Stanfour: For All Lovers

Von „Stanfour“ haben wir in letzter Zeit ja nicht mehr so viel gehört, und es ist jetzt zehn Jahre her, dass sie mit ihrem Song „For All Lovers“ richtig durchgestartet sind. Oli Weilandt aus der Evangelischen Redaktion hat ihn sich ganz genau angehört und hat festgestellt: Das ist guter Alternative Rock mit gutem Text:

Harry Styles: Two Ghosts

Jetzt Musik von Harry Styles – einer der Newcomer aus dem vergangenen Jahr – Und er klingt in jedem seiner Songs ein bisschen anders: In seinem ersten Hit „Sign of the Times“ hat er mit ganz hoher Stimme gesungen {evtl. Anspielen}, mit „Two Ghosts“ zeigt er: Er kann auch ganz anders. Und er singt spannende Texte – findet Oli Weilandt aus der Evangelischen Redaktion:

Barclay James Harvest: Hymn

Heute, für Heilig Abend, haben wir einen ganz besonderen Himmlischen Hit rausgesucht. Es ist der bekannteste Song von Barclay James Harvest. Das ist eigentlich kein Weihnachtslied, aber schon oft dafür gehalten worden. Die Band erzählt in „Hymn“ ja auch die Geschichte von Jesus und seiner Geburt – und noch viel mehr.

OneRepublic: Let’s Hurt Tonight

One-Republic-Sänger Ryan Tedder hat mal in einem Interview gesagt: „Bei unseren Aufnahmen ist immer unser Ziel, so ehrlich wie möglich zu sein. Manchmal reicht schon eine Akustikgitarre und der passende Gesang dazu.“ Und genauso ein Song ist „Let’s Hurt Tonight“. Oli Weilandt aus der Evangelischen Redaktion hat ihn sich ganz genau angehört:

Adele: Water under the bridge

Nachdenklich ist Adele in diesem Hit: Wenn Du nicht der richtige für mich bist. „Water under the Bridge“ – „Wasser unter der Brücke“ hieße das wörtlich. Gemeint ist mit diesem Bild das Gleiche, was wir in Deutsch mit „Schnee von gestern“ ausdrücken. Wie der Schnee schmilzt, so bleibt auch das Wasser unter der Brücke nicht das Gleiche. Es flieht – verschwindet – und Adele fragt hier, ob es der Liebe auch so ergeht.