Kippa for everybody

Krasses Ding: Im wohlhabenden Viertel Prenzlauer Berg schlägt ein arabisch sprechender Mann Mitte/Ende 20 mit seinem Hosengürtel auf einen anderen ein. Die Szene wird gefilmt. Und zwar von dem Opfer selbst. Beängstigend! Der Typ, der das gefilmt hat, trug eine jüdische Kopfbedeckung, die Kippa. Der prügelnde Araber beschimpft ihn denn auch mit dem Wort „Jehudi“.

Erster Stein und so

Wiedermal so ein Aufreger-Thema: Da ist die Tage ein Krankenwagen unterwegs und fährt langsamer als er darf. Eine Autofahrerin dahinter hupt und überholt und dann beim Wiedereinscheren schneidet sie den Rettungswagen, sodass der stark abbremsen muss. Und dann soll sie den Sanitätern noch den Mittelfinger gezeigt haben.

Was Recht ist

Wie viele Geheimnisse akzeptierst Du, wenn es um den Geheimdienst geht. Drückst Du ein Auge zu, wenn Deutschland sich an illegalen Aktivitäten beteiligt, oder sagst Du: Nee, was Recht ist, muss Recht bleiben. Deutschlands Geheimdienste müssen sauber bleiben, sprich: sich an internationales Recht halten?

Leistung von Bienen in Euro

Ich musste ein bisschen schmunzeln, als ich gelesen habe: Den Kommentar über das Bienensterben in der Süddeutschen Zeitung hat Janis Beenen geschrieben … Beenen. *lol* – Aber mal ernsthaft jetzt: Janis Beenen schreibt von einem Problem: Wenn die Bienen sterben, haben wir ein richtig großes Problem! Jedes Kind weiß, die Bienchen bestäuben die Blümchen, heißt aber auch: Wenn zu wenige Bienen da sind, dann werden viel zu wenige Pflanzen bestäubt, und es wird krasse Ernteausfälle geben.

Blick von oben

Wenn ich lachen muss, über mich selbst, oder wenn ich mich kaputt lache über uns als Menschen, dann frage ich mich manchmal: Was würde eigentlich ein Außerirdischer denken? Wenn uns so einer von oben beobachten würde, was gäbe es nicht alles, bei dem er sich einfach an den Kopf (oder was auch immer er hat) greifen und fragen müsste: „Was machen die da?!?“!

Kanye West Lebensratgeber

Kannst du Lebensweisheiten brauchen – so jeden Tag, oder jeden zweiten? Oder sagst Du eher: „Geh mir bloß weg mit sowas“? Der US-Rapper Kanye West will jetzt auf einem eigenen Kanal kontinuierlich Lebensweisheiten für seine Fans raushauen. Das wäre seine Art, ein Buch zu schreiben, weil da könnte er schreiben, was er will und was ihm einfällt, ohne, dass ihm einer reinquatscht. Eine dieser Lebensweisheiten heißt: „Sei einfach mal still“ – und die hat es gerade zur Überschrift in Spiegel-Online geschafft!

Kein menschlicher Konflikt ist unlösbar

Kein menschlicher Konflikt ist unlösbar. Diese Überzeugung und dieses Zitat stammt von dem US-Senator George Mitchell. Mitchell hat vor 20 Jahren geschafft, was viele für unmöglich gehalten hatten: Einen Kompromiss zwischen dem protestantischen zu England gehörendem Nordirland und dem katholischen Hauptteil der Insel. 30 Jahre Bürgerkrieg. 3.500 Tote, fast 50.000 Verletzte. Und dann der von Mitchell vermittelte Kompromiss.

Martin Luther King und seine berühmte Rede „I Have a Dream“

„I Have a Dream“ von Martin Luther King – Es ist eine der berühmtesten Reden des 20. Jahrhunderts. Aber beinahe wäre sie vielleicht nie so gut geworden. Sein Berater hatte ihm bei der Vorbereitung in der Nacht zuvor gesagt: „Sag bloß nicht ‚I Have a Dream‘!“. Das habe er schon so oft gemacht, das sei ausgelutscht. Im Redemanuskript steht die Zeile deshalb nicht.

Landstraße oder Autobahn?

Wenn Du die Wahl hast: Kürzerer Weg über die Landstraße oder längerer Weg über Autobahn, welchen Weg fährst Du? – Kommt drauf an, ge? Wenn ich es ziemlich eilig habe, werde ich mich wahrscheinlich automatisch für die Autobahn entscheiden. Selbst wenn die Strecke länger ist, will ich doch nicht über die Orte zuckeln, und die Anwohner finden es bestimmt auch besser, wenn der Verkehrslärm weit weg auf der Autobahn ist.

Unabhängigkeit der Weltgesundheitsorganisation in Gefahr

Wenn Du krank bist, dann verändern sich die Prioritäten. Wenn Du ’ne richtige, heftige Grippe hast, die Dich mal locker drei Wochen ans Bett fesselt, oder noch viel schlimmere, lebensbedrohliche Diagnosen, dann brauchst Du medizinische Hilfe.

#Traditionshase

Alter, was da abgeht im Netz wegen einer Artikelbezeichnung! Jemand twittert ein Foto von nem Kassenbon, auf dem steht nicht „Osterhase“ sondern „Traditionshase“ und glaubt, damit würde bestimmt Rücksicht genommen auf „andere Kulturkreise“. Riesenaufregung im Netz von Leuten, die meinen, das „Abendland“ ginge „unter“.

Begegnung vor Ostern

„Erkennst du mich nicht?“ – „Äh, sorry, nein. Ich … also im Moment weiß ich echt nicht, wo ich dich hinste…“ – „Ich bin Kaja vom Nähladen“. Mir stockt der Atem. Kaja vom Nähladen ist seit einem Jahr wie vom Erdboden verschluckt. Der Laden verkauft. Krebs. Eine supernette, unglaublich herzliche und jetzt total veränderte Frau. Jetzt steht sie vor mir im Markt zwischen Biozitronen, Salatbar und Ostereiern.

Polizei-Alarm wegen Beten in der Mittagspause

Abgefahrene Story: Da geht ein Mitarbeiter von IKEA in Erfurt am Mittwochnachmittag in seiner Mittagspause nach draußen hinter das Haus, sucht sich eine einigermaßen ruhige Stelle in der Nähe eines Gebüschs, rollt einen kleinen Teppich aus und betet – und kurz darauf kommt die Polizei mit mehreren Streifenwagen angefahren, um zu checken, was der Mann da genau macht. – Naja, beten halt.

Pietätloser Textgenerator

Die Deutsche Bahn hat die Tage Stellenanzeigen auf Facebook gepostet – und das ging voll nach hinten los. Und zwar richtig bitter: „Alle wollen nach Berlin – dabei sind die guten Jobs in Bad Aibling (Zwinker-Smiley) – als Quereinsteiger zum Fahrdienstleiter was voranbringen“.

Kinderkriegen versus Klimaschutz

Kinderlos sterben, um das Klima zu retten? Wie verrückt ist das denn? Kann irgendwer so eine Frage ernst nehmen? – Ja, Philippe van Basshuysen tut das in einem Artikel der Frankfurter Rundschau. Basshuysen ist Dozent an der London School of Economics und erforscht, wie Institutionen gleichzeitig effiziente und gerechte Ergebnisse erzielen können. Er sagt: „Ein Mensch, der in einem entwickelten Industrieland ein Kind weniger bekommt, spart dadurch 60 Tonnen CO2e.“ Das sind sogenannte Kohlenstoffdioxidäquivalente.

Ostern, was war da nochmal?

Ostern – woran denkst Du bei dem Wort? Ostereier, Osterferien, der Osterhase, Osterglocken oder: Frühling? Was glaubst Du, wie viel Prozent der Leute in Deutschland denken bei Ostern an die ursprüngliche Bedeutung von Ostern? Verschiedene Umfragen sagen: weniger als die Hälfte, weiß was Ostern bedeutet.

Weltraumrecht

In Köln gibt ein Institut für Weltraumrecht. Ich wusste nicht mal, dass es ein Weltraumrecht gibt, ein Cyberlaw. Klar, da sausen ziemlich viele Satelliten durch’s All – rund um unser aller schöne Mutter Erde. Telefon-, TV-, Forschungs- und Überwachungssatelliten, dann Raum- und demnächst Privathotel-Stationen. Was, wenn zwei von denen aufeinander knallen? Oder wenn zwei da rumspazierende Astronauten sich treffen und einer dem andern auf die Mütze gibt bzw. auf den Helm haut? Ist das dann zivilrechtlich zu regeln oder völkerrechtlich? Oder wenn es um die Nutzung – man könnte auch sagen – die Ausbeutung des Weltalls geht. Wem gehört da was?

Ajax Loader
Mehr laden