Earth Hour

Es gibt ja inzwischen einige Aktionen, die alle so den Tag über zur gleichen Zeit auf dem Balkon oder auf der Terrasse machen können: Klatschen, Singen, Schreien, Musizieren … Für heute Abend gibt es einen Termin, für den brauchst Du nicht auf den Balkon gehen, und er hat nichts mit Corona zu tun, den gibt’s nämlich schon seit 2007. Um 20 Uhr 30 heute Abend startet die „Earth Hour“ – die „Stunde der Erde“.

Wir sind für Sie da! Praktische Nächstenliebe in der Corona-Krise

Kein Gottesdienst und kein Seniorenkreis. Kein Konfirmandenunterricht und keine Chorprobe. Kirchliche Angebote fallen bis auf Weiters aus. Dafür haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jetzt andere Aufgaben, sagt Torsten Bau vom evangelischen Kirchenkreis Halle-Saalkreis:

Wegen Corona: Online-Gottesdienst-Premiere in Schönebeck

Noch mindestens bis nach Ostern, also drei Wochen, feiern die Kirchengemeinden keine öffentlichen Gottesdienste. Die Alternative: Gottesdienst-Streaming oder die Predigt als Podcast. Allein bei uns im SAW-Land haben schon mehr als ein Dutzend Gemeinden ihre Gottesdienste live oder zeitversetzt ausgestrahlt. Für Schönebecks Pfarrer Johannes Beyer war Gottesdienst ohne Gemeinde Premiere:

Wir sind für Sie da! Praktische Nächstenliebe in der Corona-Krise

Kein Gottesdienst, kein Seniorenkreis, kein Konfirmandenunterricht, keine Chorprobe. Kirchliche Angebote fallen bis auf Weiters aus. Im evangelischen Kirchenkreis Halle-Saalkreis wollen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen Teil ihrer freien Zeit für andere da sein. Praktische Nächstenliebe unter besonderen Bedingungen, sagt Kirchenkreissprecher Torsten Bau.

Nächstenliebe & Naturschutz: Pfadfinden, mehr als die gute Tat am Tag

Jeden Tag eine gute Tat. Das ist wohl das bekannteste Pfadfindermotto, wobei es durchaus auch mehr als eine gute Tat am Tag sein darf. Ein christliches Motiv, sagt Pfadfinder Florian vom Stamm Drei Gleichen aus Neudietendorf.

Corona vs Kirche – Gottesdienst in der Online-Kirche

Die Kirchen sind mit ihren Angeboten nahe bei den Menschen. Das heißt in der Nachbarschaft in Städten oder Dörfern. Mit Gruppen für Kinder, für Familien oder Senioren. Mit Konzerten und natürlich – sozusagen die Kernaufgabe – mit Gottesdienst und Gebet. Aber was tun, wenn wie jetzt bis auf Weiteres alle religiösen Handlungen wegen der Corona-Krise ausgesetzt sind? Die EKM, die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland, entwickelt schon seit zwei Jahren die Online-Kirche. Ein ganz niedrigschwelliges Angebot nicht nur für Kirchenmitglieder, sagt EKM-Social-Media-Koordinator Karsten Kopjar.

Unvermeidbare Schuld gemeinsam tragen

Der Vorsitzende des Deutschen Ethikrates, Peter Dabrock, hat ausgesprochen, was die Kanzlerin in ihrer Rede ausgelassen hat. Es sind Entscheidungen zu treffen, die der Würde des Menschen absolut widersprechen. Entscheidungen, wer aufgrund zu weniger Beatmungsgeräte eine lebensrettende Behandlung erhalten soll und wer nicht.

Corona vs Kirche – Online-Kirche feiert virtuelle Gemeinschaft

Die Kirchen wollen nahe bei den Menschen sein und für die Menschen da sein. Mit Angeboten für Kinder, für Familien oder Senioren. Mit Seelsorge, Gottesdienst und Gebet, was ja sozusagen die Kernaufgabe der Kirche ist. Nur, wie machen die Kirchen das zurzeit, wo wegen der Corona-Krise alle kirchlichen Handlungen ausgesetzt sind? Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion: Zunächst mal: Was ist noch erlaubt?

