Die neuen Nachbarn in der Bruchbude an der Ecke

„Seit vorgestern brennt in der Bruchbude an der Ecke Licht. Blick durchs vorhanglose Fenster: Ein Mann spielt liebevoll mit einem ca. 3-jährigen Mädchen. Auf dem blanken Boden. Im Hintergrund weitere Kinder.“ – Das hat Markus Geiger am Donnerstag getwittert. Inzwischen hat er tausende Likes und hunderte Retweets.

Magie des Lichtes – Fenster von Tony Cragg in der Dorfkirche Garitz

In die Dorfkirche Garitz bei Zerbst wurden in dieser Woche neue Glasfenster eingebaut. Nicht irgendwelche, sondern Fenster des britischen Bildhauers Tony Cragg. Cragg steht in der Liste der bedeutendsten Künstler der Gegenwart unter den Top 10. Der Köthener Architekt Dietmar Sauer ist zuständig für die Sanierung der Kirche und er sagt, die Kirche sei erfüllt von einer Magie des Lichtes. Der Grund ist zum einen der herausragende Fensterentwurf von Tony Cragg, zum anderen Licht und Sonne.

Welten prallen aufeinander

Es breitet sich aus, kriecht immer näher heran: das Gefühl, dass hier bei uns zwei Welten aufeinanderprallen immer unversöhnlicher – auch innerhalb von Familien. Diejenigen, die die Pandemie für Quatsch und diejenigen, die die Pandemie für gefährlich halten. Da prallen aber nicht nur zwei Meinungen aufeinander.

Moment Advent – das tägliche digitale ökumenische Adventsfenster

Am Dienstag geht in den meisten Adventskalendern die erste Tür oder das erste Fenster auf. Außer, ihr seid angemeldet beim digitalen Adventskalender „Moment Advent.“ Dann öffnet sich für euch schon heute das erste Fenster, und zwar digital auf Smartphone, Tablet oder Computer. Thorsten Keßler über „Moment Advent.“

Neuer Judenhass verbindet Mitte und Extremismus

Judenhass ist in der Corona-Pandemie in vielen Kreisen offensichtlich wieder gesellschaftsfähig geworden. Er verbindet politische Milieus, die früher wenig oder gar keine Berührungspunkte hatten. Die Vorsitzende der Amadeu-Antonio-Stiftung, Anetta Kahane, und der Antisemitismus-Beauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, sind alarmiert von dem, was auf den sogenannten „Querdenker-Protesten“ passiert.

Advent

Es ist Advent, die Zeit der Erwartung auf Weihnachten. Uiuiui. Wie soll das bloß alles laufen dieses Jahr. Aber egal, wer sich dann mit wem und wem nicht trifft. Weihnachten ist größer als Corona. Kaputt macht Corona Weihnachten nicht. Es tötet – ja! Aber es wird nicht die letzte Herausforderung der Menschheit sein. Die Zahl der Coronatoten hat die Million überschritten. Aber es wird einen Ausweg geben. Würden wir das nicht glauben, bräuchten wir auch kein Weihnachtsfest feiern.

Neue Primarstufe an der evangelischen Gemeinschaftsschule Erfurt

Thüringens einzige evangelische Gemeinschaftsschule ist in Erfurt. Mit dem nächsten Schuljahr startet dort auch eine Primarstufe, also eine Grundschule. Die ersten Plätze sind schon vergeben und Anmeldungen sind noch möglich, unabhängig von der Kirchenzugehörigkeit. Daniela Neblung wird die neue Leiterin.

Meghans Fehlgeburt

Es gab ja früher Fernsehshows, in denen irgendwelche Leute mit schlimmen Schicksalen von angeblich einfühlsamen Moderatoren nach Strich und Faden vorgeführt worden sind. Über schlechten Sex, Gewalt, Mord und Totschlag geplaudert haben, in Weinkrämpfen zusammengebrochen oder untereinander übereinander hergefallen sind.

Nervige Verwandtschaft

Für alle, die mit der Weihnachtsplanung noch gewartet haben auf die offiziellen Regeln und Verordnungen zu den Kontaktbeschränkungen an Weihnachten – jetzt sind sie da. Weihnachten im engsten Familien- oder Freundeskreis mit maximal 10 Personen. Rund ¾ der Menschen in Deutschland wollen ihre Weihnachtsbesuche auch entsprechend einschränken. Trotzdem finden das einige mindestens doof, manche auch richtig schlimm.

