Gebäude oft hunderte Jahre alt. Die St. Johanniskirche in Natho soll schon um 1200 gebaut worden sein. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion hat Kirche und Menschen aus Natho besucht.

Stillstand oder Veränderung

Also manche haben ja einfach das Gefühl, es bewegt sich nichts. Von wegen Öffnungen, die 3. Welle ist im Anmarsch. Also weiter warten. Immer so weiter. Es ist teilweise echt öde. Und wann wird’s mal wieder so wie vor Corona, so normal? – Vielleicht gar nicht. Denn es wird wahrscheinlich anders – aber nicht unbedingt schlechter.

Fasten mal anders: etwas tun statt weglassen

Fasten noch bis Ostern, das macht auch Bernd Prigge. Er ist Pfarrer im evangelischen Augustinerkloster Erfurt. Aber Prigge fastet diesmal anders. Er lässt nicht wie sonst immer die Schokolade und den Wein weg, sondern er macht etwas zusätzlich.

Knuffeln verlernen wir nicht

Wie sehr fehlt es Dir eigentlich, Freunde und Familie so richtig zu umarmen, fest zu drücken, zum Beispiel zum Geburtstag oder bei den wenigen Besuchen im Jahr – auch wenn kein Corona ist – weil Ihr so weit weg wohnt? Klar, Ihr könnt Euch draußen treffen zum Geburtstagsspaziergang, yeah. Aber ist halt trotzdem nicht dasselbe. Glaubst Du, Du gewöhnst Dich daran? Also so sehr, dass Du Küsschen und Umarmung gar nicht mehr brauchst? So nach dem Motto: „Geht ja auch ohne. Hammer ja lang genug gemerkt.“ Vielleicht verlernen ja alle das Umarmen.

Papst im Irak

Ein kleiner Raum, zwei Holzbänke, eine für den Gast und eine für den Gastgeber. Das war ein ziemlich cooles Treffen. Dass Papst Franziskus der römische Pomp öfter gehörig auf den Senkel geht, ist ja allseits bekannt. Der Gastgeber, Großayatollah Ali Al-Sistani schien zu Franziskus bestens zu passen, ein richtiger Kumpel im Geist, der 90jährige superbescheidene Iraker. Klar, Franziskus lebt im Vatikanspalast, geht halt nicht anders. Jedenfalls ist Franziskus – Corona und Terroranschlägen mutig trotzend – als erster Papst überhaupt in den Irak gereist und hat da zusammen mit seinem neuen Kumpel, dem Großayatollah, die irakische Stadt Ur besucht.

Junker Jörg to go: Gamebased Learning in der politischen Bildung

Wie können Spiele in der politischen Jugendbildung eingesetzt werden? Darum geht es am nächsten Mittwoch in der Evangelischen Akademie Thüringen. Bei einer Online-Videokonferenz gibt es Tipps und Ideen zum Ausprobieren, sagt Jan Grooten. Er ist Studienleiter der evangelischen Jugendbildungsstätte „Junker Jörg“ in Eisenach.

Junker Jörg to go: Gamebased Learning in der politischen Bildung

Wie können Spiele in der politischen Jugendbildung eingesetzt werden? Darum geht es am nächsten Mittwoch in der Evangelischen Akademie Thüringen. Bei einer Online-Videokonferenz gibt es Tipps und Ideen zum Ausprobieren, sagt Jan Grooten. Er ist Studienleiter der evangelischen Jugendbildungsstätte „Junker Jörg“ in Eisenach.