Freiheit eingeschränkt

Bars geschlossen, Clubs, Theater, Konzerthäuser, Museen, Messen, Ausstellungen, Kinos, Freizeitparks, Fitnessstudios, Schwimmbäder, Spielplätze, Kirchen. Das Ziel ist klar: Menschenansammlungen sollen – müssen! – verhindert werden, damit sich das Corona-Virus nicht so schnell verbreiten kann. Denn dieses Virus ist verdammt schnell in seiner Verbreitung.

Corona vs Kirche: Mehr Anrufe bei der Telefonseelsorge

Das Corona-Virus ist auch bei der Telefonseelsorge angekommen. Die Telefonseelsorge-Einrichtungen im Land haben in den vergangenen Wochen bis zu 50% mehr Anrufe verzeichnet. Und in jedem zweiten Gespräch geht es um Corona. Nachvollziehbar, findet Andreas Krov-Raak, der Leiter der Telefonseelsorge in Dessau:

Schickt Sars CoV-2 Gott in die social-distance

Gottesdienste sind im ganzen Land verboten. Das hat es nicht nur seit dem Zweiten Weltkrieg, das hat es überhaupt noch nicht gegeben. Bei schlimmen Ereignissen, bei Anschlägen, tragischen Bränden, Umweltkatastrophen, Flugzeugabstürzen – die Kirchen hatten bei solchen Ereignissen bisher immer eine besondere Funktion.

Magdeburg – Druck- & Medienzentrum der Reformation

Die Stadt Magdeburg hat sich im 16. Jahrhundert als erste Großstadt Martin Luthers reformatorischen Lehren angeschlossen. 1524, sieben Jahre nach dem legendären Thesenanschlag, hat Luther in Magdeburg eine vielbeachtete Predigt gehalten. Die Menschen in Magdeburg ließen sich begeistern von Luthers Gedanken, sagt Historiker Matthias Puhle, in der Landeshauptstadt zuständig für Kultur, Schule und Sport.

Coronalehre

Es geht nicht um mich. Es geht nicht um mich. Es geht nicht um mich. – Das ist die große Lehre der globalen Gefahr. In einer Welt, in der viele Einzelne, aber auch Kommunen, Konzerne, Kontinente schon lange zuerst an sich denken – in so einer Welt wird jetzt klar: Die Lösung liegt im Gegenteil. In der gelebten Erkenntnis: Es geht nicht um mich.

Füreinander

„Die Menschen rücken zusammen“ – Die Formulierung klingt schon etwas unpassend in der Zeit, in der wir jetzt – körperlich – Abstand halten sollen, um die Corona-Pandemie einzudämmen. „Die Menschen halten zusammen“ würde auch gehen. Oder einfach: Die Menschen sind füreinander da, kümmern sich um die anderen.

Corona vs. Kirche – Hilfsangebote der Prediger-Gemeinde Erfurt

Im Kampf gegen das Corona-Virus wächst offensichtlich die Solidarität. In Sachsen vermitteln Sozialministerium und Rotes Kreuz über eine Helfer-Website Unterstützung. Auch Kirchengemeinden vermitteln Hilfe wie die Predigergemeinde in Erfurt. Pfarrer Holger Kaffka:

Tag gegen Rassismus am 21. März: Vorurteilsfreies Verhalten lernen

Am 21. März, ist internationaler Tag gegen Rassismus. Normalerweise ist dieser Tag auch eingebettet in die internationalen Wochen gegen Rassismus, aber auch die wurden abgesagt. Anlässlich des morgigen Tages hat sich Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion Gedanken über Rassismus und Vorurteile gemacht und eine Expertin getroffen:

Ezra fordert Unterstützung für Online-Beratung und Schwerpunkt-Staatsanwaltschaften

Ezra ist die Thüringer Beratungsstelle für Opfer rechtsextremer und rassistischer Gewalt. Getragen wird sie von der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland. In der Bilanz für letztes Jahr verzeichnet Projektkoordinator Franz Zobel zwar einen Rückgang der registrierten Angriffe von 166 im Jahr 2018 auf 108. Er sieht aber keinen Grund zur Entwarnung.

Ezra fordert Unterstützung für Online-Beratung und Schwerpunkt-Staatsanwaltschaften

Ezra ist die Thüringer Beratungsstelle für Opfer rechtsextremer und rassistischer Gewalt. Getragen wird sie von der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland. In der Bilanz für letztes Jahr verzeichnet Projektkoordinator Franz Zobel zwar einen Rückgang der registrierten Angriffe von 166 im Jahr 2018 auf 108. Er sieht aber keinen Grund zur Entwarnung.