Singender Adventskalender, Hörweg durch die Adventszeit, Adventskalender-Krimi

Am Sonntag beginnt die Adventszeit und da fällt ja viel aus. Aber die evangelische Kirche in Thüringen hat sich so einiges einfallen lassen, damit es trotzdem ein schöner Advent wird: Vom Orgelmusik-Adventskalender bis zu Adventsandachten in Erfurt mit Lesungen von Promis wie Rocksängerin Christina Rommel und Ministerpräsident Bodo Ramelow.

Singender Adventskalender, Hörweg durch die Adventszeit, Adventskalender-Krimi

Am Sonntag beginnt die Adventszeit und da fällt ja viel aus. Aber die evangelische Kirche in Thüringen hat sich so einiges einfallen lassen, damit es trotzdem ein schöner Advent wird: Vom Orgelmusik-Adventskalender bis zu Adventsandachten in Erfurt mit Lesungen von Promis wie Rocksängerin Christina Rommel und Ministerpräsident Bodo Ramelow.

Glocken wecken mit Krach und Lärm – Adventsläuten in Hasserode

Samstagnachmittag wird es vor der Christuskirche in Hasserode traditionell laut. Die Adventszeit wird eingeläutet, sagt Pfarrerin Kerstin Schenk:

Der Adventskranz – Zeitansage bis zum Weihnachtsfest

Ein Ring aus Stroh, umwickelt mit Tannengrün, ein wenig Dekoration und vier Kerzen. Fertig ist der Adventskranz. Das klassische Symbol für das nahende Weihnachtsfest. Am Sonntag wird die erste Kerze entzündet. Ein richtig christliches Symbol ist der Kranz dabei eigentlich gar nicht…

Neuer Judenhass verbindet Mitte und Extremismus

Die Vorsitzende der Amadeu-Antonio-Stiftung, Anetta Kahane, und der Antisemitismus-Beauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, sind alarmiert von dem, was auf den sogenannten „Querdenker-Protesten“ passiert.

Neuer Judenhass verbindet Mitte und Extremismus

Die Vorsitzende der Amadeu-Antonio-Stiftung, Anetta Kahane, und der Antisemitismus-Beauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, sind alarmiert von dem, was auf den sogenannten „Querdenker-Protesten“ passiert.

Digitaler Minetest-Adventskalender der Evangelischen Akademie

Jugendbildung mit Computerspielen. Für Tobias Thiel von der Evangelischen Akademie in Wittenberg ist das ein richtiges Erfolgsmodell. Basis für seine Bildungsarbeit ist Minecraft. Eine Art digitales Lego und eines der erfolgreichsten Computerspiele der Welt, erklärt der Bildungsreferent:

Landespolizei-Gottesdienst

Morgen findet Thüringens zentraler Polizeigottesdienst statt, zum Gedenken an Polizisten, die in diesem Jahr gestorben sind. Der ökumenische Gottesdienst im Erfurter Dom ist wegen Corona diesmal deutlich kleiner und wird fürs Intranet der Polizei aufgezeichnet. Jochen Heinecke ist evangelischer Landespolizeipfarrer.

Landespolizei-Gottesdienst

Morgen findet Thüringens zentraler Polizeigottesdienst statt, zum Gedenken an Polizisten, die in diesem Jahr gestorben sind. Der ökumenische Gottesdienst im Erfurter Dom ist wegen Corona diesmal deutlich kleiner und wird fürs Intranet der Polizei aufgezeichnet. Jochen Heinecke ist evangelischer Landespolizeipfarrer.

Notfallseelsorge – Halt für Menschen in Krisen oder bei Katastrophen

Die Notfallseelsorge im Altmarkkreis Salzwedel besteht im November seit 15 Jahren. Bei Unfällen, Suizid oder Katastrophen sind die Ehrenamtlichen eine wichtige Ergänzung zu den Rettungskräften. Olaf Sturm aus der Nähe von Gardelegen, engagiert sich ehrenamtlich als Notfallseelsorger. Er sagt, manchmal hilft es schon, jemandem die Hand zu halten.

Corona-Teil-Lockdown: Mittagsgebete gegen Einsamkeit mit Gesprächsangebot

Von Montag bis Freitag läuft ein tägliches kurzes Mittagsgebet in der evangelischen Herderkirche in Weimar. Zusätzlich gibt es jetzt im Teil-Lockdown das Angebot, danach mit einem Pfarrer oder einer Pfarrerin zu sprechen. Denn gerade viele alleinlebende Ältere fühlen sich jetzt wieder sehr einsam, weiß Stadtkirchen-Pfarrer Sebastian Kircheis.