Chrismon-Wettbewerb „Gemeinde des Jahres“ hält ganz Heteborn auf Trab

Das Evangelische Magazin chrismon sucht die Kirchengemeinde des Jahres. Der Wettbewerb würdigt ehrenamtliches Engagement. Bei der Abstimmung im Internet kann man täglich einmal für den eigenen Favoriten abstimmen und das hält so manche Gemeinde auf Trab:

Auf dem Flämingradweg zu Dorfkirchen im Kirchenkreis Zerbst

Der Flämingradweg ist die Verbindung zwischen der Elbe und Bad Belzig in Brandenburg. Von Dessau-Roßlau führt der Weg auch vorbei an vielen Dorfkirchen im evangelischen Kirchenkreis Zerbst. Kirchenreporter Thorsten Keßler hat sich auf sein Reporterrad geschwungen, hat die Kirchen in Mühlstedt, Natho und Streetz besucht und Menschen getroffen, die sich um ihre Kirchen kümmern.

Weltweiter Klimastreik: „Brot für die Welt“ protestiert gegen EU-Mercusor-Abkommen

Morgen startet der 7. weltweite Klimastreik von „Fridays for Future“, und auch andere Organisationen protestieren mit; zum Beispiel „Brot für die Welt“.

Weltweiter Klimastreik: „Brot für die Welt“ protestiert gegen EU-Mercusor-Abkommen

Morgen startet der 7. weltweite Klimastreik von „Fridays for Future“, und auch andere Organisationen protestieren mit; zum Beispiel „Brot für die Welt“.

Bildung: Der Schlüssel gegen Antisemitismus und Vorurteile

Bildung ist das beste Mittel gegen Antisemitismus. Das glaubt Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland. Für die meisten Bürger sei das Judentum eine unbekannte Welt, sagte Schuster am Dienstag bei einem Vortrag in der Synagoge im südthüringischen Berkach im Rahmen des Projekts „Tora ist Leben.“ Diese Unwissenheit über jüdisches Leben, Geschichte und Traditionen sorge für Vorurteile, findet Josef Schuster:

Ev. Film des Monats 3/2021: Der Rausch

Für Ihre Liste mit Dingen, die Sie machen, wenn’s wieder geht: „Ins Kino gehen“, Filmtitel: „Der Rausch“; mehrfach ausgezeichnet, evangelischer Film des Monats und seit vorgestern für den Oscar nominiert. Es geht um vier Männer, die ein abgefahrenes Alkohl-Experiment machen …

Ev. Film des Monats 3/2021: Der Rausch

Für Ihre Liste mit Dingen, die Sie machen, wenn’s wieder geht: „Ins Kino gehen“, Filmtitel: „Der Rausch“; mehrfach ausgezeichnet, evangelischer Film des Monats und seit vorgestern für den Oscar nominiert. Es geht um vier Männer, die ein abgefahrenes Alkohl-Experiment machen …

Die Orgel des Monats steht in Diesdorf in der Altmark

Sie ist ein Meisterwerk der Ingenieurskunst und nahezu jede Kirche hat eine. Die Rede ist von der Orgel. Jeden Monat wählt die evangelische Stiftung Orgelklang eine Orgel des Monats. Im März steht dieses ausgezeichnete Instrument in der Klosterkirche Diesdorf in der westlichen Altmark, nahe der Grenze zu Niedersachsen. Orgeln sind die Welt von Catharina Hasenclever, Geschäftsführerin der Stiftung Orgelklang.

Fundraisingtag erstmals online und an zwei Tagen

Der „Mitteldeutsche Fundraisingtag“ findet nächste Woche Montag und Dienstag zum ersten Mal Online statt. Es geht darum, wie gemeinnützige Organisationen Unterstützung, Spenden und Sponsoren für ihre Projekte finden. Und das ist in Pandemiezeiten für manche ganz besonders wichtig, sagt Doris Voll vom Fundraisingforum in Jena.

Fundraisingtag erstmals online und an zwei Tagen

Der „Mitteldeutsche Fundraisingtag“ findet nächste Woche Montag und Dienstag zum ersten Mal Online statt. Es geht darum, wie gemeinnützige Organisationen Unterstützung, Spenden und Sponsoren für ihre Projekte finden. Und das ist in Pandemiezeiten für manche ganz besonders wichtig, sagt Doris Voll vom Fundraisingforum in Jena.