Corona-Notbetrieb bei der Bahnhofsmission Magdeburg

Die Corona-Krise wirkt sich auch aus auf die karitativen Einrichtungen. Bei der Bahnhofsmission in Magdeburg steht eine Schließung aber nicht zur Diskussion, sagt Leiter Florian Sosnowski.

Gegenseitig helfen in Zeiten von Corona – Beispiel Prediger-Gemeinde Erfurt

Im Kampf gegen das Corona-Virus gilt: körperlich Abstand halten – zugleich rücken die Leute aber auch zusammen. An vielen Orten entwickeln die Menschen in Thüringen Ideen, wie sie helfen können. Auch Pfarrer Holger Kaffka von der Predigergemeinde in Erfurt.

Gegenseitig helfen in Zeiten von Corona – Beispiel Prediger-Gemeinde Erfurt

Im Kampf gegen das Corona-Virus gilt: körperlich Abstand halten – zugleich rücken die Leute aber auch zusammen. An vielen Orten entwickeln die Menschen in Thüringen Ideen, wie sie helfen können. Auch Pfarrer Holger Kaffka von der Predigergemeinde in Erfurt.

Vor 30 Jahren: Am 18.3.1990 war die erste und letzte freie DDR-Wahl

Heute vor 30 Jahren war die erste und gleichzeitig letzte freie Wahl in der DDR. Bei der Wahl zur Volkskammer, also zum DDR-Parlament, haben die Bürgerbewegung und die Initiatoren der friedlichen Revolution nicht mal 3 Prozent der Stimmen bekommen. Kein Wunder, findet Christhard Wagner. Er war damals Landesjugendpfarrer in Thüringen und ist heute Vertreter der evangelischen Kirche bei Landtag und Landesregierung.

Morgen: 30 Jahre letzte DDR-Volkskammerwahl, Kohl, D-Mark, Deutsche Einheit

Ich bin Oli Weilandt, Schönen Feierabend wünsche ich. Morgen vor genau 30 Jahren – da war die letzte Volkskammerwahl. Bei der ersten freien DDR-Wahl am 18. März 1990 bekamen Gruppen der Bürgerbewegung, also die Initiatoren der friedlichen Revolution, nicht mal 3 Prozent der Stimmen. Kein Wunder für Christhard Wagner, damals Thüringer Landesjugendpfarrer und heute Vertreter der evangelischen Kirche bei Landtag und Landesregierung.

Morgen: 30 Jahre letzte DDR-Volkskammerwahl, Kohl, D-Mark, Deutsche Einheit

Morgen vor genau 30 Jahren war sie: die letzte Volkskammerwahl. Bei der ersten freien DDR-Wahl am 18. März 1990 bekamen Gruppen der Bürgerbewegung, also die Initiatoren der friedlichen Revolution, nicht mal 3 Prozent der Stimmen. Kein Wunder für Christhard Wagner, damals Thüringer Landesjugendpfarrer und heute Vertreter der evangelischen Kirche bei Landtag und Landesregierung.

EKM Autofasten

Zum „Autofasten“ rufen die Evangelische Kirche und der „Verein Bus und Bahn“ in Thüringen auf. Schon zum 10. Mal und zusammen mit 75 Partnerorganisationen. Ralf-Uwe Beck ist Sprecher der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland und Mitinitiator der Autofastenaktion.

Krankenhausseelsorge im Angesicht von Corona

Mit dem Thema Coronavirus ist auch die Krankenhausseelsorge konfrontiert. Harald Richter vom Vorstand der „Konferenz für evangelische Krankenhausseelsorge“ hat sich dieser Tage mit Seelsorgern aus ganz Deutschland im Erfurter Augustinerkloster ausgetauscht.

Bundeskonferenz Krankenhausseelsorge

Mit dem Thema Coronavirus ist auch die Krankenhausseelsorge konfrontiert. Harald Richter ist im Vorstand der bundesweiten „Konferenz für evangelische Krankenhausseelsorge“. Deren jährliche Tagung mit Vertretern aus allen Landeskirchen musste letzte Woche im Erfurter Augustinerkloster nicht abgesagt werden.

Corona-Angst ist schlechter Ratgeber

Also, ich weiß ich gar nicht wie ich das finden soll: Klopapier alle, Brot, Mehl, Nudeln. Die Leute meinen das Ernst. Kaufen alles weg. Als ob ein Krieg vor der Tür steht. Hab´ ich erstmal so gedacht, aber dann: Naja, die Sache ist ja so: Wenn die Leute jetzt, also ich sag mal „Die Andern“, ich ja nicht, also wenn „Die Andern“ jetzt alles wegkaufen aus den Regalen, dann werden die Sachen ja am Ende echt knapp. Dann muss ich ja wohl auch mal überlegen, wie ich das ein oder andere einlagern kann. Klar, möglichst schnell, bevor alles weg ist …

Digital Detox – Fasten-Küken gegen FoMo

Digital Detox – zu Deutsch digitale Entgiftung – das ist voll trendy und ein Renner in der diesjährigen Fastenzeit. „7 Wochen Ohne“ machen viele dieses Jahr 7 Wochen ohne Handy. Ist schwieriger, als auf Kaffee, Schoko oder Alkohol zu verzichten. Aber „Digital Detox“ ist eben angesagt.

Camila Cabello – Liar

Camila Cabello – heißt die kubanische Singer Songwriterin und das emotionale Auf und Ab, das sie da in ihrem Song „Liar“ – Lügner präsentiert, das passt genau zu den musikalischen Sprüngen, die sie ihren Fans zumutet. Mein Kollege Oli Weilandt hat Camila Cabellos Lügner für heute als Himmlischen Superhit ausgesucht

Corona vs Kirche – Landeskirche Anhalts kämpft gegen Ausbreitung

Das Corona-Virus schränkt auch das religiöse Leben in Sachsen-Anhalt und Thüringen ein. Gottesdienste laufen zwar selten Gefahr, aus allen Nähten zu platzen. Bei Konzerten sieht das schon anders aus. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion, wie gehen denn die Kirchen um mit dieser Situation.

„Jenseits der Perlenkette“: Ev Akademie goes Provinz

Perlenkette, so nennt man die Städte, die in Thüringen an der A4 aufgereiht sind. Von Eisenach bis Gera. „Jenseits der Perlenkette“ heißt eine neue Veranstaltungsserie der Evangelischen Akademie Thüringen. Es geht um echte Provinz, um 10 von Thüringens kleinsten Dörfern, sagt Studienleiterin Sabine Zubarik.

Endlich Frieden – Fragezeichen

Endlich Frieden! Endlich Frieden? Nun ja, es gibt seit dieser Woche ein Abkommen zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und den Taliban. Ist jetzt endlich alles gut in Afghanistan? Die damalige Bischöfin Margot Käßmann hatte in ihrer Neujahrsansprache 2010 zu sagen gewagt: „Nichts ist gut in Afghanistan“

Bundeskonferenz Krankenhausseelsorge

Mit dem Thema Coronavirus ist auch die Krankenhausseelsorge konfrontiert. Harald Richter ist im Vorstand der bundesweiten „Konferenz für evangelische Krankenhausseelsorge“. Deren jährliche Tagung mit Vertretern aus allen Landeskirchen musste letzte Woche im Erfurter Augustinerkloster nicht abgesagt werden.

Bundestagung Krankenhausseelsorge

Mit dem Thema Coronavirus ist auch die Krankenhausseelsorge konfrontiert. Harald Richter ist im Vorstand der bundesweiten „Konferenz für evangelische Krankenhausseelsorge“. Deren jährliche Tagung mit Vertretern aus allen Landeskirchen musste letzte Woche im Erfurter Augustinerkloster nicht abgesagt werden.

Mahlzeiten für Kinder – Ehrenamtliche kochen im Lutherhaus Bitterfeld

Kochen für Kinder: Jeden Mittwoch treffen sich im Lutherhaus Bitterfeld Freiwillige Frauen in der Suppenküche, um Mittagessen für die Kinder des benachbarten Kinder- und Jugend-Treffs zu kochen. Initiiert und erfunden wurde diese ehrenamtliche Suppenküche vor drei Jahren von Gundula Holz. Kirchenreporter Thorsten Keßler ist nach Bitterfeld gefahren, hat Köchinnen und die Erfinderin getroffen und wollte zuerst wissen, woher der Impuls kam, für die Suppenküche im Lutherhaus:

Corona Chance zu solidarischem Handeln

Wie wir Deutschen im Moment mit dem Corona-Virus umgehen, das bezeichnet Gisela Schneider als „Epidemie der Angst und Hysterie“. Harter Tobak, oder? Gisela Schneider ist die Direktorin des Deutschen Instituts für Ärztliche Mission und sie hat viele Jahre in afrikanischen Ländern gearbeitet.