Neue Primarstufe an der evangelischen Gemeinschaftsschule Erfurt

Thüringens einzige evangelische Gemeinschaftsschule ist in Erfurt. Mit dem nächsten Schuljahr startet dort auch eine Primarstufe, also eine Grundschule. Die ersten Plätze sind schon vergeben und Anmeldungen sind noch möglich, unabhängig von der Kirchenzugehörigkeit. Daniela Neblung wird die neue Leiterin.

Plakatkampagne zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen

In Erfurt läuft zurzeit eine Plakat- und Postkartenkampagne unter dem Motto: „Sprechen Sie darüber“. Es geht um häusliche Gewalt und wo es Hilfe gibt. Die Aktion endet am Mittwoch, am „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen“. Marjana Dunkel vom Erfurter Frauenhaus findet den Tag dringend nötig.

Plakatkampagne zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen

In Erfurt läuft zurzeit eine Plakat- und Postkartenkampagne unter dem Motto: „Sprechen Sie darüber“. Es geht um häusliche Gewalt und wo es Hilfe gibt. Die Aktion endet am Mittwoch, am „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen“. Marjana Dunkel vom Erfurter Frauenhaus findet den Tag dringend nötig.

Moment Advent: Adventskalender der christlichen Jugendverbände

Es gibt sie gefüllt mit Schokolade oder Bonbons. Mit Spielzeug oder Parfum. Für Frauen und Männer und sogar für Tiere. Adventskalender verkürzen die Zeit bis zum Weihnachtsfest. Alle Jahre wieder starten auch die christlichen Jugendverbände in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg ihren kostenlosen digitalen Adventskalender „Moment Advent.“ „Moment Advent“ macht weder dick noch schlechte Zähne. Ein Adventskalender für Herz und Kopf statt für den Magen, sagt Peter Herrfurth, Landesjugendpfarrer der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland:

EKM-Synode digital: Kirchenfinanzen und Zukunft

Zum ersten Mal hat die Synode, das Kirchenparlament der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, in den letzten Tagen online getagt. Ein wichtiger Punkt: der Haushalt 2020/21. Allein dieses Jahr wird mit mindestens 10 Prozent Kirchensteuer-Ausfall gerechnet, das wären fast 10 Millionen Euro weniger.

Weiterarbeiten?

Wenn jemand krank ist, soll er oder sie dann weiterarbeiten? So grundsätzlich meine ich. Wenn gerade nicht Corona wäre und es sowas wie ein bisschen Schnupfen ist, okay, kann man machen. Kommt ja jeden Winter vor. Mit richtiger Rotznase würden die Kollegen – und hoffentlich auch Chef und Chefin – sagen: „Leg Dich ins Bett und kurier Dich aus“.

Wenn se will, dann kann se

„Unsere Welt ist krank. Und das Leiden tritt an vielen Orten gleichzeitig vor unsere Augen. Krieg, Gewalt und Flüchtlinge an so vielen Orten, das Schreien und Leiden der Schöpfung, der Hunger und die Ungerechtigkeit in den ärmsten Ländern. Viele dieser Leiden wären vermeidbar oder könnten durch großen politischen Einsatz geringer werden“, mit diesen Worten hat der Evangelische Landesbischof von Mitteldeutschland Friedrich Kramer am Donnerstag die digitale Parlamentssitzung der Mitteldeutschen Kirche eröffnet.

Toten- oder Ewigkeitssonntag: Tag des Gedenkens und der Hoffnung

Heute ist der letzte Sonntag im Kirchenjahr. Anders als das Kalenderjahr beginnt das Kirchenjahr nämlich immer am 1. Advent. Dieser heutige letzte Sonntag ist Ewigkeitssonntag oder Totensonntag. Ein Tag des Gedenkens und Erinnerns an die Verstorbenen der vergangenen zwölf Monate, sagt Folker Blischke, Evangelischer Pfarrer in Roßla:

EKM-Synode digital: Kirchenfinanzen und Zukunft

Zum ersten Mal hat die Synode, das Kirchenparlament der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, in den letzten Tagen online getagt. Ein wichtiger Punkt: der Haushalt 2020/21. Allein dieses Jahr wird mit mindestens 10 Prozent Kirchensteuer-Ausfall gerechnet, das wären fast 10 Millionen Euro weniger.