Lockdown-Lernen an der Evangelischen Sekundarschule Magdeburg

Distanzunterricht oder eingeschränkter Regelbetrieb. Neue Vokabeln haben im Laufe des letzten Jahres an Schulen Einzug gehalten. Neue, digitale Lernformen haben sich etabliert. Das fehlende Klassenzimmer ist nicht für alle Schülerinnen und Schüler ein Nachteil, beobachtet Schulleiter Ferdinand Kiderlen von der evangelischen Sekundarschule Magdeburg.

Woran krankt unser Gesundheitssystem ?

Pfarrer Heinz Bächer war gut 14 Jahre Klinikseelsorger in Jena. Er hat sich um Kranke und Personal gekümmert und auch miterlebt, woran unser Gesundheitssystem krankt. Bächer sieht etwa die Abrechnung über Fallpauschalen kritisch, weil das gewinnträchtige Behandlungen fördere. Ein Beispiel.

Fasten mal anders: etwas tun statt weglassen

Fasten noch bis Ostern, das macht auch Bernd Prigge. Er ist Pfarrer im evangelischen Augustinerkloster Erfurt. Aber Prigge fastet diesmal anders. Er lässt nicht wie sonst immer die Schokolade und den Wein weg, sondern er macht etwas zusätzlich.

Sieben Wochen mit – Fasten mal anders herum

Bergfest: Mehr als die Hälfte der siebenwöchigen Fastenzeit bis Ostern ist jetzt um. Pfarrer Bernd Prigge aus dem evangelischen Augustinerkloster Erfurt verzichtet in diesem Jahr nicht wie sonst auf Schokolade und Wein. Er macht etwas Zusätzliches:

Festakt in der Synagoge Berkach

Die evangelische und die katholische Kirche in Thüringen schenken der jüdischen Landesgemeinde neue Torarolle. Die jüdische Bibel wird von einem speziellen Schreiber seit Monaten per Hand auf Pergament übertragen. Nachgeholt wird jetzt der Festakt, der wegen Corona letzten November ausfallen musste: Am Dienstag als Livestream aus der Synagoge in Berkach, sagt Projektleiterin Alexandra Husemeyer.

Nachrichten aus der Ev. Redaktion 14.03.2021

Der Glaube religiöser Menschen wird durch die Pandemie stärker. Zu diesem Ergebnis kommt eine Online-Befragung der Uni Münster. Die Menschen, die sich als religiös bezeichnen, sagen, dass sie mehr beten und öfter an Gottesdiensten teilnehmen als vor der Pandemie.

Nein

Fragt Sie jemand: „Geht’s Dir gut?“ und Sie antworten „Ja“, obwohl Sie „Nein“ denken. Oder fragt Sie Ihre Kollegin: „Hach, ich muss los. Kannst Du das noch schnell erledigen?“ und Sie antworten „Gib halt her“, obwohl Sie eigentlich auch mal pünktlich Feierabend machen wollten. Oder in Ihrem Sportverein gibt’s wiedermal neue Corona-Regeln und der Trainer fragt: „Sieht das jemand anders?“ und Sie sagen nichts, obwohl Sie denken, das geht so nicht.

Museum Synagoge Gröbzig: Fördert und pflegt jüdische Kultur & Geschichte

Im ehemaligen Fürstentum Anhalt, das Gebiet, das heute durch die Evangelische Landeskirche Anhalts abgebildet wird, finden sich vergleichsweise viele Spuren jüdischen Lebens. Von 1301 stammt der erste Hinweis. Später, nach dem 30jährigen Krieg, haben die Anhalter Fürsten eine den Juden gegenüber tolerante Politik betrieben und es haben sich viele Gemeinden gegründet. Besonders bemerkenswert ist heute das Museum Synagoge Gröbzig. Synagoge und Nebengebäude wurden 1934 dem Heimatverein übergeben. Deshalb hat das Ensemble die NS-Zeit überstanden, berichtet Museumsleiterin Anett Gottschalk: