Viele Adventskonzerte in Thüringen, Digitaler Adventskalender, 40 Jahre ökumenisches Friedensgebet

Wahrscheinlich ist es leichter die Kirchen aufzuzählen, in denen am Wochenende kein Adventskonzert stattfindet. Also es lohnt sich überall in Thüringen einfach mal reinzuschauen.

Viele Adventskonzerte in Thüringen, Digitaler Adventskalender, 40 Jahre ökumenisches Friedensgebet

Wahrscheinlich ist es leichter die Kirchen aufzuzählen, in denen am Wochenende kein Adventskonzert stattfindet. Also es lohnt sich überall in Thüringen einfach mal reinzuschauen.

Von Löbejün nach Stettin – 222. Geburtstag von Carl Löwe

Der Komponist Carl Löwe ist die Verbindung zwischen Löbejün im Saalekreis und der polnischen Stadt Stettin. Heute ist sein 222. Geburtstag. 46 Jahre lang hat er als Gymnasiallehrer, Musikdirektor und Orgelsachsverständiger in Stettin gewirkt. Die Stettiner Organistin Margareta Klorek liebt seine Musik. Ein Löwe-Fan, wenn man so will.

Erxleben: 300 Jahre alte Orgel der Schlosskirche wird saniert

Auf der kalten, zugigen Empore in der Schlosskirche Erxleben haben in den letzten Wochen noch mal die Orgelbauer gearbeitet. Dabei steht auf der Empore nur ein leerer Orgelprospekt. Die Pfeifen des 300 Jahre alten Instruments aus der Werkstatt der Magdeburger Orgelbaufamilie Herbst bleiben nämlich bis nächstes Jahr in Salzwedel. Bei Orgelbaumeister Jörg Dutschke:

Vor der Weltklimakonferenz COP24 in Katowice: „Weiter wie bisher“ geht nicht

Das Jahr 2018 wird als bisher trockenste Periode seit 1881 in die Geschichte eingehen. Kurz vor der Weltklimakonferenz betont die Referentin für Klimapolitik von „Brot für die Welt“: Wir haben jetzt schon eine globale Erwärmung von einem Grad Celsius.

Vor der Weltklimakonferenz COP24 in Katowice: „Weiter wie bisher“ geht nicht

Das Jahr 2018 wird als bisher trockenste Periode seit 1881 in die Geschichte eingehen. Kurz vor der Weltklimakonferenz betont die Referentin für Klimapolitik von „Brot für die Welt“: Wir haben jetzt schon eine globale Erwärmung von einem Grad Celsius.

Herzenssache(n) – Begegnungsladen der Neinstedter Stiftungen

In der City von Quedlinburg eröffnen die Neinstedter Stifungen am Samstag den Laden HerzensSachen. Herzenssachen, das ist Werkstatt und Laden gleichzeitig. Hier arbeiten Bewohnerinnen und Bewohner der diakonischen Einrichtung, erklärt Gudrun Dippe, die Leiterin der Tagesförderung.

Kultureller Schatz in Nordthüringen gesichert

In Thüringen gibt es einen wahren kulturellen Schatz. In über 800 Kirchenbibliotheken stehen Bücher der letzten Jahrhunderte, doch oft ist gar nicht so richtig bekannt, was dort feinsäuberlich archiviert ist. Bis jetzt, erklärt Hannelore Schneider, Leiterin des Landeskirchenarchivs in Eisenach.

Kultureller Schatz in Nordthüringen gesichert

In Thüringen gibt es einen wahren kulturellen Schatz. In über 800 Kirchenbibliotheken stehen Bücher der letzten Jahrhunderte, doch oft ist gar nicht so richtig bekannt, was dort feinsäuberlich archiviert ist. Bis jetzt, erklärt Hannelore Schneider, Leiterin des Landeskirchenarchivs in Eisenach.

Guten Appetit: Der Halberstädter Domstollen wird angeschnitten

Schwerarbeit für die Halberstädter Bäcker. 2.500 Stollen haben sie jetzt aus dem Domkeller wieder ans Tageslicht geholt. Vier Wochen hat das Gebäck die Domluft geatmet. Jetzt bekommen sie quasi den letzten Schliff, sagt Geschäftsführerin Eva Kilian.

Krippenbaukurs im Kloster Volkenroda

Eine selbstgebaute Krippe unter’m Weihnachtsbaum. Das wär doch was, oder? Beim Krippenbaukurs im Kloster Volkenroda gibt Elke Möller Tipps und Trick beim selber Bauen. Sie ist Gemeindepädagogin und Krippenbaumeisterin mit Diplom und hilft selbstverständlich auch beim Bemalen.

Neuer Chef der evangelischen Akademie Thüringen

Sebastian Kranich ist neuer Direktor der evangelischen Akademie in Thüringen. Die sitzt in Neudietendorf und macht Veranstaltungen, die nicht nur für Christen spannend sind. Kranich war als Wissenschaftler und Theologe an 3 Unis und zuletzt Gemeindepfarrer in der Region Halle. Jetzt also Chef der Evangelischen Akademie in Thüringen.