EKM-Synode digital: Kirchenfinanzen und Zukunft

Zum ersten Mal hat die Synode, das Kirchenparlament der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, in den letzten Tagen online getagt. Ein wichtiger Punkt: der Haushalt 2020/21. Allein dieses Jahr wird mit mindestens 10 Prozent Kirchensteuer-Ausfall gerechnet, das wären fast 10 Millionen Euro weniger.

Nachruf auf Dich

Ui, wie peinlich und unangenehm: Ein Radiosender in Frankreich hat die Tage hunderte Nachrufe veröffentlicht – auf Menschen, die noch gar nicht gestorben sind. Auch besonders Prominente Persönlichkeiten hatte der Sender quasi für tot erklärt, zum Beispiel die britische Königin Elisabeth II., den brasilianischen Fußballer Pelé und die französische Schauspielerin Brigitte Bardot.

Plakatkampagne zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen

In Erfurt läuft zurzeit eine Plakat- und Postkartenkampagne unter dem Motto: „Sprechen Sie darüber“. Es geht um häusliche Gewalt und wo es Hilfe gibt. Die Aktion endet am Mittwoch, am „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen“. Marjana Dunkel vom Erfurter Frauenhaus findet den Tag dringend nötig.

Kirchenmusikerin Jana Rindermann: Blindes Verständnis mit der Orgel

Kirchenmusikerin Jana Rindermann aus Hecklingen sagt von sich, sie habe das Hobby zum Beruf gemacht. In Hecklingen und Umgebung sorgt sie sonntags regelmäßig für die Orgelbegleitung in Gottesdiensten:

Totensonntag

Heute ist Totensonntag, oder wie es offiziell heißt „Ewigkeits-Sonntag“. Der Sonntag vor dem Ersten Advent. Das Kirchenjahr geht zu Ende. Das Leben zieht sich aus den Pflanzen zurück. Das Licht zieht sich zurück, indem die Tage kürzer, die Nächte länger werden. Von der Natur weiß man, dass nach dem Winter der Frühling kommt, dass das Leben zurückkommen wird. Auf den Herbst und den Winter folgen bei uns der grüne Frühling und der heiße Sommer. So ist das schon seit Jahrhunderten, Jahrtausenden – gefühlt immer.

Erste digitale Landessynode der Evangelischen Kirche Mitteldeutschland

Am Freitag ist die erste digitale Synode der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, der EKM, zu Ende gegangen. Ein wichtiger Punkt der zweitägigen Online-Tagung: Der Haushalt 2020/21. Allein dieses Jahr fehlen der EKM mindestens 10 Prozent Kirchensteuereinnahmen oder fast 10 Millionen Euro, bilanzierte Finanzdezernent Stefan Große:

Corona-Teil-Lockdown: Mittagsgebete gegen Einsamkeit mit Gesprächsangebot

Von Montag bis Freitag läuft ein tägliches kurzes Mittagsgebet in der evangelischen Herderkirche in Weimar. Zusätzlich gibt es jetzt im Teil-Lockdown das Angebot, danach mit einem Pfarrer oder einer Pfarrerin zu sprechen. Denn gerade viele alleinlebende Ältere fühlen sich jetzt wieder sehr einsam, weiß Stadtkirchen-Pfarrer Sebastian Kircheis.

Weiterarbeiten?

Wenn jemand krank ist, soll er oder sie dann weiterarbeiten? So grundsätzlich meine ich. Wenn gerade nicht Corona wäre und es sowas wie ein bisschen Schnupfen ist, okay, kann man machen. Kommt ja jeden Winter vor. Mit richtiger Rotznase würden die Kollegen – und hoffentlich auch Chef und Chefin – sagen: „Leg Dich ins Bett und kurier Dich aus“.

Das Bild von Dir

Krass eigentlich, wie die Verkaufszahlen für Webcams dieses Jahr durch die Decke gegangen sind. Manche Hersteller kommen gerade kaum noch mit der Produktion hinterher und bitten um etwas Geduld bei der Wartezeit. Es ist eben wichtig, sich einfach auch sehen zu können, wenigstens per Videokonferenz. Naja, und darin siehst Du ja manchmal nur so mittel gut aus.