Pilgern auf dem Jakobsweg auf 400 Kilometern durch Sachsen-Anhalt

Rund 400 Kilometer des bekannten Jakobspilgerweges führen auch durch Sachsen-Anhalt. Durch Altmark, Börde, Harz. Durchs Mansfelder Land und Burgenland nach Thüringen und dann noch viel weiter. Ein europaweites Pilgerwege-Netz. Der katholische Blankenburger Priester Christian Vornewald ist auch im Vorstand der Jakobusgesellschaft von Sachsen-Anhalt. Und er ist begeisterter Pilgerer:

EKM Autofasten

Zum „Autofasten“ rufen die Evangelische Kirche und der „Verein Bus und Bahn“ in Thüringen auf. Schon zum 10. Mal und zusammen mit 75 Partnerorganisationen. Ralf-Uwe Beck ist Sprecher der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland und Mitinitiator der Autofastenaktion.

Corona Angst ist schlechter Ratgeber

Also, ich weiß ich gar nicht wie ich das finden soll: Klopapier alle, Brot, Mehl, Nudeln. Die Leute meinen das Ernst. Kaufen alles weg. Als ob ein Krieg vor der Tür steht. Hab´ ich erstmal so gedacht, aber dann: Naja, die Sache ist ja so: Wenn die Leute jetzt, also ich sag mal „Die Andern“, ich ja nicht, also wenn „Die Andern“ jetzt alles wegkaufen aus den Regalen, dann werden die Sachen ja am Ende echt knapp. Dann muss ich ja wohl auch mal überlegen, wie ich das ein oder andere einlagern kann. Klar, möglichst schnell, bevor alles weg ist …

Corona vs Kirche – Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus

Die Ausbreitung des Corona-Virus wirkt sich zunehmend auch aus, auf das kirchliche Leben in Thüringen in Sachsen-Anhalt. Besonders bei Abendmahlsfeiern rufen die Kirchen zu höchster Sensibilität auf. Statt des gemeinsamen Trinkens aus dem Gemeinschaftskelch empfiehlt die Landeskirche Anhalts Einzelkelche oder das Eintauchen des Brotes in den Kelch mit Saft oder Wein.

Mahlzeiten für Kinder: Ehrenamtliche kochen im Lutherhaus Bitterfeld

Kochen für Kinder: Jeden Mittwoch treffen sich im Lutherhaus Bitterfeld Freiwillige Frauen in der Suppenküche, um Mittagessen für die Kinder des benachbarten Kinder- und Jugend-Treffs zu kochen. Initiiert und erfunden wurde diese ehrenamtliche Suppenküche vor drei Jahren von Gundula Holz. Kirchenreporter Thorsten Keßler ist nach Bitterfeld gefahren, hat Köchinnen und die Erfinderin getroffen und wollte zuerst wissen, woher der Impuls kam, für die Suppenküche im Lutherhaus:

Europa investiert in Halle – EFRE-Mittel für die Marktkirche

Die Marktkirche in Halle profitiert von EFRE, einem europäischen Strukturfonds. Unter anderem wird die Kirche barrierefrei, eine Toilettenanlage wird eingebaut, ein Heizungskonzept ist vorgesehen, Licht und Akustik sollen modernisiert werden. Ende des Monats sollen innen Gerüste gestellt werden, sagt Gottfried Koehn, der Vorsitzende vom Gemeindekirchenrat.

Ausgebremst: Corona stoppt Vorbereitung von Pilgerfahrt

Vorerst ausgebremst von Corona wurde in dieser Woche die ökumenische Pilgerreise „Mit Luther zum Papst.“ Ein Vorbereitungsteam aus Magdeburg war am Montag noch in Rom gelandet, bevor ganz Italien zur Sperrzone wurde. Christoph Tekaath vom Bistum Magdeburg mit Eindrücken aus Rom von gestern:

Potenziale schätzen – Kirchen bilden Ehrenamtliche weiter

Ohne Ehrenamtliche läuft in der Gesellschaft nichts. In Sportvereinen engagieren sich die Meisten. Danach kommen aber auch schon die Kirchen. Ehrenamtliche sind ein großer Schatz, weiß Hans-Jürgen Kant, Superintendent im Kirchenkreis Halle-Saalkreis.