Krippenbaukurs im Kloster Volkenroda

Die Weihnachtskrippe selbst bauen. Das kann man lernen bei Krippenbaumeisterin Elke Möller. Neulich zum Beispiel beim Krippenbaukurs im Kloster Volkenroda. Tipps und Tricks hat Elke Möller selbstverständlich auch beim Bemalen.

Erste Bäume im Klima-Kirchenwald

Ab heute pflanzt die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) einen „Klimawald“. Über 1000 neue Bäume sollen kompensieren, was Dienstautos des Landeskirchenamts an CO2 ausstoßen. Susann Biehl ist die Forstexpertin der EKM und war beim Pflanzstart heute dabei.

Keine Einbahnstraße – Partnerschaft zwischen Neinstedt und Tansania

Einmal im Jahr lädt die Evangelische Stiftung Neinstedt Freunde, Partner und Unterstützer aus Politik und Gesellschaft zum Jahresfest. In diesem Jahr ganz im Zeichen der seit fast 30 Jahren bestehenden Partnerschaft mit dem ostafrikanischen Land Tansania. Elikana Kithaenga war damals der Erste, der in Neinstedt als Diakon ausgebildet wurde.

Friederike Spengler ist neue Regional-Bischöfin für Ostthüringen

Ostthüringen hat eine neue Regionalbischöfin: Friederike Spengler. Die neue Pröpstin hat sich im ersten Wahlgang am Freitag in der evangelischen Landessynode durchgesetzt. Ihr Gebiet reicht von Gera bis nach Schleiz im Süden und von Weimar bis zum Altenburger Land. Wie möchte sie die neue Rolle ausfüllen?

Türen auf ab 1.12.: Moment Advent, der Adventskalender für Kopf und ❤

Es gibt sie gefüllt mit Schokolade oder Parfum. Für Frauen, für Männer und sogar für Tiere. Und mit jedem geöffneten Türchen verkürzt sich die Zeit bis Weihnachten. Na klar, gemeint ist der Adventskalender. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion hat noch einen weiteren Adventskalender-Tipp:

Erste Bäume im Klima-Kirchenwald

Ab morgen pflanzt die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) einen „Klimawald“. Über 1000 neue Bäume sollen kompensieren, was Dienstautos des Landeskirchenamts an CO2 ausstoßen. Susann Biehl ist die Forstexpertin der EKM und ist beim Pflanzstart morgen dabei.

Totensonntag

Heute ist Totensonntag, oder wie es offiziell heißt „Ewigkeits-Sonntag“. Der Sonntag vor dem Ersten Advent. Das Kirchenjahr geht zu Ende. Das Leben zieht sich aus den Pflanzen zurück. Das Licht zieht sich zurück, indem die Tage kürzer, die Nächte länger werden. Von der Natur weiß man, dass nach dem Winter der Frühling kommt, dass das Leben zurückkommen wird. Auf den Herbst und den Winter folgen bei uns der grüne Frühling und der heiße Sommer. So ist das schon seit Jahrhunderten, Jahrtausenden – gefühlt immer.

Friederike Spengler ist neue Regional-Bischöfin für Ostthüringen

Ostthüringen hat eine neue Regionalbischöfin: Friederike Spengler. Die neue Pröpstin hat sich im ersten Wahlgang am Freitag in der evangelischen Landessynode durchgesetzt. Ihr Gebiet reicht von Gera bis nach Schleiz im Süden und von Weimar bis zum Altenburger Land. Wie möchte sie die neue Rolle ausfüllen?

Ewigkeitssonntag ist der letzte Sonntag im Kirchenjahr

Der 25. Novmeber ist der letzte Sonntag im Kirchenjahr. Denn im Gegensatz zum Kalenderjahr beginnt das neue Kirchenjahr immer am 1. Advent. Der heutige Sonntag hat unterschiedliche Bedeutungen. Die katholische Kirche und viele englischsprachige lutherische Kirchen feiern ihn als Christkönig. In der Evangelischen Kirche heißt er Ewigkeitssonntag. Thorsten Keßler aus der Kirchenredaktion über das Ende des Kirchenjahres:

Weihnachtsgedöns

Die Tage habe ich einen Cartoon gesehen: Eine Haustür von innen, und durch die Ritzen des Türrahmens steckt offensichtlich ein Weihnachtsbaum bedrohlich seine Zweige. Aber der Mann in der Wohnung hält mit aller Gewalt die Tür zu. Der Weihnachtsbaum und das ganze Gedöns sollen bloß nicht reinkommen!

Kirchenfenster in Großbadegast – Premiere für Tony Cragg

Die Dorfkirche in Großbadegast, einem Ortsteil der Stadt südliches Anhalt, bekommt neue, bunte Glasfenster. Das Besondere für die Kirche in dem kleinen Ort bei Köthen: Die Fenster wurden entworfen vom britischen Künstler Tony Cragg. Großbadegast wird damit Teil des Glaskunstprojektes Lichtungen. Das Projekt widmet sich besonders den kleinen, manchmal auch unscheinbaren Dorfkirchen, erklärt Holger Brülls vom Landesamt für Denkmalpflege.