Bitcoin flop, Euro top

Ich raff das noch gar nicht so richtig. Die Sache mit dem digitalen Geld. Aber irgendwie ist da einiges im Gange. Bitcoin. Das war für mich immer eine spinnerte Idee. Seit einiger Zeit wird dieses erfundene digitale Geld, das man nicht anfassen kann, an der Börse gehandelt. So wie Autokonzerne, oder Rohstoffe. Im Moment aber passiert was, das geht weit darüber hinaus…

Ein Sonntag, drei Namen: Christkönig, Toten- oder Ewigkeitssonntag

Je nachdem zu welcher Konfession man gehört, hat der Sonntag übermorgen seine eigene Bedeutung. Katholische Kirche und viele englischsprachige lutherische Kirchen feiern ihn als Christkönig. Das vergleichsweise junge Kirchenfest wurde 1925 in den katholischen Festkalender aufgenommen. In der Evangelischen Kirche heißt er Ewigkeitssonntag, allgemein sagt man Totensonntag. Ein Tag des Gedenkens und Erinnerns, sagt Kerstin Schenk, Evangelische Pfarrerin in Schierke und Hasserode.

November – Zeit zum Innehalten, Trauern und Gedenken

Der November – für viele Menschen ein Monat des Gedenkens und der Erinnerung. Die Jahreszeit passt zu den Stillen Tagen zwischen Volkstrauertag am letzten Wochenende und Totensonntag am nächsten Wochenende. Die Tage fühlen sich kurz an. Wetter und Stimmung sind häufig grau. Bäume verlieren ihre letzten bunten Blätter, übrig bleibt ein Gerippe aus Ästen. Ganz sicher hat es auch mit diesen Umständen zu tun, dass sich Menschen gerade jetzt mit Trauer und Tod beschäftigen. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion mit Gedanken zum Gedenken.

Stiftung Orgelklang wählt Orgel der Dorfkirche Berge zur Orgel des Monats

ThoZum 135jährigen Jubiläum hat die historische Orgel in der Dorfkirche Berge bei Gardelegen eine Auszeichnung bekommen. Die evangelische Stiftung Orgelklang hat das Instrument als Orgel des Monats November ausgewählt. Eine Orgel aus der Region, weiß Gemeindekirchenrat Olaf Sturm:

Evangelische Christen feiern Buß- und Bettag

Die Evangelische Kirche feiert heute Buß- und Bettag. Büßen und Beten klingt irgendwie streng und wie aus einer anderen Zeit. Das ja, sagt Olaf Wisch, Pfarrer an der Lutherkirche in Halle. Wisch findet aber auch, so ein Bußtag ist durchaus zeitgemäß als Tag der Selbstbesinnung.

Draußen vor der Kirche – Kontaktpflege in Corona-Zeiten

Rund um Burg besucht Pfarrer Peter Gümbel seine Schäfchen im November jeden Mittwoch draußen unter freiem Himmel. Anfang des Monats in Detershagen, letzte Woche in Ihleburg und Gütter. Klasse, findet Gerald Hüttner aus Gütter:

Der Gottesacker – besonderer Friedhof der Herrnhuter Brüdergemeine

Viele evangelische Kirchengemeinden verbinden den Volkstrauertag gestern und den Ewigkeitssonntag am kommenden Wochenende mit dem Gedenken an die Verstorbenen. Anders auf dem Gottesacker in den Herrnhuter Brüdergemeinen. Der Name Gottesacker klingt vielleicht unmodern, macht aber deutlich, worum es geht. Der Tod ist nicht das Ende, erklärt Friedemann Hasting, Pfarrer der evangelischen Brüdergemeine Gnadau.

Tabuthema: Tod und Trauer, die gesellschaftlichen Stiefkinder

Viele Kirchengemeinden verbinden Volkstrauertag und Ewigkeitssonntag mit dem Gedenken an die Verstorbenen. Abgesehen von diesen stillen Tagen im November ist das Thema Tod und Sterben in der Öffentlichkeit aber eher ein Tabuthema. Das findet Marie-Luise Gloger, Vikarin im evangelischen Kirchenkreis Halberstadt.