Online statt Telefon – wachsende Nachfrage nach Chatseelsorge

Die Telefonseelsorge ist Anlaufstelle für Einsame und Verzweifelte. Alle 26 Sekunden klingelt das Telefon bei einer der über 100 Telefonseelsorge-Stellen in Deutschland. Immer häufiger wird aber auch das Online-Angebot Chat-Seelsorge aufgerufen, berichtet Uta Milosevic von der Telefonseelsorge Erfurt.

Vom Hamstern

Also ich mein – das ist, da weiß ich gar nicht wie ich das finden soll: Klopapier alle, Brot, Mehl, Nudeln. Die Leute meinen das Ernst. Kaufen alles weg. Als ob ein Krieg vor der Tür steht. Hab´ ich erstmal so gedacht, aber dann: Naja, die Sache ist ja so: Wenn die Leute jetzt, also ich sag mal „Die Andern“, ich ja nicht, also wenn „Die Andern“ jetzt alles wegkaufen aus den Regalen, dann werden die Sachen ja am Ende echt knapp. Dann muss ich ja wohl auch mal überlegen, wie ich das ein oder andere einlagern kann. Klar, möglichst schnell, bevor alles weg ist …

Jubiläum – Stiftung KiBa hat in 20 Jahren 1.000 Kirchen unterstützt

Die Kirchen von Solpke in der Altmark, von Bregenstedt in der Börde, von Klieken bei Coswig und Stolzenhain im Burgenland haben etwas gemeinsam: Alle wurden bei ihren Baumaßnahmen unterstützt von der Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler oder kurz: KiBa-Stiftung. Nicht die einzigen Kirchen, weiß Kirchenreporter Thorsten Keßler.

Ohne Kirchenbuch keine Genealogie: dicke Wälzer helfen Ahnenforschern

Für Ahnenforscher sind Kirchenbücher eine wichtige Hilfe bei der Suche nach Vorfahren. In fast jeder Kirchengemeinde werden sie seit der Mitte des 16. Jahrhunderts von den Pfarrern geführt. Etwa 3.500 dieser zumeist dicken, gebundenen Wälzer gibt es in der Evangelischen Landeskirche Anhalts. Was drin steht, erklärt Historiker Jan Brademann aus dem Landeskirchlichen Archiv:

Platt in Hirn und Seele

Kennst du das, dass Dein Hirn manchmal einfach tillt? Wie „platt im Kopf“ fühlt sich das an. Du sitzt da und – ja. Nix weiter. Vom Körper kennt man das, wenn man sich überanstrengt. Für den einen ist das die Treppe in den Dritten, für die andere reichen schon ein paar Schritte zur Erschöpfung, wieder andere müssen 40 statt 30 km laufen, um an ihre Grenzen zu kommen. Aber Hirn und Seele ausbrennen, das spürst du nicht so direkt, nicht sofort, nicht so eindeutig.

Passionsmusik: Kompositionen über Leiden und Tod Jesu Christi

Die Passionszeit zwischen Aschermittwoch und Karfreitag ist eine Bußzeit und Zeit des Innehaltens. Auch musikalisch, denn in vielen Kirchen steht jetzt Passionsmusik auf dem Konzertprogramm, also Musik über Kreuzigung und Tod Jesu Christi. Grundlage für die Vertonung sind die Texte der Evangelien im Neuen Testament. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion über Passionsmusik:

die hilfesuchenden Hände ergreifen

Ich bleibe dabei: Es war und ist und wird immer falsch sein, Menschenleben nicht zu retten, wenn man Menschenleben retten kann, falsch, Leuten in existenzieller Not nicht zu helfen, wenn man ihnen helfen kann. Da erfrieren Kinder in total überfüllten Lagern, ringen mit dem Leben vor Kälte und Hunger, die einen auf griechischen Inseln, die anderen auf der Flucht vor Bombenhagel. Sie strecken uns ihre hilfesuchenden Hände entgegen. Und in unserem Land gibt es Familien, Kommunen, ganze Bundesländer, die sagen: Wir können diese Menschen retten. Wir können, wir wollen sie versorgen, bei uns geht das.

Weniger Anrufe mehr Chat und Mail bei der Telefonseelsorge

Die Telefonseelsorge ist rund um die Uhr für Einsame und Verzweifelte da. 1,2 Millionen Gespräche, das ist die bundesweite Bilanz fürs letzte Jahr. 100.000 weniger als 2018. Aber dafür gibt es mehr Online-Kontakte per Chat und Mail. Uta Milosevic leitet die Erfurter Telefonseelsorge.