Neuer Vorstoß zur Ablösung der Staatsleistungen an die Kirchen

Im Bundestag haben Grüne, FDP und Linkspartei einen neuen Vorstoß für die Ablösung der Staatsleistungen an die Kirchen unternommen. In einem gemeinsamen Gesetzentwurf werben sie für ein Ende der Entschädigungen, die der Staat für die Enteignung der Kirchen vor 200 Jahren zahlt. Christine Buchholz von der Linken und FDP-Kollege Benjamin Strasser:

Fürst Wolfgang von Anhalt: Anhalts evangelischer Kirchengründer

Es wäre vermessen, die Reformation als das Werk eines einzelnen Mönches darzustellen. Klar, mit Luthers 95 Thesen fing alles an, aber ohne Unterstützung aus der Bevölkerung und ohne die herrschenden Fürsten wäre Luther wohl als Ketzer auf dem Scheiterhaufen gelandet. Zu den ersten Fürsten, die Luther unterstützten, gehörte Wolfgang von Anhalt. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion stellt ihn vor.

Teil-Lockdown im Altenheim: z.B. Ev. Andreashof Erfurt

Etliche Regionen sind Corona-Risikogebiet. Was heißt der bis Ende November geplante Teil-Lockdown für die Altenheime? Christiane Gleiser-Schmidt leitet in Erfurt das „Seniorenzentrum Andreashof“ der Diakonie.

EKD-Synode beschließt 12-Punkte-Zukunftspapier

Die Synode der Evangelische Kirche in Deutschland – praktisch das Parlament mit Delegierten aus allen Landeskirchen – hat weitreichende Entscheidungen getroffen für die Zukunft. Die Tagung war diesmal wegen Corona komplett digital.

EKD-Synode beschließt 12-Punkte-Zukunftspapier

Die Synode der Evangelische Kirche in Deutschland – praktisch das Parlament mit Delegierten aus allen Landeskirchen – hat weitreichende Entscheidungen getroffen für die Zukunft. Die Tagung war diesmal wegen Corona komplett digital.

Der größte Altar Sachsen-Anhalts im Dom zu Halle ist entrüstet

So viele Dome auf so wenig Fläche gibt es nur in Sachsen-Anhalt. Stendal und Havelberg. Halberstadt und Magdeburg. Naumburg, Merseburg und Halle. Der Dom zu Halle ist außerdem Rekordhalter mit dem höchsten und größten Altar des Landes. Rund 17 Meter hoch. Für eine evangelisch-reformierte Kirche ist so ein prächtiger Altar eher ungewöhnlich. Der Grund: Der Dom wurde im Zuge der Reformation nicht geplündert, erklärt Pfarrerin Jutta Noetzel.

Jubiläum: 40. Ökumenische Friedensdekade bis 18. November

Zurzeit läuft die bundesweite ökumenische Friedensdekade der Kirchen. Die Idee der Friedensdekade stammt aus den Niederlanden. In Deutschland fand 1980 die erste Friedensdekade statt, und zwar sowohl in der DDR als auch in der Bundesrepublik. Das diesjährige Motto Umkehr zum Frieden knüpft an diese erste Friedensdekade vor 40 Jahren an, sagt Jens Lattke, Friedensbeauftragter der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland:

Gemeinsamer Gesetzentwurf von FDP, GRÜNEN und LINKEN zur Ablösung der Staatsleistungen

Die Abgeordnete Christine Buchholz (von der Linken) und ihr FDP-Kollege Benjamin Strasser werben im Bundestag für ihren gemeinsamen Gesetzentwurf mit den Grünen. Die Staatsleistungen sollen enden, die die Länder jedes Jahr an die Kirchen zahlen als Entschädigung für die Enteignung der Kirchen vor 200 Jahren.

Gemeinsamer Gesetzentwurf von FDP, GRÜNEN und LINKEN zur Ablösung der Staatsleistungen

Die Abgeordnete Christine Buchholz (von der Linken) und ihr FDP-Kollege Benjamin Strasser werben im Bundestag für ihren gemeinsamen Gesetzentwurf mit den Grünen. Die Staatsleistungen sollen enden, die die Länder jedes Jahr an die Kirchen zahlen als Entschädigung für die Enteignung der Kirchen vor 200 Jahren.

75 Jahre Frieden – Gedenken in Sangerhausen in kleinem Rahmen

Zwei Ausstellungen im Spengler-Museum und in der Jacobikirche erinnern in Sangerhausen zurzeit an das Ende des zweiten Weltkrieges vor 75 Jahren. Im Februar und im April 1945 wurde der Eisenbahnknotenpunkt schwer bombardiert, sagt der Evangelische Pfarrer Klemens Niemann: